Home / Slider / Kyokushin-Vollkontakt-Karate: Schweinfurter belegten super Plätze bei der „Deutsche Meisterschaft 2013“ in Wedel bei Hamburg

Kyokushin-Vollkontakt-Karate: Schweinfurter belegten super Plätze bei der „Deutsche Meisterschaft 2013“ in Wedel bei Hamburg


Stern-Apotheke

WEDEL / SCHWEINFURT – „Sie kamen, kämpften und siegten“ – und ein weiteres Mal eroberte der Verein SWK die Siegertreppe im Kyokushin-Vollkontakt-Karate. 150 Kämpfer aus Deutschland, Frankreich, Polen, Dänemark, Holland, Ukraine, Tschechien und Russland fanden ihren Weg zur „Deutschen Meisterschaft 2013“ nach Wedel.

In der Kategorie „Boys 8 Jahre Open“ nahm Christian Mandel zum zweiten Mal an einem Turnier teil. Durch fleißiges Trainieren schaffte er es auf Platz 3. “Boys 9 Jahre Open”: Der “Blitz” Arthur Anissimov hat wieder zugeschlagen. Durch seine sehr schnellen Fuß- sowie Drehkicks holte er nicht nur den 1. Platz, sondern bekam auch einen Pokal für „Beste Technik“!


Wolf-Moebel

In der Kategorie „10-11 Jahre -40 kg“  kämpfte sich Alex Videnin mit Durchhaltevermögen auf einen verdienten 2. Platz. Sein Vereinskamerad Vladislav Boloboshenko hatte leider nicht so viel Glück. Aufgrund einer Knieverletzung war er nicht mehr im Stande weiterzukämpfen. Trotzdem bekam er wie Arthur für seinen jungen Kampfstil einen Pokal für „Beste Technik“.

John Kelber trat in der Kategorie „Boys 12 Jahre -50 kg“ an. Nach erfolgreichen Kämpfen musste er sich bei dem Kampf um Platz 3 gegen seinen erfahrenen Gegner geschlagen geben und verfehlte ganz knapp das Podest. Platz 4 für John Kelbler.


Helena Seel und Alina Videnin holten für das Schweinfurter Team in der Kategorie „Girls 12-14 Jahre +50 kg“ den 2. sowie den 3. Platz nach Hause, wobei Helena durch ihre starken und schnellen Kombinationen dominierte. Großes  Lob auch an Alina, die nach einer langen Pause wieder einstieg und zeigte, dass sie durchaus mit ihrer Konkurrenz mithalten kann.

In der Kategorie „Boys 15 Jahre +65 kg“ kämpfte sich Konstantin Kiel mit Biss und starken Fäusten auf einen erfolgreichen 1. Platz  Sein Freund Eduard Anissimov verpasste  knapp den Einzug ins Finale, aber ergatterte Platz 3 auf dem Siegerpodest.

Laura Burger kämpfte zum zweiten Mal auf einem Turnier und belegte durch ihre Ausdauer Platz 3 in der Kampfklasse „Girls 15-17 Jahre +55 kg“. Weiter so!

Andrea Schmidt kämpfte bei den „Frauen Profi Open“. Nach mehreren und langen harten anstrengenden Kämpfen kämpfte sie trotz schwerer Verletzungen weiter. Den Kampf um den Einzug ins Finale verlor sie nach zweifacher Verlängerung sehr knapp. Den Kampf um Platz 3 haben Sensei Dmitrij und sie aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Platz 4 für Andrea – Gewinnerin der Herzen –  sowie ein riesengroßes Feedback von anderen Trainern, Zuschauern und Kämpfern, die von der gezeigten Leistung und ihrem ungebrochenem Kampfgeist mehr als überwältigt waren.

Sensei Dmitrij Videnin verließ an diesem Tag mit seinen Schützlingen und einem riesen großen breiten Lächeln das Turnier und ist mehr als stolz auf seine Mannschaft, die mehr als super Plätze erreicht hat.

Diese Ergebnisse sind sehr wichtig und bilden eine wichtige entscheidende Grundlage für die „Okinava Championship 2014“ im März in Japan.

Unser Bild zeigt – jeweils von links: obere Reihe: Helena Seel, Alina Videnin, Konstantin Kiel, Eduard Anissimov, Trainer Sensei Dmitrij Videnin, Laura Burger, John Kelbler, Co-Trainer Andrea Schmidt, Alexander Kucher; untere Reihe: Alex Videnin, Arthur „der Blitz“ Anissimov, Christian Mandel, Vladislav Bolobashenko.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Ozean Grill
Yummy
Geiselwind oben
Bei Dimi
Pure Club
Pinocchio
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Umkämpftes Derby vor großer Kulisse – MIT VIELEN FOTOS UND EINEM JUBELVIDEO!

SCHWEINFURT - Der 13. Oktober 2012 hatte dem TSV Aubstadt Mut gemacht. An einem ungewohnten Samstagabend holten die Grabfelder vor nunmehr bereits fast sieben Jahren ausnahmsweise mal einen Punkt in den Duellen gegen den FC Schweinfurt 05, die sie sonst allesamt verloren. Mit Daniel Leicht, Julian Grell, Dominik Grader, Christian Köttler, Christian Mack, Michael Kraus (damals beim FC 05) und dem spät ausgleichenden Julius Benkenstein stehen von damals noch immer einige Akteure im Kader. Fast wiederholte sich die Geschichte....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.