Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Hallenkorbball: So lief der finale Jahres-Spieltag in den Bezirksligen

Neues vom Hallenkorbball: So lief der finale Jahres-Spieltag in den Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Ben Stacey hat´s mal wieder getan – und den finalen Spieltag der Hallenkorbball-Bezirksligen zusammen gefasst. Das Bild ist wie immer aus dem Archiv.

Frauen – Bezirksliga:


Stellenangebote

Spvgg Hambach II – TG Schweinfurt 1848 II 10:1 (4:1)
TSV Massbach – SV Löffelsterz 5:9 (3:4)
TSV Ettleben II – TG Schweinfurt 1848 II 6:5 (2:2)
TSV Massbach – TSV Nordheim 10:7 (2:4)
Spvgg Hambach II – SV Löffelsterz 2:8 (1:4)
TSV Ettleben II – TSV Nordheim 4:4 (2:2)

Über 6 Punkte durften sich die Löffelsterzer freuen. Am letzten Spieltag des Jahres 2019 gelang es der Truppe von Frank Dittmar mit zwei überzeugenden Siegen die Tabellenführung klarzumachen. Im ersten Spiel gegen Massbach ging man früh in Führung und konnte diese auf 4:1 ausbauen. Doch dann wachte Massbach auf und konnte bis zur Halbzeit verkürzen. Nach dem Seitenwechsel stand man hinten sicher und es gelang grade durch Konter die Massbacher immer wieder vor Probleme zu stellen. So stand am Ende ein verdienter Sieg. Im Spiel gegen die Reserve aus Hambach zeigte man von Beginn an das man die Punkte haben wollte, was auch der Halbzeitstand zeigte. Auch in Halbzeit zwei spielte man seine Klasse aus und holte die Punkte Heim. Die Hambacher werden es jedoch verschmerzen können denn in Spiel Eins des Tages gelang ein deutlicher Sieg gegen die Reserve der TG. Konsequent nutzte man seine Chancen und gewann auch in dieser Höhe verdient. Mit 4 Punkten verabschiedete sich die Reserve aus Ettleben in die Pause. In einem spannenden Spiel gegen die TG, die an diesem Tag ohne Punkte blieben, holte man am Ende einen knappen Sieg. Dies lag vor allem an der zweiten Halbzeit, in der sich der TSV mit Drei Körben absetzen konnte. Zwar kam die TG nochmal heran jedoch nutzte man seine Chancen nicht gut aus und war dabei immer wieder zu überhastet. Massbach holte seine 3 Punkte gegen Nordheim. Hier zeigte man Moral, denn zur Halbzeit lag man mit 2 Körben zurück. Nach Seitenwechsel ließ man weniger zu und spielte vor allem vorne effektiver als in Halbzeit Eins. Nordheim holte seinen Punkt gegen die Reserve aus Ettleben. In einem zu jeder Zeit spannenden Spiel, bei dem beide Mannschaften hätten als Sieger vom Platz gehen können, gab es eine Punkteteilung. Bis kurz vor Schluss führte man dabei, jedoch konnte Ettleben in den letzten Momenten des Spiels ausgleichen.


Spvgg Hambach II: Annika Halbig 3, Jessica Punke 3, Ina Schöller 2, Yvonne Schenk 1, Monique Schulz 1, Thera Ort 1, Verena Vikuk 1
TG Schweinfurt 1848 II: Kerstin Katzenberger 1, Katharina Meder 1, Joana Braun 1, Elena Schirmer 1, Jessica Clement 2
SV Löffelsterz: Laura Suhl 10, Nadine Memmel 2, Verena Kempf 2, Corinna Ott 1, Anja Suhl 1, Lena Kuhn 1
TSV Massbach: Lea Frank 9, Rebecca Dünisch 2, Sandra Seufert 2, Klara Dittmar 1, Anna Händel 1
TSV Ettleben II: Corinna Stark 2, Anna Vogel 3, Luisa Nieser 2, Eva Nieser 1, Tamara Mühl 2
TSV Nordheim: Anne Popp 6, Nadine Hümmer 3, Lena Plettner 1, Luisa Manger 1

Jugend 19 – Bezirksliga:

TV Hassfurt – TSV Essleben 8:20 (5:12)
Einen Absoluten Start nach Maß erwischte der TSV in dieser Partie. Mit 8:0! konnte man sich bereits früh absetzen. Immer wieder gelang es durch Doppelpässe zu Chancen zu kommen, diese wurden dann auch konsequent genutzt. Nach der Halbzeit machte es der TV etwas besser und man stand hinten etwas sicherer, trotzdem stand am Ende ein wahrer Kantersieg für den TSV.

