Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Frauen und die Jugend in den Bezirksligen

Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Frauen und die Jugend in den Bezirksligen


Kanal-Türpe

LANDKREIS SCHWEINFURT – Ben Stacey hat es mal wieder getan: Nämlich die Spieler der drei Bezirksligen im Hallenkorbball zusammen gefasst. Das Bild ist wie immer aus dem Archiv.

Frauen – Bezirksliga


Ferber Stellenangebot

TSV Bergrheinfeld III – TSV Norhdeim 7:5 (3:3)
TSV Lendershausen – TG Schweinfurt 1848 II 9:5 (6:1)
TSV Bergrheinfeld – TV Haßfurt II 5:6 (3:3)
TG Schweinfurt 1848 II – SV Löffelsterz 3:6 (0:2)
TV Haßfurt II – TSV Nordheim 10:4 (4:2)
TSV Lendershausen – SV Löffelsterz 8:8 (3:5)


Nur einer Mannschaft gelang am 5ten Spieltag die perfekte Punktausbeute von 6 Punkten. Die Reserve-Mannschaft von Haßfurt schaffte es, zuerst in einem Krimi gegen die, von Bernhard Mack trainierte, 3t Vertretung der Bergrheinfelder zu gewinnen. Bis zum Seitenwechsel war es ein absolut ausgeglichenes Spiel, erst danach schien es als würden die Hassfurter einen klaren Sieg einfahren und zogen mit 6:3 davon. Doch auch die Bergrheinfelder steckten nicht auf und kamen nochmal heran. Dem TV gelang es, aber die knappe Führung über die Zeit zu retten.
Im zweiten Spiel wurde es dann ein Kantersieg. Gegen die Nordheimer Manndeckung tat man sich zunächst schwer, jedoch konnte man sich auf seine Korbhüterin verlassen. Nach Seitenwechsel wurden die Nordheimer durch Distanzwürfe überwunden und das Ergebnis in die Höhe geschraubt.
Das Ergebnis bedeutete nicht nur das Hassfurt mit 6 Punkten Heim fahren konnte, sondern auch das Nordheim mit 0 heimkehrt, denn auch im ersten Spiel zog man den Kürzeren und musste sich mit 7:5 den Bergrheinfeldern geschlagen geben. Auch in diesem Spiel war es, besonders bis zur Halbzeit, ein knappes Spiel. Nach der Halbzeit zeigten sich die „Bercher“ aber stärker und konnten die 3 Punkte mitnehmen.
Nicht nur die Nordheimer erwischten einen schwarzen Tag, sondern auch die Reserve der TG Schweinfurt. Im ersten Spiel war man bereits zur Pause geschlagen. Gegen starke Lendershäuser lag man bereits zum Pausenpfiff deutlich zurück. Zwar gelang es nach dem Seitenwechsel die Niederlage in Grenzen zu halten, knapp wurde das Spiel jedoch nicht mehr. Im Spiel 2 gegen Löffelsterz zeigte man sich verbessert, scheiterte jedoch immer wieder an der Löffelsterzer Korbfrau. Nach Seitenwechsel gelang der Anschlusstreffer. Löffelsterz schien dadurch nicht verunsichert, sondern übernahm die Initiative und zog davon.
Im letzten Spiel sahen die Zuschauer nochmal eine spannende Partie. Löffelsterz zeigte sich stärker und konnte mit einer knappen Führung in die Halbzeit gehen. Auch danach waren die Löffelsterzer präsenter und wollten davonziehen, doch der TSV gab sich nicht auf und legte immer wieder nach. Kurz vor Schluss führte der SV Löffelsterz mit 8:7 und Lendershausen bekam nochmal einen 6 Meter zugesprochen. Dieser wurde zum umjubelten 8:8 verwandelt und beide nahmen einen verdienten Punkt mehr mit nach Hause.

TSV Bergrheinfeld III: Selina Göb 2, Chiara Warmuth 3, Johanna Göb 1, Regina Wildanger 5, Anna Rudloff 1
TSV Nordheim: Anne Popp 3, Annika Friedrich 3, Nina Sauer 1, Luisa Manger 1
TSV Lendershausen: Mona Rieger 6, Isabel Iskrzycki 1, Erika Heß 4, Alisa Iskrzycki 2, Veronika Scheuering 2, Gudrun Seubert 1, Laura Werner 1
TG Schweinfurt 1848 II: Vivien Herder 3, Katharina Meder 1, Christina Pfeuffer 1, Joana Braun 1, Julia Strauch 1, Joss Clement 1
SV Löffelsterz: Laura Suhl 3, Carina Zeitner 1, Corinna Ott 1, Sophia Waigand 2, Theresa Seufert 1, Stefanie Weth 2, Verena Kempf 3, Melissa Englert 1
TV Haßfurt II: Cornelia Stretz 2, Martina Walz 2, Simone Stöhr 4, Carina Müller 3, Jana Lindacher 2, Sarah Mix 2, Kerstin Born 2.

