Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Landes- und die Bezirksligen

Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Landes- und die Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak (Landesligen) und Rudi Strobel (Bezirksligen) haben das aktuelle Geschehen im Hallenkorbball zusammengefasst. Die Bilder sind von Michael Müller und von Partien der Landesliga J19 und der Bezirksliga J15. Die Bundesliga betreibt leider weiterhin keinerlei Öffentlichkeitsarbeit.

Frauen – Landesliga Nord:


Wolf-Moebel

TG Schweinfurt 1848 – DJK Hirschfeld 4:6 (4:2)
Die TG Schweinfurt begann ihren Heimspieltag hochkonzentriert und lag zur Halbzeit mit 4:2 vorne. Nach dem Seitenwechsel gelang Hirschfeld eine tolle Aufholjagd mit drei schnellen Treffern, während die Turngemeinde mehrere gut herausgespielte Chancen liegen ließ. So entschied Hirschfeld das Spiel am Ende mit 6:4 für sich.


DJK Schweinfurt – TSV Werneck 7:5 (5:3)
Beflügelt  spielte die DJK Schweinfurt gegen den Tabellenführer frisch, frech und überlegt auf. Werneck hingegen wirkte unkonzentriert und verkrampft, ließ viele Chancen liegen. So ging die DJK nach einigen Minuten in Führung – und gab diese mit guter Abwehrarbeit nicht mehr aus der Hand.

SG Sennfeld – DJK Hirschfeld 5:1 (4:0)
Die Tabellennachbarn gingen motiviert und konzentriert in diese Partie. Von Anfang an zeigte die SG Sennfeld jedoch mit ihrem schnellen und kampfbetonten Spiel noch deutlicher, dass sie gewinnen möchte. Zur Halbzeit erarbeitete sie sich ein wohlverdientes 4:0. In der zweiten Spielhälfte konnte die DJK Hirschfeld zwar einen Treffer erzielen, der Sieg der SG war dennoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

TSV Werneck – TSV Heidenfeld 4:3 (2:1)
Der TSV Heidenfeld zeigte ein sehr variables Kreisspiel und hielt damit gegen den Tabellenführer gut mit. Bis kurz vor Ende sah alles nach einer leistungsgerechten Punkteteilung aus. Doch dann fälschte die Heidenfelder Korbhüterin einen Wurf unglücklich in den eigenen Korb ab. Der Dreier ging an Werneck.

SG Sennfeld – TG Schweinfurt 1848 2:9 (2:3)
Aufgrund der guten Abwehrleistung auf beiden Seiten stand es lange Zeit unentschieden. Kurz vor der Halbezeitpause ging die TG Schweinfurt in Führung – und baute diese in der zweiten Hälfte kontinuierlich aus. Bei der SG Sennfeld lief nun nichts mehr zusammen. Es fehlte schlicht an Ideen, um zum gegnerischen Korb vorzudringen. Am Ende siegte Schweinfurt deutlich und verdient.

DJK Schweinfurt – TSV Heidenfeld 4:10 (2:5)
Die DJK Schweinfurt, die nach wie vor ohne ihre Stammkorbhüterin antreten muss, hatte gegen die aus der Distanz sehr treffsicheren Heidenfelderinnen keine Chance. Auch die Umstellung von Raum- auf Manndeckung änderte daran nichts: Der TSV erspielte sich weiterhin zahlreiche Abschlussmöglichkeiten und gewann die Begegnung völlig verdient.

Korbschützen:
TG Schweinfurt 1848: Stephanie Kerner 6, Kerstin Katzenberger 4, Christina Seubert 2, Nadine Franz 1
DJK Hirschfeld: Nadine Meining 3, Leonlie Kubla 2, Luca Friedrich 1, Christina Schmidt 1
DJK Schweinfurt: Lena Rau 6, Sarah Benz 4, Nina Rau 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 4 Johanna Riegler 2, Emma Heuer 1, Luisa Pfister 1, Finja Helmreich 1
SG Sennfeld: Lisa Schmidt 3, Barbara Serzisko 3, Amelie Grabarac 1
TSV Heidenfeld: Carina Weller 4, Christin Weller 3, Marcella Weth 2, Eva Spath 2, Theresa Keilholz 1, Johanna Gailing 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSV Bergrheinfeld – TSC Zeuzleben 16:1 (6:0)
Bergrheinfeld dominierte das Spiel gegen einen ersatzgeschwächten TSC Zeuzleben von Beginn an. Trotz vieler ungenutzter Chancen lag der TSV zur Halbzeit bereits mit 6:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel blieben die Kräfteverhältnisse bestehen: Zeuzleben konnte gegen eine starke Emely Neuhauser im Korb und die kompakte TSV-Abwehr nichts ausrichten und leistete sich zudem einige Fehler im Spielaufbau. Diese nutzte Bergrheinfeld konsequent aus und schraubte seinen Vorsprung in zweistellige Höhen.

