Home / Slider / Handball unterschiedlich gegen Großlangheim: „MHV-Eisfestung“ der Herren schmilzt gewaltig, Damen als ungeschlagener Herbstmeister in die Winterpause

Handball unterschiedlich gegen Großlangheim: „MHV-Eisfestung“ der Herren schmilzt gewaltig, Damen als ungeschlagener Herbstmeister in die Winterpause


Vorsorge-Schweinfurt - Medizinische Vorsorge

SCHWEINFURT – Die „legendäre“ MHV Schweinfurt 09 „Eisfestung“ aus der letzten Saison droht zu zerschmelzen. Mit der äußerst torreichen Partie gegen Großlangheim verloren die Schweinfurter in dieser Saison nunmehr bisher 60 Prozent ihrer Heimspiele und fallen in der Tabelle von Platz sieben auf Platz zehn ab. Nun ist man – nach Minuspunkten gesehen – punktgleich mit den Abstiegsplätzen 11 (TG Würzburg) und 12 (HSC Bad Neustadt II).

Aber der Reihe nach: Die Partie begann äußerst abwechslungsreich und angriffsorientiert. Abwehrbemühungen beider Mannschaften fanden zunächst kaum statt. Nach nur sechs Minuten stand es schon 5:5 unentschieden. Dann fanden die Hausherren besser ins Spiel und konnten vor allem über die angriffsstarken Christopher Früh und Simon Zwiazek die Führung ausbauen. Über 7:5 und 11:8 erspielte man sich Vorteile, die jedoch im weiteren Spielverlauf nach und nach abbröckelten.


Mezger



Die Gäste fanden immer besser ins Spiel, kamen zu leichten Toren vom 6-Meter-Kreis oder erhielten 7-Meter-Pfiffe, die der Routinier Pascal Faustmann allesamt souverän verwandelte. Nach 25 Minuten – beim Spielstand von 14:15 – gingen die Großlangheimer erstmals in dieser Partie in Führung und sollten diese bis zum Spielende auch nicht mehr hergeben. Mit einem 17:19 Rückstand – aus Sicht der Schweinfurter – wurden die Seiten gewechselt.


Die Schweinfurter Zuschauer hofften jetzt auf eine Aufholjagd der Hausherren, wie schon in vielen Spielen zuvor. Am Kampf der MHV-Spieler fehlte es auch nicht, aber jeder MHV-Treffer wurde mit einem zeitnahen Gegentreffer beantwortet. Ein konstruktives Abwehrverhalten fand einfach auf Seiten der Gastgeber nicht statt und beide MHV-Keeper hatten am letzten Sonntagabend einen rabenschwarzen Tag. So konnten die Gäste ihre Führung langsam auf 21:24, 27:30 und sogar auf 29:35 ausbauen, ehe in den letzten fünf Minuten die Schweinfurter auf komplette Manndeckung umstellten und noch auf 32:36 herankamen.

Aufgrund dieser Niederlage und dem aktuellen Tabellenstand kommt die fünfwöchige Pause für die MHV-Spieler gerade recht. Die Verletzungen können auskuriert werden und das frühere hervorragende Abwehrverhalten muss wiedergefunden werden. Nach der Weihnachtspause stehen am 21.01.2017 in Lohr und am 28.01.2017 in Rimpar zwei große Auswärtshürden an. Ab dem 19.02.2017 folgen dann vier wichtige und fast vorentscheidende Heimspiele in Folge gegen Partenstein, Rödelsee, Ochsenfurt und den HSC Bad Neustadt.

(Norbert Schmitt)

Männer, Handball, Bezirksoberliga: MHV Schweinfurt 09 – TV Großlangheim: 32:36 (17:19)
Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Früh (10) – Zwiazek (7) – Eckert (5/4) – Bitsch und A. Schmitt (jeweils 4) – Karl (2)

Statistik:
Torfolge:
1:0, 2:2, 4:4, 5:5, 7:5, 8:6, 8:8, 11:8, 12:10, 13:13, 16:16, 16:18, 17:19 (Halbzeit)
18:20, 20:22, 23:25, 25:27, 27:29, 28:30, 28:34, 29:35, 31:35, 32:36 (Spielende)

Zeitstafen:
MHV Schweinfurt: 4 x 2min. (2x Eckert, 1x Fey, 1x Karl)
TV Großlangheim: 3 x 2min. (2x S. Sterk, 1x Hufnagel)

Mitte Juni diesen Jahres starteten die Schweinfurt Handball-Damen mit Coach Alexander Bitsch und Co-Trainer Achim Baudys in die Saisonvorbereitung. Die schweißtreibenden Wochen mit teilweise drei Trainingseinheiten, einem Vorbereitungsturnier, einem Testspiel und dem Trainingslager unmittelbar vor Saisonbeginn haben die Mädels sowohl körperlich, als auch geistig geformt.

