Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Feldkorbball: Die TG Schweinfurt führt vor Bergrheinfeld und Schraudenbach

Neues vom Feldkorbball: Die TG Schweinfurt führt vor Bergrheinfeld und Schraudenbach


Pabst - Berufe in der Logistik

LANDKREIS SCHWEINFURT – Michael Müller und Rudi Strobel haben´s mal wieder getan: Nämlich alles Wissenswerte zusammengefasst vom aktuellen Geschehen in den Landes- und Bezirksligen der Korballerinnen der Region. Das Foto ist allerdings diesmal aus dem Archiv.

Frauen – Landesliga Nord:


AOK - Keine Kompromisse

TV Oberndorf – TG Schweinfurt 1848 6:8 (2:4)
Die TG lag ständig in Führung, aber der TV Oberndorf hielt das Spiel durch drei Konter und drei 6m-Würfen stets spannend. Durch weitere, schön herausgespielte Körbe in der zweiten Halbzeit gewann die TG jedoch insgesamt verdient.


TSV Heidenfeld – TSV Essleben 9:7 (4:3)
Wichtige Punkte holte sich Heidenfeld gegen den TSV Essleben. Diese mussten allerdings ohne Klara Strobel am Korb auskommen. War die Partie zur Halbzeit noch offen, kam Heidenfeld nach der Pause besser gegen die Manndeckung klar und führte bereits mit fünf Körben. Essleben konnte nach einer Auszeit in den letzten Minuten durch platzierte Distanzwürfe nur noch verkürzen.

TV Oberndorf – TSV Essleben 2:3 (0:0)
In der 1. Halbzeit konnte keine der beiden Mannschaften seine Wurfchancen verwerten. Durch einen 6m ging Oberdorf dann zu Beginn der 2. Spielhälfte in Führung. Essleben konnte doch gleich durch einen schnellen Wurf am Kreis ausgleichen. Oberndorf kam im weiteren Spielverlauf nicht durch die starke Esslebener Deckung. Essleben konnte dann 2:1 in Führung gehen, danach vergab Oberndorf einen 4m, konnte aber mit einem zweiten 4m ausgleichen. In der letzten Minute entschied Essleben durch einen Distanzwurf das spannende Spiel doch noch für sich.

TSV Heidenfeld – TG Schweinfurt 1848 1:4 (0:3)
Auch wenn das Ergebnis etwas Anderes vermuten lässt, spielerisch war Heidenfeld sicher auf Augenhöhe mit der TG 48 Schweinfurt. Heidenfeld hatte seine Chancen, scheiterte jedoch an der gut springenden Korbfrau Silke Gebauer. Den Unterschied machten einfach die besseren Würfe. Während die TG die klaren Wurfmöglichkeiten nutzte, vergab Heidenfeld besonders in der ersten Hälfte einfach zu viele davon.

Fazit: Die TG, mit einigen ihrer ehemaligen Bundesligaspielerinnen, übernimmt vorübergehend die Tabellenführung. Allerdings auch mit bereits zwei mehr gespielten Partien gegenüber der Konkurrenz aus Bergrheinfeld und Schraudenbach. Im Verfolgerfeld sind noch Heidenfeld und Hambach im Rennen und auch Ettleben (noch zwei Spiele weniger), kann sich noch nach oben orientieren. Schein also eine spannende Landesligarunde zu werden.

Korbschützen:
TSV Heidenfeld: Carina Weller 3, Carian Graf 2, Eva Spath 2, Franziska Pfeuffer 2, Eva Greß 1
TV Oberndorf: nicht gemeldet
TSV Essleben: Ronja Brendler 3, Katharina Göb 4, Laura Königer 3
TG 48 Schweinfurt: Silke Gebauer 3, Miriam Selzam 3, Susi Rothkamm 4, Jessica Clement 1, Lisa Mayer 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

SV Schraudenbach – TSV Werneck 3:5 (2:3)
Werneck fand gegen eine gut spielende Mannschaft aus Schraudenbach schwer ins Spiel und lag zur Halbzeit knapp vorne. In einem ausgeglichenen Spiel war es keiner Mannschaft möglich sich abzusetzen. Ähnlich ging es in der zweiten Spielhälfte weiter, doch Werneck konnte das gute Kreisspiel der Schraudis, durch eine bessere Abwehrleistung als in Hälfte eins, immer öfter unterbinden. Am Ende ging Werneck verdient als Sieger mit zwei Körben Unterschied vom Platz.

