18. 11. 2017

Neues vom Hallenkorbball: Hier sind die Berichte aus den Landes- und Bezirksligen



LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak und Rudi Strobel haben wieder alle Infos aus den Korbball-Landes- und Bezirksligen der Region zusammen gefasst. Das Foto stammt aus dem Archiv.

Frauen – Landesliga Nord:

ANZEIGE:
Stellenangebot Ferber

TV Haßfurt I – TSV Werneck I 3:2 (2:2)
Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert, es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Nach schönem Kreisspiel ging Haßfurt per Heber mit 1:0 in Führung, Werneck glich durch einen Sechsmeterwurf aus. Bis zur Halbzeit erzielten beide Teams einen weiteren Korb, sodass leistungsgerecht mit 2:2 die Seiten gewechselt wurden. Nun konnten sich vor allem die beiden Korbhüterinnen auszeichnen, einzig dem TV Haßfurt gelang noch ein Treffer aus der Distanz. So holte sich Haßfurt den Sieg gegen zeitweise recht wurfschwache Wernecker, die selbst einen Viermeter in der Schlussphase nicht verwandelten.

DJK Hirschfeld I – TV Oberndorf I 1:7 (0:3)
Drei Körbe von Jennifer Gahn brachten die Oberndorfer auf die Siegerstraße. Auch im Folgenden waren sie sowohl aus der Distanz als auch über schnelle Konterangriffe erfolgreich. Aufsteiger DJK Hirschfeld hingegen konnte sich im Angriff nie entscheidend durchsetzen. So gewann Oberndorf – auch in dieser Höhe – verdient.

TV Haßfurt I – TSV Heidenfeld I 6:1 (3:1)
Ein Start nach Maß: Gleich im ersten Angriff verwandelte Haßfurt einen Sechsmeter zur Führung. Zwei weitere Treffer folgten, ehe Heidenfeld den Anschlusstreffer erzielte. In der zweiten Halbzeit scheiterte Heidenfeld immer wieder an der Haßfurter Abwehr, an Korbfrau Ruth Burkard oder an den eigenen Nerven. Der TVH hingegen nutzte seine Chancen konsequent, erzielte aus der Distanz noch drei weitere Körbe und kam so zu einem verdienten Sieg.

TSV Werneck I – DJK Hirschfeld I 7:2 (4:1)
Die DJK Hirschfeld versuchte mit raschem Umschaltspiel zum Erfolg zu gelangen. Doch hochkonzentrierte Wernecker konnten dies meist unterbinden. Kam Hirschfeld doch einmal zum Abschluss, kamen die Würfe entweder zu ungenau oder sie wurden von der starken Korbfrau pariert. Werneck erspielte sich mit schnellen Ballstafetten seinerseits gute Chancen und erzielte insgesamt sieben Treffer. Damit ging der Wernecker Sieg zwar voll in Ordnung, fiel jedoch etwas deutlicher aus, als es das Spielgeschehen nahelegte.

TV Oberndorf I – TSV Heidenfeld I 8:8 (3:4)
Das intensiv aber fair geführte Spiel bot Spannung bis zur letzten Sekunde. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Während Oberndorf durch schnelles Umschaltspiel zu Korberfolgen kam, zeigte Heidenfeld gutes Kreisspiel und platzierte Distanzwürfe. In Halbzeit eins nutzte Heidenfeld seine Chancen etwas konsequenter, in Halbzeit zwei Oberndorf. So stand am Ende ein gerechtes Unentschieden.

TV Haßfurt I – DJK Hirschfeld I 8:3 (4:0)
Drei Distanzwürfe aus dem Spiel heraus und ein Sechsmeter bescherten dem TV Haßfurt eine komfortable Halbzeitführung gegen mutlos agierende Hischfelder. Nach Wiederanpfiff leistete sich Haßfurt eine Schwächephase, die nun kämpferisch stärkere DJK Hirschfeld erarbeitete sich zahlreiche Chancen und kam auf 4:2 heran. Erst jetzt fand Haßfurt seine Konzentration wieder und erspielte sich mit starker Abwehr, starker Korbfrau und starken Distanzschützinnen einen deutlichen 8:3-Erfolg.

TSV Werneck I – TSV Heidenfeld I 5:9 (3:3)
Der TSV Werneck begann stark, unterband das Heidenfelder Kreisspiel und lag Mitte der ersten Halbzeit mit 3:1 vorne. Bis zur Pause konnte Heidenfeld jedoch ausgleichen. In der zweiten Halbzeit ließ bei Werneck die Konzentration merklich nach. Der TSV Heidenfeld setzte sich immer wieder am Kreis, vor allem über die Außenpositionen, durch. Werneck versuchte, mit Distanzwürfen dagegen zu halten. Doch diese kamen meist zu ungenau.

