Home / Slider / Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Frauen und die Jugend in den Landes- und Bezirksligen

Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Frauen und die Jugend in den Landes- und Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak, zuständig für die Pressearbeit der Korbball- Landesligen, hat das Geschehen vom vergangenen Wochenende zusammengefasst. Leider kann sw1.news mangels Informationen über anstehende Spieltage und Spiele diese nicht ankündigen und muss daher auch auf Bilder aus dem Archiv zurückgreifen.

Frauen – Landesliga Nord


DB Oktober-November

Spvgg Hambach – DJK Hirschfeld 7:5 (3:2)
Die Spielvereinigung Hambach brauchte eine Weile, um in Tritt zu kommen. Unkonzentriertheiten führten zu zwei schnellen Gegentreffern. Doch dann steigerte sich die Mannschaft und drehte das Spiel noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel baute der Bundesliga-Absteiger seine Führung durch einen schönen Weitwurf aus. Die DJK Hirschfeld steckte dennoch nicht auf, kam ihrerseits zu guten Chancen und Korberfolgen. Die Antwort der Hambacherinnen folgte jedoch jedes Mal prompt. Am Ende stand ein verdienter Auftaktsieg der Spielvereinigung.

TV Oberndorf – SG Sennfeld 12:3 (6:0)
Der TV Oberndorf startete konzentriert und erspielte sich sowohl am Kreis als auch über Konter gute Chancen. Die ersatzgeschwächte SG Sennfeld fand gegen die sicher stehende Abwehr um Korbhüterin Christine Hempel keine Mittel, um zum Korberfolg zu gelangen. In der zweiten Halbzeit ließ bei den Oberndorferinnen die Konzentration nach, sie kassierten drei Gegentreffer. An ihrem souveränen Erfolg änderten diese jedoch nichts.


DJK Hirschfeld – TV Haßfurt 6:8 (3:4)
Wie bereits im ersten Spiel war Hirschfeld zu Beginn der Partie hellwach und erspielte sich eine 2:0 Führung. Doch auch diesmal war diese nicht von Dauer. Mit sehr guten Weitwürfen ging Haßfurt noch vor der Pause 3:4 in Führung. Auch in die zweite Halbzeit erwischte die DJK Hirschfeld den besseren Start, traf zweimal in Folge. Dann war wieder Haßfurt am Drücker, zog auf 7:5 davon. Dieser Zwei-Körbe-Vorsprung hielt bis zum Ende.

SG Sennfeld – TSV Heidenfeld 4:14 (2:7)
Gemeinsam mit seinem neuen Trainer Ben Stacey feierte der TSV Heidenfeld einen gelungenen Saisonauftakt: Schnell lag die Mannschaft dank schnellen Umschaltspiels mit 5:0 in Führung, erst dann gelang Sennfeld der erste Korb. Doch davon ließ sich der TSV nicht im Geringsten beeindrucken; spielte weiter konzentriert und gewann am Ende deutlich und verdient.

Spvgg Hambach – TV Oberndorf 1:5 (1:1)
Im Duell der Bundesliga-Absteiger ging Hambach durch einen schön herausgespielten Korb von Sabrina Eck aus der Ecke heraus in Führung. Der TV Oberndorf tat sich gegen die stabile Hambacher Abwehr schwer, sein gewohntes Kreisspiel aufzuziehen. Erst ein präziser Distanzwurf von Jennifer Gahn brachte Oberndorf in die Erfolgsspur. Die Mannschaft spielte nun sehr konzentriert und nutzte besonders in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit leichtsinnige Ballverluste der Hambacherinnen konsequent aus. Auf der anderen Seite standen den Hambacher Offensivbemühungen das Wurfpech und die bestens aufgelegte Korbfrau Christine Hempel im Weg. Eine zweiminütige Überzahl sowie den dazugehörigen Viermeter nutzte Oberndorf für die endgültige Entscheidung in einem sehenswerten Korbballspiel.

TV Haßfurt – TSV Heidenfeld 5:4 (2:2)
In dieser spannenden Partie auf hohem Niveau konnte sich zunächst keine Mannschaft weiter als einen Korb absetzen. Die Führung wogte hin und her. Die Vorentscheidung fiel schließlich Mitte der zweiten Halbzeit, als Haßfurt drei Treffer in Folge erzielte und sich in der Abwehr auf seine starke Korbfrau verlassen konnte. Kurz vor Ende gelang dem TSV doch noch der Anschlusstreffer durch die starke Carina Weller. Nun öffnete er die Abwehr. Dies konnte Haßfurt zwar nicht ausnützen, brachte seinen Vorsprung aber dennoch ins Ziel.

