Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Frauen, Jugend und Schülerinnen in den Landesligen

Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Frauen, Jugend und Schülerinnen in den Landesligen


AOK - Arztpraxis zu?

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak, zuständig für die Pressearbeit Korbball in den Landesligen, hat mal wieder das Geschehen vom letzten Wochenende zusammen gefasst. Das Bild ist wie immer aus dem Archiv.

Frauen – Landesliga Nord


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Spvgg Hambach – TG Schweinfurt 1848 3:6 (0:2)
Das Spiel begann mit guten Wurfchancen für Hambach. Doch diese blieben ungenutzt. Mit der Zeit stabilisierte sich die TG 48, verteidigte konsequent und nutzte zwei schöne Angriffe am Kreis, um den Halbzeitstand von 2:0 zu markieren. Diesen baute sie im direkten Anschluss an eine Auszeit auf 3:0 aus. Doch das Spiel war noch nicht entschieden. Mit zwei Distanzwürfen und einem Konter kam die Spielvereinigung zum Ausgleich. Weiter aber auch nicht. Denn innerhalb von einer Minute netzte die Turngemeinde zweimal ein und entschied damit die Partie für sich.

DJK Hirschfeld – DJK Schweinfurt 7:5 (5:4)
Beide Mannschaften zeigten sehr schnelles Konter- und Kreisspiel. Entsprechend spannend verlief die Partie. Hirschfeld führte über weite Strecken, jedoch nur mit einem Korb Unterschied. Zur Halbzeit stand es 5:4, wenig später glich die DJK Schweinfurt aus. In der Folge agierten beide Mannschaften sehr nervös. So dauerte es fast sieben Minuten, ehe der nächste Treffer fiel. Wieder eins vor für Hirschfeld. Die DJK Schweinfurt, die besonders in der zweiten Halbzeit mit ihrer Wurfausbeute haderte, konnte nicht mehr ausgleichen. Stattdessen machte Hirschfeld mit seinem siebten Treffer den Sack zu.


Spvgg Hambach – TSV Heidenfeld 8:3 (2:2)
Hambach lag dank zweier schön herausgespielter Körbe schnell in Führung. Doch dann kam Heidenfeld besser ins Spiel. Der TSV glich noch vor der Pause aus, nach Wiederanpfiff brachte ihn Johanna Gailing sogar in Führung. Hambach reagierte prompt. Mit einer starken Mannschaftsleistung kam die Spielvereinigung zum Ausgleich und zog in der Folge auf ein deutliches 8:3 davon.

DJK Schweinfurt – TSV Bergrheinfeld 4:2 (2:0)
Bereits in einer frühen Phase der Partie ging die DJK Schweinfurt in Führung. Diesen Vorsprung konnte der TSV Bergrheinfeld nicht mehr aufholen – die Defensive der Schweinfurterinnen stand einfach zu gut.

TSV Heidenfeld – TG Schweinfurt 1848 3:11 (1:5)
„Wir hatten der TG nichts entgegenzusetzen. Mehr kann ich nicht sagen“, so das ernüchterte Fazit des Heidenfelder Trainers Ben Stacey. Seine Mannschaft hatte weder offensiv noch defensiv mithalten können. Die TG Schweinfurt 1848 hingegen präsentierte sich sowohl am Kreis als auch aus der Distanz als äußerst korbgefährlich und fuhr damit am Ende einen verdient hohen Sieg ein.

DJK Hirschfeld – TSV Bergrheinfeld 2:4 (2:2)
Auch die zweite Partie der DJK Hirschfeld blieb bis zum Schluss spannend – diesmal allerding mit dem besseren Ende für den Gegner. Langezeit stand es 2:2-Unentschieden. In der Schlussminute erzielte der TSV Bergrheinfeld den Führungstreffer. Hirschfeld öffnete seine Abwehr, um noch die Chance auf den Ausgleich zu erhalten. Vergeblich. Bergrheinfeld behielt die Nerven und markierte den 4:2-Endstand.

