18. 11. 2017

Handballdamen verlieren zuhause: Erneute Niederlage gegen den Bayernliga-Absteiger



SCHWEINFURT – Eine weitere Niederlage (12:19) mussten die MHV-Handballdamen in der Landesliga Nord am Samstagabend in eigener Halle einstecken. Die Schweinfurterinnen empfingen den Bayernliga-Absteiger HSG Freising-Neufahrn.

Auch wenn dieser den vierten Tabellenplatz einnahm, so wollte die Mannschaft um Trainer Alexander Bitsch nicht kampflos zwei Punkte den Freisingerinnen auf den Heimweg mitschicken. Die Voraussetzungen standen gut, da Alexander Bitsch bis auf Julia Albert und Marina Prowald (beide privat verhindert) auf den kompletten Kader zurückgreifen konnte und so in den vorangegangenen Trainingseinheiten das schnelle Spiel und Auslösehandlungen für den Angriff intensiv übte.

ANZEIGE:
RA NIGGL & LAMPRECHT

Zu Beginn der Partie zeigten die Schweinfurterinnen wieder einmal mehr, dass sie durchaus das Potenzial für diese Liga haben und gingen durch gut herausgespielte Tore oder 7m-Würfe, da die Gegnerinnen zu langsam in der Abwehr verschoben und so zu spät eingriffen, über ein 3:3 (20. Minute) in der 9. Spielminute sogar mit 6:5 in Führung. Die HSG Freising-Neufahrn tat sich schwer gegen die kompakt stehende Abwehr und kam dadurch fast ausschließlich über ihre starke erste Welle zu Toren.

Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Als jedoch beim Stand von 7:7 (26. Minute) Theresa Kleinhenz und eine Minute später Anna Kleinhenz für zwei Minuten auf die Bank geschickt wurden, nutzten dies die Gäste und spielten sich einen 3-Tore-Vorsprung heraus, wodurch die Schweinfurterinnen mit einem 7:10-Rückstand in die Kabine gehen mussten.

In der zweiten Halbzeit schafften es die MHV’lerinnen über das 8:12 (32. Minute) durch zwei Treffer in Folge durch Anna Kleinhenz auf 10:12 (37. Minute) zu verkürzen. Dies war aber das Näheste, was die HSG’lerinnen in diesem Spiel noch zuließen, da nun ihre Torfrau das Tor fest zunagelte und die MHV-Damen selbst 100%-ige Chancen nicht ins Netz unterbrachten.

So stand es in der 47. Spielminute 11:16 für die Gäste, bevor erst wieder in der 56. Minute durch Zeljka Parad, die bärenstark ihre 7m-Würfe an diesem Tag verwandelte, der Ball den Weg ins Tor zum 12:16 fand. In den letzten Spielminuten trafen die Gäste nochmals durch ihre erste Welle dreimal in Folge das Tor der Schweinfurterinnen-so stand beim Abpfiff ein 12:19 an der Anzeigetafel.

Die Damen des MHV rutschen nun auf den 12. Tabellenplatz hinter den ESV Regensburg II, da dieser ein besseres Torverhältnis aufweist, und müssen es daher in den kommenden Spielen wieder schaffen, ihr Punktekonto wachsen zu lassen. Dies wird wohl am kommenden Wochenende schwer werden, da die Schweinfurterinnen zu Gast beim MTV Stadeln, Mitaufsteiger aus Mittelfranken und Tabellenerster mit 15:1 Punkten, sind. Dennoch werden die Damen kämpfen und die Tabellenspitze zumindest ein bisschen ärgern.

Für den MHV trafen:
Anna Kleinhenz 3, Zeljka Parad 9/6

 

Spielverlauf:
3:3, 6:5, 7:7, 7:10 (Halbzeit)
8:12, 11:14, 12:16, 12:19 (Ende)







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Gründermesse Mainfranken 2017: Hohes Interesse an Existenzgründung und Selbstständigkeit

MAINFRANKEN - Anlässlich der diesjährigen Gründerwoche fand am 16. November 2017 die traditionelle Gründermesse Mainfranken in der IHK in Würzburg statt. Rund 500 Besucher informierten sich in über 350 persönlichen Beratungsgesprächen bei regionalen Ausstellern zur beruflichen Selbstständigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.