Home / Slider / Neues vom Hallen-Korbball aus den Landes- und Bezirksligen

Neues vom Hallen-Korbball aus den Landes- und Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Sie haben es mal wieder getan: Michael Müller und Rudi Strobel haben alles Wissenswerte über den Korbball-Spielbetrieb aus den Landes- und Bezirksligen und damit unterhalb der keinerlei Öffentlichkeitsarbeit betreibenden Bundesliga zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen!

Frauen -Landesliga Nord:


DB Oktober-November

TSV Bergrheinfeld II – SpVgg Hambach II 5:6 (2:2)
Das Spiel war sehr ausgeglichen und die Führung wechselte ständig. Bergrheinfeld fand während des ganzen Spiels nicht seinen gewohnten Rhythmus und kam mit der bedächtigen Spielweise der Hambacher nicht zurecht. Als Hambach kurz vor Ende führte, griffen sie ohne Korbhüter an, um Konter zu vermeiden. Bergrheinfeld schaffte 20 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich. Michaela Hillus gelang jedoch mit dem Schlusspfiff durch einen herrlichen Distanzwurf der glückliche Siegtreffer für Hambach.

TV Oberndorf – TSV Essleben 2:3 (2:0)
Der TV Oberndorf hatte 20 Minuten lang das Spiel recht sicher im Griff. Zahlreiche Angriffe konnten mit einen Korbwurf abgeschlossen werden, lediglich zählbares kam nicht dabei heraus. Aufgrund der soliden Leistung der Korbhüterin von Essleben konnte die Führung jedoch nicht weiter ausgebaut werden. Durch Abwehrwehrfehler konnte Essleben ab der 21. Minute das Spiel zu seinen Gunsten drehen und gewann 3:2.


korbball-nov-2016-jugend-19-2

TSV Heidenfeld – SpVgg Hambach II 5:6 ( 1:3 )
Eine Niederlage für Heidenfeld, die unter die Kategorie vermeidbar fällt. Während die Abwehr nur wenig zuließ, vergab man im Angriff zahlreiche Wurfmöglichkeiten, darunter waren zwei vergebene Viermeter. Hambach war von Beginn an die bessere Mannschaft und lag verdient mit 3:1 zur Halbzeit in Führung. Nach dem Wechsel das gleiche Bild und Hambach erhöhte auf 6:3. Als Hambach im Angriff unkonzentriert wurde, gingen einige Bälle verloren. Jedoch konnte Heidenfeld nur noch auf 5:6 verkürzen. Insgesamt war Hambach hier wesentlich effektiver und damit am Ende erfolgreich.

TV Oberndorf – TSV Bergrheinfeld II 3:3 (1:3)
Der TVO startete unkonzentriert in das Spiel und bekam innerhalb von 10 Minuten 3 Körbe durch Würfe von oben. Selbst kam man nur schwer in das Spiel und machte einige Fehlpässe. Danach kam der TSV Bergrheinfeld nicht mehr zu weiteren Korberfolgen, da die Korbhüterin des TV Oberndorf sich gut auf die Würfe eingestellt hatte und die Abwehr sicher stand. Der TVO kämpfte sich in der zweiten Halbzeit in das Spiel zurück. Bergrheinfeld überstand sogar eine 2-Minutenstrafe ohne Gegenkorb und war auch in der Rückwärtsbewegung um Klassen stärker als im ersten Spiel. Durch einen Konter von Jennifer Gahn viel dann doch der Anschlusstreffer. Ein weiterer Konter durch Jennifer Gahn wurde von Bergrheinfeld aufgrund eines Foulspiels unterbunden. Der darauf folgende 4m wurde von Jessica Schaar sicher verwandelt. Jessica Schaar war es auch, die in den letzten Sekunden durch einen schönen Heber über die zuvor überragend springende Berger Korbfrau Claudia Söldner den Ausgleich erzielte.

korbball-nov-2016-jugend-19-3

TSV Heidenfeld – TSV Essleben 4:7 (1:4)
Die Heidenfelderinnen verlangten den Esslebener einiges ab. Durch Standards konnte bis zur Halbzeit die beruhigende Führung ausgebaut werden. Essleben konnte sich wie immer auf eine starke Klara Strobel am Korb verlassen. Heidenfeld zeigte vor allem am Kreis ein klasse Spiel, scheiterte aber immer wieder an der Esslebener Korbhüterin.

