Home / Slider / Klarer 5 :0 Heimsieg für die Faustballer des TV Oberndorf, ärgerliche Pleite in Offenburg – MIT ZWEI VIDEOS!

Klarer 5 :0 Heimsieg für die Faustballer des TV Oberndorf, ärgerliche Pleite in Offenburg – MIT ZWEI VIDEOS!


Sparkasse

SCHWEINFURT – Um das letzte Heimspiel des TV Oberndorf in diesem Jahr in der Faustball-Bundesliga zu erleben, hatten sich rund 100 Zuschauer in der Georg-Wichtermann-Halle eingefunden um dabei zu sein.

Faustball Oberndorf - Waldrennach 2


Mezger KFZ-Meisterwerkstatt

Im ersten Satz zeigte Oberndorf gleich von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Gut aufgelegt und mit zahlreichen trickreichen Angriffszenen gelangten sie schnell zu einer 10:4 Führung und entschieden den Satz mit dem 11:6 zur 1:0 Führung. Überraschend ging im zweiten Satz Waldrennach mit 4:1 in Führung. Mit einem Zwischenspurt kam das Oberndorfer Team zu einem 9:6 und sicherte sich den Satz letztlich mit 11:8. Im dritten Satz lag der Gastgeber mit 8 :4 vorn. Unkonzentriertheiten und unnötige Fehler ließen Waldrennach auf 8 :8 herankommen. Über 10 :10 konnte Oberndorf den Satz mit zwei glücklichen Punkten mit 12 :10 zur 3 :0 Führung gewinnen.


Faustball Oberndorf - Waldrennach 3

Gut erholt kamen die TVO-ler aus der Satzpause und gingen im vierten Satz mit 5:0 in Führung. Mit einem deutlichen 11:5 kam es zur 4:0 Führung. Zahlreiche Eigenfehler, zu wenig Druck im Angriff brachten dem Gast einen 10:6 Vorsprung und alle rechneten bereits mit einem weiteren Satz. Dann besannen sich die Oberndorfer auf ihr Können, holten Punkt um Punkt auf und hatten mit dem 10:10 den Ausgleich geschafft. Beim 11:10 für den Gegner wurde der Satzball abgewehrt und mit drei Punkten in Folge kam es zum 13:11 für den TVO und dem verdienten 5:0 Sieg.

TV Oberndorf – TV Waldrennach 5:0 (11:6, 11:8, 12:10, 11:5, 13:11)

Es spielten: Oliver Bauer, Benedikt Beiergrößlein, Florian Dworaczek, Christian Eschner, Johann Habenstein, Maximilian Lutz und Fabian Sagstetter

Es folgte eine unnötige Niederlage für den TV Oberndorf in Offenburg

Nach einer 4:1 Führung verlor der TV Oberndorf nach dreistündiger Spieldauer in einem hitzigen Spiel noch mit 4:5 und liegt jetzt auf Platz 3 der Tabelle.

Im ersten Satz startete der TVO verhalten und musste gleich zu Beginn eine krasse Fehlentscheidung des unsicheren Schiedsrichter hinnehmen. Ein Offenburger Fehler wurde einfach nicht gepfiffen. Die Heimmannschaft nutzte dies und ging 1:0 nach Sätzen in Führung.

Im zweiten Satz steigerte sich der TVO und spielte den Gegner förmlich an die Wand. In dieser Phase profitierten die Oberndorfer von einer Unsicherheit des Schiedsrichters, nachdem der Ball nach einer Blocksituation an die Decke sprang und beide Teams sich schon auf die Wiederholung des Balles einstellten blieb der Schiedsrichterpfiff aus. Der TVO reagierte blitzschnell rettete den Ball, und erzielte noch einen Punkt. Mit 11:2 gelang der Satzausgleich.

Das Oberndorfer Team schaffte es allerdings nicht, den Schwung mit in den dritten Satz zu nehmen und so konnte sich keine Mannschaft absetzen. Mitte des Satzes entschied der Schiedsrichter nach einer Blocksituation eine Leinenberührung des gegnerischen Angreifers und Punkt für den TVO. Die Offenburger belagerten den Schiedsrichter einige Minuten, worauf dieser zum Entsetzen der TVOler seine Entscheidung revidierte und den Ball wiederholen ließ. Warum, konnte er auch auf Nachfrage von Oberndorfs Kapitän Fabian Sagstetter nicht erklären.

Mit einer Portion Wut im Bauch sicherte sich Oberndorf den Satzgewinn und ging mit 2:1 in die Satzpause. Aus dieser kam der TVO stark zurück und erhöhte auf 3:1. Auch Satz vier ging an den TVO und es stand 4:1. Ein Satz fehlte noch zum Sieg. Im sechsten Satz lag Oberndorf zu Beginn vorn. Mitte des Satzes verletze sich Oliver Bauer nach einem bösen Bodycheck durch den Offenburger Spieler Stefan Konprecht an der Hand. Er konnte weiterspielen, aber der Satz ging mit 12:10 an Offenburg und es stand zur 2. Satzpause 4:2. Nach dieser fanden die Badener besser ins Spiel und verkürzten auf 4:3. Im achten Satz startete der TVO wieder stärker und lag in Front.

Mitte des Satzes gab es wieder eine Schrecksekunde für die TVOler. Diesmal sprang der Offenburger Michael Haas mit voller Wucht in Oliver Bauer, der blieb kurz liegen und die Oberndorfer befürchteten eine schwere Verletzung. Zum Glück war dem nicht so. Unverständlicherweise beklatschen einige Offenburger Zuschauer diese brutale Situation sogar. Diese Attacke hatte keine Verwarnung für den Offenburger Spieler zur Folge. Zu allem Überfluss gab der Schiedsrichter den Punkt für das Heimteam, da Oliver Bauer durch die gegnerische Einwirkung die Leine berührt hatte.

Beim 11:11 glaubten die Oberndorfer, sich den ersten Matchball gesichert zu haben. Doch wieder wurde der TVO enttäuscht, der Offenburger Ausball wurde innerhalb gegeben und so hatte der Gegner beim 12:11 erneut Satzball. Offenburg nutzte diesen, glich aus und der neunte Satz musste die Entscheidung bringen. Der TVO lag schnell mit 5:3 in Front, leistete sich dann einige unnötige Fehler. So gewann die Heimmannschaft den Satz mit 11:5 und damit mit 5:4.

Trainer Joachim Sagstetter: „Wir haben es heute nicht geschafft unser Spiel bis zum Schluss durchzuziehen. Olivers Handverletzung hat uns sicher gehandicapt, trotzdem müssen wir das Spiel irgendwie gewinnen. Es scheint zurzeit so, dass er keine schlimmere Verletzung davon getragen hat. Ich bin froh, dass ich heute auf Oberndorfer Seite an der Linie stand.“

Offenburger FBC – TVO 5:4 (11:5, 2:11, 12:14, 8:11, 8:11, 12:10, 11:5, 13:11,11:6)

Hans Dauch für www.inundumsw.de



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.