Jugend 19 – Bezirksliga

Spgm. Gerolzhofen – TSV Essleben 7:11 (2:4)
Den besseren Start in die Partie erwischten die Gerolzhöfer. Früh ging man mit 2:0 in Führung. Doch der TSV zeigte sich alles andere als geschockt, konnte durch Distanzwürfe Punkten und davonziehen. Nach dem Seitenwechsel ging die Partie spannend weiter, denn auch Gerolzhofen zog immer wieder nach. Durch variables Kreisspiel und konsequentes nutzen der Chancen konnte Essleben jedoch seine Führung ausbauen und gewann verdient.

TV Haßfurt – TSV Bergrheinfeld II 11:9 (7:4)
Bis zum Stand von 4:4 ging es hin und her. Haßfurt ging immer mit einem Korb in Führung und Bergrheinfeld glich prompt wieder aus. Bis zum Seitenwechsel konnte sich Haßfurt jedoch dann mit drei weiteren Körben absetzen und beim Stand von 7:4 wurden die Seiten getauscht. Diese Pause hat die Reserve des TSV wohl gebraucht den man kam nicht nur heran es gelang sogar der Ausgleich. Dann nahmen die Haßfurter eine Auszeit und stellten auf Manndeckung um, was Berch jedoch nutzte und in Führung ging. Danach waren die Haßfurter allerdings stärker, durch gute Chancenverwertung und geschlossener Mannschaftsleistung kam man zum Sieg.

TSC Zeuzleben – TSV Essleben 6:6 (4:3)
Der TSV erwischte den TSC am Anfang eiskalt und führte schnell mit 4:1. Nach einer Auszeit konnte Zeuzleben das Spiel offen gestalten und bis auf einen Korb herankommen. Nach der Pause gab es ein Spiel auf Augenhöhe und auf beiden Seiten gute Chancen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften in einer guten Bezirksliga Partie mit 6:6 Unentschieden.

TV Haßfurt – Spgm Gerolzhofen 1:13 (0:4)
In einer einseitigen Bezirksligapartie zeigte die Spgm von Beginn an, dass man das Spiel als Sieger verlassen will. Vorne nutzte man seine Chancen und hinten stand man sicher. Die wenigen Chancen, die der TV hatte, wurden nicht genutzt. Nach Seitenwechsel stellten die Haßfurter auf Manndeckung um, doch das kam den „Gerolzhöfern“ entgegen, diese kamen dadurch zu mehreren Chancen, die in dieser Partie bestens genutzt wurden. So war der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Vfl Kleinlangheim – TSV Bergrheinfeld II 8:7 (3:4)
Kleinlangheim erspielte sich von Anpfiff an viele gute Chancen. Diese wurden jedoch nicht gut genutzt und so ging der TSV mit knapper Führung in die Halbzeit. Nach Seitenwechsel gelang es dem Vfl dann aber seine Chancen zu nutzen und man konnte auf 8:6 davonziehen. Der „Bercher“ Reserve gelang dann nur noch der Anschluss.

TSC Zeuzleben – Spgm Gerolzhofen 10:8 (6:4)
Beide Mannschaften zeigten von Beginn an guten Korbball. Der TSC Zeuleben war zwar von Beginn konzentriert, hatte aber Schwierigkeiten gegen eine stark aufspielende Gerolzhöfer Mannschaft. Beide Mannschaften hatten gute Chancen doch der TSC nutzte seine besser und nahm den Sieg somit nach Hause.

Vfl Kleinlangheim – TV Haßfurt 13:6 (8:4)
Haßfurt setzte in diesem Spiel Schwerpunktmäßig auf Distanzwürfe. Nachdem der Anfang relativ ausgeglichen war, gelang es aber mit zunehmender Spieldauer, Kleinlangheim, den TV dabei zu stören, die eigenen Chancen zu nutzen und bis zur Halbzeit davonzuziehen. Auch in Halbzeit Zwei nutzte der Vfl seine Chancen besser, setzte sich ab und gewann verdient.