Korbschützen:
TV Haßfurt I: Vera Ksinski 7, Marie Büttner 4, Ruth Burkard 3, Cornelia Stretz 2, Barbara Ksinski 1
TSV Werneck I: Johanna Riegler 6, Jacqueline Wardanjan 3, Kristina Prümer 3,Lena Rath 1, Rahel Strobel 1
DJK Hirschfeld I: Theresa Wächter 4, Ines Stock 2
TV Oberndorf I: Jennifer Gahn 6, Jessica Schaar 4, Jana Herbert 3, Sarah Rausch 2
TSV Heidenfeld I: Christin Weller 6, Eva Spath 4, Marcella Weth 4, Carina Weller 2, Franziska Pfeuffer 1, Johanna Nickel 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSV Werneck I – TSV Essleben I 10:3 (4:2)
In Halbzeit eins tat sich der TSV Werneck mit der Manndeckung des Aufsteigers aus Essleben schwer, erspielte sich nur wenige Wurfchancen. Entsprechend dünn fiel die Halbzeitführung aus. Erst nach dem Seitenwechsel agierte Werneck mannschaftlich geschlossener und lief einige erfolgreiche Konterangriffe. Bei dem Versuch, einen solchen Schnellangriff zu unterbinden, handelte sich der TSV Essleben eine Zweiminutenstrafe ein. Zudem verfehlte er den Korb mehrmals knapp. So stand am Ende ein klares 10:3 für Werneck.

DJK Hirschfeld I – VfL Niederwerrn I 4:7 (4:5)
Hirschfeld ging schnell mit 1:0 in Führung, doch der VfL Niederwerrn drehte das Spiel und hielt seine Führung bis zur Pause. Mit mehr als zwei Körben konnte er sich jedoch nie absetzen. Im Gegenteil: Hirschfeld verkürzte aus der immer gefährlichen Eckposition heraus kurz vor dem Seitenwechsel noch auf 4:5. In Halbzeit zwei stand Niederwerrn besser in der Abwehr, vergab allerdings zunächst einige hochkarätige Chancen. Am Ende sorgten Amelie Worcester und die mit insgesamt fünf Treffern glänzend aufgelegte Selina Müller für das doch noch deutliche Ergebnis.

TSV Werneck I – TSV Heidenfeld I 15:5 (8:2)
Mit schönem Kreisspiel, schnellen Kontern und einer konzentrierten, konsequenten Abwehrleistung wurde Werneck seiner Favoritenrolle voll gerecht. Heidenfeld leistete sich im Angriff zu viele Abspiel- und in der Abwehr zu viele Stellungsfehler, um Werneck auch nur ansatzweise Paroli bieten zu können.

TSV Essleben I – DJK Hirschfeld I 7:9 (3:4)
In Angriff und Abwehr schenkten sich beide Mannschaften nichts, sodass sich ein sehenswertes Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Erst in den letzten Spielsekunden gelang Hirschfeld gegen die enge Esslebener Manndeckung die Entscheidung.

VfL Niederwerrn I – TSV Heidenfeld I 11:4 (6:2)
Auch in seinem zweiten Spiel lief der VfL Niederwerrn zunächst einem Rückstand hinterher. Gegen die Manndeckung der Heidenfelder tat er sich in den ersten Minuten schwer. Doch bald drehte Niederwerrn die Partie und spielte sich eine komfortable 6:2 Pausenführung heraus. Die Abwehr der Heidenfelder wies immer größere Lücken auf, die der VfL zu fünf weiteren Treffern nutzte. So gewann die ausgeglichenere, flinkere und treffsicherere Mannschaft am Ende deutlich.

TSV Werneck I – DJK Hirschfeld I 5:3 (2:2)
Durch einen schönen Heber ging Hirschfeld in Führung. Doch per Sechsmeter erzielte Vanessa Reinhart den Ausgleich, ehe sie nach einem perfekten Anspiel von Lara Helmreich die Wernecker Führung markierte. Hirschfeld präsentierte sich jedoch in der ersten Halbzeit als ebenbürtiger Gegner und kam noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich. Nach Wiederanpfiff schloss Werneck zwei Konterangriffe erfolgreich ab, Luisa Pfister gelang aus der Ecke heraus Korb Nummer fünf. Diese Führung gaben die nun deutlich überlegenen Wernecker nicht mehr aus der Hand – auch und vor allem Dank einer starken Lara Helmreich im Korb. In der Offensive stach Vanessa Reinhart besonders heraus: Sie erzielte an diesem Spieltag insgesamt 18 Körbe.

TSV Essleben I – TSV Heidenfeld I 11:7 (3:4)
Die gute Manndeckung beider Mannschaften sorgte für eine relativ ausgeglichene, relativ chancenarme erste Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel ließ Heidenfeld in der Abwehr zunehmend nach, handelte sich zudem zwei Zeitstrafen ein und stand damit zeitweise nur noch zu dritt auf dem Platz. Essleben nutzte seine Chance und gewann schließlich verdient mit 11:7.

