Home / Slider / Neues vom Hallenkorbball: Essleben und Kleinlangheim sehen sich bei der Bayerischen wieder

Neues vom Hallenkorbball: Essleben und Kleinlangheim sehen sich bei der Bayerischen wieder


Sporttreff 2000 - Niederwerrn Oberwerrn

LANDKREIS SCHWEINFURT – Von Michael Müller und Rudi Strobel kamen gerade die letzten Berichte der Hallenrunde im lokalen Korbball. Am 10.04. finden dann die Bayerischen Meisterschaften statt. Es folgen noch am Berichte von der Kreismeisterschaft, den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga sowie eben Berichte von der bayerischen Meisterschaft. Die Fotos sind aus den Partien Niederwerrn (weiß) gegen Schraudenbach (grün) und Hambach (orange) gegen Bergrheinfeld (rot).

Frauen – Landesliga Nord:


Mezger KFZ-Meisterwerkstatt

TV Haßfurt I – TSV Essleben I 0:3 (0:1)
Essleben war von Anfang an überlegen, konnte aber seine Chancen nicht verwerten. Es dauerte bis zur 11. Minute bis das 1:0 für den TSV fiel. Ansonsten war die erste Hälfte war ein offener Schlagabtausch. Auf der einen Seite waren aber Esslebens Würfe zu ungenau, auf der anderen Seite vereitelte Esslebens super aufgelegte Korbhüterin Klara Strobel jeden Korberfolg. So stand es zur Pause 1:0 für Essleben. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Essleben versuchte es nun öfter mit Konterspiel und war auch erfolgreich. Der TV Haßfurt bemühte sich, hatte gute Chancen, aber Esslebens Korbfrau war unüberwindbar und hielt die 3:0 Führung bis zum Schlusspfiff.


TSV Bergrheinfeld II – TSV Heidenfeld I 9:8 (2:4)
Bergrheinfeld musste ohne springenden Korbhüter antreten und agierte mit einer guten 5-Raumdeckung, die den Gegner verwirrte und ihn zu ungenauen Korbwürfen zwang. Gegen den Tabellennachbarn lieferte Heidenfeld seine wohl schlechteste Saisonleistung ab. Bergrheinfeld ging in der ersten Halbzeit zweimal in Führung, Heidenfeld konnte jedoch egalisieren und sogar mit zwei Körben Vorsprung in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte erlebten die Zuschauer ein korbreiches, kämpferisches Spiel. Bergrheinfeld setzte genauere Würfe und gewann letztendlich aufgrund der kämpferischen Leistung verdient das Spiel.

Korbball Maerz 2016_03_19 Jugend 19 (2)

TSV Essleben I – VfL Kleinlangheim I 5:0 (2:0)
Mit einem rabenschwarzen Tag beendete Kleinlangheim die Hallensaison, während Essleben von Beginn an überzeugen konnte. Gegen den direkten Konkurrenten um die Meisterschaft fand man zu keiner Zeit ins Spiel. Der VfL zeigte ungewohnte Abwehrfehler und scheiterte im Angriff immer wieder an der eigenen Chancenverwertung. Eine überragende Abwehrleistung und starke Esslebener Korbfrau Klara Strobel tat ihr Übriges dazu. Essleben entschied an diesem Tag das Spiel klar für sich und sorgte so für die allererste Niederlage Kleinlangheims in der abgelaufenen Spielrunde. Mit einem ungefährdeten 5:0-Sieg ging Essleben deshalb als verdienter Landesligameister vom Platz. Beide Teams treffen auf der Bayerischen Meisterschaft erneut aufeinander.