SV Schraudenbach – Spvgg Untersteinbach 4:5 (2:4)
Untersteinbach begann sehr konzentriert, die Abwehr stand gut und man konnte sich mit vier Treffern absetzen. Dann verlor Untersteinbach mehr Bälle im Angriff, Schraudenbach konnte zum 4:4 ausgleichen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang der Untersteinbacherin Tina Bäuerlein durch einen schönen Distanzwurf das 5:4.

TSV Ettleben – Spvgg Hambach 3:8 (1:6)
Hambach startete gut in die Partie und punktete durch gezielte Würfe. Ettleben hingegen fand selten eine Lücke in der starken Hambacher Abwehr – und wenn doch, parierte die Korbfrau. Nach dem Seitenwechsel gelang es Ettleben, sein Spiel zu stabilisieren. Zum Punktgewinn reichte es gegen abgeklärte Hambacherinnen aber nicht mehr.

TSV Bergrheinfeld – Spvgg Untersteinbach 7:3 (4:3)
Selbstbewusst ging Untersteinbach in die Partie gegen den unangefochtenen Tabellenführer und brachte diesen prompt in Bedrängnis. Mit einer starken Korbfrau als Rückhalt ging die Spielvereinigung mit 2:0 und, nach einem Zwischenspurt der Bergrheinfelderinnen zum 2:2, noch einmal mit 3:2 in Führung. Das war‘s dann aber auch für Untersteinbach. Jetzt drehte Bergrheinfeld auf: Die Mannschaft konnte ihr Wurfpech ablegen, mit verbesserter Abwehrleistung und starker Korbfrau ließ der Spitzenreiter keinen einzigen Gegenkorb mehr zu und erspielte sich eine immer deutlichere Führung.

TSV Ettleben – TSC Zeuzleben 16:2 (7:1)
Ettleben fand direkt gut ins Spiel und setzte sich zur Halbzeit mit 7:1 ab. Zeuzleben konnte zu keinem Zeitpunkt seine Chancen nutzen und leistete sich zudem einige Abspielfehler. Diese nutzte der TSV Ettleben konsequent aus und schraubte mit starkem Konterspiel sein Körbekonto nach oben.

SV Schraudenbach – Spvgg Hambach 2:8 (1:4)
Den ersten Treffer der Hambacherinnen konnte Schraudenbach noch egalisieren. Doch dann zog die Spielvereinigung bis zur Anfangsphase der zweiten Halbzeit auf 6:1 davon. Die Entscheidung war gefallen. Hambach gewann und darf nun für die Bayerische Meisterschaft planen.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: Hanna Faulhaber 7, Bianca Hetterich 6, Sophie Triebel 4, Emely Göbel 2, Laura Rudloff 2, Fiona Lorz 2
TSC Zeuzleben: Laura Preinesberger 1, Sarah Pfeuffer 1, Antonia Reuß 1
SV Schraudenbach: xxx
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 6, Svenja Orth 1, Tina Bäuerlein 1
TSV Ettleben: Antonia Sauer 6, Paula Ehrhardt 5, Elise Lutz 4, Fiona Braun 2, Lea Schulz 1, Sophia Janiella 1
Spvgg Hambach: Sarah Spiegel 6, Talia Neugebauer 4, Julia Richter 2, Lena Simons 2, Alisa Ziegler 1, Julia Spörl 1

Jugend 15 – Landesliga Nord:

SV Schraudenbach – TSC Zeuzleben 16:2 (9:1)
Im Nachbarschaftsduell hatte der SV Schraudenbach von Beginn an die Nase vorn. Dem TSC Zeuzleben gelang es nicht, den von Nele Fischer angeführten Angriffswirbel des SVS zu unterbinden. Mit seinen schönen Offensiv-Kombinationen erspielte sich der SVS einen deutlichen Sieg.

TSV Schonungen – Spvgg Hambach 10:9 (6:4)
Wie bereits im Hinspiel fand Hambach keine Mittel gegen die Überkopfwürfe von Lucy Webert. So brachte die Schonunger Top-Korbschützin ihre Mannschaft gleich mit den ersten beiden Angriffen mit 2:0 in Führung und netzte auch in der Folge verlässlich ein. Hambach kämpfte sich zwar ein ums andere Mal heran, vergab aber insgesamt zu viele Chancen, um die Partie noch zu drehen.