Korbschützen:
Spvgg Hambach: Sabrina Eck 4, Silke Fischer 2, Sarah Wildanger 3, Isabell Rink 1, Julia Oppel 1
TG Schweinfurt 1848: Susanne Rothkamm 7, Stephanie Kerner 4, Karin Eckl 3, Silke Gebauer 2, Nicole Drescher 1
DJK Hirschfeld: Nadine Meining 6, Theresa Wächter 1, Leonie Kubla 1, Luca Friedrich 1
DJK Schweinfurt: Lena Rau 3, Sarah Benz 2, Claudia Wohlfeil 2, Sina Seufert 1, Nina Rau 1
TSV Heidenfeld: Johanna Gailing 2, Marcella Weth 1, Sarah Wirtz 1, Carina Weller 1
TSV Bergrheinfeld II: xxx

Jugend 19 – Landesliga Nord
TSV Bergrheinfeld – TSV Heidenfeld 22:3 (12:1)
Bergrheinfeld spielte wie im Rausch. Mit schnellem Konterspiel und guten Laufwegen gegen die Heidenfelder Manndeckung gelang Treffer um Treffer. Der TSV Heidenfeld zeigte kaum Gegenwehr und lud mit zahlreichen Ballverlusten am Kreis sowie unplatzierten Würfen die Bergrheinfelderinnen zu Schnellangriffen ein. Auf Seiten des TSV Bergrheinfeld ragten Emely Göbel, die gegen ihr ehemaliges Team zehn Treffer erzielte, und die schnelle Hanna Faulhaber mit fünf Körben besonders heraus. Sie waren die Garanten für einen, auch in dieser fulminanten Höhe, verdienten Erfolg.

Spvgg Untersteinbach – TSV Nordheim 9:4 (5:2)
Es dauerte einige Minuten, bis Untersteinbach ins Spiel fand. Gegen die enge Nordheimer Manndeckung fehlte es bei der Spielvereinigung an Bewegung. Doch schließlich platzte der Knoten. Untersteinbach spielte sich bis zur Pause einen Drei-Körbe-Vorsprung heraus. Maßgeblich daran beteiligt war die Untersteinbacher Korbfrau Elena Rüttinger. Sie entschärfte zahlreiche Würfe und markierte im Angriff die entscheidenden Treffer. In der zweiten Hälfte verkürzte Nordheim zwar schnell auf 3:5, doch Untersteinbach spielte konzentriert weiter und gewann verdient mit 9:4.

TSV Bergrheinfeld – SV Löffelsterz 11:1 (4:0)
Der zu seinem Heimspieltag in Bestbesetzung angetretener TSV Bergrheinfeld traf auf einen krankheitsgeschwächten SV Löffelsterz. Dieser versuchte durch langsamen Spielaufbau Schadensbegrenzung zu betreiben – was in der ersten Halbzeit noch verhältnismäßig gut gelang. Auch, weil Bergrheinfeld einige Chancen liegen ließ. In der zweiten Halbzeit kam der TSV immer öfter zu gefährlichen Kontern, eingeleitet von der auch am Korb starken Emely Neuhauser. Am Ende stand dann doch ein deutlicher Sieg des Tabellenführers.

TSV Nordheim – TSV Schonungen 1:7 (1:4)
Der TSV Schonungen erspielte sich gleich zu Beginn der Partie einige gute Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. So waren es die Nordheimerinnen, die 1:0 in Führung gingen. Bei diesem einen Korb sollte es für den TSVN jedoch auch bleiben. Die Mannschaft tat sich im Angriff jetzt schwer gegen die, vor allem in der zweiten Halbzeit, sehr stabile Schonunger Abwehr. Auf der anderen Seite nutzte Schonungen seine Chancen effektiv und kam damit zu einem verdienten Sieg.