TSV Massbach I – TV Haßfurt I 5:5 (3:3)
Maßbach ging gleich mit 1:0 in Führung, den Haßfurt in der Folgezeit durch einen Distanzwurf ausgleichen konnte. Danach zogen die Maßbacherinnen auf 3:1 davon. Bis zur Pause egalisierten die Haßfurter den Vorsprung durch zwei verwandelte Strafwürfe. In der zweiten Hälfte erspielte sich der TV zweimal eine Führung. Maßbach jedoch erkämpfte sich immer wieder ein Unentschieden. In der Schlussphase mobilisierten die TV`lerinnen nochmal alles, scheiterten jedoch an der starken Korbhüterin aus Maßbach. Der TSV Massbach konnte durch konzentrierte Arbeit im Angriff wie im Abwehrbereich das Spiel jederzeit offen gestalten und sich dadurch gegen die Heimmannschaft behaupten. Das Unentschieden war deshalb leistungsgerecht.

Korbball Maerz -2016_03_19 Jugend 19 (2)

VfL Kleinlangheim I – TSV Heidenfeld I 9:3 (4:1)
Es war ein am Ende verdienter Sieg für Kleinlangheim. Beide Mannschaften hatten zahlreiche Möglichkeiten, um zu Korberfolgen zu kommen. Doch während Heidenfeld viele davon nicht nutzen konnte, war Kleinlangheim hier wesentlich effektiver. Nach einer recht schnellen Führung durch Indra Bock und Michaela Ortner vom Kreis folgte eine lange Phase ungenutzter Chancen auf beiden Seiten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Heidenfeld den Anschlusstreffer, ehe Kleinlangheim die Führung in Durchgang eins durch Tina Scheidler und Carmen Wilhelm noch auf 4:1 ausbaute. Nach Körben von Carmen Wilhelm und Indra Bock (Konter) sollte es in dieser Partie für Heidenfeld nicht über ein zwischenzeitliches 3:6 hinausgehen. Kleinlangheim zog schließlich erneut durch Carmen Wilhelm und Nora Denner auf den 9:3-Endstand davon. 

TSV Massbach I – TSV Bergrheinfeld II 10:4 (6:1)
Der TSV Bergrheinfeld spielte ohne springenden Korbhüter. Durch Standards und Distanzwürfe erzielte der TSV Massbach bis zur Halbzeit eine beruhigende Führung. Mit dem verdienten Erfolg der Massbacherinnen, wird der Aufenthalt in der Landesliga Nord, trotz Abstieg doch noch hervorragend abgeschlossen. In der Rückrunde wurden nur zwei Spiele verloren und durch die vier Punkte am letzten Spieltag zog man sogar noch an der DJK Schweinfurt vorbei, die gemeinsam mit Massbach in die Bezirksliga absteigen.

Korbball Maerz -2016_03_19 Jugend 19 (4)

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld II: Kirstin Grote 2, Alexandra Roth 3, Isabell McMillan 1, Linda Seuffert1, Kristiana Edelmann 2, Daniela Rudloff 2, Alisa Rudloff 2
VfL Kleinlangheim: Carmen Wilhelm 4, Indra Bock 2, Michaela Ortner 1, Nora Denner 1, Tina Scheidler 1
TSV Essleben: Katharina Göb 2, Sarah Stark 1, Janina Maar 1, Ronja Brendler 3, Klara Strobel 1
TSV Massbach: Leohna Brandl 8, Lea Frank 1, Katharina Schüller 2, Tanja Erdmann 2, Linda Emmert 2
TSV Heidenfeld: Carina Weller 4, Franziska Pfeuffer 2, Carina Graf 1, Franziska Gailing 2, Eva -Maria Spath 2
TSV Hassfurt: Elena Ksinski 5

Jugend 19 – Landesliga Nord:

SpVgg Hambach I – SV Schraudenbach I 2:3 (1:1)
Das erste „Endspiel“ des Tages entschied Schraudenbach nach großem Kampf für sich und machte damit die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft praktisch schon perfekt. Hambach versuchte immer wieder über seine gefährlichen Konter zum Erfolg zu kommen, was worauf Schraudenbach aber natürlich eingestellt war und es geschickt unterband. Die 1:0 Führung für Hambach gelang trotzdem. Es war ein unhaltbarer 6m von Tamara Wildanger. Die Schraudis blieben ruhig und glichen durch einen 4m von Jenny Rumpel noch vor der Pause aus. Danach drehten sie das Spiel mit viel Geduld und ließen Hambach nicht mehr in Führung gehen. Die Partie war jederzeit spannend und hielt, was sie vor dem mit viel Spannung erwarteten Spieltag versprach. Am Ende wäre ein Unentschieden nach dem Spielverlauf sicher auch gerecht gewesen, so aber war Hambach plötzlich enorm unter Zugzwang und man wusste, dass das letzte Spiel gegen Bergrheinfeld nun gewonnen werden muss.