DJK Hirschfeld – SpVgg Hambach 7:7 (4:2)
Hambach zeigte ohne Ersatzspielerin und mit einer verletzten Korbfrau Luisa Pfaff eine tolle Leistung. Die Abwehr stand gut und im Angriff war vor allem Talia Neugebauer mit starken Würfen erfolgreich. Hirschfeld ging zwar mit 4:2 in die Pause, ließ aber viele Chancen in der 2. Halbzeit ungenutzt, sodass das Spiel mit 7:7 unentschieden endete.

DJK Hirschfeld – SV Schraudenbach 2:3 (1:1)
Die Zuschauer sahen ein Spiel mit vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten. In einer ausgeglichenen Partie bei der es zur Halbzeit 1:1 stand, hatte der SVS das Glück auf seiner Seite und gewann am Ende knapp mit nur einem Korb Vorsprung.

SpVgg Hambach – TSV Werneck 4:11 (4:3)
Hambach überraschte Werneck mit aggressivem, laufstarkem Angriffsspiel und lag schnell mit 4:1 in Führung. Nach diesen 4 Körben von Hambach hatte sich Werneck dann im Abwehrverhalten auf Hambach eingestellt und kam dank einer starken kämpferischen Leistung immer besser ins Spiel. In der zweiten Spielhälfte ließen bei Hambach ohne Ersatzspieler die Kräfte nach. Werneck ließ nichts mehr zu und erspielte sich doch noch einen ungefährdeten 11:4-Sieg.

Fazit: Nach dem vierten Spieltag stehen zwar die beiden Favoriten aus Werneck und Niederwerrn auf Platz 1 und 2, allerdings hat Niederwerrn bereits einmal gepatzt und ein unglaublich breites Verfolgerfeld kämpft ebenfalls um einen der beiden ersten Plätze, die zur Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft berechtigen. Bergrheinfeld konnte man als Mitfavoriten erwarten, Hambach überrascht vor allem spielerisch die Experten und hat gegen die beiden TOP-Teams bereits gespielt. Aber auch der aktuelle Tabellenletzte Schraudenbach hat Werneck alles abverlangt und sich noch lange nicht geschlagen gegeben. Der SVS wird noch häufig punkten und kann im Prinzip jeden schlagen. Es scheint eine sehr spannende Jugend 19-Runde zu werden, bei der noch alle Mannschaften die Chance zur Qualifikation haben.

Korbschützen:
TSV Werneck: Lara Helmreich 5, Vanessa Reinhart 4, Emma Heuer 3, Luisa Pfister 2, Helmreich Finja 2
SV Schraudenbach: Kristina Stark 2, Nora Köhler 2, Michelle Brietzke 1, Kristin Kömm 1
SpVgg Hambach: Talia Neugebauer 8, Isabell Rink 3
DJK Hirschfeld: Leonie Kubla 3, Annika Schlotter 3, Anna Gessner 1, Nina Hümmer 1, Hanna Götz 1

Jugend 15 – Landesliga Nord:

SV Schraudenbach – SpVgg Untersteinbach 9:2 (6:1)
TSC Zeuzleben – SpVgg Hambach 1:1 (1:0)
TSC Zeuzleben – SV Schraudenbach 3:8 (2:2)
SpVgg Hambach – SpVgg Untersteinbach 5:3 (1:1)

