23. 10. 2017
Home / Ort / Schweinfurt / Neues vom Hallenkorbball: 13 Treffer der Oberndorferin Jennifer Gahn

Neues vom Hallenkorbball: 13 Treffer der Oberndorferin Jennifer Gahn



LANDKREIS SCHWEINFURT – Michael Müller, Pressewart Korbball, hat das aktuelle Hallengeschehen vom letzten Wochenende zusammengefasst. Die Fotos sind aus der Frauen-Landesligapartie TSV Werneck – TV Haßfurt sowie aus den J19-Partien von Niederwerrn, Löffelsterz, Hambach, Schraudenbach und Heidenfeld.

Frauen – Landesliga Nord:

ANZEIGE:
Autohaus Löffler

TSV Werneck – TV Haßfurt 5:1 (1:1)
Werneck tat sich in Hälfte eins schwer gegen Haßfurts gute Deckung und kam bis zur Pause nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nach dem Wechsel bekam man die Partie, die von ausgezeichneten Korbhüterleistungen bestimmt war, immer besser in Griff und setzte sich ab. Der 5:1 Sieg geht deshalb in Ordnung.

TSV Heidenfeld – TV Oberndorf 3:4 (3:3)
Während Oberndorf in den ersten Minuten zwei Konter auf den leeren Korb vergab, kam Heidenfeld Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und ging mit 3:0 in Führung. Doch Oberndorf konnte durch 3 platzierte Distanzwürfe von Jennifer Gahn noch vor der Pause ausgleichen. In Hälfte zwei standen dann beide Mannschaften sicher in der Abwehr und ließen nur noch wenig zu. Lediglich Oberndorf fand noch einmal eine Lücke in Form eines Weitwurfs von Jessica Schaar und sicherte sich einen glücklichen Sieg.

TSV Grafenrheinfeld – TSV Werneck 2:5 (2:3)
Grafenrheinfeld legte einen Blitzstart hin und ging durch einen Distanzwurf von Janina Fenn und einen perfekten Konter von Sabrina Bonengel mit 2:0 in Führung, die bis drei Minuten vor der Pause hielt. Dann eröffnete man durch unkonzentrierte Spielweise den Werneckern Kontermöglichkeiten und deshalb trafen zweimal Johanna Riegler und Vanessa Reinhart mit einem Distanzwurf und drehten das Spiel bis zur Pause in eine 3:2 Führung. Auch in der zweiten Hälfte war das Spiel sehr ausgeglichen. Die sehr gut springende Lena Rath und Vanessa Reinhart mit einem Distanzwurf zum 4:2 sicherten Werneck schließlich den Sieg ab. Monika Müllers setzte schließlich mit dem 5:2 den Schlusspunkt.

TSV Heidenfeld – TV Haßfurt 9:5 (5:3)
Heidenfeld nutzte seine Wurfmöglichkeiten vor allem über die Außenpositionen und kam zu einem, auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. Heidenfeld ging schnell mit 3:0 in Führung ehe Haßfurt den Anschlusstreffer erzielen konnte. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend hektischer und es ging hin und her. Beim Stand von 5:3 für Heidenfeld wurden die Seiten gewechselt. Haßfurt versuchte immer wieder mit Distanzwürfen zum Erfolg zu kommen, diese kamen aber meist zu ungenau. In der zweiten Spielhälfte, beim Stand von 7:5, öffnete Haßfurt die Deckung und Heidenfeld traf noch zwei Mal zum 9:5 Endstand.

TSV Grafenrheinfeld – TV Oberndorf 5:9 (3:4)
In einer hitzigen ersten Halbzeit taten sich die Oberndorferinnen zunächst schwerer als erwartet. Grafenrheinfeld konnte das Spiel bis weit in die zweite Hälfte beim Stand von 5:5 offen gestalten, ehe man in der Schlussphase durch individuelle Fehler Oberndorf zu mehreren Kontern einlud, die diese dankend annahmen und verwandelten. Zwischenzeitlich führte Grafenrheinfeld sogar, gab das Spiel aber dann doch wieder aus der Hand und steht weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende.

