Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Feldkorbball: So spielten die Landesligen in den drei Altersklassen

Neues vom Feldkorbball: So spielten die Landesligen in den drei Altersklassen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak, zuständig für die Pressearbeit in den Korbball-Landesligen, hat wieder das Geschehen des letzten Wochenendes aus allen Altersgruppen zusammen gefasst. Das Bild ist aus dem Archiv. Leider erfährt sw1.news nicht, wann und wo gespielt wird, um mal neue Bilder zu machen…

Frauen – Landesliga Nord:


Benefiz-Konzert Kindertafel

Spvgg Hambach – TSV Ettleben 0:10 (0:6)
Der TSV Ettleben begann stark, konnte bereits den ersten Wurf verwerten. Mit schnellem Konterspiel und gut platzierten Distanzwürfen legte er in der Folge Korb um Korb nach. Hambach hingegen leistete sich viele Unkonzentriertheiten und Fehlpässe im Spielaufbau. Erst in der zweiten Halbzeit spielte sich die Mannschaft vereinzelte Chancen heraus, nutzte diese jedoch nicht. Am Ende stand ein deutliches 10:0 für Ettleben.

TSV Bergrheinfeld – TSV Heidenfeld 12:3 (7:1)
Der TSV Bergrheinfeld ging mit viel Tempo in diese Begegnung. Er nutzte die Fehlpässe und ungenauen Abschlüsse der Heidenfelderinnen clever aus, lief zahlreiche Konterangriffe und schloss diese immer wieder erfolgreich ab. In der zweiten Halbzeit stand Heidenfeld etwas besser in der Abwehr und verhinderte so eine noch höhere Niederlage.


TSV Heidenfeld – TSV Ettleben 5:9 (3:3)
Bis in die zweite Halbzeit hinein konnte der TSV Heidenfeld die Partie gegen den Tabellenführer offen halten. Er unterband einen Großteil der Tempogegenstöße, zudem vergab Ettleben einige gute Chancen am Kreis. Mit fortlaufender Spieldauer fand Ettleben jedoch immer besser ins Spiel. Mit erfolgreichen Würfen vom Kreis, Kontern und Distanzwürfen setzte sich das Spitzenteam bis auf ein standesgemäßes 9:5 ab.

TSV Bergrheinfeld – Spvgg Hambach 10:0 (6:0)
Auch in seiner zweiten Partie hielt der TSV Bergrheinfeld trotz der heißen Temperaturen das Tempo hoch. Dank guter Laufwege und genauer Anspiele fielen zahlreiche sehenswerte Kontertreffer. Hanna Rumpel gelang in der zweiten Halbzeit gar ein Hattrick. Hambach hatte wenig entgegenzusetzen, zumal die Mannschaft in der zweiten Halbzeit durch eine Zeitstrafe zwei Minuten in Unterzahl spielen musste. Das klare, verdiente 10:0 lässt Bergrheinfeld wieder auf Platz 2 klettern.

TSV Werneck – TG Schweinfurt 1848 4:6 (1:4)
Die TG Schweinfurt 1848 lag schnell mit drei Körben in Führung und verteidigte diese bis zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel kam Werneck besser ins Spiel, schaffte fünf Minuten vor Schluss sogar den Ausgleich. Doch die Turngemeinde reagierte ruhig und konzentriert. Zwei schöne Heber in der Schlussphase entschieden das Spiel für die Schweinfurterinnen.

SV Schraudenbach – TV Oberndorf 5:3 (2:2)
Beide Mannschaften taten sich in der sengenden Hitze sichtlich schwer, präzise auf Korb zu werfen. So gestaltete sich die Partie lange Zeit ausgeglichen – obwohl Oberndorf zwei Zeitstrafen hinnehmen musste. In der zweiten Halbzeit ging der SV Schraudenbach durch zwei Distanzwürfe in Führung und hielt diese, verdientermaßen, bis zum Abpfiff.