Korbschützen:
Spvgg Hambach: Sabrina Eck 3, Sabine Zehner 2, Alina Pfaff 1, Isabell Rink 1, Sarah Wildanger 1
DJK Hirschfeld: Nadine Meining 5, Leonie Kubla 2, Theresa Wächter 1, Christina Schmitt 1, Stefani Gehring 1, Luca Friedrich 1
TV Oberndorf: Jennifer Gahn 7, Jessica Schaar 3, Christine Hempel 2, Janine Nsiah 2, Sarah Rausch 2, Susanne Wilhelm 1
SG Sennfeld: Katharina Ditterich 3, Amelie Grabarac 2, Tina Schmuck 1, Janna Eilts 1
TV Haßfurt: Elena Ksinski 6, Kerstin Born 3, Ruth Burkard 2, Doro Burkard 1, Vera Ksinski 1
TSV Heidenfeld: Carina Weller 7, Marcella Weth 4, Johanna Gailing 4, Franziska Pfeuffer 1, Sarah Wirtz 1, Jule Wolf 1

Jugend 19 – Landesliga Nord
TSV Bergrheinfeld – Spvgg Untersteinbach 7:3 (2:0)
Neun Minuten lang blieb die Partie korblos. Bergrheinfeld setzte auf Konter, doch in der kleinen Schonunger Halle fanden viele Pässe keinen Abnehmer. Erst die Umstellung auf ein ruhigeres Spiel brachte dem TSV erste vielversprechende Abschlussmöglichkeiten und schließlich auch die ersten Körbe. Die Spielvereinigung Untersteinbach, die ohne Auswechselspielerin angetreten war, kämpfte gut in der Abwehr und erspielte sich ihrerseits einige Chancen im Angriff. Auf beiden Seiten glänzten die Korbhüterinnen mit tollen Paraden. Am Ende wurde Bergrheinfeld seiner Favoritenrolle gerecht.

Spvgg Hambach – TSV Ettleben 11:3 (6:2)
Hambach startete gut in die Partie und ging durch einen Konter in Führung. Die Spielvereinigung baute ihre Führung sukzessive aus, Ettleben versuchte über Distanzwürfe dagegen zu halten. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte Hambach gelungene Spielzüge und schloss diese immer wieder erfolgreich ab. Ettleben hingegen verwertete seine Chancen nicht. So stand am Ende ein verdienter Sieg für Hambach.

Spvgg Untersteinbach – SV Schraudenbach 7:11 (2:7)
Untersteinbach ging in der ersten Minute in Führung. Doch dann lief nicht mehr viel zusammen. In der Abwehr klafften nun große Lücken, die Schraudenbach konsequent nutzte. Bereits zur Pause lag der SVS komfortabel in Führung. In der zweiten Hälfte arbeitete sich Untersteinbach etwas heran, der Schraudenbacher Sieg geriet jedoch nicht mehr ins Wanken.

TSV Ettleben – SV Löffelsterz 7:4 (3:2)
Ettleben setzte sich durch gutes Kreisspiel auf 3:0 ab. Zwar verkürzte Löffelsterz zur Pause auf 2:3, agierte aber insgesamt recht verkrampft und mit wenig Selbstvertrauen. Die Wurfversuche scheiterten meist spätestens an der Ettlebener Korbfrau oder am Korbrand. Zwei Heber, darunter ein äußerst sehenswerter von Hannah Memmel, waren die dürftige Korbausbeute des SVL in der zweiten Halbzeit. Ettleben baute seinen Vorsprung auf drei Körbe aus.

TSV Bergrheinfeld – Spvgg Hambach 6:5 (2:3)
In einer von Beginn bis zum Ende äußerst spannenden Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte, nahm der TSV am Ende drei Punkte mit nach Hause. Beide Abwehrreihen standen kompakt, so dass viel Spielwitz notwendig war um zu guten Wurfchancen zu kommen. Bergrheinfeld ging durch einen Distanzwurf mit 1:0 in Führung. Hambach glich per Heber aus und erhöhte auf 1:2, wiederum durch einen Heber. Der TSV glich per Konter aus ehe Hambach mit einem Distanzwurf die Halbzeitführung sicherte. Nach Wiederanpfiff legte die Spielvereinigung sofort aus der Distanz nach und baute die Führung weiter aus. Bergrheinfeld steckte nicht auf und kam durch einen Hebertreffer aus der Mitte und einen Sprungwurf am Kreis wieder zurück. Hambach glich durch einen Distanzwurf aus, ehe Bergrheinfeld ebenfalls mit einem Distanzwurf den Siegtreffer markierte.