TSV Heidenfeld – TSC Zeuzleben 7:4 (3:2)
Bis Mitte der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Partie völlig offen. Doch dann gelangen Heidenfeld, an der sonst so starken TSC-Abwehr vorbei, zwei Treffer in Folge. Diesen Rückstand konnte Zeuzleben, bei dem gegen Spielende merklich die Kräfte schwanden, nicht mehr aufholen.

SV Schraudenbach – Spvgg Hambach 10:5 (4:3)
Den Hambacherinnen gelang es lange Zeit, das Spiel offen zu halten. Doch nach der Halbzeitpause und einigen taktischen Ansagen, drehte der Tabellenführer auf. Nun zog Schraudenbach sein gewohnt schnelles und kombinationsreiches Angriffsspiel auf und siegte am Ende deutlich.

TSV Schonungen – TSC Zeuzleben 13:5 (4:3)
Eine Halbzeit lang begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Doch nach der Pause kam Zeuzleben nicht mehr in Tritt, während Schonungen nun aus der Distanz und vom Kreis fast alle seine Chancen verwertete.

TSV Heidenfeld – Spvgg Hambach 13:7 (6:4)
Verlief die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen, erhöhte Heidenfeld in Hälfte zwei das Tempo. Ballsicher, laufstark, gedankenschnell und mit aufmerksamer Deckungsarbeit setzte sich der TSV Korb um Korb ab. Auch als Hambach Mitte der zweiten Halbzeit auf Raumdeckung umstellte, ließ sich Heidenfeld nicht aus dem Konzept bringen und fuhr am Ende einen verdienten Sieg ein.

TSV Schonungen – SV Schraudenbach 3:10 (0:4)
Schonungen spielte eine Halbzeit lang mit übermäßig viel Respekt – und lag entsprechend mit 0:4 zurück. Mit etwas mehr Mut aus der Pause zurückgekehrt, arbeitete sich der TSV bis auf 3:4 heran. Doch nun spielte das Spitzenteam aus Schraudenbach seine Klasse aus, schloss Konterangriff um Konterangriff erfolgreich ab. So feierte der SVS mit dem Abpfiff einen deutlichen Sieg, die Landesliga-Meisterschaft und die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft.

Korbschützen:
SV Schraudenbach: Nele Fischer 12, Chantal Brietzke 7, Alina Wiesler 5, Lena Rudloff 10, Jamila Ruh 2
TSC Zeuzleben: Hannah Müller 5, Lea Keller 4, Julia Müller 1, Franziska Kraus 1
TSV Schonungen: Xenia Lindner 7, Lucy Webert 11, Leonie Heim 4, Lilli Kleider 3, Julia Fuchs 1
Spvgg Hambach: Vanessa Königer 8, Sarah Schulz 7, Loreen Geyer 2, Leonie Schulz 2, Antonia Markert 1, Elena Schenk 1
TSV Heidenfeld: Celina Rothkamm 7, Anne Hümmer 5, Nele Endres 4, Philomena Pfeuffer 3, Lea Finzel 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

Spvgg Hambach II – TSV Lendershausen I 4:7
Beide Mannschaften mussten ohne ihre Stammkorbhüterinnen antreten. Der TSV Lendershausen kam damit insgesamt besser klar und führte zur Halbzeit verdient mit 4:2. In der zweiten Spielhälfte stellte die Spvgg auf Manndeckung um und versuchte den TSV Lendershausen bereits in der eigenen Hälfte zu attackieren. Der TSV Lendershausen nutzte die entstanden Räume und konnte seine Führung weiter ausbauen. Am Ende gewann man das Spiel verdient mit 7:4.
TSV Massbach I – TSV Schonungen I 13:2
Massbach hatte gegen Schonungen leichtes Spiel und ging bereits mit einer 7:2-Führung in die Halbzeit. Schonungen hatte nichts dagegen zu setzen und verlor schon im Spielaufbau zu viele Bälle. In der zweiten Hälfte hatten die Schonunger nichts mehr entgegenzusetzen und Maßbach gewann verdient mit 13:2.
TG Schweinfurt 1848 II – TSV Lendershausen I 12:1
Ohne seine Korbhüterin hatte der TSV Lendershausen keine Chance gegen den Tabellenführer zu bestehen. Die TG war von Anfang an die bestimmende Mannschaft und erzielt Korb um Korb, so dass bereits nach der ersten Spielhälfte das Spiel entschieden war. Der TSV versuchte mit besserer Deckung und Distanzwürfen das Ergebnis zu verbessern, was jedoch nicht gelang. Vier weitere Körbe in der zweiten Spielhälfte ergaben den 12:1 Endstand.