Schraudenbach war gegen Untersteinbach das klar stärkere Team. Einen 1:6 Pausenrückstand konnte Untersteinbach nicht mehr wettmachen. In der zweiten Halbzeit schlichen sich bei den Schraudis zwar viele eigene Fehler ein, aber die Überlegenheit war zu groß. Eine Zeitstrafe gegen Untersteinbach tat dann noch sein Übriges. Hambach vergab gegen Zeuzleben vor allem zu Beginn des Spiels durch überhastete Abschlüsse etliche Chancen und musste nach einer Unaufmerksamkeit das 0:1 durch einen Konter hinnehmen. Die Deckung war bei beiden Mannschaften sehr gut. In der zweiten Hälfte setzte sich die Abschlussschwäche fort, sodass nur noch der Ausgleichstreffer für Hambach durch Lena Simons gelang. Auch im zweiten Spiel des Tages gegen Zeuzleben machte der SV Schraudenbach ein gutes Spiel, tat sich allerdings in der ersten Halbzeit schwer. Bis dahin waren beide Mannschaften spielerisch gleich auf. Nach der Pause machten die Mädels des TSC einige Abspielfehler, die der SVS durch gutes Doppelpassspiel für sich zu nutzen wusste und durch den Sieg die Tabellenspitze übernahm. Auch gegen Untersteinbach wurden seitens Hambach reihenweise beste Chancen vergeben. So musste man lange Zeit dem 0:1 durch die beste Untersteinbacher Spielerin Alina Schug hinterherlaufen. Bis zur Pause gelang nur der Ausgleichstreffer durch Lena Simons. In der 2. Hälfte konnte Untersteinbach noch zweimal in Führung gehen, aber die Würfe von Hambach wurden besser und zwei sicher verwandelte 6 m von Leonora Fetahu, ein spektakulärer Distanzwurf von Lena Simons und ein weiterer Fernwurf durch Julia Richter brachten einen hart erarbeiteten, etwas glücklichen Sieg für Hambach.

Korbschützen:
SV Schraudenbach: Nele Fischer 7, Chantal Brietzke 4, Amelie Heinikel 2, Sina Kron 2, Julia Monz 2
SpVgg Untersteinbach: Alina Schug 2, Paula Hader 1, Marlies Stapf 1, Nele Wirth 1
SpVgg Hambach: Lena Simons 3, Leonora Fetahu 2, Julia Richter 1
TSC Zeuzleben: Katrin Fredrich 2, Antonia Reuß 1, Lena Müller 1
Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TV Hassfurt – TV Oberndorf II 5:3
TSV Ettleben II – TSV Bergrheinfeld II 7:12
TSV Bergrheinfeld II – TV Hassfurt 7:8
TV Oberndorf II – TSV Ettleben II 8:9

Gewinner des siebten Spieltages war der TV Hassfurt der sich mit zwei Siegen an die Tabellenspitze setzen konnte. Haßfurt begann gegen Oberndorf II sehr konzentriert und ging mit sicheren Würfen von außen und einem Konter mit 3:0 in Führung. Bis kurz vor der Halbzeit kam Oberndorf kaum durch die sehr gut stehende Abwehr, erzielte jedoch noch vor der Pause den 1:3 Anschluss. In der zweiten Halbzeit probierte Oberndorf schneller zu spielen und von außen zu werfen. Die Würfe waren jedoch meist zu ungenau. Auch Haßfurt lies noch einige Chancen liegen und so erzielte jede Mannschaft noch 2 Körbe zum 5:3 Endstand. In der Partie Oberndorf II – Ettleben II sah man ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Oberndorf erspielte sich durch gutes Kreisspiel immer wieder Wurfmöglichkeiten und erzielte so bis zur Halbzeit eine 5:3 Führung. Nach der Halbzeit drehte Ettleben durch Weitwürfe das Spiel. Oberndorf konnte jedoch wieder den Ausgleich erzielen, ehe Ettleben Sekunden vor Spielende der Siegeskorb gelang. Ettleben verschlief im Spiel gegen Bergrheinfeld II die Anfangsphase und lag schnell mit 0:4 Körben im Rückstand. Im weiteren Verlauf konnte Ettleben das Spiel ausgeglichen gestalten, konnte den Rückstand jedoch nicht mehr aufholen. Im Spiel Hassfurt gegen Bergrheinfeld spielte Bergrheinfeld von Anfang an sehr konzentriert in der Abwehr und konterte zwei Mal erfolgreich. Danach spielte Haßfurt im Angriff sicherer und traf mit Würfen von außen. Bis zur Halbzeit ging es hin und her und Bergrheinfeld führte zur Pause 5:4. Nach dem Wechsel wollte Bergrheinfeld die Würfe der Haßfurterinnen von außen unterbinden, was jedoch nicht immer gelang und Haßfurt ein ums andere Mal zum Wurf kam und auch traf. Jetzt konterte auch Haßfurt erfolgreich, aber Bergrheinfeld hielt immer wieder dagegen. Am Ende ging Haßfurt als glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger vom Platz.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld II: Djalek Eva-Maria 5, Frosch Lena 2, Reinhart Michaela 5, Popp Melanie 4, Mc Millen Isabell 2, Schüll Larissa 2
TV Hassfurt I: Vera Ksinski 6, Elena Ksinski 3, Marie Büttner 2, Franziska Reitz 2
TV Oberndorf II: Nicole Geyer 5, Katharina Nickel 2, Aylin Keuser 2, Nadine Böhm 1, Mona Schiefer 1
TSV Ettleben II: Stefanie Lutz 3, Kerstin Förster 5, Martina Mühl 5, Luisa Nieser 2, Vanessa Leibold 1