Korbball Maerz -2016_03_19 Jugend 19 (5)

TSV Bergrheinfeld I – TSV Heidenfeld I 15:1 (7:1)
Die nur zu fünft angetretenen Heidenfelderinnen kämpften wacker aber chancenlos gegen eine starke Bergrheinfelder Mannschaft, die sich zu keinem Zeitpunkt verausgaben musste und den Sieg sowohl mit Kontern, als auch durch schnelles und variables Kreisspiel nach Hause brachte. Heidenfeld suchte sein Glück immer wieder in Distanzwürfen, die allerdings zu ungenau waren, oder von Bergrheinfelds Korbhüterin Anne Helmreich entschärft wurden.

VfL Niederwerrn I – SV Schraudenbach I 4:7 (3:5)
Niederwerrn machte es den Schraudis nicht allzu leicht, den theoretisch nötigen Punkt noch zu holen. Lange Zeit war man im Spiel und konnte die Partie offen gestalten. Der 2:0 Führung von Schraudenbach folgte der Anschlusstreffer durch Elisa Hartmann, die einen von zahlreichen Distanzwürfen Niederwerrns versenkte. Zur Pause führte Schraudenbach mit 5:3, doch Niederwerrn verkürzte durch einen sehenswerten „Kunstwurf“ von Amelie Worcester nach einem schnellen Konter zum 4:5-Anschluss. Bis zum Endstand von 7:4 durch Jennifer Rumpel war das Spiel längst nicht entschieden, denn Niederwerrn hatte immer wieder gute Chancen. Letztlich gewann Schraudenbach dann aber doch nicht nur das Spiel sondern sicherte sich damit auch definitiv die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft. Die erste Feier begann, denn der Deutsche Meister stand damit auch als Landesligameister fest.

SpVgg Hambach I – TSV Heidenfeld I 10:1 (5:0)
Wenige Probleme hatte Hambach gegen die stark Ersatz geschwächten Heidenfelderinnen, die ohne Wechsler spielen mussten. Bereits zur Pause stand es 5:0 und die Partie war entschieden. So konnte Hambach Kräfte sparen und sich schonen für das alles entscheidende Spiel später gegen Bergrheinfeld. Dennoch nutze Hambach das Match, um den ein oder anderen Konter zu gehen. Heidenfeld versuchte fast ausschließlich mit Weitwürfen zum Erfolg zu kommen und scheiterte des Öfteren auch nur sehr knapp. Wenigstens gelang kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer zum Endstand von 1:10. Der Hambacher Sieg war natürlich jederzeit ungefährdet und völlig verdient.

TSV Bergrheinfeld I – TSV Ettleben I 5:3 (3:2)
Bergrheinfeld tat sich lange Zeit sehr schwer gegen die manndeckenden Ettlebener und nach fast 8 Minuten traf Hannah Erhardt sogar zur Führung für den Außenseiter Ettleben aus der Distanz. Bergrheinfeld blieb jedoch ruhig und glich postwendend durch Mona Kegel vom Kreis aus. Laura Rudloff brachte Berch dann erstmals mit 2:1 in Führung. Elena Kegel erhöhte auf 3:1, nachdem der Ball zunächst von der Deckenplatte wieder herunter kam und Etttleben einen Moment nicht aufpasste. Kurz vor der Pause schaffte Ettleben allerdings noch den Anschlusstreffer zum 2:3. Mit viel Geduld baute Bergrheinfeld dann die Führung in Hälfte zwei aus und gewann am Ende mit 5:3, auch weil Ettleben mit einigen Randtreffern kein Glück im Abschluss hatte und nur noch der dritte Korb praktisch mit dem Schlusspfiff gelang.

