Home / Slider / Mit dem Rad 787 km in 24 Stunden: Das Cycling Team Schweinfurt kämpfte in Kelheim

Mit dem Rad 787 km in 24 Stunden: Das Cycling Team Schweinfurt kämpfte in Kelheim


Keiler

KELHEIM / SCHWEINFURT – Nun war es wieder so weit. Nach pandemiebedingter Zwangspause fand am 09./10. Juli das Kultevent im niederbayrischen Kelheim endlich wieder statt. Das 24-Stunden-Rennen. Diese Veranstaltung zieht mit der sportlichen Atmosphäre und dem Volksfestcharakter von Jahr zu Jahr tausende Sportler und Zuschauer an und ist unser Highlight im Vereinsjahreskalender.

Seit 1997 veranstaltet der heimische RSC Kelheim, mitgliedsstärkster Radverein Niederbayerns, das 24 Stunden Rennen mit enorm großem Engagement der Vereinsmitglieder, Helfer und Sponsoren. Dabei steht der Benefizcharakter seit Beginn im Vordergrund und so konnten über all die Jahre rund 180.000 € für den guten Zweck gespendet werden. Auch in diesem Jahr kommt wieder etwas hinzu und die startenden Teams haben gerne ihren Beitrag geleistet.



Man sagt, wer einmal bei dieser Herausforderung dabei war, der kommt immer wieder. Runde um Runde wird der 16 km lange Rundkurs gefahren, ob in strömendem Regen oder bei sengender Sonne. Vierundzwanzig Stunden lang. Und wer jetzt denkt, sie fahren einfach im Kreis herum, der irrt sich. Die Strecke hat alles von Berganstieg, langer Abfahrt, bis hin zu langer Geraden im Gegenwind zu bieten.


Am Ende führt die Strecke die Fahrer durch das Stadttor, über Kopfsteinpflaster, durch ein Festzelt und jubelnden Menschen hindurch zur Wechselzone, in der der Staffelstab an den nächsten Teamkollegen übergeben oder direkt wieder für die nächste Runde eingefädelt wird. Für die 5er Teams und Einzelfahrer geht es gleichermaßen darum, innerhalb von 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Da wird geschwitzt, geflucht, gekämpft und gelacht.

Bei den 16 wackeren Mitgliedern des Cycling Team Schweinfurts herrschte trotz aller Anstrengung grandiose Stimmung. Auf dem Parkplatz Niederdörfl wurden Lager mit Wohnwägen, Zelten und Liegen errichtet, Kaffee gereicht und Massagepistolen und Eindrücke geteilt. An der Strecke johlten die Zuschauer und feuerten die Vorbeiziehenden kräftig an, Moderation und Musik unterhielten die Zuschauer und ein vielfältiges Rahmenprogramm rundeten das Radsportwochenende ab. Fahrer und Zuschauer waren sich einig, dass es eine großartige Atmosphäre war.

In diesem Jahr waren insgesamt 204 Teams und 131 Einzelfahrer in verschiedenen Wertungen am Start. Das Team Herren des Cycling Team Schweinfurt erreichte am Ende Platz 25 von 73 mit satten 48 Runden und 787 km, Team Mixed mit 3 Herren und 2 Damen erkämpfte Platz 7 mit 45 Runden und auch über 700 km, das Senioren Team errang sich Platz 6 ebenfalls mit soliden 48 Runden und der Einzelfahrer Herren Senioren erradelte sich tapfer und auf sich alleine gestellt Platz 29 von 44 mit ganzen 21 Runden und 344 km Einzelleistung.

Oder anders gerechnet, brachten es die 16 auf 2.656 km in den 24 Stunden. Aller Ehren wert und ein tolles Ergebnis, wie auch Erlebnis für den jungen Schweinfurter Verein.

(sye, CTSW)


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!