TV Oberndorf – SpVgg Hambach II 13:5 (9:3)
Der TV Oberndorf startete fulminant mit einen Konter nach dem anderen und ging so sehr schnell in Führung. Hambach fand kein Mittel vor allem gegen die schnellen Konter von Jennifer Gahn. Der TV Oberndorf spielte sich förmlich in einen Rausch. Kurz vor der Halbzeit konnte Hambach die ersten Treffer durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr erzielen. Der TVO spielte in diesem Spiel sicher auf und konnte seine Treffer sowohl im Konter als auch im Kreisspiel erzielen.

TSV Heidenfeld – TSV Bergrheinfeld II 7:9 (1:6)
Auch im dritten Spiel ging Heidenfeld leer aus. Eine erste Halbzeit, die völlig verschlafen wurde, nutzte Bergrheinfeld mit Tempospiel in gewohnter Art und Weise zu einer 6:1-Führung. Moral bewies die Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit, Bergrheinfeld aber brachte den Vorsprung routiniert über die Zeit.

korbball-nov-2016-jugend-19-4

Korbschützen:
SpVgg Hambach II: Michaela Hillus 7, Yvonne Schenk 3, Heike Gößmann 2, Christina Markert 2, Monique Schulz 2, Christine Wehner 1
TSV Essleben: Janina Maar 4, Ronja Brendler 2, Katharina Göb 1,Klara Strobel 1, Laura Königer 1, Lisa Strahl 1
TSV Heidenfeld: Franziska Pfeuffer 2, Carina Graf 2, Christin Weller 3, Eva Spath 3, Carina Weller 4, Selina Markert 3
TV Oberndorf: Sonja Bausenwein 2, Christine Hempel 1, Jenny Gahn 5, Janine Nsiah 3, Sarah Rausch 1, Jessica Schaar 6
TSV Bergrheinfeld II: Lena Müller 3, Lena Frosch 3, Elena Kegel 6, Carina Then 2, Larissa Schüll 2, Johanna Lutz 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

SpVgg Hambach – TSV Werneck 3:10 (1:3)
SV Schraudenbach – VfL Niederwerrn 5:7 (2:3)
SpVgg Hambach – TSV Heidenfeld 5:10 (4:5)
SV Schraudenbach – TSV Werneck 3:10 (1:3)
SV Löffelsterz – VfL Niederwerrn 3:7 (1:4)
TSV Heidenfeld – DJK Hirschfeld 4:6 (2:4)
VfL Niederwerrn – TSV Werneck 7:4 (2:4)
SV Löffelsterz – DJK Hirschfeld 4:6 (3:1)