SV Schraudenbach – SV Löffelsterz 1:8 (0:5)
Der SV Löffelsterz trat nach der Niederlage im ersten Spiel wie verwandelt auf: Wendig und flink in Angriff und Abwehr ließ er Schraudenbach von Beginn an keine Chance. Ein flacher, schneller Wurf von Sarah Stacey brachte die Führung. Diese wurde kontinuierlich ausgebaut. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel deutlich langsamer, an den klaren Kräfteverhältnissen änderte sich jedoch nichts. Per Sechsmeter gelang Marie Lauth der Ehrentreffer für Schraudenbach.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: Emely Göbel 5, Bianca Hetterich 3, Emely Neuhauser 2, Sophie Triebel 2, Janina Rebhan 1
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 5, Alia Wirth 3, Jessica Zipfel 2
Spvgg Hambach: xxx
TSV Ettleben: Antonia Sauer 4, Nele Schmelzing 2, Veronika Reith 2, Sophia Janiella 1, Hannah Krispin 1
SV Schraudenbach: Chantal Brietzke 6, Nele Fischer 4, Maike Rumpel 1, Kristin Kömm 1
SV Löffelsterz: Sarah Stacey 4, Emelie Korn 2, Marie Lauth 2, Hannah Memmel 2, Mia Rabold 1, Christina Stumpf 1

Jugend 15 – Landesliga Nord

SV Schraudenbach – TSV Bergrheinfeld 1:13 (1:8)
Von der ersten Minute an zeigte sich deutlich, dass der TSV Bergrheinfeld die erste Partie dieser Hallenrunde dominieren würde. Mit viel Tempo und guter Abstimmung erspielte er sich zahlreiche Chancen – von denen er bei Weitem nicht alle nutzte. Außer einem geglückten Sechsmeter von Julia Monz hatte Schraudenbach nichts entgegen zu setzen. So kam Bergrheinfeld zu seinem ersten, sehr überzeugenden, Saisonsieg.

TSV Heidenfeld – TSV Schonungen 7:1 (4:0)
Der TSV Heidenfeld stand sicher in der Abwehr und erspielte sich gute Abschlusschancen. Auf der anderen Seite brauchte Schonungen einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Erst beim Stand von 0:3 stabilisierte sich die Abwehr etwas. Offensiv gelang Schonungen wenig: Die Chancen am Kreis wurden nicht genutzt, die Distanzwürfe gerieten zu ungenau. Am Ende stand ein verdienter Sieg für Heidenfeld.

SV Schraudenbach – Spvgg Hambach 1:12 (0:6)
Vier Minuten lang hielt der SV Schraudenbach gut dagegen, doch dann brachen alle Dämme. Hambach erzielte Korb um Korb, lag zur Pause 6:0 vorne. Trotz des deutlichen Rückstandes startete Schraudenbach mit neuer Motivation in die zweite Halbzeit – vergab jedoch seine Chancen. Auf der anderen Seite verstand sich Hambach bestens darauf, Pässe der Schraudenbacherinnen abzufangen und damit erfolgreiche Angriffe einzuleiten. So baute die Spielvereinigung ihre Führung in zweistellige Höhen aus. In der letzten Spielminute kam Schraudenbach über schönes Passspiel zum Ehrentreffer.

TSV Bergrheinfeld – TSV Heidenfeld 5:6 (3:2)
In der Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften konnte sich keine entscheidend absetzen. Mit einer knappen Führung ging Bergrheinfeld in die Pause. Doch Heidenfeld hielt dagegen und erzielte zwei Minuten vor Schluss den Treffer zum – etwas glücklichen – Sieg.

TSV Schonungen – Spvgg Hambach 3:8 (2:4)
In der ersten Halbzeit war das Spiel noch recht ausgeglichen. Doch nach dem Seitenwechsel konnte sich Hambach deutlich absetzen.