TSV Schonungen I – 1.FC Fahr/Main I 8:8
In einem ausgeglichenen Spiel ging Schonungen schnell mit 3:0 und 5:2 in Führung, da Fahr im Angriff einige gute Korbchancen nicht nutzen konnte. Beide Deckungen machten es den Angriffsreihen schwer zu einfachen Korbwürfen zu kommen. Mit einem Zwischenspurt von der 20. bis zur 25. Minute wendete Fahr das Blatt und ging mit guten Distanzwürfen in Führung. Schonungen kam dann noch zum Ausgleich. In den letzten drei Minuten gelang keinem Team mehr die Entscheidung und es blieb beim gerechtem Unentschieden.
TG Schweinfurt 1848 II – Spvgg Hambach II 15:4
Die TG war von Beginn an haushoch überlegen und nutzte seine Chancen zum 7:1 Halbzeitstand. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild und TG gewann mit 15:4 Körben.
TSV Massbach I – 1.FC Fahr/Main I 8:1
Massbach bestimmte das Spiel durch schnelle Konterangriffe. Die Fahrer Mädels erspielten sich einige gute Wurfmöglichkeiten, scheiterten allerdings wie in der gesamten Runde an einer guten Korbhüterin. In der zweiten Hälfte spielte Massbach weiterhin nach abgewehrten Angriffen sehr schnell und kam somit zu einem verdienten Sieg. Fahr verabschiedet sich somit leider nach einem Jahr wieder aus der Bezirksliga.

Korbschützen:
Spvgg Hambach II: Monique Schulz 2, Annika Halbig 2,Heike Gößmann 2, Janine Gülsin 1; Theresa Ort 1
TSV Lendershausen I: Isabel Iskrzycki 4, Christina Seubert 3, Erika Heß 1
1.FC Fahr/Main I: Madeleine Dittmann 1, Selina Dittmann 1, Anna Krapf 1, Anna Schmitt 4, Theresa Seifert 2
TSV Schonungen I: Beate Webert 6, Sabrina Gütlein 2, Anna Müller 2
TG Schweinfurt 1848 II: Susanne Rothkamm 13, Gabriele Graser 3, Silke Gebauer 3, Nicole Drescher 3, Jessica Clement 3, Karin Eckl 2
TSV Massbach: Leohna Brandl 5, Simira Brandl 5, Katharina Schüller 5, Anna Händel 2, Klara Dittmar 1, Lea Frank 1, Eva Schüller 1, Esther Frank

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Nordheim I – TSV Schonungen I 6:8
Nordheim musste schon nach wenigen Minuten einen 0:5 Rückstand hinnehmen. Sofort stellte die Mannschaft auf eine konsequente Manndeckung um, gegen die sich die Schonunger Spielerinnen sichtlich schwer taten. Viele Bälle wurden abgefangen, Konter gestartet, aber nicht mit Treffern abgeschlossen. Vor allem in der zweiten Hälfte wurden Ballverluste in der eigenen Hälfte von Nordheim gnadenlos bestraft und Nordheim kam bis auf 6:7 heran, ehe Schonungen kurz vor Schluss durch einen Freiwurf den Siegtreffer setzte.
1. FC Geldersheim I – TSV Bergrheinfeld II 2:8 Geldersheim konnte zu Beginn gut mithalten, auch bedingt durch die vielen vergebenen Konter von Bergrheinfeld. In der zweiten Halbzeit konnten sich die erfahreneren Bergrheinfelderinnen dann Korb um Korb absetzen und gewannen verdient.
TSV Nordheim I – DJK Abersfeld I 13:11
Abersfeld und Nordheim lieferten sich in der ersten Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit zeigte sich Nordheim läuferisch stärker, ließ aber viele Chancen aus. Durch schwer zu verteidigende „Überkopfwürfe“ kam Abersfeld zum Ende noch einmal in Schlagdistanz, musste sich aber letztendlich knapp geschlagen geben.
TSV Schonungen I – TSV Bergrheinfeld II 4:7
Beide Mannschaften begannen das Spitzenspiel verhalten. Beim Spielstand von 2:1 für Schonungen kurz vor der Pause gelang Bergrheinfeld der Ausgleich durch einen Wurf von der Mittellinie. In der zweiten Halbzeit war Bergrheinfeld die spielbestimmende Mannschaft mit einer starken Sarah Stacey am Korb und zog auf 5:2 davon. Schonungen kam zwar durch zwei Distanztreffer wieder auf 5:4 heran, musste sich am Ende jedoch durch treffsichere Bergrheinfelderinnen mit 7:4 geschlagen geben.
1. FC Geldersheim I – TV Haßfurt I 11:14
Geldersheim konnte schnell 3:1 in Führung gehen. Die Haßfurterinnen kämpften sich aber heran und lagen so mit einem Korb mehr zur Pause in Führung. Im zweiten Abschnitt gab es ein Duell auf Augenhöhe, wechselten sich die Mannschaften doch bei den Korberfolgen ab, bis sich Haßfurt etwas weiter absetzen konnte. Diesen Rückstand konnten die Geldersheimer Spielerinnen jedoch nicht mehr aufholen.
TSV Schonungen I – DJK Abersfeld I 7:3
Schonungen ging schnell 3:0 in Führung, Abersfeld zeigte zunächst wenig Gegenwehr. Im weiteren Verlauf stand Abersfeld besser in der Abwehr und war selbst erfolgreich. Schonungen gewann am Ende in einem wenig spektakulären Spiel mit 7:4.
TSV Bergrheinfeld II – TV Haßfurt I 22:4
Bergrheinfeld ging schnell und früh hoch in Führung ließ sich zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen und gewann auch in der Höhe verdient. Herauszuheben sind Gina Marie-Brandl sowie Annika Ried und Luisa Kling die sich immer sehenswert Freispielten. Aufjedenfall auch anzumerken das der TSV heute nur von außen Körbe bekam und am Kreis stehts gut verteidigt hat.