TSV Werneck – TSV Heidenfeld 3:8 (2:3)
Nach einer schnellen 2:0 Führung für Heidenfeld, konnten Johanna Riegler und Moni Müller Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen. Allerdings musste man noch kurz vor der Halbzeit einen weiteren Gegenkorb zum 2:3 hinnehmen. Erst in der zweiten Halbzeit konnte sich Heidenfeld entscheidend absetzen. Zuvor scheiterte man immer wieder an einer starken Lena Rath im Wernecker Korb. Garant für den Heidenfelder Erfolg war aber auch eine starke Leistung der gesamten Abwehr. Werneck zeigte in Hälfte zwei eine völlig indiskutable Mannschaftsleistung und verlor ohne große Gegenwehr mit 3:8 gegen Verfolger Heidenfeld.

TV Haßfurt – TV Oberndorf 6:11 (2:5)
Der TV Oberndorf spielte souverän auf und gab den Haßfurterinnen kaum eine Chance richtig ins Spiel zu finden. In der ersten Halbzeit konterte Oberndorf die Haßfurterinnen ein ums andere Mal aus und ging mit 3:0 in Führung. Bis zur Halbzeit gelangen beiden Mannschaften noch je 2 Treffer zum 2:5 Halbzeitstand. Haßfurt hatte in der zweiten Halbzeit dem sehr guten Kreisspiel der Oberndorferinnen nur noch Treffer von außen entgegen zu setzen. Die stärkste Spielerin an diesem Tag war Jennifer Gahn. Sie erzielte 7 der 11 Oberndorfer Körbe. Trotzdem war es eine starke Mannschaftsleistung des TVO, die den Sieg sicherte.

Korbschützen:
TSV Heidenfeld: Franziska Pfeuffer 4, Carina Graf 1, Christin Weller 2, Eva Spath 5, Carina Weller 2, Selina Markert 1, Johanna Nickel 5
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 4, Johanna Riegler 5, Monika Müller 2, Isabell Boxnick 1, Andrea Keller 1
TV Haßfurt: Anne Häußinger 4, Ruth Burkard 3, Elena Ksinski 3, Eva Ankenbrand 2
TV Oberndorf: Jennifer Gahn 13, Jessica Schaar 4, Lena Schuler 1, Jana Herbert 2, Sonja Bausenwein 4, Janine Nsiah 1
TSV Grafenrheinfeld: Janina Fenn 2, Laura Fenn 1, Sandra Wahler 2, Christina Rumpel 1, Sabrina Bonengel 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSV Heidenfeld – SV Löffelsterz I 6:4 (3:2)
SV Schraudenbach – SpVgg Hambach 5:8 (4:4)
VfL Niederwerrn – TSV Heidenfeld 6:4 (5:2)
SV Schraudenbach – SV Löffelsterz 8:11 (4:4)
VfL Niederwerrn – SpVgg Hambach 6:1 (3:0)
TSV Heidenfeld – SV Schraudenbach 9:3 (4:2)
SV Löffelsterz – SpVgg Hambach 8:9 (2:7)