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:

SV Löffelsterz – TSV Bergrheinfeld II 10:7
TSC Zeuzleben – Spvgg Untersteinbach 9:9
SV Löffelsterz – Spvgg Untersteinbach 9:7
TSC Zeuzleben – TSV Bergrheinfeld II 6:11

Mit zwei Siegen setzte sich Löffelsterz an die Tabellenspitze. Die Mannschaft mit ihrer treffsicheren Laura Suhl (10 Körbe)konnte in der Anfangsphase im Spiel gegen Bergrheinfeld II Dank ihres schnellen Spieles einen 4:0 Vorsprung erzielen. Bergrheinfeld konnte dann bis zur Pause auf 2:4 verkürzen. In einem offenen Schlagabtausch arbeitete sich Bergrheinfeld bis auf 6:7 heran, musste sich am Ende jedoch mit 10:7 geschlagen geben. Nachdem Untersteinbach gegen Löffelsterz schnell mit 2:0 zurücklag, wurde auf Manndeckung umgestellt und Untersteinbach konnte mit einem knappen 5:4 in die Pause gehen. Doch danach lief bei Untersteinbach nicht mehr viel zusammen dazu kam etwas Pech in den Korbabschlüssen, sodass Löffelsterz ausgleichen und sich eine 9:5 Führung erspielen konnte. Untersteinbach konnte letztendlich nur noch auf den 7:9 Endstand verkürzen. Im Spiel Zeuzleben – Untersteinbach begannen beide Teams etwas zurückhaltend, so dass der erste Korb erst nach knapp 6 Minuten für Untersteinbach erzielt wurde. Untersteinbach konnte dann seine Führung auf 5:2 ausbauen, musste dann aber einen 5:4 Halbzeitstand hinnehmen. Nach dem Wechsel schaffte es Zeuzleben in Führung zu gehen und drehte das Spiel zur 8:6 Führung. Die Untersteinbacher Mädels gaben nicht auf und erkämpften sich eine knappe 9:8 Führung. Durch einen verwandelten 4 Meter konnte Zeuzleben wieder ausgleichen, bekam nochmals einen 4 Meter zugesprochen, der jedoch verworfen wurde und man sich mit einem gerechten 9:9 Unentschieden trennte. Durch starkes Kreisspiel erspielte sich Bergrheinfeld gegen Zeuzleben viele Chancen und ließen hinten durch sehr gutes Stellungsspiel wenig zu. Zeuzleben agierte zu langsam und kam am gegnerischen Korb nur zu wenigen Wurfchancen.
Korbschützen:
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 8, Nina Hümmer 6, Luana Wirth 2
TSC Zeuzleben: Stefanie Neeb 6, Laura Preinesberger 3, Laura Drescher 2, Fabienne Meißler 2, Eva-Marie Weißenberger 1, Johanna Herchet 1
TSV Bergrheinfeld II: nicht gemeldet
SV Löffelsterz: Laura Suhl 10, Lena Kuhn 6, Melissa Englert 1, Emelie Korn 1, Viola Kolb 1



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Maharadscha
Ozean Grill
Yummy
Naturfreundehaus
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.