TSV Lendershausen I – VfL Niederwerrn I 6:8 (4:3)
Die bereits als Absteiger feststehenden Lendershausener spielten locker auf und machten es Niederwerrn schwer überhaupt an den Kreis zu kommen. Ohne springende Korbhüterin agierten sie in der Abwehr überaus geschickt und so war die Pausenführung nicht unverdient. In Halbzeit zwei war Niederwerrn wesentlich konzentrierter, setzte sich immer wieder über außen durch und gewann am Ende mit 8:6 in einem Spiel, bei dem es für beide um nichts mehr ging. Auch eine Auszeit beim Stand von 7:5 für Niederwerrn ca. 4 Minuten vor Schluss brachte keine Wende mehr für Lendershausen.

Spvgg Hambach I – TSV Bergrheinfeld I 2:2 (1:1)
Mit viel Spannung wurde in der prall gefüllten Wernecker Sporthalle also nun das 2. „Endspiel“ des Tages erwartet. Eine der beiden Mannschaften konnte sich noch für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft qualifizieren. Und auch dieses Spiel hielt was es versprach. Bergrheinfeld hatte den besseren Start und ging in Führung. Es dauerte bis zur 11. Minute ehe Hambach unter dem Jubel der zahlreichen Fans ausglich. Zur Pause stand ein gerechtes Unentschieden zwischen zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten, das aber am Ende Bergrheinfeld reichen würde. In Hälfte zwei gab es zahlreiche Chancen auf beiden Seiten, doch die Korbhüter verhinderten weitere Treffer. 7 Minuten vor Schluss dann die Führung für Hambach durch Sabrina Eck vom Kreis. Das Spiel war gedreht und Hambach zu diesem Zeitpunkt jetzt qualifiziert. Gefragt war nun Nervenstärke der Bergrheinfelderinnen. Die bewiesen sie auch, denn eine Minute später fiel der Ausgleich für Berch durch Elena Kegel. Noch 2 Minuten zu spielen. Hambach drückt, braucht den dritten Treffer. Bergrheinfeld konzentriert sich weitgehend auf die Deckung und versucht Zeit zu gewinnen. Noch 20 Sekunden. Letzter Angriff für Hambach. Sabrina Eck wird in Position gebracht, kommt zum Wurf, doch Anne Helmreich hält. Aus, vorbei! Nach langem und aufopferungsvollem Kampf endet die Partie 2:2 unentschieden, was nur Bergrheinfeld hilft. Bergrheinfeld jubelt, Hambach damit Dritter in der Tabelle und nach der Leistung nicht nur heute, ganz unglücklich und knapp an der Bayerischen Meisterschaft vorbei geschrammt. Verdient gehabt hätten sie die Teilnahme freilich auch. Trotzdem Glückwunsch an Nicole Triebel und ihr Team vom TSV Bergrheinfeld und auch an Melanie Katzenberger, die mit ihrer SpVgg Hambach als Aufsteiger eine sensationelle Runde gespielt hat und dafür höchsten Respekt verdient!