SV Schraudenbach – TSV Heidenfeld 1:10 (1:5)
Eine Halbzeit lang konnte die junge Schraudenbacher Mannschaft einigermaßen mithalten und auch den Ehrentreffer erzielen. Doch zwei verletzte Spielerinnen, zwei klare Niederlagen in den vorangegangenen Partien und der erneute Rückstand hinterließen Spuren. Luft und Motivation gingen aus. Der TSV Heidenfeld setzte sich ein ums andere Mal durch und erzielte einen sicheren Sieg.

TSV Bergrheinfeld – TSV Schonungen 7:4 (2:3)
Schonungen stand sehr gut in der Abwehr und lag zur Pause mit 3:2 in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit demonstrierte der Vizemeister der letzten Hallenrunde sein Können und gewann am Ende 7:4.

Korbschützen:
SV Schraudenbach: Julia Monz 2, Julie Brunn 1
TSV Bergrheinfeld: Fiona Hubert 8, Larissa Heim 6, Solène Rueff 5, Lina-Marie Hirschmann 3, Annika Braun 2, Anne Pfister 1
TSV Heidenfeld: Celina Rothkamm 11, Anne Hümmer 6, Julia Krapf 2, Nele Endres 2, Philomena Pfeuffer 1, Lea Finzel 1
TSV Schonungen: Xenia Lindner 5, Maren Scheidel 2, Anouk Lamm 1
SV Schraudenbach: Julia Monz 2, Julie Brunn 1
Spvgg Hambach: xxx

Und hier noch die Berichte aus den Bezirksligen von Ben Stacey:

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Bergrheinfeld III – TSV Lendershausen 8:8 (5:3)
TSV Ettleben II – TSV Massbach 10:3
TSV Lendershausen – Spvgg Hambach II 5:5 (2:5)
TSV Massbach – TV Haßfurt II 6:7
TSV Bergrheinfeld III – TSV Ettleben II 4:5 (3:3)
Spvgg Hambach II – TV Haßfurt II 5:6 (4:4)

6 Punkte Wochenende! Über diese Nachricht dürften sich die Reserve der Teams des TSV Ettleben und des TV Haßfurt freuen. Nach dem Abstieg aus der Landesliga vergangener Hallenrunde zeigte die Mannschaft aus Ettleben bereits an Spieltag 1, Wiedergutmachung. Im Spiel gegen den TSV Massbach, der sich mit seinen vielen neuen Jungendspielern im Kader erst finden muss, gelang ein hoher Sieg. Im zweiten Spiel gegen die dritte des TSV Bergrheinfeld, sahen die Zuschauer ein richtig gutes Korbballspiel. Schnelles Kreisspiel und gute Abwehrleistungen, sowie Kontermöglichkeiten auf beiden Seiten machten die Partie absolut sehenswert. Am Ende gewann Ettleben die Partie knapp, die eigentlich keinen Verlierer verdient hätte. Die Bercher haderten auch im ersten Spiel des Tages mit dem Endergebnis, so führte man zur Halbzeit noch mit zwei Körben Abstand, musste man sich diesen jedoch aufgrund einer Schwächephase doch noch nehmen lassen. Die Lendershäuser spielten danach auch ihr zweites Spiel unentschieden. Gegen die Reserve der Hambacher lag man wieder schnell zurück und fand nicht zu seinem Spiel. Doch auch wie in Spiel 1 gegen Bergrheinfeld kämpften sich die Lendershäuser mit zunehmender Spielerdauer rein und verdiente sich den Punkt, bei dem man sogar fast noch gewonnen hätte. Die Hambacher spielten ihr zweites Spiel gegen die Reserve des TV Hassfurt. Hier sah man ein unterhaltsames Spiel auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften schenkten sich was und Hambach gelang es dabei immer wieder in Führung zu gehen. Jedoch gab sich Hassfurt nicht auf und konnte einen 5:4 Rückstand zu einer 6:5 Führung drehen und ließ sich den Sieg am Ende auch nicht mehr nehmen.

Korbschützen:
TV Haßfurt II: Anne Häußinger 4, Corinna Kimmel 3, Cornelia Stretz 2, Carina Müller 2, Vanessa Veth 1, Sarah Mix 2
TSV Bergrheinfeld III: Melissa Göb 1, Regina Wildanger 2, Julia Rudloff 6, Evi Mohr 1, Chiara Warmuth 2
TSV Lendershausen: Mona Rieger 2, Chrinstina Seubert 2, Isabel Iskrzycki 5, Erika Heß 1, Linda Zimmermann 2, Hannah Schratzer 1
TSV Ettleben II: Tamra Mühl 5, Corinna Stark 4, Anna-Sophia Landeck 2, Anna Vogel 2, Eva Nieser 1, Luisa Nieser 1
TSV Massbach: Rebecca Dünisch 3, Hannah Schüller 1, Paula Dittmar 1, Katharina Schmitt 1, Anna Handel 1
SpVgg Hambach: Michaele Hillus 5, Janine Gülsin 3, Jessica Punke 1, Monique Schulz 1