SV Löffelsterz – TSV Heidenfeld 6:6 (3:3)
Beide Mannschaften agierten sehr vorsichtig, offenbar stets in der Angst, den spielentscheidenden Fehler zu begehen. Entsprechend zäh schleppte sich die Partie dahin. Auf den ersten Treffer der Löffelsterzerinnen folgte Langezeit nichts Zählbares. Erst in der achten Spielminute gelang dem TSV Heidenfeld der Ausgleich. Auch in der Folge konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Die Zwei Körbe-Führung, welche sich Löffelsterz Mitte der zweiten Halbzeit erarbeitet hatte, glich Heidenfeld mit zwei schön herausgespielten Treffern in den letzten Minuten aus. So stand am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Spvgg Untersteinbach – TSV Schonungen 7:8 (4:3)
Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit ständig wechselnder Führung. Den ersten Korb, nach anfänglichen Problemen gegen die gute TSV-Abwehr, erzielte Untersteinbach – von knapp hinter der Mittellinie. Auch der zweite Treffer ging aufs Konto der Untersteinbacherinnen, bevor Schonungen zum Ausgleich und sogar zur Führung traf. Doch Untersteinbach ließ nicht locker. Mit dem Pausenpfiff gelang Marlies Stapf die Führung. Diese baute die Spielvereinigung in der zweiten Halbzeit auf 7:4 aus. Doch dann schwanden bei Untersteinbach langsam die Kräfte. In der Abwehr unterliefen der Mannschaft einige Fehler, im Angriff wurden etliche Möglichkeiten vergeben. So kam Schonungen Korb um Korb heran und erzielte 30 Sekunden vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer zum etwas glücklichen Sieg.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: Emely Göbel 12, Hanna Faulhaber 9, Bianca Hetterich 5, Janina Rebhan 5, Sophie Triebel 1, Emely Neuhauser 1
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 3, Sophia Weth 2, Elena Seißinger 1, Jana Wolf 1, Melina Fisher 1, Ronja Hegler 1
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 10, Nele Wirth 2, Luana Wirth 2, Tina Bäuerlein 1, Marlies Stapf 1
TSV Nordheim: Chiara Krüger 2, Ronja Braun 1, Anna Wittenburg 1, Katja Füller 1
SV Löffelsterz: Emma Memmel 4, Sarah Stacey 2 , Hannah Memmel 1
TSV Schonungen: Lorena Brand 8, Milena Lamm 5, Lisa Schmelzer 1, Julia Fuchs 1

Jugend 15 – Landesliga Nord

SV Schraudenbach – SV-DJK Sommerach 0:7 (0:3)
Sommerach ging recht schnell mit zwei Hebern in Führung. Aufgrund von Ungenauigkeiten im Abschluss und vielen Abspielfehlern konnte die Mannschaft diesen Vorsprung in der Folge aber kaum mehr ausbauen. Erst in der zweiten Halbzeit nutzte die SV-DJK Sommerach vier extrem unkonzentrierte Minuten der Schraudenbacherinnen aus, um das Ergebnis auf 7:0 emporzuschrauben. Dank einer zuverlässigen Deckungsarbeit hielt der deutliche Vorsprung bis zum Abpfiff.

TSV Heidenfeld – Spvgg Hambach 7:5 (3:1)
Die Spvgg Hambach konnte dem Tabellenführer lange Zeit Paroli bieten. Auch von dem Rückstand zur Pause – die Heidenfelder Korbfrau Anne Hümmer hatte zweimal aus der Distanz eingenetzt – ließ sich Hambach nicht beeindrucken. Mit schnellem Kombinationsspiel am Kreis kam die Mannschaft auf 5:6 heran und erspielte sich auch in der Folge gute Wurfchancen. Vergab diese jedoch. Kurz vor Schluss war es dann erneut Anne Hümmer, die, diesmal per Heber, den entscheidenden Treffer zum 7:5-Endstand markierte.

SV Schraudenbach – TSV Schonungen 5:6 (3:2)
Schonungen fand gut ins Spiel und lag schnell mit 2:0 in Führung – verpasste es jedoch, diese während einer Zeitstrafe gegen Schraudenbach weiter auszubauen. Mit zwei verwandelten Sechsmetern glich der SVS aus, kurz vor der Pause erzielte er die Führung. Nach dem Seitenwechsel wogte die Partie weiter hin und her. In dem spannenden, ausgeglichenen Spiel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Der Siegtreffer für Schonungen fiel in Schlussminute.