Hambach konnte das Spiel gegen Werneck in der ersten Hälfte noch ausgeglichen gestalten. Die gute Abwehr von Werneck verhinderte die meisten Chancen für Hambach, während Werneck im Abschluss oft verfehlte. In der zweiten Halbzeit fand Werneck dann ins Spiel, zog mit Treffern von außen davon und erzielte einen nie gefährdeten Sieg. Schraudenbach überraschte Niederwerrn zweimal und führte schnell mit 2:0. Der VfL spielte ruhig weiter und erarbeitete sich danach immer mehr Spielanteile. Amelie Worcesters feien Einzelleistung am Kreis brachte Niederwerrn auf die Siegerstraße. Als man Mitte der zweiten Halbzeit mit 5:2 führte, konnte die junge Schraudenbacher Mannschaft noch bis auf 4:5 verkürzen, ehe Selina Müller wieder einen 2-Körbe Vorsprung zum 6:4 herstellte. Schraudenbach gab nicht auf, verkürzte nochmal aber Elisa Hartmann traf nach Öffnen der Schraudenbacher Abwehr zum etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 7:5-Arbeitssieg für Niederwerrn. Hambach konnte gegen Heidenfeld sehr schnell in Führung gehen, doch der TSV drehte nach 5 Minuten mit 2 Körben das Spiel. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte Heidenfeld Mühe, sich gegen eine gut funktionierende Hambacher Manndeckung durchzusetzen. Keine der beiden Mannschaften konnte einen größeren Vorsprung erzielen und so ging es mit 5:4 in die Pause. Heidenfeld gelangen in der 2. Halbzeit Korb um Korb, Hambach kein einziger mehr, sodass letztendlich ein ungefährdeter 10:5 Erfolg herauskam. Zu viele Ballverluste des SVS und eine gute Wurfausbeute des TSV waren die Basis des hohen Sieges von Werneck gegen Schraudenbach, der am Ende auch in der Höhe in Ordnung ging. Gegen Aufsteiger Löffelsterz konnte Niederwerrn bis zur Pause einen 4:1-Vorsprung heraus spielen. Den vierten Treffer erzielte Julia Bauer, als Löffelsterz Korbhüterin Sophia Weigand nach einem Niederwerrner Konter noch nicht am Korb stand. In Hälfte zwei verwaltete Niederwerrn die Führung und schonte sich mit einem ungefährdeten Sieg für die abschließende, schwere Partie gegen Werneck. Es war ein am Ende verdienter Sieg für Hirschfeld im Nachbarschaftsderby gegen Heidenfeld. Heidenfeld hatte große Mühe sich am Kreis durchzusetzen und konnte sich kaum klare Wurfmöglichkeiten erspielen. Hirschfeld ging mit 2:0 und 4:2 in Führung, stand sicher in der Abwehr und zeigte auch das bessere Kreisspiel. Im Spitzenspiel des Spieltages schlug der VfL Niederwerrn den TSV Werneck nach 2:4-Halbzeitrückstand noch mit 7:4. Beide Mannschaften zeigten hochklassigen Korbball. Beim Stand von 4:4 gab es einen 4m für Niederwerrn, über dessen Berechtigung beide Mannschaften unterschiedlicher Meinung waren. Dennoch wurde dieser zum 5:4 für Niederwerrn verwandelt. Eine gelb-rote Karte für Wernecks Korbhüterin drei Minuten vor Schluss wegen Schiedsrichterbeleidigung (so steht es im Spielberichtsbogen) machte es Niederwerrn leicht, die 6:4-Führung zu diesem Zeitpunkt zu sichern und dann noch das 7:4 nachzulegen. In der ersten Halbzeit ging der SV Löffelsterz mit 3:1 gegen Hirschfeld in Führung. In der 2. Halbzeit konnte der SV nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, Hirschfeld erzielte rasch den Ausgleich und konnte das Spiel am Ende für sich entscheiden.

Korbschützen:
SpVgg Hambach: Tamara Wildanger 3, Nadine Limpert 2, Isabell Rink 1, Julia Oppel 1, Saskia Wildanger 1
VfL Niederwerrn: Selina Müller 11, Chiara Nicklaus 3, Elisa Hartmann 2, Amelie Worcester 2, Antonia Stöcker, Luisa Fusch u. Julia Bauer je 1
DJK Hirschfeld: Julia Walter 1, Annika Schlotter 2, Anna Gessner 1, Hanna Götz 3, Leonie Kubla 4, Luca Friedrich 1
SV Schraudenbach: Nora Köhler 2, Michelle Brietzke 2, Tamara Heuler 2, Kristin Kömm 1
SV Löffelsterz: Lena Kuhn 3, Emelie Korn 2, Sophia Weigand 1, Laura Suhl 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 9, Lara Helmreich 8, Emma Heuer 3, Jacqueline Wardanjan 2, Luisa Pfister 2
TSV Heidenfeld: Emely Göbel 6, Marcella Weth 6, Sophia Weth 2

Jugend 15 – Landesliga Nord:

TSV Ettleben – TSV Heidenfeld 6:2 (5:2)
SpVgg Hambach – TSV Bergrheinfeld 7:7 (4:2)
SV Schraudenbach – TSV Heidenfeld 11:5 (6:3)
SpVgg Hambach – TSV Ettleben 6:7 (5:4)
SV Schraudenbach – TSV Bergrheinfeld 5:7 (3:4)
SpVgg Hambach – TSV Heidenfeld 8:3 (5:2)
SV Schraudenbach – TSV Ettleben 5:3 (2:2)