TSV Lendershausen I – TSV Ettleben I 7:13 (4:6)
In der letzten Partie des Tages setzte sich Ettleben gegen Landershausen durch, das sich mit diesem Spiel aus der Landesliga verabschiedete. Ettleben fand besser ins Spiel und ging mit 3:0 in Führung. Durch einige Unkonzentriertheiten des TSV Ettleben konnte Lendershausen den Rückstand bis zur Halbzeit auf 4:6 verkürzen. Ettleben benötigte diesen Sieg für den Klassenerhalt, der für Lendershausen nicht mehr möglich war. Immer wieder Hannah Ehrhardt war es, die sich gegen die dicht stehende Abwehr von Lendershausen durchsetzte in einem Spiel zweier ohne springende Korbhüterinnen spielenden Teams.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: Mona Kegel 6, Elena Kegel 4, Lena Pfister 4, Annika Ried 3, Laura Rudloff 2, Anne Helmreich 1, Chiara Warmuth 1
VfL Niederwerrn: Selina Müller 5, Amelie Worcester 2, Elisa Hartmann 2, Jasmin Ponischil 2, Chiara Nicklaus 1
TSV Ettleben: Hannah Ehrhardt 11, Elise Lutz 2, Linda Reuß 3
SpVgg Hambach: Eck Sabrina 5, Wildanger Tamara 5, Pfaff Luisa 1, Sauer Ann-Christin 1, Pfaff Alina 1, Laura Warmuth 1
TSV Heidenfeld: Sarah Wirtz 1, Marcella Weth 1
SV Schraudenbach: Jennifer Rumpel 5, Luca Bunn 2, Anna-Lena Bunn 1, Sabrina Heuler 2
TSV Lendershausen: Isabel Iskrzycki 6, Tamara Köttler 3, Alisa Iskrzycki 2, Lisa-Marie Schratzer 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

SSV Gädheim – TSV Nordheim 12:13 HZ. 6:6
In einem umkämpften Spiel war Nordheim stets durch schnelle Gegenstöße gefährlich. Nordheim zeigte zwar den besseren Korbball, Gädheim blieb aber aufgrund der körperlichen Überlegenheit stets gefährlich. Am Ende siegte Nordheim knapp, da sie das Tempo hochhielten und einfache Ballverluste des Gegners clever ausnutzen.
Korbschützen Nordheim: Anne Popp 7, Anika Friedrich 4, Verena Bergner 1

DJK Hirschfeld – DJK Brebersdorf 11:7
Hirschfeld tat sich in der ersten Hälfte des Spiels sehr schwer gegen die gute Abwehrarbeit von Brebersdorf und musste mit einem 2:5 Rückstand in die Pause. Hirschfeld spielte in der zweiten Halbzeit schneller, erzwang dadurch immer wieder Freiwürfe, welche man zu Korberfolgen nutzen konnte. Auch in der Abwehr agierte Hirschfeld nun wesentlich konzentrierter und so konnte man das Spiel drehen und einen 11:7 Sieg mit nach Hause nehmen.

TSV Nordheim – TV Hassfurt II 7:9 HZ. 5:2
Nordheim startete souverän und ließ Hassfurt nicht ins Spiel kommen. Hassfurt kam in der ersten Spielhälfte mit der Nordheimer Manndeckung überhaupt nicht zurecht und lag zur Halbzeit mit 2:5 in Rückstand. Nach der Pause sah man Hassfurt wie umgewandelt. In der Abwehr unterband man immer wieder den Spielfluss von Nordheim und auch die Konterangriffe hatte man besser im Griff. Herauszuheben ist auf Hassfurter Seite Simone Stöhr die acht Sechsmeter Strafwürfe verwandeln konnte.
Korbschützen Nordheim: Anne Popp 4, Anika Friedrich 1, Julia Hümmer 1, Nadine Hümmer 1

FC Fahr – SSV Gädheim 7:5 HZ. 4:2
Fahr ging durch gutes Kreisspiel mit 2:0 in Führung. Gädheim  glich nach Unachtsamkeiten in der Abwehr zum 2:2 aus. Fahr erhöhte vor der Pause wieder auf zwei Körbe. Nach der Pause konnte  Gädheim  nur auf 5:4 verkürzen und Fahr  war weiter erfolgreich im Kreisspiel.  Gädheim  konnte in der letzten Minute nur noch auf 7:5 verkürzen.    Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung geht der Sieg der Fahrer in Ordnung.
Korbschützen Fahr: Theresa Krämer 1; Sabine Krämer 1; Anna Krapf 1; Schmitt Anna 2; Seifert Theresa 2
 
TV Hassfurt II – DJK Brebersdorf 10:7
Dieses Spiel war ein Abbild des ersten DJK-Spieles. Super starke erste Halbzeit mit 4:1 Führung und dann unerklärlicher Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit. Haßfurt hatte aber große Probleme im Angriff mit der Manndeckung von Brebersdorf. Brebersdorf spielte die Eckpositionen schön frei und kam dadurch immer wieder zum Korberfolg. In Hälfte zwei startete Haßfurt eine Aufholjagd. War schneller und effektiver in der Abwehr. Im Angriff versuchte man es mit Doppelpässen, welche immer wieder zum Korberfolg führten und den Sieg sicherten.