TSV Werneck – TV Oberndorf 4:8 (2:2)
In einer nicht nur wegen der Temperaturen hitzigen Partie gingen die Werneckerinnen mit ihrem ersten Angriff in Führung. Kurz darauf erhöhten sie auf 2:0. Doch dann leisteten sie sich zwei Unachtsamkeiten, Oberndorf nutzte diese aus und war binnen zwei Minuten wieder im Spiel. In der zweiten Hälfte schwanden bei der jungen Wernecker Mannschaft sichtlich die Kräfte. Der TVO ging in Führung und baute diese, dank guter Abschlüsse und konsequenter Abwehrarbeit, immer weiter aus. Auch als Werneck wegen einer Verletzung seiner Korbfrau auf Manndeckung umstellte, ließ sich Oberndorf nicht aus dem Konzept bringen und gewann am Ende verdient.

SV Schraudenbach – TG Schweinfurt 1848 6:2 (2:1)
Durch einen Heber vom Kreis ging der SV Schraudenbach in Führung. Diese baute er Korb um Korb aus. Denn während die Würfe der Turngemeinde meist zu ungenau kamen, war Schraudenbach, ausgehend von einer starken Korbhüterleistung, immer wieder über Konterangriffe erfolgreich.

Korbschützen:
Spvgg Hambach: 0
TSV Ettleben: Hannah Ehrhardt 12, Teresa Menninger 3, Miriam Selzam 2, Johanna Reuß 2
TSV Bergrheinfeld: Hanna Rumpel 8, Mona Kegel 6, Regina Wildanger 4, Elena Kegel 3, Lena Hünlein 1
TSV Heidenfeld: Johanna Nickel 3, Carolin Schneider 1, Franziska Pfeuffer 1, Carina Weller 2, Sarah Witz 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 3, Johanna Riegler 3, Sarah Meißner 1, Sophie Hart 1
TG Schweinfurt 1848: Susanne Rothkamm 4, Christina Pfeuffer 2, Stefanie Kerner 1, Nicole Drescher 1
SV Schraudenbach: Julia Fuchs 5, Theresa Rumpel 3, Christina Kogler 1, Kerstin Klauer 1, Manuela Räth 1
TV Oberndorf: Jessica Schaar 4, Jennifer Gahn 3, Sarah Rausch 2, Christine Hempel 1, Nicole Geyer 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSV Heidenfeld – TSV Bergrheinfeld 2:7 (0:2)
In der ersten Hälfte konnte Heidenfeld das Spiel gegen den Tabellenführer noch relativ offen gestalten. Doch drei schnelle Körbe der Bergrheinfelderinnen direkt nach der Pause sorgten für klare Verhältnisse – zumal die starke Emely Neuhauser im Korb fast alle Heidenfelder Würfe entschärfte.

TSV Schonungen – SV Schraudenbach 3:0 (2:0)
Der TSV Schonungen stand gut in der Abwehr und konnte sich auf seine starke Korbfrau verlassen. Die Konsequenz: Kein einziger Gegenkorb, dafür drei Treffer und drei Punkte.

SV Schraudenbach – TSV Bergrheinfeld 6:11
Auch gegen Schraudenbach gab sich Spitzenreiter Bergrheinfeld keine Blöße und siegte standesgemäß deutlich.

TSV Schonungen – TSV Heidenfeld 3:2 (2:1)
Bei beiden Mannschaften überzeugte vor allem die Abwehr. Im Angriff blieb hingegen Luft nach oben: Schonungens Distanzwürfe verfehlten meist ihr Ziel, das Heidenfelder Kreisspiel geriet recht ungenau und wurde oft mit überhasteten Würfen abgeschlossen. Am Ende stand ein knapper, dennoch verdienter Sieg für Schonungen.