Ettleben fand gegen Heidenfeld nach einiger Zeit gut ins Spiel, stand in der Abwehr sehr gut. Für die schlechte Deckungsarbeit in der ersten Halbzeit wurde Heidenfeld von Ettleben bitter bestraft. Und auch im Angriff lief nicht viel zusammen, die wenigen Wurfmöglichkeiten wurden überhastet vergeben. Zudem machten es die vielen Abspielfehler der Abwehr von Ettleben nicht sonderlich schwer. In der ersten Hälfte verschlief Bergrheinfeld gegen Hambach regelrecht das Spiel und lag sofort 0:4 zurück. Nach der Pause startete Bergrheinfeld die Aufholjagd und ging sogar in Führung. Darauf stellte Hambach in Manndeckung um. Durch einige Unkonzentriertheiten konnte Hambach dann doch noch die Bergrheinfelder 7:5-Führung ausgleichen. Alles in allem nach großem Kampf ein gerechtes Unentschieden. Nur in der ersten Halbzeit konnte Heidenfeld gegen Schraudenbach noch mithalten. Danach setzte sich der SVS mit schnellem Spiel immer besser durch und hatte noch zahlreiche Wurfmöglichkeiten. Heidenfeld konnte vor allem läuferisch nicht mithalten und erspielte sich zu wenige klare Wurfmöglichkeiten. Schraudenbach war insgesamt überlegen und hatte das Spiel jederzeit im Griff. Das Spiel Hambach gegen Ettleben war bis zur Halbzeit ausgeglichen. Hambach lag immer mit einem Korb in Führung, versäumte aber wiederholt den Vorsprung auszubauen. Die zweite Halbzeit war eine Kopie der zweiten Hälfte Hambachs gegen Bergrheinfeld. Ettleben ging in Führung und Hambach stellte dann auf Manndeckung um. Allerdings reichte es in diesem Spiel nur noch zum Anschlusstreffer. Schraudenbach selbst hat die ersten Minuten gegen Bergrheinfeld total verschlafen. Bergrheinfeld tat sich sehr schwer gegen eine gut stehende Schraudenbacher 5-Raumabwehr. Trotz einer guten Deckung auf Seiten Bergrheinfelds, konnte Schraudenbach aber dann immer wieder durch 6m von Nele Fischer dran bleiben und kämpfte sich bis zur Halbzeit wieder bis auf einen Korb heran. Allerdings ging der Sieg für Bergrheinfeld über das ganze Spiel gesehen in Ordnung. Auch gegen Hambach reichte es für in allen Belangen unterlegene Heidenfelderinnen nicht zu einem Punktgewinn. Die Mannschaft von Detlev Kraus nutzte die vielen Lücken in der Heidenfelder Abwehr konsequent aus, während Heidenfeld nur aus der Distanz zu drei Treffern kam. Ettleben fand nur schwer in die Partie gegen Schraudenbach. Der SVS ging mit 2:0 In Führung aber Ettleben konnte bis zum Halbzeitpfiff ausgleichen. Durch viele Eigenfehler im Abspiel und bei Korbwürfen konnte Ettleben das Spiel nicht mehr drehen. Es war seitens Ettleben zu wenig Bewegung im Spiel. In Hälfte zwei kämpfte sich der SVS mit einer treffsicheren Nele Fischer zum Sieg.

Korbschützen:
TSV Ettleben: Antonia Sauer 7, Sophia Janiella 2, Hannah Krispin 2, Pauline Walter 2, Leonie Vollert 2, Nele Schmelzing 1
SpVgg Hambach: Talia Neugebauer 7 , Lena Simons 6, Alisa Ziegler 3, Julia Richter 2, Leonora Fetahu 3
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 7, Dana Horn 2, Julia Finzel 1
SV Schraudenbach: Nele Fischer 14, Amelie Heinikel 2, Sina Kron 2, Lena Rudloff 2, Chantal Brietzke 1
TSV Bergrheinfeld: Hanna Faulhaber 4, Luisa Kling 3, Fiona Lorz 2, Fiona Hubert 2, Silvia Barth 1, Emely Neuhauser 1, Solène Rueff 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Massbach – TSV Bergrheinfeld III 3:2
DJK Hirschfeld – TV Gerolzhofen 9:2
SV-DJK Sommerach – TSV Bergrheinfeld III 6:12
DJK Hirschfeld – TSV Massbach 7:4
SV-DJK Sommerach – TV Gerolzhofen 15:8
DJK Hirschfeld – TSV Bergrheinfeld III 5:5
SV-DJK Sommerach – TSV Massbach 3:6