FC Fahr – DJK Hirschfeld 4:18 HZ.0:7
Einen von Anfang an ungefährdeten Sieg fuhr die DJK Hirschfeld gegen den FC Fahr ein. Hirschfeld  nutzte konsequent die Fahrer Ballverluste im Angriff und konterte Fahr ein ums andere Mal aus. Zusätzlich waren die Hirschfelder mit Distanzwürfen sehr erfolgreich. Fahr mühte sich nach Kräften und kam in der  zweiten Hälfte  auch zu eigenen Korberfolgen. Insgesamt war  Hirschfeld  überlegen und kam zu einem klaren Erfolg.
Korbschützen Fahr: Theresa Krämer 1; Sabine Krämer 1; Jessica Nowak 1; Anna Schmitt 1

Korbschützen:
TSV Nordheim: Anne Popp 11, Anika Friedrich 5, Verena Bergner 2, Julia Hümmer 1, Nadine Hümmer 1
TV Hassfurt II: Barbara Ksinski 1, Simone Stöhr 12, Vera Ksinski 3, Marina Walla 1, Kerstin Ankenbrand 1, Corinna Kimmel 1,
DJK Brebersdorf: Kristina Menzel 4, Ramona Pfister 4, Daniela Fuchs 5, Svenja Wehner 1
DJK Hirschfeld Nadine Meining 10; Annika Schlotter 7; Theresa Wächter 6; Luca Friedrich 2; Steffi Gehring 2; Lena Schlotter 1; Daniela Gräf 1;
SSV Gädheim: Katrin Eck 6, Kristina Durmann 3, Jessica Haagen 3, Anna Holgerson 2, Johanna Schunk 1, Tatjana Zoll 1
FC Fahr: Theresa Krämer 2; Sabine Krämer 2; Jessica Nowak 1, Anna Krapf 1; Schmitt Anna 3; Seifert Theresa 2

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Bergrheinfeld II – SV Löffelsterz 9:14
Löffelsterz braucht einige Minuten um ins Spiel zu finden, führte dann doch schnell 4:1 und behauptete sich mit einem 2 Körbe-Vorsprung im gesamten Spiel. In der zweiten Halbzeit versuchte Bergrheinfeld nochmal aufzuschließen, doch Löffelsterz hatte postwendend die passende Antwort.

TSC Zeuzleben I – SG Sennfeld 3:1
Von Beginn an dominierte Zeuzleben gegen eine desolate SG Sennfeld. 15 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erfolgte beim Stand von 3:1 eine 2 Minuten Strafe gegen die Korbfrau von Sennfeld. Da es Unstimmigkeiten um den Einsatz einer Ersatzkorbfrau gab, wurde das Spiel in der Halbzeitpause abgebrochen.

TV Oberndorf – SV Löffelsterz 13:4
Der TV Oberndorf zeigte eine konzentrierte Leistung und gewann auch in der Höhe absolut verdient. Gegen das variable Angriffsspiel und das starke Stellungsspiel des TVO in der Abwehr fanden die Spielerinnen aus Löffelsterz keine Mittel und waren von Beginn an im Hintertreffen.

TSV Bergrheinfeld II – SG Sennfeld 11:9
Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Als Sennfeld 40 Sekunden vor der Halbzeit mit 5:4 in Führung ging nutzte Bergrheinfeld die Restspielzeit und eine Tiefschlafphase von Sennfeld für die Halbzeitführung von 6:5. Im zweiten Spielabschnitt lief Sennfeld immer wieder einem Rückstand hinterher. Es entwickelte sich ein munteres Korbwerfen, bei dem zum Schluss Bergrheinfeld verdient mit 11:9 die Oberhand behielt.