TSV Nordheim – TSV Eßleben 8:5 (4:2)
Beide Teams traten bei hochsommerlichen Temperaturen ersatzgeschwächt an. Nordheim verteidigte zwar konsequent und zeigte gute Ansätze am Kreis – verlor aber auch häufig durch Unkonzentriertheiten den Ball. Entsprechend knapp war der Vorsprung zur Pause. Eßleben suchte sein Glück vor allem in Fernwürfen. Doch dies reichte nicht, um Nordheim noch gefährlich werden zu können.

TSV Ettleben – TSC Zeuzleben 8:11 (5:5)
Von Beginn an stand Zeuzleben besser in der Abwehr und präsentierte sich auch spielerisch leicht überlegen. Doch viele Würfe fanden ihr Ziel nicht. Somit war zur Halbzeit noch alles offen. Nach Wiederanpfiff startete Ettleben erneut nicht gut ins Spiel und leistete sich zahlreiche Abspielfehler. Diese nutzte Zeuzleben aus und setzte sich – dank jetzt besserer Konzentration und Chancenverwertung – auf 11:8 ab.

TSV Nordheim – TSC Zeuzleben 4:8 (0:3)
Der TSV Nordheim verteidigte gut – doch Zeuzleben traf aus fast jeder Entfernung. Da der TSC zudem seinerseits in der Abwehr clever agierte und nicht viele gefährliche Abschlüsse zuließ, siegte er verdient mit 8:4.

TSV Ettleben – TSV Eßleben 8:5 (4:3)
Eßleben startete gut in diese Partie, lag bald mit 2:0 in Führung. Doch dann machten sich der Spielermangel und damit verbundene Konditions- und Konzentrationsschwächen bemerkbar. Ettleben drehte die Partie noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel gelang Eßleben zwar noch der Ausgleich, doch in der Folge stellte sich das Wurfpech eines Tabellenschlusslichts ein. Ettleben ging erneut in Führung und baute diese zu einem sicheren Sieg aus.

Korbschützen:
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 2, Sophia Weth 1, Elena Seißinger 1
TSV Bergrheinfeld: xxx
TSV Schonungen: Alexandra Schäfer 3, Kathleen Werner 1, Alina Schorr 1, Lorena Brand 1
SV Schraudenbach: xxx
TSV Nordheim: Anna Bäuerlein 4, Chiara Krüger 4, Susanna Christ 2, Ronja Braun 1, Amelie Neubert 1
TSV Eßleben: Sophia Schneider 4, Maike Krämer 3, Madleen Balling 2, Emma Keller 1
TSV Ettleben: Antonia Sauer 6, Leonie Vollert 5, Franziska Riegler 2, Nele Schmelzing 1, Veronika Reith 1
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 6 , Stefanie Neeb 7, Laura Preinesberger 2, Leonie Weißenberger 2, Fabienne Meißler 1

Jugend 15 – Landesliga Nord:

TSV Bergrheinfeld – SV Schraudenbach 9:2 (4:0)
Der TSV Bergrheinfeld demonstrierte in dieser Partie einmal mehr, dass er die Landesliga zurecht anführt. Mit enger Manndeckung nahm er den SV Schraudenbach völlig aus dem Spiel und erkämpfte sich vorne zahlreiche Wurfchancen. Da konnte sich Berghreinfeld sogar den Luxus erlauben, einige gute Möglichkeiten zu vergeben.

VfL Niederwerrn – Spvgg Hambach 4:8 (2:3)
Hambach war von Beginn an überlegen und kam zu zahlreichen Abschlüssen. Doch gegen die springende Niederwerrner Korbfrau gerieten viele Würfe zu kurz. In der zweiten Halbzeit verbesserte sich auf Hambacher Seite die Wurfqualität. Zudem gelang es der Hambacherin Antonia Markert, die dynamische Niederwerrner Top-Korbschützin Jana Stürzenberger aus dem Spiel zu nehmen.