Spitzenreiter Massbach musste gegen Hirschfeld seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Hirschfeld konnte sich am Ende durch sicher verwandelte Distanzwürfe durchsetzen und ist damit mit nur einem Punkt Rückstand auf Massbach Tabellenzweiter. Das Spiel Massbach- Bergrheinfeld war von beiderseits guten Korbhüterinnenleistungen geprägt. Im Dritten Spiel gegen Sommerach bot Massbach eine schwache Leistung. Bis zur elften Spielminute konnte Sommerach ein 0:0 halten. Am Ende konnte sich Massbach aber mit 6:3 durchsetzen. Gegen Gerolzhofen das ohne springende Korbhüterin antreten musste, gelang Hirschfeld ein ungefährteter 9:2 Sieg. Auf wesentlich mehr Gegenwehr stieß man im Spiel gegen Bergrheinfeld. Nach einer 3:1 Pausenführung konnte man auch nach der Halbzeit einen zwei Körbe Vorsprung (4:2) halten. Eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen Hirschfeld nutzte Bergrheinfeld zum Ausgleich. Hirschfeld gelang vollzählig wiederum die Führung. Doch kurz vor Spielende gelang Bergrheinfeld mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konterangriff der Ausgleich. Bergrheinfeld musste gegen Sommerach viel Laufarbeit verrichten, konnte sich am Ende vor allem durch ihr gutes Konterspiel noch klar durchsetzen. Im Kellerduell zwischen Gerolzhofen und Sommerach sah man ein schnelles und korbreiches Spiel. Nach einem 4:9 Rückstand kämpfte sich Gerolzhofen bis auf 7:10 heran, lies aber zu viele Wurfchancen liegen und unterlag letztendlich klar mit 8:15.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld III: Eva Maria Djalek 2 , Isabell McMillen 5 , Carolin Sauer 1 , Isabell Schmitt 1 , Linda Seuffert 8 , Alexandra Roth 2
TV Gerolzhofen: Anna Schöner 3, Eva Riedel 4,Christine Dittmeier 1, Marie Issing 1, Annika Pillhofer 1
TSV Massbach: Leohna Brandl 1,Lea Frank 2,Katharina Schüller 7 Simira Brandl 1 Esther Frank 2.
SV-DJK Sommerach: Antonia Barth 9, Saskia Braun 7, Theresa Jakob 3, Lola Kraus 2, Nicola Steffen 1, Anna Drescher 1, Sophia Jakob 1
DJK Hirschfeld: Theresa Wächter 8; Nadine Meining 5; Christina Schmitt 3; Steffi Gehring 2; Lena Schlotter 1; Daniela Stadler 1; Nadine Dotzel 1

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Essleben – SG Sennfeld 10:5
Spvgg Hambach II – TV Königsberg 7:9
DJK Eckartshausen – SG Sennfeld 9:11
Spvgg Hambach II – TSV Essleben 6:14
DJK Eckartshausen – TV Königsberg 13:8
Spvgg Hambach II – SG Sennfeld 8:7
DJK Eckartshausen – TSV Essleben 6:6

Königsberg überzeugte im Spiel gegen Hambach II mit einer guten Abwehrleistung. Im Angriffsspiel war man ständig in Bewegung und durch verwandelte Distanzwürfe gelang ein verdienter 9:7 Erfolg. Gegen Eckartshausen war man im Abschluss zu ungenau, zudem fand man nur selten gegen eine körperbetonte Manndeckung von Eckartshausen ein Durchkommen und musste sich am Ende mit 13:8 geschlagen geben.
Ein in der ersten Spielhälfte ausgeglichenes Spiel sah man zwischen Essleben und Sennfeld. Dank einer klaren Leistungssteigerung und einer überragenden Wurfleistung von Lisa Strahl (21 Körbe in drei Spielen) konnte man sich noch klar durchsetzen. Auch im zweiten Spiel gegen Hambach konnte man erst in der zweiten Spielhälfte zulegen und verdient gewinnen. Im dritten Spiel gegen Eckartshausen machten sich bei Essleben vor allem in der zweiten Halbzeit Konditionsmängel bemerkbar und so musste man sich mit einem Unentschieden begnügen. Beim 11:9 Sieg von Sennfeld trauerte Eckartshausen den vergebenen Wurfchancen nach.

