Home / Slider / MHV schafft zuhause den Befreiungsschlag und wirft den Titelanwärter aus dem Meisterschaftsrennen

MHV schafft zuhause den Befreiungsschlag und wirft den Titelanwärter aus dem Meisterschaftsrennen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Mit der wohl besten Saisonleistung – aufgrund der ersten 45 Minuten – schaffte der MHV Schweinfurt 09 den lang ersehnten dritten Heimerfolg in dieser Handball-BOL-Saison 2016/2017, nachdem die Hausherren fast 100 Tage auf diesen nächsten Triumph zuhause warten mussten. Der letzte Heimsieg datierte vom 20.11.2016 mit einem 28:26 gegen den TV Gerolzhofen.

Aber der Reihe nach: Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren eindeutig: Nach der 20:27 Hinspielniederlage empfing der aktuelle Tabellenzehnte – der MHV Schweinfurt 09 – den aktuellen Tabellendritten und Meisterschaftsmitfavoriten – den letztjährigen Handballdrittligisten den TSV Rödelsee.





Im akuten Abstiegskampf benötigten die Kugellagerstädter jeden Punkt, um sich langsam auf dem Tabellenkeller zu verabschieden. Ebenso durften sich die Weindörfler aus dem Kitzinger Raum keinen weiteren Punktverlust mehr einheimsen, um im Titelrennen nicht aussichtslos dem Tabellenführer aus Marktsteft hinterher zu hinken.


So begann die Partie auf beiden Seiten äußerst druckvoll in den jeweiligen Angriffsbemühungen und schnell stand es 4:4 Unentschieden. Schon in dieser Phase war zu erkennen, dass die Schweinfurter auf dem Handballfeld eine ganz andere Körpersprache an den Tag legten, als in manch anderen Begegnungen in dieser Saison. Nach einem kurzen Zwischenspurt der Hausherren konnte man mit 6:4, 8:6 und 11:9 führen.

Jedoch kamen die Weindörfler immer wieder heran und glichen vier Minuten vor der Pause zum 11:11 aus. Der zweite Zwischenspurt war für die Gastgeber jedoch effektiver und angeführt vom MHV-Goalgetter Tobias Karl konnten die Hausherren mit einer 15:11 Pausenführung die Seiten wechseln.

Jetzt waren die Zuschauer auf die Antwort des Favoriten in der zweiten Halbzeit gespannt. Aber sie kam nicht. Ganz im Gegenteil die Schweinfurter drehten jetzt er so richtig auf. Über 21:13 und 24:16 führten der MHV Schweinfurt 09 nach 45 Minuten bereits fast uneinholbar mit 26:17 Toren.

Aber – wie schon gesagt – fast uneinholbar. Plötzlich wurde die hervorragende Abwehrleistung wieder einmal komplett eingestellt, der an diesemTage sehr gut aufgelegte Sam Meckelein wurde nun mehrfach überwunden und die Angriffsbemühungen der MHV-Spieler waren zu egoistisch. Die Gäste hatten diese Begegnung fast schon gedreht, denn die Hallenanzeige lieferte nur noch eine 26:24 Führung für die Hausherren.

Die Nerven bei den MHV-Zuschauern hingen nur noch an einem seidenen Faden. Würde man – wie im 1. Heimspiel gegen die DJK Rimpar – solch eine hohe Führung noch herschenken? Diesmal nicht: mit einer guten Einzelaktion vom überragenden Alexander Bitsch trafen die Schweinfurter endlich wieder und damit wurde die endgültige Niederlage für die aufopferungsvoll kämpfenden Rödelseer besiegelt.

Am Ende gewann der MHV Schweinfurt 09 diese so wichtige Begegnung leistungsgerecht mit 28:25 Toren und schob sich etwas aus dem Tabellenkeller auf den 8. Platz mit 13:17 Punkten. Wieviel dieser Sieg wert ist, wird sich in den nächsten beiden Heimspielen zeigen:
Am Sonntag, den 05.03.2017 empfängt man wieder zuhause den Tabellenletzten aus Ochsenfurt und am Samstag, den 18.03.2017 empfängt man ebenfalls zuhause den Tabellenvorletzten aus Bad Neustadt.

Sollten beide Begegnungen gewonnen werden – was alle hoffen – könnte man mit einem ausgeglichenen Punktekonto beruhigter in die Zukunft sehen. Aber für diese beiden Heimspiele brauchen die Schweinfurter Handballer wieder die Unterstützung aller MHV-Fans!

(nsc)

Handball. BOL, Männer: MHV Schweinfurt 09 – TSV Rödelsee: 28:25 (15:11)
Torschützen des MHV Schweinfurt 09:
Tobias Karl (7/3) – Simon Zwiazek (5) – Alexander Bitsch und Alexander Schmitt (je 4) – Oliver Eckert (3/1) – Christopher Früh (3) – Manuel Schmitt und Jonas Schüll (je 1)

Torfolge:
0:1, 1:1, 2:2, 4:4, 6:4, 6:6, 8:6, 9:7, 11:9, 11:11, 15:11 (Halbzeit)
15:12, 16:13, 21:13, 22:14, 22:16, 24:16, 26:17, 26:24, 28:24, 28:25 (Spielende)

Siebenmeter:
MHV SW 4/4
Rödelsee 1/3

Zeitstrafen:
MHV SW 5x 2min. (2x Karl, 2x Zwiazek, 1x Kalkbrenner)
Rödelsee 4x 2min. (2x Häckner, 1x Endriss, 1x Pruy)


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.