Spvgg Hambach – SV Schraudenbach 5:3 (2:1)
Der Hambacher Erfolg hatte drei Gründe in den eigenen Reihen: Eine konzentrierte Spielweise, eine große Einsatzbereitschaft der gesamten Mannschaft und eine überragende Abwehrarbeit der Jugend-12-Spielerin Kara Edouard gegen die quirlige Schraudenbacherin Chantal Brietzke. Und zwei Gründe auf Seiten der Schraudenbacherinnen: viele Eigenfehler und eine schlechte Wurfausbeute.

VfL Niederwerrn – TSV Bergrheinfeld 0:7 (0:2)
Bergrheinfeld tat sich am Anfang etwas schwer gegen Niederwerrns springende Korbfrau und ließ insgesamt zu viele freie Wurfchancen liegen. Doch da die Mannschaft mit guter Abwehrarbeit seinen Gegner vorne überhaupt nicht zum Zuge kommen ließ, reichte es dennoch zu einem deutlichen Sieg.

TSV Heidenfeld – TSV Eßleben 6:5 (1:3)
Bis zur 26. Spielminute lag Eßleben mit zwei Körben in Front. Sicheres, präzises Angriffsspiel und eine konsequent enge Deckung waren der Schlüssel zum Erfolg – so schien es. Doch Heidenfeld gab nie auf. Der TSVH kämpfte sich heran und erzielte Sekunden vor dem Ende mit einem sehenswerten Distanzwurf den Siegtreffer.

TV Gerolzhofen – TSC Zeuzleben 3:4 (2:3)
Der TSC Zeuzleben war die etwas stärkere Mannschaft. Doch Gerolzhofen verstand es, die Fehler seiner Gegner zu nutzen und damit im Spiel zu bleiben. Am Ende gewann Zeuzleben – wenn auch denkbar knapp.

TSV Heidenfeld – TSC Zeuzleben 9:3 (4:1)
Anfangs konnte der TSC Zeuzleben recht gut mithalten. Doch mit fortlaufender Spieldauer, im zweiten Spiel ohne Auswechselspieler bei praller Hitze, schwanden die Kräfte. Der TSV Heidenfeld spielte vor allem in der Schlussphase seine Schnelligkeit aus und schraubte das Ergebnis nach oben.

TV Gerolzhofen – TSV Eßleben 2:6 (2:3)
Die erste Halbzeit gestaltete sich noch ausgeglichen. Doch nach dem Seitenwechsel nutzte Eßleben seine spielerische Überlegenheit aus und münzte sie in Körbe um. Der TV Gerolzhofen hingegen baute immer mehr ab, spielte langsam und erzielte keinen einzigen Treffer mehr. So stand am Ende ein deutlicher Sieg für Eßleben.

Spvgg Hambach – TSV Bergrheinfeld 6:8 (4:5)
In einer äußerst spannenden Partie konnte Hambach dem Tabellenführer Langezeit Paroli bieten. Am Ende setzte sich aber doch Bergrheinfeld, dank der besseren Physis und der geringeren Fehlerzahl, durch.

TSC Zeuzleben – TSV Eßleben 0:2 (0:0)
In dem insgesamt recht ausgeglichenen Spiel blieb die erste Halbzeit komplett korblos. Ein Sechsmeter und ein Heber vom Kreis sicherten Eßleben schließlich den Sieg.

TSV Eßleben – TSV Bergrheinfeld 4:8 (1:5)
Bereits in der ersten Halbzeit spielte sich der TSV Bergrheinfeld einen deutlichen Vorsprung heraus. In der zweiten Halbzeit musste er diesen nur noch verwalten. Das gelang problemlos.

TSC Zeuzleben – Spvgg Hambach 2:7 (1:4)
Hambach begann druckvoll und lief zahlreiche erfolgreiche Konterangriffe. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es der Spielvereinigung, die Konzentration hoch zu halten. So kam sie zu einem deutlichen Sieg.