Spgm. Gerolzhofen – TSV Bergrheinfeld II 11:12 (4:6)
Gerolzhofen, mit springender Korbfrau, traf auf das Tabellenschlusslicht Bergrheinfeld die mit enger Manndeckung agierten. Hier entwickelte sich ein enges Spiel. Bei Gerolzhofen traf die überragende Marie Zimmerer nach Belieben, während Bergrheinfeld seine Körbe durch Heber am Kreis oder 6-Meter Freiwürfen erzielte. Bis kurz vor Schluss führte die Spgm. Doch Bergrheinfeld konnte ausgleichen und in Person von Fiona Lorz durch einen Distanzwurf den umjubelten Siegtreffer erzielen.

DJK Maibach – TSV Essleben 7:14 (3:9)
Zu Beginn der Partie nutzte der TSV seine Chancen im Gegensatz zu Spiel Eins nicht gut. Man rannte einem 2:0 Rückstand hinterher, konnte diesen jedoch schon zur Halbzeit egalisieren und deutlich in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und der Sieg für Essleben stand nie in Gefahr.

VfL Niederwerrn – TSV Bergrheinfeld II 11:10 ( : )
Der ohne Korbhüter und nur mit 5 Spielerinnen angetretene Spitzenreiter Niederwerrn kam in der Partie gegen Bergrheinfeld mit einem blauen Auge davon. Zunächst war davon jedoch nicht auszugehen, wie ein Spitzenteam starte man in die Partie und konnte sich zwischenzeitlich gar einen 4 Körbe Vorsprung herausspielen. Doch in Halbzeit zwei zeigte die Reserve aus Bergrheinfeld Moral. Man ließ hinten nichts zu und konnte vorne immer wieder treffen. Niederwerrn, die ohne Auswechselspieler mit konditionellen Problemen zu kämpfen hatten, gelang in dieser Phase der Partie nichts mehr und die Bercher sahen ihre Chance. Doch am Ende langte es mit Ach und Krach für den Ligaprimus die Punkte nach Niederwerrn zu holen.

DJK Maibach – Spgm. Gerolzhofen 10:13 (5:3)
Maibach erwischte den deutlich besseren Start in die Partie und ging früh mit 5:1 in Führung. Danach nahm die von Sven Kogler trainierte Truppe eine Auszeit und kam auf 5:3 heran, was gleichzeitig der Halbzeitstand war. Auch danach lief es für die Spgm. besser. Mit hohem Tempo kam man immer wieder zu Chancen und konnte diese nutzen. Auch hier überragte Marie Zimmerer, die ein absoluter Garant für den Sieg in der Partie war.

VfL Niederwerrn – TV Hassfurt 10:9 (2:4)
Durch eine gute Deckung und Distanzwürfe führte der TV Hassfurt überraschend mit 4:2 gegen den Tabellenführer aus Niederwerrn. Auch nach Seitenwechsel machte es der TV gut und Niederwerrn hatte Probleme zu seinem Spiel zu finden. Doch dann gab es bei VFL eine taktische Änderung in Angriff und Verteidigung, wodurch der VFL von nun an stärker agierte. Kurz vor Ende der Partie erhielt die Korbhüterin der Hassfurter eine 2-Minuten Zeitstrafe. Dies spielte natürlich in die Hände des Tabellenführers, die die Partie dann komplett drehen und die Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

DJK Maibach – TSV Bergrheinfeld II 7:15 ( : )
Am Anfang der Partie konnte die DJK Maibach gut dagegenhalten und Berch musste sich die knappe Halbzeitführung hart erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel machte sich bei der DJK jedoch ein Kräfteverlust bemerkbar. Dies nutzte die Truppe aus Bergrheinfeld konsequent aus. Durch schnelles Umschalten und guter Manndeckung holten sie den Sieg, auch in dieser Höhe verdient nach Hause.

TSV Essleben: Marie Zöller 12, Anne Schmidhuber 7, Anna Kamm 2, Emma Keller 2, Jana Krämer 4, Maike Krämer 5, Sophia Schneider 2
TSV Bergrheinfeld II: nicht gemeldet
Spgm Gerolzhofen: Marie Zimmerer 10, Kathrin Ruß 4, Melanie Herbig 4, Angelika Fischer 3, Hanna Hamzic 2, Latasha Releford 1
TV Haßfurt: Anna Gonnert 12, Klara Hömerlein 5
DJK Maibach: Leonie Freiberg 13, Maren Schöpf 7, Alessia Zeiler 1, Hannah Geiling 1, Lara Hanneke 3
VfL Niederwerrn: Ilka Theumer 7, Janika Sieber 5, Lina Willner 4, Antonia Lauerbach 2, Maike Knauer 3

Jugend 15 – Bezirksliga:

SV Rügheim – FC Donnersdorf 4:4 (1:2)
Im Spitzenspiel trennten sich beide Mannschaften letztendlich mit einem verdienten Unentschieden. Donnersdorf begann stark, ging früh in Führung und konnte diese sogar ausbauen. Rügheim hingegen fand überhaupt nicht in die Partie. Erst zum Ende der Halbzeit konnte man verkürzen. Nach Seitenwechsel spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Donnersdorf konnte immer wieder vorlegen und Rügheim legte immer wieder nach. Am Ende stand wie oben bereits geschrieben ein verdientes Unentschieden.

