Home / SLIDER / Neues vom Hallenkorbball: Dittelbrunn siegt drei Mal klar mit 36 Körben

Neues vom Hallenkorbball: Dittelbrunn siegt drei Mal klar mit 36 Körben


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Rudi Strobel fasst alles Wissenswerte vom Wochenende aus der Korbball-Halle zusammen. Diesmal spielte nur die Jugend 19-Bezirksliga. Das Bild stammt aus dem Archiv.

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:
DJK Eckartshausen – TV Hassfurt 4:5
SG Dittelbrunn – TV Gerolzhofen 16:4
TV Königsberg – TV Hassfurt 11:6
DJK Eckartshausen – TV Gerolzhofen 4:6
SG Dittelbrunn – TV Hassfurt 10:3
TV Königsberg – TV Gerolzhofen 13:6
SG Dittelbrunn – DJK Eckartshausen 10:3

Spannung im Abstiegskampf. Drei Teams Eckartshausen, Hassfurt und Gerolzhofen liegen punktgleich am Tabellenende. Eckartshausen musste gegen die unmittelbaren Konkurenten Hassfurt und Gerolzhofen zwei bittere Niederlagen einstecken. Gegen den Tabellenführer aus Dittelbrunn hatte man sich sowieso keine Chancen ausgerechnet. An der Tabellenspitze ist Dittelbrunn wohl nach den drei klaren Siegen nicht mehr zu verdrängen. Gerolzhofen  wurde im Spiel gegen Dittelbrunn zu Beginn weitgehend überrollt. Durch zahlreiche Konter konnte Dittelbrunn bis zur Halbzeit mit 11:2 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit ließ bei Dittelbrunn die Konzentration etwas nach, aber dennoch sprang ein ungefährteter Sieg heraus. Dittelbrunn ging gegen Hassfurt als hoher Favorit ins Spiel, musste jedoch innerhalb von nur wenigen Minuten 3 Körbe der Haßfurterinnen, die allesamt von außen geworfen wurden, zum 0:3 hinnehmen. Doch die Dittelbrunnerinnen stellten sich von da an besser auf die Haßfurter Angriffe ein und konnten ihrerseits 4 Körbe in Folge erzielen und führten zur Halbzeit mit 4:3. In der zweiten Hälfte waren alle Würfe der Haßfurterinnen zu ungenau und Dittelbrunn wurde immer sicherer und gewann am Ende verdient mit 10:3. Ein sehr laufintensives Spiel sah man im Abstiegsduell zwischen Eckartshausen und Hassfurt, da beide Mannschaften ohne springenden Korbhüter spielten. Haßfurt nutzte in der ersten Halbzeit die Gelegenheit für Distanzwürfe und konnte damit einige Treffer erzielen. Eckartshausen schaffte es nach der Halbzeit noch einmal in Führung zu gehen, verlor dann jedoch unglücklich in der letzten Spielminute. Eckartshausen schaffte es nicht die erspielten Korbchancen gegen Gerolzhofen in Treffer zu verwandeln und vergab somit viele Chancen. Gerolzhofen tat sich schwer gegen die fünfer Deckung von Eckartshausen schaffte jedoch gegen Ende der zweiten Halbzeit das Spiel für sich zu entscheiden. In der ersten Halbzeit konnte Königsberg im Hassgauderby gegen Hassfurt durch gute Spielzüge bereits einen Vorsprung von vier Körben erzielen. Königsberg kam in diesem Spiel besser gegen die Haßfurter Manndeckung zurecht und führte daher zur Halbzeit bereits mit 6:2 Körben. Nach der Pause zeigte Haßfurt enormen Kampfgeist, um das Ergebnis auszugleichen, jedoch reichte es nicht aus und Königsberg gewann letztendlich sicher mit 11:6 Körben. Ausgepowert, aber dennoch motiviert starteten Königsberg und Gerolzhofen ins Spiel. Königsberg zeigte eine starke erste Halbzeit und lag zur Pause schon klar in Führung. In der zweiten Halbzeit gelangen Gerolzhofen einige gut herausgespielte Körbe, doch am klaren 13:6 Sieg für Königsberg gab es nichts zu rütteln.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen


Korbschützen:
DJK Eckartshausen: Selina Drescher 1, Luisa Pfister 2, Patrizia Rottmann 6, Regine Vey 2
TV Hassfurt: Alina Schorr 7, Emma Hömerlein 4, Klara Hömerlein 2, Malin Schorr 1
SG Dittelbrunn: Kristina Sieber 17, Mareike Schmitt 11, Laura Schneidawind 4, Laura Heil 4
TV Gerolzhofen: Lucia Pillhofer 1, Franziska Schneider 5, Melanie Herbig 2, Angelika Fischer 4, Kathrin Ruß 4
TV Königsberg: Antonia Kaspar 11, Sina Beyersdorfer 6, Miriam Piechaczek 3, Luisa Käb 3, Marie Säubert 1





Wie wirst Du beim Bürgerentscheid abstimmen?

Und aus der Landesliga U15 berichtet Stefanie Nowack:

Jugend 15 – Landesliga Nord:

TSV Schonungen – TSV Ettleben 9:5 (4:1)
Der TSV Schonungen lag schnell mit drei Körben in Front. Ettleben, das auf zwei Stammspielerinnen verzichten musste, fand hinten kein Mittel gegen die Überkopfwürfe der Schonungerinnen und vorne keinen Weg an der starken Abwehr vorbei. Während einer kurzen Phase direkt nach der Pause sah es so aus, als könne der TSV Ettleben die Partie drehen. Er kam bis auf einen Korb heran. Doch nach einer Auszeit fand Schonungen zurück ins Spiel. Leonie Heim erzielte weitere ihrer insgesamt sieben Körbe und beschert ihrer Mannschaft damit einen verdienten Sieg.

SV Rügheim – TSV Heidenfeld 3:5 (2:1)
Die Partie begann zäh, beide Mannschaften agierten äußerst vorsichtig. Zwei Heber der Rügheimerinnen Sarah Ulrich und Nele Lutz leiteten Mitte der ersten Halbzeit den flotteren Teil der Begegnung ein. Noch vor der Pause erzielte Heidenfeld den Anschlusstreffer, nach dem Seitenwechsel sogar Ausgleich und Führung. Beide Mannschaften spielten nun eine saubere Manndeckung, doch im Angriff unterliefen dem SV Rügheim einige Leichtsinnsfehler. Diese wusste Heidenfeld zu nutzen und entschied damit das Spiel, welches nach dem 3:4-Anschlusstreffer für Rügheim noch einmal auf der Kippe gestanden hatte, letztlich für sich.

TSC Zeuzleben – TSV Schonungen 5:5 (1:4)
In der ersten Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse klar: Schonungen spielte konzentriert und stand vor allem in der Abwehr sehr sicher. Zeuzleben verschlief diese Phase des Spiels regelrecht und konnte dem Schonunger Offensivspiel, vor allem der starken Lucy Webert, nichts entgegensetzen. Mit dem Seitenwechsel änderte sich jedoch auch das Auftreten des TSC. Die Mannschaft spielte nun deutlich engagierter, schneller und beweglicher. So erkämpfte sich der TSC Zeuzleben schließlich einen verdienten Punkt.