Korbschützen:
9. Spieltag:
TSV Bergrheinfeld: Fiona Hubert 2, Solène Rueff 5, Sanja Geus 5, Anne Pfister 2, Lina-Marie Hirschmann 1, Leni Tomitza 1
SV Schraudenbach: Jamila Ruh 2, Chantal Brietzke 1, Julia Monz 1, Julie Brunn 1
VfL Niederwerrn: Jana Stürzenberger 2, Emily Schlager 1, Antonia Lauerbach 1
Spvgg Hambach: Sarah Schulz 8, Demekech Herget 2, Vanessa Königer 1, Antonia Markert 1, Elena Schenk 1
10. Spieltag:
TSV Heidenfeld: Celina Rothkamm 6, Anne Hümmer 5, Nele Endres 3, Philomena Pfeuffer 1
TSV Eßleben: Anne Schmidhuber 5, Marie Zöller 5, Leticia Weisenberger 1
TV Gerolzhofen: Franziska Orth 2, Jolina Eder 1, Celina Stöcklein 1, Johanna Würffel 1
TSC Zeuzleben: Hannah Müller 4, Jule Halbig 2, Hannah Siedler 1
11. Spieltag:
Spvgg Hambach: Sarah Schulz 5, Vanessa Königer 5, Demekech Herget 2, Elena Schenk 1
TSV Bergrheinfeld: Sanja Geus 8, Solène Rueff 3, Annika Braun 2, Lina-Marie Hirschmann 2, Anne Pfister 1
TSC Zeuzleben: xxx
TSV Eßleben: Anne Schmidhuber 2, Marie Zöller 2

Ben Stacey berichtet aus den Korbball-Bezirksligen:

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Grafenrheinfeld – TSV Essleben 3:3 (2:1)
TSV Ettleben II – TSV Lendershausen 4:6 (2:2)
TSV Lendershausen – TSV Essleben 0:5 (0:4)
TSV Ettleben II – TSV Grafenrheinfeld 5:9

Für eine dicke Überraschung konnte der TSV Grafenrheinfeld am 9ten! Spieltag sorgen. Gegen den Ligaprimus aus Essleben erreichte die Mannschaft als erstes Team überhaupt in der Runde ein Punktgewinn. Grade durch Konter über die schnelle Sabrina Bonengel brachte man die Esslebener in Schwierigkeiten. Am Ende stand ein 3:3 auf der Anzeigetafel das sich die Rafelder völlig verdient hatten. Auch im zweiten Spiel waren die Grafenrheinfelder stark. In der Abwehr stand man gut und Ettleben berschränkte sich, grade in Halbzeit zwei, immer mehr auf Distanzwürfe, die immer wieder gefährlich waren. Trotzdem wusste Grafenrheinfeld immer wieder eine Antwort und holte sich die Punkte. Auch die Lendershäuser die zu Beginn der Runde Schwierigkeiten hatten, nun aber voll angekommen sind, in der Feldrunde punkteten. Gegen die Reserve aus Ettleben sah man grade in Halbzeit eins ein ausgeglichenes Spiel, nach Seitenwechsel gelang es dem Team aber eine Schippe draufzulegen und ihre Konter erfolgreich abzuschließen, was zum Sieg führte. Im zweiten Spiel des Tages musste man sich dann dem Tabellenführer beugen, der sich auf seine starke Korbhüterin verlassen konnte und vorne auch noch hätte den ein oder anderen Korb mehr erzielen können.

Korbschützen:
TSV Grafenrheinfeld: Sabrina Bonengel 4, Christina Rumpel 3, Janina Fenn 2, Samira Kühnel 1, Sandra Wahler 1, Sandra Rissdeutscher 1
TSV Essleben: Ronja Brendler 1, Laura Königer 3, Lisa Strahl 3, Anne Cäsar 1
TSV Lendershausen: Alisa Iskrzycki 1, Isabel Iskrzycki 3, Erika Heß 1, Mona Rieger 1
TSV Ettleben: nicht gemeldet.

