Home / Specials / Mighty Dogs / Mighty Dogs siegen auch in Regensburg: Nur noch ein einziger Erfolg am Freitagabend trennt die Schweinfurter vom Klassenerhalt

Mighty Dogs siegen auch in Regensburg: Nur noch ein einziger Erfolg am Freitagabend trennt die Schweinfurter vom Klassenerhalt


Kauzen Frankonia Vollbier

REGENSBURG / SCHWEINFURT – Fast unfassbar, aber wahr: Die Mighty Dogs haben binnen 48 Stunden ein zweites Mal gegen den EV Regensburg gewonnen. Nach dem 3:1 am Faschingsdienstag in der Donau-Arena können sie nun schon am Freitag zuhause in Match vier mit einem weiteren Erfolg alles klar machen.

Die ersten 20 Minuten verliefen ohne Tore. Regensburg machte anfangs Druck, doch die Schweinfurter hielten zunehmend dagegen. Die Erwartungshaltung in der Donau-Arena war förmlich spürbar. Der Druck lastete auf den Hausherren, die zu Beginn der zweiten Periode erneut Dampf machten. Doch dann mussten David Musial und Tomas Schmidt nahezu zeitgleich wegen Beinstellens auf die Strafbank. Genau vier Sekunden vor Ablauf der Überzahl mit zwei Mann mehr schlug Igor Filobok erstmals zu. Um dann nur rund eineinhalb Minuten später das 2:0 zu markieren. Nun wurde es aufregend: Nur 69 Sekunden später gelang Regensburg durch Chris Caparo der Anschlusstreffer. Nun hatte Gästegoalie Martin Fous einiges zu tun. Doch auch die Mighty Dogs ließen nicht locker und hätten durchaus sogar das 3:1 erzielen können.





Wütende Angriffe fuhr der EVR im letzten Abschnitt. Doch die Kräfte der Gäste, bei denen Schahab Aminika verteidigte und der zuletzt gesperrte Vitali Stähle wieder in den Sturm rückte, hielten. Torwart Fous parierte mehrfach glänzend. Als sein Gegenüber Martin Cinibulk kurzvor dem Ende zugunsten eines sechsten Feldspielers seinen Kasten verließ, dauerte es nur wenige Augenblicke, ehe Mikhail Nemirovsky mit seinem Empty Net Goal aus dem eigenen Drittel heraus alles klar machte.


Nur noch ein einziger Triumph trennt die Schweinfurter von einem höchst versöhnlichen Saisonenende. Vergangenen Sonntag schon hat man gesehen, was ein voller Icedome bewirken kann. Wenn wieder annähernd so viele Zuschauer kommen wie beim ersten Heimspiel und eine ähnliche Stimmung erzeugen, dann können die Mighty Dogs doch eigentlich gar nicht verlieren. Ein Sieg würde den Klassenerhalt bedeuten und das sofortige Saisonende. Der EVR kann mit einem Erfolg ein drittes Heimspiel am Sonntag erzwingen. Der Verlierer des Duells spielt gegen den Verlierer aus Deggendorf – Weiden um den Klassenerhalt in der Eishockey Oberliga Süd. In diesem Duell steht es 2:1 für Deggendorf, steht Weiden vor dem letzten Heimspiel am Freitag unter großen Druck.

Eishockey-Oberliga Süd, Play Downs, Spiel 3:
EV Regensburg – Mighty Dogs Schweinfurt: 1:3 (0:0; 1:2; 0:1)

Tore: 0:1 (29:54) Igor Filobok (Mikhail Nemirovsky, Simon Knaup – 3:5), 0:2 (31:24) Igor Filobok (Alex Funk, Simon Knaup), 1:2 (32:33) Christopher Caparo (Artur Tegkaev, Julian Bogner), 1:3 (59:34) Mikhail Nemirovsky).; Strafminuten: Regensburg 6, Schweinfurt 8; Zuschauer: 1684 (davon rund 80 aus Schweinfurt)

Und so geht´s weiter:
Mighty Dogs Schweinfurt – EV Regensburg (Freitag, 7. März, 20 Uhr, Icedome)


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Ozean Grill


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.