TSV Heidenfeld – TSV Ettleben 7:8 (6:3)
Lange sah es nicht gut aus für den TSV Ettleben. Angetreten ohne Auswechselspieler und mit einer Jugend-12-Spielerin geriet er schnell in Rückstand. Heidenfeld fand immer wieder freie Räume und nutzte diese für erfolgreiche Korbabschlüsse. Ein deutlicher 6:3-Pausenstand war die Folge. Doch mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit erwachte auch der Kampfgeist der Ettlebener Spielerinnen. Sie agierten souverän in der Deckung, erspielten sich mit viel Geduld gute Wurfmöglichkeiten und nutzte diese konsequent. Auf der anderen Seite leistete sich Heidenfeld nun einige Ballverluste im Angriff und Unkonzentriertheiten in der Abwehr. So stand am Ende ein 8:7-Arbeitssieg für den TSV Ettleben.

SV Rügheim – TSC Zeuzleben 5:4 (4:2)
Durch drei schön herausgespielte Heber ging der SV Rügheim schnell in Führung und behauptete diese lange dank konsequenter Manndeckung. Aber Zeuzleben steckte nicht auf, verkürzte auf 1:3; ehe Rügheim mit seinem vierten Treffer nachlegte. Der SVR präsentierte sich hier insgesamt abgezockter, nutzte die Fehler der Zeuzlebenerinnen konsequent aus. Als sich der TSC dann bis auf 3:4 heranarbeitete, stand das heiß umkämpfte Spiel auf der Kippe. Doch Lorena Schloßnagel konnte für ihren SV Rügheim wieder erhöhen, Zeuzleben kurz vor Schluss nur noch verkürzen. Damit feierte der SV Rügheim seine ersten drei Punkte dieser Saison.

TSV Schonungen – TSV Heidenfeld 9:6 (5:3)
In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit fand Schonungen zunächst besser ins Spiel und führe mit 4:1. So leicht gab sich Heidenfeld jedoch nicht geschlagen, zur Halbzeit betrug der Rückstand nur noch zwei Körbe. Auch nach dem Seitenwechsel blieb der TSV Heidenfeld in Schlagdistanz. Doch mit ruhiger und konzentrierter Spielweise brachte Schonungen seinen Vorsprung über die Zeit.

SV Rügheim – TSV Ettleben 5:9 (3:5)
Der TSV Ettleben ging schnell mit 3:0 in Führung. Erst eine Auszeit weckte die Rügheimerinnen auf, bis zur Halbzeit hatten sie sich auf 3:5 herangearbeitet. Doch wirklich in Bedrängnis bringen konnte der SV, der sich im Angriff auf seine sicheren Sechsmeter-Schützinnen verlassen musste, den TSV Ettleben auch nach der Pause nicht. Ettleben wirkte über die gesamte Partie hinweg frischer, souveräner und konnte – trotz einiger als unberechtigt wahrgenommener Schiedsrichterentscheidungen – als verdienter Sieger vom Platz gehen.

Korbschützen:
TSV Schonungen: Leoni Heim 12, Lucy Webert 10, Julia Fuchs 1
TSV Ettleben: Pauline Walter 9, Sanja Geus 7, Nele Schmelzing 4, Leonie Vollert 2
SV Rügheim: Sarah Ulrich 4, Nele Lutz 4, Lorena Schloßnagel 3, Tina Seibold 2
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 8, Lina Götz 7, Julia Finzel 2, Lea Krauß 1
TSC Zeuzleben: Katrin Fredrich 4, Annika Schmitt 2, Hannah Müller 1, Sarah Pfeuffer 1, Julia Müller 1







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Dieb stiehlt in einem Baumarkt und wird im Rahmen der Fahndung erwischt

SCHWEINFURT - Nicht lange Freude an seiner Beute hatte ein Dieb, der am Sonntagmittag auf das umzäunte Freigelände eines Baumarktes eingestiegen ist. Im Rahmen der Fahndung konnte der Amtsbekannte festgenommen werden. Auf seinem Fluchtweg konnte später das Diebesgut wird aufgefunden werden.

Ein Kommentar

  1. Klar, dass Dittelbrunn mit 36 Treffern souverän siegt, wenn die Damen anstelle der sonst üblichen Körbe jetzt auf Tore werfen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.