TV Gerolzhofen – HSV Birnfeld 3:7 (2:2)
Im Kellerduell gelang dem HSV ein wichtiger Sieg. Birnfeld starte gut in die Partie und konnte in Führung gehen. Bis zum Pausenpfiff gelang Gerolzhofen der Ausgleich. Nach der Pause spielte Birnfeld immer wieder gute Chancen heraus und verwertete diese. Gerolzhofen gelang nur ein Korb, was
einfach zu wenig war, um Zählbares mitzunehmen.

SV Löffelsterz – FC Donnersdorf 9:11 (4:5)
In einem Spiel mit hohem Tempo gelang es beiden Mannschaften immer wieder die Abwehr auszuspielen. Körbe vielen dabei auf beiden Seiten, jedoch ging Donnersdorf mit knapper Führung in die Pause. Nach Seitenwechsel nutze man seine Chancen einfach besser als die glücklosen Löffelsterzer und gewann verdient die wichtigen Punkte im Rennen um Platz 2.

TV Gerolzhofen – SV Rügheim 4:8 (1:5)
In diesem Spiel zeigt schon der Halbzeitstand, dass es eine eindeutige Angelegenheit war. Von Beginn an machte die Truppe von Britta Lutz klar, dass die Punkte mit nach Rügheim genommen werden sollten. Man spielte konzentriert nach vorne, nutzte seine Chancen und stand hinten gut. Nach dem Seitenwechsel machten es die Gerolzhöfer zwar etwas besser, der Sieg des SVR geriet jedoch nichtmehr in Gefahr.

SV Löffelsterz – HSV Birnfeld 9:4 (7:4)
Löffelsterz fand besser in die Partie und ging früh in Führung. Doch Birnfeld hielt dagegen und konnte die Partie halbwegs ausgeglichen gestalten. Trotzdem stand ein 3 Körbe Rückstand zur Halbzeit. Nach einer Umstellung in der Abwehr fing man sich zwar nur noch 2 Körbe ein, konnte aber vorne selbst nichtmehr nachlegen.

TV Gerolzhofen – FC Donnersdorf 5:12 (2:6)
Als turmhoher Favorit ging Donnersdorf in die Partie und ließ von Anfang an keine Zweifel daran aufkommen. Bereits zur Halbzeit stand eine deutliche Führung, die nach Seitenwechsel sogar ausgebaut werden konnte.

SV Löffelsterz – SV Rügheim 7:10 (2:4)
In einem spannenden Spiel, in dem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, fand Rügheim das bessere Ende für sich. Den besseren Start hatten jedoch die Löffelsterzer, die früh mit 2:0 in Führung gingen. Erst dann machte auch Rügheim mit, konnte ausgleichen und sogar in Führung gehen. Kurz vor Pausenpfiff gab es eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen Löffelsterz nach einem Foul beim Konter. Den fälligen 4-Meter traf Chiara Grimmer souverän zum 4:2 Pausenstand. Rügheim konnte auch nach Seitenwechsel in der Überzahl noch einen Treffer erzielen und sich auf 3 Körbe absetzen. Doch Löffelsterz steckte nicht auf und kam wieder auf einen Korb heran. In Halbzeit zwei gab es eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen Rügheim, doch Löffelsterz traf den 4-Meter nicht und fing sich in der Überzahl gar 2 Treffer ein. Nachdem Nele Lutz ihre 2 Minuten Strafe abgesessen hatte, kam sie zurück und netzte zum 10:7 Entstand ein.

FC Donnersdorf: Selina Burger 8, Lena Fuchs 9, Lea-Sophie Hülz 8, Mariella Ach 1, Jule Schmidt 1
TV Gerolzhofen: Mia Schrader 2, Johanna Würffel 5, Maria 1, Marlene Schmidt 3, Laura Förster 1
SV Löffelsterz: Marie Lauth 12, Ronja Pensl 8, Lea Stoyke 2, Lisa Schütz 2
HSV Birnfeld: Selma Heusinger 1, Emely Then 4, Sophie Schäd 2, Amely Toleikis 2, Finja Schütze 2
SV Rügheim: Nele Lutz 4, Hannah Hückmann 2, Luise Lutsch 3, Sarah Götz 4, Johanna Schott 4, Chiara Grimmer 5



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Ozean Grill
Pinocchio
Pure Club
Gastro-Musterbanner
Yummy
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.