TSV Essleben: Sophia Schneider 5, Marie Zöller 5, Leonie Mack 3, Emma Keller 3, Anne Schmidhuber 1
Vfl Kleinlangheim: Selina Kober 9, Martina Brunner 7, Marie Federsel 3, Elena Endres 2
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 6, Stefanie Neeb 3, Antonia Reuß 1, Laura Preinesberger 4, Lena Müller 2
TSV Bergrheinfeld II:
Spgm Gerolzhofen: Marie Zimmerer 6, Latasha Releford 6, Kathrin Ruß 5, Hanna Hamzic 3, Melanie Herbig 3, Angelika Fischer 2, Alina Birk 2, Luisa Röll 1
TV Haßfurt II: Anna Gonnert 10, Klara Hömerlein 4, Emma Hömerlein 2, Selina Tully 1

Jugend 15 – Bezirksliga

TSC Zeuzleben – SG Donnersdorf 4:3 (3:2)

Spvgg Untersteinbach – SV Oberwerrn 7:7 (4:3)
Ein spannendes und zu jeder Zeit ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer in dieser Begegnung. Untersteinbach erwischte den besseren Start, doch Oberwerrn konnte direkt gleichziehen. Nach der Pause unverändertes Bild, beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Oberwerrn konnte in den Schlussminuten in Führung gehen, doch Untersteinbach fiel die passende Antwort ein. So endete das Spiel Unentschieden und beide Mannschaften holten sich einen verdienten Punkt.

TSC Zeuzleben – SV Löffelsterz 4:2 (4:1)
Zeuzleben hatte einen besseren Start in die Partie und konnte sich schnell absetzen. Mittel zum Erfolg war dabei die enge und gute Manndeckung der Löffelsterzer Spielführerin. In Hälfte zwei gelang es den Löffelsterzern in der Abwehr sicher zu stehen und keinen Korb mehr zuzulassen. Vorne konnte man aber nur noch ein Korb, trotz 2 Minuten Überzahl erzielen. So stand ein verdienter Sieg für den Liga Primus.

Spvgg Untersteinbach – SG Donnersdorf 6:9 (5:3)
Durch schöne Spielzüge ging Untersteinbach in Führung und konnte diese ausbauen. Donnersdorf ließ sich davon jedoch nicht unterkriegen und konnte das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten. Nach der Pause war es dann Donnersdorf die mit guten Angriffsspiel den Untersteinbachern zu schaffen machten und drehten das Spiel. Hinten stand man von nun an sicher und man konnte die Führung ausbauen und den Sieg nach Donnersdorf holen.

TV Gerolzhofen – SV Oberwerrn 4:4 (1:3)
Gerolzhofen erwischte den besseren Start und ging früh in Führung. Ein Weckruf für den SV, der fortan die bessere Mannschaft war und das Spiel drehte. In der Halbzeit fand Trainerin Emily Göbel wohl die richtigen Worte denn ihr Team spielte wie ausgewechselt und glich aus. Es wurde hektisch und auf 2 Minuten gegen Geo entschieden doch die Strafe konnte Oberwerrn nicht nutzen. So stand ein Leistungsgerechtes Unentschieden.

SV Löffelsterz – TSV Grafenrheinfeld 5:3 (3:1)
Gegen überlegene Löffelsterzer tat sich der TSV schwer, stand in der Abwehr aber weitestgehend gut. Unverändertes Bild in Halbzeit zwei, die Grafenrheinfelder hielten dagegen konnten den Sieg des SV aber nicht gefährden.

SV Oberwerrn – SG Donnersdorf 5:8 (2:5)
Einen perfekten Start erwischte die SG in ihrem letzten Spiel des Abends. Bereits mit dem ersten Angriff ging man dabei in Führung. Doch der SV Oberwerrn steckte nicht auf und kam in der Folgezeit immer wieder heran. Zur Halbzeit stand dann ein 3 Körbe Vorsprung auf der Seite von Donnersdorf. Oberwerrn gab sich die ganze Partie über kämpferisch konnte den Vorsprung aber nicht gefährden.

TV Gerolzhofen – TSV Grafenrheinfeld 0:7 (0:3)
Das letzte Spiel des Abends ist schnell erklärt. Der TV hatte den „Rafeldern“ wenig entgegenzusetzen. In der Rückwärtsbewegung war man zu langsam und ermöglichte dem Gegner immer wieder Chancen. Diese nutzte der TSV vor und nach der Halbzeit gut aus was den hohen Sieg erklärt.

FC Donnersdorf: Lea-Sophie Hülz 3, Selina Burger 7, Lena Fuchs 7, Jule Schmidt 2, Sophie Eirich 1
TSC Zeuzleben: Lilian Stark 3, Alica Königer 3, Lea Blatterspiel 1, Lina Bieringer 1
Spvgg Untersteinbach: Milena Reuß 2, Lisa Bühl 4, Sophia Stahl 4, Felizia Lang 1, Johanna Weigel 1, Tara Schmid 1
TV Gerolzhofen: Feli Tätzner 2, Anina Gieser 1, Johanna Würffel 1
SV Oberwerrn: Laura Wolf 6, Hannah Bausenwein 4, Annalena Schell 1, Leni Schmitt 1, Lenja Boiger 2, Anna-Lena Zeitler 2
SV Löffelsterz: Marie Lauth 5, Ronja Pensl 2
TSV Grafenrheinfeld: Maja Metzger 4, Janina Wehr 5, Sina Eisfeld 1



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Ozean Grill
Maharadscha
Geiselwind oben
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.