Jugend 19 – Bezirksliga:

TSC Zeuzleben – Vfl Niederwerrn 5:9 (2:4)
Im Duell der Landesliga Absteiger gelang es Niederwerrn die ersten Punkte der neuen Runde einzufahren. Speziell in Halbzeit eins verlief die Partie relativ ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel machten es die Niederwerrner besser, trafen dabei vor allem aus der Distanz und hatten mit Janika Sieber die 7 der 9 Körbe erzielte die überragende Akteurin auf ihrer Seite.

DJK Maibach – Vfl Kleinlangheim 10:17
xxx

Vfl Niederwerrn – Spgm. Gerolzhofen 12:5 (6:3)
Für Aufsteiger Gerolzhofen sollte das erste Spiel der Runde mit einer Niederlage beginnen. Beide Teams spielten eine Intensive und konzentrierte Partie bei der es Niederwerrn immer wieder gelang die Ecken freizuspielen und die dadurch entstehen Heber zu verwerten. Selbiges Bild auch in hälfte zwei und so stand ein hoher Sieg für Niederwerrn.

TSC Zeuzleben – TV Haßfurt 18:6 (11:3)
Bereits mit dem ersten Angriff ging der TV Haßfurt in Führung. Danach aber war der TSC Zeuzleben dran. Der spielte schneller, technisch besser und ließ trotzdem dem hohen Ergebnis auch immer wieder Chancen liegen. Am Ende ein Sieg der auch in dieser Höhe verdient war.

Vfl Kleinlangheim – Spgm. Gerolzhofen 5:9 (2:4)
In Spiel zwei zeigte sich die Spgm Gerolzhofen deutlich verbessert. Gegen den ebenfalls aufgestiegenen Vfl Kleinlangheim zeigte Gerolzhofen eine bessere Chancenverwertung und konnte auch immer wieder Konter über die gut springende Latasha Releford einleiten, die aber nicht immer genutzt wurden. Am Ende stand ein verdienter Sieg für Gerolzhofen, die nach Spieltag eins mit 3 Punkten zufrieden sind.

DJK Maibach – TV Haßfurt 11:6
Verbessert zeigte sich der TV Haßfurt in Spiel 2, auch wenn es nicht für Punkte gelangt hat. Nachdem man schnell zurück lag, stellte man anschließend auf Raumdeckung um und konnte immer wieder durch Konter und Distanzwürfe punkten. Schlussendlich sollte das aber nicht für den Sieg reichen, den die DJK Maibach sich durch die präziseren Würfe und die ruhigere Spielweise verdiente.

TSC Zeuzleben – Vfl Kleinlangheim 10:8 (5:4)
Ein Spiel auf Augenhöhe sahen die Zuschauer im letzten Spiel des Tages. Dank der besseren Chancenverwertung ging Zeuzleben mit knapper Führung in die Halbzeit. Auch nach Seitenwechsel gelang es keinem Team sich abzusetzen am Ende stand dann ein Verdienter Sieg für Zeuzleben, aufgrund der besseren Chancenverwertung.

Korbschützen:
VFL Niederwerrn: Janika Sieber 12, Ilka Theumer 5, Jana Stürzenberger 4
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 9, Stefanie Neeb 6, Antonia Reuß 6, Laura Preinesberger 4, Jule Halbig 4, Luna Heuler 2, Eva-Marie Gehrling 1, Lea Keller
TV Gerolzhofen: Marie Zimmerer 5, Latasha Releford 3, Kathrin Ruß 3, Angelika Fischer 2, Hanna Hamzic 1
TV Haßfurt: Anna Gonnert 7, Selina Tully 3, Lena Feikes 2
Vfl Kleinlangheim: xxx
DJK Maibach: xxx

Jugend 15 – Bezirksliga:

TSC Zeuzleben – TV Gerolzhofen 7:2 (3:0)
Von Beginn an ließ Zeuzleben keine Zweifel aufkommen das man die Partie gewinnen wollte. Dies belegt auch der Halbzeitstand. Gerolzhofen stand zwar nach der Halbzeit besser, jedoch konnte man den „Zeuzlumern“ wenig entgegensetzen, bei denen die starke Korbfrau Franziska Kraus mit 3 schönen Sechsmetern den Sieg in die Höhe schraubte.