Korbschützen:
TSV Werneck I: Vanessa Reinhart 18, Lara Helmreich 7, Luisa Pfister 3, Emma Heuer 2
TSV Essleben I: Sophia Schneider 9, Leonie Mack 6, Julia Kamm 5, Anne-Sophie Hartmann 1
DJK Hirschfeld I: Leonie Kubla 6, Luca Friedrich 3, Dana Horn 2, Anna Gessner 2, Hanna Götz 2, Annika Schlotter 1
VfL Niederwerrn I: Selina Müller 9, Amelie Worcester 6, Jessica Schlager 2, Ilka Theumer 1
TSV Heidenfeld I: Emely Göbel 10, Jule Wolf 3, Ronja Hegler 1, Jana Wolf 1, Sophia Weth 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Bergrheinfeld III – TSV Grafenrheinfeld 6:5
SG Sennfeld – DJK Schweinfurt 10:2
TSV Bergrheinfeld III – TSV Ettleben II 5:8
TSV Grafenrheinfeld – SG Sennfeld 7:8
DJK Schweinfurt – TSV Ettleben II 5:13
TSV Bergrheinfeld III – SG Sennfeld 6:4
TSV Grafenrheinfeld – DJK Schweinfurt 4:7

Sennfeld begann gegen die DJK Schweinfurt übernervös und brauchte mehr als 5 Minuten um ins Spiel zu kommen. Danach kontrollierte man allerdings Spiel und Gegner und lag zur Halbzeit bereits deutlich mit 4:1 in Führung. Im zweiten Abschnitt nutzte Sennfeld konsequent ihre Chancen und siegte letztendlich deutlich mit 10:2. Ettleben erwischte im Spiel gegen Bergrheinfeld einen guten Start und führte schnell 2:0. Bergrheinfeld konnte nach der Halbzeit zum 5 zu 5 ausgleichen. Ettleben spielte jedoch konzentriert weiter und erzielte noch 3 Körbe zum 8:5 Sieg. Eine gute Chancenauswertung und konsequente Abwehrleistung sicherte der SG Sennfeld gegen Grafenrheinfeld eine Halbzeitführung von 5:2. Nach der Pause erhöhte Grafenrheinfeld den Druck und Sennfeld lies zu viel klare Chancen liegen, so dass sich zum Ende hin ein wahrer Krimi entwickelte. Erst Sekunden vor Schluss, konnte Barbara Serzisko mit einem Heber das 8:7 für Sennfeld erzielen. Ettleben ging im Spiel gegen die DJK Schweinfurt schnell mit 3 zu 0 in Führung. Daraufhin stellte die DJK Schweinfurt die Abwehr um. Trotzdem gelang Ettleben ein wahres Korbfestival zum 13:5 Sieg. Von Beginn an entwickelte sich zwischen Sennfeld und Bergrheinfeld ein Spiel auf Augenhöhe, Bergrheinfeld brandgefährlich durch sein Konterspiel, Sennfeld mit überlegtem Kreisspiel. Zur Halbzeit hatte Berg mit 3:2 knapp die Nase vorne. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, Berg konnte immer wieder durch Konter gezielte Nadelstiche gegen die SG setzen. Als beim Stande von 5:4 für Bergrheinfeld Sennfeld kurz vor Schluss die Abwehr öffnete konnte Berg den entscheidenden Siegtreffer zum 6:4 setzen. Die DJK Schweinfurt ging im Spiel gegen Grafenrheinfeld recht früh in Führung und gab diese durch gute Abwehrleistung bis zum Ende nicht mehr aus der Hand.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfelld III: nicht gemeldet
TSV Grafenrheinfeld: nicht gemeldet
SG Sennfeld: Barbara Serzisko 5, Ditterich Katharina 6, Andrea Schmuck 2, Tina Schmuck 8, Yvonne Zeidler 1
DJK Schweinfurt: Nina Rau 5, Carina Zeitner 2, Sarah Pfistner 2, Nadine Pohli 2, Franziska Feiler 1, Claudia Wohlfeil 2
TSV Ettleben II: Christine Martin 8, Kerstin Förster 5, Corinna Stark 3, Anna-Sophia Landeck 2, Linda Reuß 1, Luisa Nieser 1, Vanessa Leibold 1







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Gründermesse Mainfranken 2017: Hohes Interesse an Existenzgründung und Selbstständigkeit

MAINFRANKEN - Anlässlich der diesjährigen Gründerwoche fand am 16. November 2017 die traditionelle Gründermesse Mainfranken in der IHK in Würzburg statt. Rund 500 Besucher informierten sich in über 350 persönlichen Beratungsgesprächen bei regionalen Ausstellern zur beruflichen Selbstständigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.