Jugend 19 – Bezirksliga:

1.FC Fahr/Main – DJK Greßthal 5:5 (2:3)
In einer ausgeglichenen Halbzeit führte Greßthal zur Pause knapp mit 3:2. In Halbzeit zwei konnte die Mannschaft auf Greßthal nach einem schönen Konter sogar erhöhen, doch Fahr ließ sich nicht beirren und glich auch diesen zwei Körbe Rückstand aus. Auch auf die erneute Führung hatten die Fahrer eine Antwort, glichen aus und sorgten für eine gerechte Punkteteilung.

FC Donnersdorf – DJK Maibach 9:14 (3:8)
Grade in Halbzeit eins fand die Mannschaft aus Donnersdorf überhaupt nicht in ihr Spiel und lag zur Halbzeit deutlich zurück. Nach der Pause spielte man zwar besser und konnte immer wieder mit taktisch guten Spielzügen zu Körben kommen, den Sieg der Maibacher aber nicht mehr gefährden.

DJK Greßthal – DJK Maibach 10:9 (7:4)
Bis Mitte der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem jede Mannschaft viermal traf. Danach gelang jedoch nur noch der Greßthaler Mannschaft 3 Körbe für einen beruhigenden Halbzeit Vorsprung. Im zweiten Spielabschnitt führte man zwischenzeitlich sogar mit 10:5 dann starteten die Maibacher jedoch eine Aufholjagt und kamen nochmal heran. Der Anschlusstreffer 30 Sekunden vor dem Ende kam allerdings zu spät sodass Greßthal den Sieg mit nach Hause nahm.

FC Donnersdorf – 1. FC Fahr/Main 6:6 (1:2)
Grade in der ersten Halbzeit ließen beide Mannschaften wenig zu, was an der guten Manndeckung lag. Doch in Halbzeit zwei kamen die Fahrer grade durch die starke Leonie Blendel zu Körben. Die Donnersdorfer steckten jedoch nicht auf und konnten mit dem letzten Angriff des Spiels ausgleichen.

Korbschützen:
1.FC Fahr/Main: Leonie Blendel 6, Johanna Meusert 1, Pauline Sendner 2, Lara Stumpf 2
FC Donnersdorf: Nele Schmitt 6, Anna Schenk 4, Nathalie Zitterbart 2, Kihra Ferchichi 2, Emily Schärf 1
DJK Maibach: Lara Markert 9, Isabell Faulstich 7, Simone Vay 3, Leoni Freiberg 1, Sophia Bauer 2
DJK Greßthal: Natalie Zitterbart 7, Jana Schumacher 5, Isabell Vollmann 1, Linda Hofmann 1, Ella Weth 1

Jugend 15 – Bezirksliga:

Spvgg Untersteinbach – SV Rügheim 2:4 (1:3)
Bei Sommerlichen Temperaturen in Lendershausen sahen die Zuschauer ein faires Spiel. Die Rügheimer standen in der Abwehr konzentriert und vorne nutzte man seine Chancen was den 3:1 Halbzeitstand erklärt. In der zweiten Halbzeit knüpfte man an dieser Leistung an, erhöhte und ließ Untersteinbach nur noch den Anschlusstreffer zum Entstand.

TSV Lendershausen – TSV Grafenrheinfeld 2:5 (2:2)
Ein ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer vor allem in Hälfte eins. Doch nur die Rafelder schafften es sich in Halbzeit zwei zu steigern, man verlor keine Bälle mehr im Aufbauspiel und nach vorne war man treffsicher was zum verdienten Sieg führte.

TSV Grafenrheinfeld – SV Rügheim 5:6 (4:3)
Das wohl Spannendste Spiel des 9ten Spieltages spielte sich in der Partie Grafenrheinfeld vs Rügheim ab. Immer wieder gelang es den Grafenrheinfeldern in Führung zugehen und man ging deshalb mit knapper Führung in die Pause. Doch die Rügheimer steckten zu keiner Zeit auf und konnten immer wieder ausgleichen. Eine Minute vor Ende Partie ging man dann erstmals selbst in Führung und konnte diese sicher über die Zeit bringen.