Spvgg Untersteinbach – SV Löffelsterz 5:4 (2:2)
In einem Spiel, indem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, erwischte Untersteinbach den besseren Start und ging in Führung. Jedoch wusste Löffelsterz zu antworten und konnte ausgleichen. Danach entwickelte sich ein Spiel mit ständigen Führungswechseln bei dem Untersteinbach am an Ende jedoch die Nase vorn behielt und die Partie gewann.

TSC Zeuzleben – SV Oberwerrn 7:3 (4:1)
Zeuzleben startete stark in die Partie und ging dabei früh in Führung. Diese konnte man ausbauen, ließ dabei aber trotzdem immer wieder gute Chancen liegen, weshalb das Spiel zur Halbzeit noch nicht entschieden war. Nach der Halbzeit unverändertes Bild Zeuzleben spielte schneller, doch auch Oberwerrn kam immer wieder zu Chancen. Am Ende stand ein verdienter Sieg für Zeuzleben.

TV Gerolzhofen – Spvgg Untersteinbach 6:5 (3:2)
Untersteinbach spielte wie auch im Spiel zuvor schnell und mit Zug zum Gegnerischen Korb. Allerdings ließ man dabei beste Chancen ungenutzt während Gerolzhofen immer wieder aus der Distanz treffen konnte. Nach der Pause stellte Geo auf 5er Raumdeckung um und so konnte man die schnellen Angriffe immer öfter unterbinden. Man selbst traf auch weiterhin gut aus der Distanz, während Untersteinbach am Rand scheiterte. So stand ein etwas überraschender aber nicht unverdienter Sieg für Gerolzhofen.

SV Löffelstez – SV Oberwerrn 9:6 (5:3)
Löffelsterz startete stark und ging bereits früh mit einem zwei Körbe Abstand in Führung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fing sich Oberwerrn und konnte das Spiel offen gestalten. Einen 4 Meter wegen unterbundenem Konter, konnte Leni Memmel für Löffelsterz verwandeln. Die 2 Minuten Zeitstafe danach überstanden die Oberwerrner jedoch unbeschadet. Nach der Halbzeit war das Spiel auf Augenhöhe und Oberwerrn kam heran. Löffelsterz nahm nun eine Auszeit, nach der es besser lief und man sich wieder einen Abstand herausspielte auf den Oberwerrn nicht mehr antworten konnte.

TSC Zeuzleben – Spvgg Untersteinbach 7:3 (2:1)
In einem guten U-15 Spiel war die erste Halbzeit komplett ausgeglichen. Auch mit Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte man davon ausgehen das es so weiter gehen wird nach dem schnellen 2:2 Ausgleich. Danach gelang es Zeuzleben aber dank einer Leistungssteigerung, die Partie zu dominieren und Unstersteinbach fehlte zudem das Glück im Abschluss. So steht ein verdienter Sieg für den TSC und ein perfekter Start in die neue Runde.

TV Gerolzhofen – SV Löffelsterz 1:5 (0:4)
Löffelsterz spielte von Beginn an schnell und traf immer wieder nach schönen Kombinationen. Geo tat sich schwer gegen das schnelle Aufbauspiel und so gingen die Löffelsterzer verdient mit hoher Führung in die Pause. Nach der Pause nahm Löffelsterz einen Gang raus ohne dabei in der Abwehr zu schwächeln und verdiente sich den Sieg auch in der Höhe.

Korbschützen:
Spvgg Untersteinbach: Sophia Stahl 7, Milena Reuß 3, Felizia Lang 1, Lea Schilling 1, Elisa Paintner 1
TV Gerolzhofen: Marlene Schmidt 3, Johanna Würffel 2, Franziska Orth 2, Laura Förster 1, Mia Schrader 1
SV Löffelsterz: Marie Lauth 10, Ronja Pensl 5, Leni Memmel 3
SV Oberwerrn: Laura Wolf 5, Milena Heier 3, Lenja Boiger 1
TSC Zeuzleben: Franziska Kraus 7, Lilian Stark 7, Lina Bieringer 3, Hannah Siedler 2, Juliana Königer 1, Laura Pfeuffer 1



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Yummy
Pinocchio
Eisgeliebt
Ozean Grill
Geiselwind oben
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.