Es war ein glücklicher Sieg für Heidenfeld gegen Löffelsterz. Insbesondere im Angriff konnte Heidenfeld wenig überzeugen. Zwar stand die Abwehr relativ stabil, vorne wurden aber zu viele Wurfmöglichkeiten vergeben. Aber auch Löffelsterz machte aus den zum Teil guten Möglichkeiten zu wenig. Nach einer 3:0 Führung von Heidenfeld konnte Löffelsterz kurz vor der Halbzeit auf 2:3 aufholen. In der zweiten Halbzeit gelang dann der Ausgleich, worauf jedoch postwendend ein Gegenkorb fiel und Heidenfeld dann das Spiel mit 6:4 für sich entscheiden konnte. In der ersten Halbzeit konnte der SVS gegen Hambach noch mithalten und ging sogar mit 3:1 in Führung, vergab in der Folge aber zu viele Bälle im Angriffsspiel sodass Hambach bis zu Pause zum 4:4 ausgleichen konnte. Hambach setzte sich durch gute Fernwürfe in der zweiten Halbzeit ab und der SVS traf den Korb einfach nicht mehr. Ein am Ende verdienter Sieg für eine stark ersatzgeschwächte Niederwerrner Mannschaft gelang gegen den TSV Heidenfeld. Niederwerrn musste unter anderem seine Stammkorbhüterin Luisa Fusch sowie Außenspielerin Elisa Hartmann ersetzen. Ersatzkorbfrau Amelie Worcester hielt im Korb tadellos und die beiden Schülerspielerinnen Janika Sieber und Ilka Theumer fügten sich problemlos in die Mannschaft ein. Beide Teams standen sicher in der Abwehr und ließen nur wenige klare Wurfmöglichkeiten zu. Doch während Heidenfeld diese nicht nutzte, war Niederwerrn effektiver und setzte sich somit am Ende durch. In einem offenen Spiel das lange spannend war ließ der SVS gegen Löffelsterz einfach zu viele Chancen liegen. Löffelsterz hingegen nutzte seine Chancen konsequent. Am Ende öffnete der SVS die Abwehr konnte aber nicht mehr wirklich aufholen. Aufgrund einer guten Abwehrleistung und einer guten Korbhüterleistung von Sophia Weigand konnte der SV Löffelsterz das ausgeglichene Spiel am Ende für sich entscheiden. Bis Mitte der ersten Hälfte egalisierten sich Niederwerrn und Hambach nahezu, ehe dem VfL ein paar starke Minuten zur Halbzeitführung genügten. In der 2. Hälfte ein ähnliches Bild. Nach einiger Zeit ohne Treffer gelang Niederwerrn ein Doppelschlag durch Selina Müller. Ein Korb auf jeder Seite kurz vor Spielende war nur noch Ergebniskosmetik zum 6:1-Endstand. Herausragend war die Korbhüterleistung von Niederwerrns Ersatzkorbfrau Amelie Worcester. Auch gegen Schraudenbach stand die Abwehr der Heidenfelder gut, doch anders als in den Begegnungen zuvor lief es nun auch im Angriff besser. Heidenfeld hatte das Spiel von Beginn an im Griff. Der SVS leistete sich in der Offensive einfach zu viele Fehler und gab den Ball zu oft ohne Abschluss ab. Durch ein gutes Kreisspiel wurden seitens Heidenfeld viele Möglichkeiten herausgespielt und diesmal auch besser genutzt. Am Ende stand deshalb ein, auch in der Höhe, verdienter Sieg für Heidenfeld. Dem 1:0 von Löffelsterz gegen Hambach folgten fünf Körbe der SpVgg nach schönen Aktionen im Angriff und einer sicheren Abwehrleistung. Der SV Löffelsterz kam in diesem Spiel mit der Raumdeckung von Hambach überhaupt nicht klar. Bereits Mitte ersten Halbzeit nahm der SV eine Auszeit und stellte auf Manndeckung um. Hambach tat sich mit der Änderung schwer, konnte aber mit 7:2 in die Pause gehen. In der 2. Hälfte ging bei Hambach nicht mehr viel zusammen. Der SV kam bis auf einen Korb heran, konnte aber den großen Vorsprung von Hambach aus der ersten Hälfte nicht mehr einholen. Großen Anteil an den beiden Siegen hatten die beiden J15-Spielerinnen Alisa Ziegler mit einer guten Leistung im Korb und Talia Neugebauer als beste Korbschützin der SpVgg.

Korbschützen:
SpVgg Hambach: Talia Neugebauer 5, Isabell Rink 4, Nadine Limpert 2, Julia Oppel 2, Luisa Pfaff 2, Saskia Wildanger 2, Alisa Ziegler 1
TSV Heidenfeld: Emely Göbel 5, Marcella Weth 2, Sophia Weth 2, Lea Weickert 3, Sarah Wirtz 1, Johanna Gailing 4, Theresa Keilholz 2
VfL Niederwerrn: Selina Müller 8, Chiara Nicklaus 1, Amelie Worcester 2, Janika Sieber 1
SV Schraudenbach: Michelle Brietzke 3, Nora Köhler 5, Luca Bunn 3, Jana Kömm 3, Kristina Stark 2
SV Löffelsterz: Sophia Weigand 7, Laura Suhl 6, Lena Kuhn 5, Emelie Korn 3, Melissa Englert 2







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Finanzplanung Freund wird Trikotsponsor des TSV Abtswind: Zurich-Generalagentur aus Schlüsselfeld rüstet das Kreisliga-Team aus

ABTSWIND - Die Kreisliga-Mannschaft des TSV Abtswind freut sich über einen neuen Trikotsponsor: Markus Freund von der Finanzplanung Freund aus Schlüsselfeld, Generalagentur der Zurich-Versicherungsgruppe, stattete das Team mit neuer Spielkleidung aus, bestehend aus einem Satz Trikots, Hosen und Stutzen. Passend zum Firmenlogo des Sponsors laufen die Fußballer nun in einem angenehmen Blauton auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.