Eine handballerisch starke und homogene Truppe ist zusammengewachsen und hat hart für das Saisonziel Meisterschaft gearbeitet. Jetzt, mit Abschluss der Hinrunde (mit bereits einem Rückrundenspiel), finden sich die MHV-Mädels (oder wie sich selbst nennen, was den Coach schon ein wenig stolz macht, „Bitsch-Girls“) mit nur einem Minuspunkt an der Tabellenspitze wieder.

Am vergangenen Sonntag war der bis dato viertplatzierte TV Großlangheim (9:7 Punkte) zu Gast. Im Hinspiel in Großlangheim war die Partie lange ausgeglichen, ehe die MHV-Mädels im letzten Drittel der Partie das Spiel für sich entscheiden konnten (24:19). Man war also vor einer körperlich robusten und handballerisch starken Großlangheimer Mannschaft gewarnt und hatte sich in der Woche vor dem Spiel gerade in der Abwehr intensiv auf den Gegner vorbereitet.

Mit einer halbseitigen 3:2:1-Abwehr ging der MHV ins Spiel und übernahm sofort das Ruder. Defensiv stand man kompakt, nahm die Zweikämpfe mit einer stets fairen Härte an und ließ dem Gegner kaum Chancen. Nach 17einhalb Minuten stand es 7:0 für die Gastgeber, wobei hier einige technische Fehler und einige Fehlwürfe das Ergebnis in Coach Alexander Bitschs Augen zu niedrig ausfallen ließen. Nach knapp 18 Minuten erzielten die Großlangheimer Damen ihren ersten Treffer per Siebenmeter. Die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte ließen es die Schweinfurter Damen dann etwas ruhiger angehen und man ging mit einem mehr als verdienten 6-Tore-Vorsprung (10:4) in die Pause.

Viel zu bemängeln gab es in der Halbzeit für den MHV-Coach nicht, außer die nicht optimale Chancenverwertung – deshalb die Devise für die zweite Spielhälfte: Sich im Angriff mehr für die super Abwehrleistung belohnen. Bitsch nahm lediglich eine personelle Veränderung in seiner „Start-Sieben“ vor – „Torhüter Urgestein“ Renate Brand sollte für die zweiten 30 Minuten den Kasten auf Schweinfurter Seite sauber halten, was ihr dank einer weiterhin guten Abwehrleistung und mehrerer Paraden von freien Würfen auch sehr gut gelang.

Die MHV-Mädels starteten gut in die zweite Hälfte der Partie und hielten den Gegner stets auf einer Distanz von mindestens 6 Toren. Das schnelle Spiel nach vorne stellte die Großlangheimer Damen immer wieder vor Probleme und so zog man über 12:5 auf 18:10 davon.
Nun hatte Coach Alexander Bitsch die Möglichkeit munter durchzuwechseln und jeder Spielerin ihre Spielzeit zu geben. Die MHV-Damen ließen auch in der Schlussphase der Partie nichts mehr anbrennen und fuhren einen nie gefährdeten, völlig verdienten 22:13-Heimsieg ein und gehen mit 17:1 Punkten aus 9 Spielen als alleiniger Tabellenführer (Volkach spielte am Vortag unentschieden in Giebelstadt) in die wohlverdiente Winterpause.

Am Freitag den 06. Januar müssen die Damen im Unterfranken-Pokal in heimischer Halle gegen den Ligakonkurrenten TG Heidingsfeld (Anpfiff 18 Uhr) recht bald die Winterpause beenden, ehe es am Sonntag, den 22. Januar, zuhause gegen den TV Marktsteft wieder in der Liga auf Punktejagd geht.

Die Damen des MHV Schweinfurt und das Trainergespann Bitsch/Baudys wünschen allen Fans und Sponsoren ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr und möchten sich von Herzen für die tolle Unterstützung bedanken.

(Alexander Bitsch)

Damen, Handball, Bezirksoberliga: MHV Schweinfurt 09 – TV Großlangheim: 22:13 (10:4)
Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Željka Parad 6/1, Johanna Weigel 4/2, Sonja Unger – Carina Hofmann – Sina Seufert – Viola Wolz je 2, Nina Kager – Maike Ditzel – Meike Beck – Verena Schmitt je 1

Statistik:
Torfolge:
4:0, 7:0, 9:2, 10:4 (Halbzeit),
12:5,15:7, 19:11, 22:13 (Endstand)


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus
Aktopolis Kostas


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.