Korbschützen:
DJK Eckartshausen: Vanessa Graber 11, Jana Handel 5, Lisa Rottmann 2, Johanna Vey 8, Regine Vey 2
TV Königsberg: Antonie Kaspar 11, Sina Beyersdorfer 4, Dorothea Kaspar 2,
TSV Essleben: Lisa Strahl 21, Kim Graf 1, Emma Keller 1, Jessica Krückel 2, Julia Kamm2, Marie-Louis Weiß 3

Jugend 15 – Bezirksliga Unterfranken:

TV Königsberg – SV Rügheim 4:8
DJK Unterspiesheim – TSV Bergrheinfeld II 5:3
SV Löffelsterz – SV Rügheim 6:6
DJK Unterspiesheim – TV Königsberg 3:7
SV Löffelsterz – TSV Bergrheinfeld II 6:5
DJK Unterspiesheim – SV Rügheim 7:11
SV Löffelsterz – TV Königsberg 4:9

Rügheim mit einer treffsicheren Theresa Koch (15 Körbe)setzte sich nach dem dritten Spieltag an die Tabellenspitze. In einem schnellen Spiel nutzte man gegen Königsberg seine Korbchancen konsequenter und siegte verdient. Gegen Löffelsterz spielte Rügheim in der ersten Spielhälfte zu unkonzentriert, konnte aber aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte noch einen Punkt ergattern. Laufstark und treffsicher zeigte sich Rügheim gegen Unterspiesheim. Unterspiesheim dagegen konnte viele seiner Wurfchancen nicht nutzen. Königsberg konnte sich mit zwei Siegen vom Tabellenende absetzen. Gegen Unterspiesheim und Löffelsterz zeigte man eine gute Abwehrleistung und im Angriff hatte man mit Josie Bätz eine treffsichere Korbwerferin. Im Kellerduell zwischen Unterspiesheim und Bergrheinfeld II hatte Bergrheinfeld vor allem in der ersten Halbzeit Schwierigkeiten zum Abschluss zu kommen. In der Abwehr fehlte die nötige Absprache und so kam Unterspiesheim immer wieder zum Abschluss. In der zweiten Spielhälfte konnte sich Bergrheinfeld zwar steigern, musste sich am Ende jedoch geschlagen geben. Auch gegen Löffelsterz musste sich Bergrheinfeld knapp geschlagen geben. Einen 0:1 Rückstand konnte man schnell in eine 2:1 Führung umwandeln, musste dann aber gegen eine immer stärker spielende Löffelsterzer Mannschaft die viele gut heraus gespielte Chancen nutzte, knapp geschlagen geben.

Korbschützen:
SV Rügheim: Koch Theresa: 15; Lutsch Katharina: 6; Ulrich Sarah: 2; Koch Antonia: 1; Schwappach Tina: 1
TSV Bergrheinfeld II: Julia Schauer 4, Lara Eisenhut 2, Lilia Eisend 1, Emilia Braun 1
TV Königsberg: Josie Bätz 10, Vanessa Köttler 8, Melissa Thieler 1, Alexa Schwappacher 1, Leonie Müller 1,
DJK Unterspiesheim: Lea Bauer 6, Jule Hänsch 4, Marie Bonfig 4, Fiona Mendel1
SV Löffelsterz: Emelie Korn 6, Hannah Memmel 2, Viola Kolb 4, Christina Stumpf 2, Jenny Englert 1, Annika von Kroge 1

Berichte: Michael Müller (Landesligen) und Rudi Strobel (Bezirksligen)



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Ozean Grill
Pinocchio
Yummy
Bei Dimi
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.