TSC Zeuzleben I – DJK Hirschfeld 0:5
Zeuzleben gelang es während des gesamten Spieles nicht Hirschfelds starke Korbfrau Luca Friedrich zu bezwingen und musste eine verdiente 0:5 Niederlage hinnehmen.

DJK Traustadt – TV Oberndorf 3:8
Der TV Oberndorf setzte nahtlos seine Leistung aus dem 1. Spiel fort und beherrschte auch im 2. Spiel seinen Gegner. Im Angriff wurden die Chancen konsequent genutzt und die Abwehr um die Korbhüterin Anna-Rosa Braun ließ nur wenige Chancen zu, so dass der TVO die Saison mit einem überzeugenden Sieg abschließen konnte. Traustadt mit nur noch minimalen Chancen zum Klassenerhalt erspielte sich zwar einige gute Korbchancen die jedoch von Oberndorfs Korbhüterin abgewehrt wurden. Mit dieser Niederlage war der Gang zurück die Kreisklasse A Traustadt besiegelt.

TSV Bergrheinfeld II – TSC Zeuzleben I 14:9
Die spielbestimmende Mannschaft war über die gesamte Spielzeit der TSV Bergrheinfeld. Zeuzleben verschlief die gesamte erste Halbzeit und konnte das Vorhaben Klassenerhalt nicht erreichen.

DJK Traustadt – DJK Hirschfeld 4:15
Im letzten Spiel der Bezirksliga J19 Hallensaison trafen der feststehende Meister die DJK Hirschfeld und der Letzte die DJK Traustadt aufeinander. Die ersten 7-8 Minuten hielten die körperlich und spielerisch unterlegenen Traustädterinnen noch gut dagegen. Mit weiterem Spielverlauf zeigte sich allerdings die Überlegenheit immer mehr, so dass es zur Pause schon 9:2 für Hirschfeld stand. Mit zwei Distanzwürfen der aktuellen Top Korbschützin, Jennifer Peterlik, und zwei schönen Hebern aus den Ecken, von Tabea Niebel und Julia Fleischmann, konnten nur 4 Chancen zu Korberfolgen genutzt werden, so dass am Ende ein ungefährdeter und souveräner Sieg von 15:4 Körben für Hirschfeld zu Buche stand.

Korbschützen:
DJK Traustadt: Tabea Niebel 1, Julia Fleischmann 1, Jennifer Peterlik 5,
SV Löffelsterz: Lena Kuhn 5, Laura Suhl 5, Sophia Weigand 4, Lisa Selsam 3, Annika Kuhn 1
SG Sennfeld: Kristina Schilling 1, Hannah Husslein 1, Cheyenne James 1, Nathalie Rudolph 3, Chiara Dahms 3, Svenja Wolfgramm 1
TSV Bergrheinfeld II: nicht gemeldet
TSC Zeuzleben I: Luisa Meyer 5, Nadine Bauer 2, Laura Drescher 2, Kimberly Ullrich 1, Bauer Denise 1, Drescher Michaela 1
TV Oberndorf: Aylin Keuser 11 , Anna-Rosa Braun 6 , Laura Beitler 2 , Elisa Scholl 1 , Kristina Appel 1
DJK Hirschfeld: Gessner Anna 3 , Friedrich Luca 5 , Hümmer Nina 4 , Walter Julia 1,Kubla Laura 4 , Kubla Leonie 4,

Jugend 15 – Bezirksliga Unterfranken:

DJK Abersfeld – SV Löffelsterz 4:12
Obwohl die Abersfelder Mädels bis zur Halbzeit läuferisch gut mithielten, erwies sich Löffelsterz als treffsicherer. Nach der Pause wirkte Abersfeld müde, machte viele Abspielfehler und die Löffelsterzer Mädels konnten einen klaren Sieg mit nach Hause nehmen.