TSV Lendershausen – Spvgg Untersteinbach 2:6 (1:3)
Im zweiten Spiel konnten die Untersteinbacher ihre Wurfchancen besser verwerten und ging durch zwei Treffer von Lisa Bühl sowie einem von Lea Schilling bereits früh mit 3:0 in Führung. Lendershausen gelang jedoch kurz vor der Halbzeit der Anschluss. Auch in der zweiten Halbzeit erwiesen sich die Untersteinbacher als stärkere Mannschaft man erhöhte schnell auf 5:1 und ließ sich nur noch durch einen 6-Meter Freiwurf überwinden. So nahm der Gast aus dem Steigerwald die 3 Punkte verdient mit nach Hause.

DJK Greßthal – SV Löffelsterz 8:2 (2:2)
Zumindest bis zur Halbzeit hielten die Löffelsterzer gut mit und gestalten das Spiel durchaus offen. Etwas kurios war, dass beide Mannschaften ihre beste Chance durch einen 4-Meter Freiwurf nicht nutzen konnten. In der zweiten Halbzeit lief dann bei den Löffelsterzern nichts mehr zusammen und Greßthal gelang gefühlt jeder Wurf und gewann verdient auch in der Höhe.

SV-DJK Sommerach – DJK Maibach 4:2
Die Hitze des Tages machte beide Mannschaften zu schaffen weshalb das Spiel ein wenig langsamer war. Trotzdem gelang es den Sommerachern immer wieder zu Chancen zu kommen die allerdings meistens nicht genutzt werden konnten. Am Ende gelang es der Mannschaft jedoch verdient zu gewinnen.

DJK Greßthal – DJK Maibach 8:3 (0:4)
Greßthal schaltete von Beginn an den Turbo an und führte bereits nach 43 Sekunden mit 2:0. Danach vergab man immer wieder gute Chancen, so dass sich der Rückstand der Maibacher im Rahmen hielt. Nachdem die Greßthaler bereits 6:0 führten gelang auch Maibach der erste Korb, Abwechselnd trafen dann beide Mannschaften noch zwei Körbe, der deutliche Sieg von Greßthal war aber nicht in Gefahr.

SV-DJK Sommerach – SV Löffelsterz 3:4 (1:3)
Das Spiel verlief in der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Löffelsterz die im Angriff teilweise frischer wirkten und sich einen 3:1 Vorsprung herausspielen konnten. In der zweiten Halbzeit vergaben die Sommeracher immer wieder gute Chancen während Löffelsterz noch ein Treffer gelang. In der letzten Sekunde hatten die Sommeracher dann nochmal die große Chance auszugleichen, durch einen Konter, verwarfen diesen aber.

Korbschützen:
Spvgg Untersteinbach: Anna Schmidt 1, Sophia Stahl 3, Lisa Bühl 3, Lea Schilling 1,
SV Rügheim: Nele Lutz 3, Vanessa Schlund 1, Luise Lutsch 1, Sarah Götz 2, Johanna Schott 3
TSV Lendershausen: Julia Kurz 3, Hanna Schmidt 1
TSV Grafenrheinfeld: Melanie Kurmaschev 5, Luisa Christ 4, Pauline Steger 1
DJK Greßthal: Anna Hofmann 6, Milena Weiß 3, Romea Deibl 5, Sofie Vierengel 2
SV Löffelsterz: Marie Lauth 5, Ronja Pensl 1
DJK Maibach: Lara Hanneke 4, Franziska Winkler 1
SV-DJK Sommerach: Lena Heusinger 3, Lilly Strobel 2, Ella Hüßner 1, Emma Schmitt 1,



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Yummy
Ozean Grill
Pure Club
Gastro-Musterbanner
Bei Dimi
Geiselwind oben
Pinocchio
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.