TSV Heidenfeld – SV-DJK Sommerach 7:5 (3:3)
Im Duell Tabellenführer gegen Aufsteiger hielt die SV-DJK Sommerach Langezeit bestens mit. Enge Manndeckung und variables Kreisspiel sorgten dafür, dass Sommerach bis Mitte der zweiten Halbzeit sogar immer wieder knapp in Führung lag. Erst in den letzten vier Minuten ließ in der Abwehr die Konzentration nach. Heidenfeld nutzte dies mit viel Spielwitz aus und erzielte die entscheidenden drei Treffer.

TSV Bergrheinfeld – Spvgg Hambach 6:4 (2:3)
Anfangs hatte Hambach große Probleme, sich auf die enge Manndeckung des TSV Bergrheinfeld einzustellen. Doch im Lauf der ersten Halbzeit gelang dies immer besser. Die Pausenführung war der verdiente Lohn. Dieser wurde jedoch in der zweiten Halbzeit zunichte gemacht: Bei zwei Freiwürfen für Bergrheinfeld befand sich die Spielvereinigung in kollektivem Tiefschlaf; Bergrheinfeld drehte die Partie.

TSV Schonungen – TSV Eßleben 5:2 (5:0)
Die erste Halbzeit gehörte dem TSV Schonungen. Vor allem mit präzisen Distanzwürfen setzte sich die Mannschaft gegen die eigentlich gute Eßlebener Abwehr durch. In der zweiten Hälfte gelang es auch den Eßlebenerinnen, durch schnelles Angriffsspiel Treffer zu erzielen. Mehr als zwei ließ die stabile Schonunger Abwehr allerdings nicht zu. So brachte der TSV Schonungen, obwohl er nach dem Seitenwechsel im Angriff unkonzentriert agierte und viele Bälle unnötig verlor, seine Führung über die Zeit.

Spvgg Hambach – SV-DJK Sommerach 5:4 (5:1)
Hambach gelang durch einen Konterlauf von Kara Edouard die schnelle Führung. Diese wurde bis zur Halbzeit weiter ausgebaut. Die SV-DJK Sommerach konnte nur selten zum gegnerischen Korb vordringen, da Korbfrau Johanna Nitzsche von ihrer Gegenüber ab sieben Metern abgedeckt wurde – und keine ihrer Mitspielerinnen Verantwortung übernahm. Dies änderte sich nach deutlichen Worten zur Halbzeit. Nun besannen sich die Sommeracherinnen auf ihre Stärken und ließen keinen Gegentreffer mehr zu. Bei Hambach hingegen schwand die Konzentration, sodass Sommerach Korb um Korb herankam. Doch am Ende war bei der SV-DJK die Wurfausbeute, vor allem aus der Distanz, zu gering, als dass sie das Spiel noch hätte drehen können.

TSV Bergrheinfeld – TSV Eßleben 14:0 (7:0)
Die enge Bergrheinfelder Manndeckung machte es der jungen Eßlebener Mannschaft sehr schwer. Häufige Ballverluste ermöglichten dem TSV Bergrheinfeld immer wieder die Chance zum Konter – welche dieser souverän nutzte.

Korbschützen:
SV Schraudenbach: Julia Monz 4, Julie Brunn 1
SV-DJK Sommerach: Nele Zang 4, Johanna Nitzsche 3, Lena Heusinger 3, Lilly Strobel 2, Eva Schröder 2, Franziska Karl 1, Sophie Schneider 1
TSV Heidenfeld: Anne Hümmer 8, Celina Rothkamm 3, Nele Endres 3
Spvgg Hambach: Sarah Schulz 5, Leonie Schulz 5, Demekech Herget 2, Kara Edouard 2
TSV Schonungen: Xenia Lindner 7, Maren Scheidel 2, Anouk Lamm 2
TSV Bergrheinfeld: xxx
TSV Eßleben: Chiara Voit 2



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Yummy
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Pinocchio
Ozean Grill
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.