TSV Nordheim – TSV Heidenfeld 9:7 (HZ.3:3) Nordheim und Heidenfeld lieferten sich in einem temporeichen Spiel einen heißen Kampf, den Nordheim aufgrund der besseren Treffsicherheit für sich entscheiden konnte.
(Korbschützen Nordheim: Chiara Krüger 6, Anna Bäuerlein 1, Sophia Rauch 1, Lena Gleixner 1)

TSV Bergrheinfeld II – SV Löffelsterz 3:10
Löffelsterz ging schnell mit 3 Überkopf Körben in Führung, aber Bergrheinfeld gab nicht auf und kämpfte sich mit 2 Körben auf 2:3 bis zur Pause heran. Löffelsterz stellte nach der Pause die Abwehr um, ließ kaum noch etwas zu, erwies sich als treffsicher und gewann verdient.

DJK Abersfeld – TSV Heidenfeld 4:5
Abersfeld ging schnell mit 3:0 in Führung, musste aber noch vor der Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. In einem zunehmend ruppig wertenden Spiel behielt Heidenfeld die Oberhand.

TSV Nordheim – TV Königsberg 6:9 (HZ.2:6) In einem ausgeglichenen Spiel leistete sich Nordheim in der Abwehr und im Aufbauspiel einige Unkonzentriertheiten, die Königsberg sofort bestrafte. Königsberg dagegen spielte konzentriert und sicher und gewann verdient.
(Korbschützen Nordheim: Chiara Krüger 4, Susanna Christ 1, Roselle Knaus 1 )

TSV Grafenrheinfeld – TSV Bergrheinfeld II 5:6
Durch eine gute Trefferausbeute erspielte sich Bergrheinfeld eine 4:0 Führung. Grafenrheinfeld kam aber immer besser ins Spiel und verkürzte bis zur Halbzeit auf 3:4. Mit viel Kampfgeist konnte Grafenrheinfeld in der zweiten Halbzeit das Spiel drehen und mit 5:4 Führung gehen. Doch Bergrheinfeld hatte am Ende den längeren Atem, glich wiederum aus und konnte in kurz vor Schluss noch den Siegeskorb erzielen.

DJK Abersfeld – TSV Nordheim 10:2 (HZ.6:2) Nordheim wirkte von Anfang an verunsichert und fand nicht in das Spiel. Abersfeld zeigte sich treffsicher und gewann das Spiel verdient. In seinem letzten Spiel als Bezirksligist zeigte der Absteiger aus Abersfeld was eigentlich in ihm steckt.
(Korbschützin Nordheim: Ronja Braun 2)

TSV Grafenrheinfeld – TV Königsberg 7:8
Ein ausgeglichenes Spiel lieferten sich Grafenrheinfeld und Königsberg. Trotz zweier umstrittener 4m Strafwürfen und Zeitstrafen lag Grafenrheinfeld zur Pause nur mit einem Korb zurück. In der zweiten Spielhälfte konnte Grafenrheinfeld erstmals in Führung gehen. Doch Königsberg drehte das Spiel noch einmal und gewann knapp mit 8:7.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld II: Trips Paulina 5, Brandl Gina-Marie 2, Baier Lorena 2
TV Königsberg: Josie Bätz 4, Vanessa Köttler 4, Dorothea Kaspar 4, Selina Wagner 3, Johanna Heller 1, Marie Säubert 1
DJK Abersfeld: Hanna Klopf 5,Laura Matern 6,Luisa Mantel 5, Tamara Heller 1,Elina Ott 1
SV Löffelsterz: Sarah Stacey 12, Emelie Korn 4, Viola Kolb 3, Lilly Memmel 2, Selina Stumpf 1,
TSV Nordheim: Chiara Krüger 10, Ronja Braun 2, Anna Bäuerlein 1, Susanna Christ 1, Roselle Knaus 1, Sophia Rauch 1, Lena Gleixner 1
TSV Heidenfeld: Emely Göbel 4, Jana Wolf 1, Sophia Weth 1, Julia Finzel 1, Jule Wolf 5
TSV Grafenrheinfeld: Selina Engel 5, Sina Werner 6, Lisa Berlenz 1


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.