Korbschützen:
TSV Nordheim I: Nina Sauer 6, Anna Bäuerlein 6, Franziska Füller 3, Chiara Krüger 2, Sophia Rauch 1, Amelie Neubert 1
TSV Schonungen I: Lorena Brand 6, Milena Lamm 4, Lisa-Marie Ludwig 2, Johanna Wittmann 2, Lisa Schmelzer 2, Nina Scheuring 2, Michelle Voit 1.
1. FC Geldersheim I: Cecile Henke 5, Emeli Jungk 6, Anne Steyer 1, Ellis Jungk 1
TSV Bergrheinfeld II: Leonie Hubert 1, Sarah Stacey 8, Luisa Kling 8, Paulina Trips 1, Silvia Barth 3, Annika Ried 9, Gina Marie-Brandl 7
DJK Abersfeld I: Laura Matern 3,Elina Ott 3,Anna Tratz 2,Mona Klopf 2,Lina Lenz 1,Lea Ott 1, Pauline Mantel 1, Emilia Weber 1
TV Haßfurt I: nicht gemeldet

Jugend 15 – Bezirksliga Unterfranken:

SV Oberwerrn I – TSV Essleben I 3:7
Essleben startete schnell ins Spiel und führte mit 2 Körben. Zur Halbzeit stand es 4:1 für Essleben. Nach der Halbzeit erzielte Oberwerrn den Anschlusstreffer, konnte aber einige 6-Meter-Freiwürfe nicht verwerten. Eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen Oberwerrn führte anschließend zu weiteren Treffern für Essleben.
HSV Birnfeld I – DJK Maibach I 2:3
Den Anfang hat der HSV Birnfeld verschlafen und die Korbhüterin von Maibach konnte schnell mit 3 Körben die DJK in Führung bringen. Nach einer Umstellung in der Deckung kam der HSV wieder ins Spiel und konnte durch die gute Abwehr und ein schnelles Angriffsspiel sich viele Korbchancen erarbeiten. Der eigentlich verdiente Ausgleichstreffer wollte aber nicht mehr fallen.
SV Oberwerrn I – SV Rügheim I 8:5
Rügheim ging auch ohne seine etatmäßige Korbhüterin Nele Lutz schnell mit 2:0 in Führung. Danach kam Oberwerrrn besser ins Spiel und konnte bis zur Pause das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach der Halbzeit nutzte Oberwerrn seine Chancen und landete einen 8:5 Erfolg. Rügheim haderte mit einigen Randtreffern.

DJK Maibach I – TSV Essleben I 3:17
Durch eine konsequente Abwehrleistung mit einer sehr engen Manndeckung des TSV Essleben kam Maibach kaum zum Zug und leistete sich viele Fehlpässe. Durch schnelles Angriffspiel konnte Essleben immer wieder Körbe erzielen.
HSV Birnfeld I – SV Löffelsterz I 2:5
Löffelsterz kam gut ins Spiel und erzielte den ersten Korb innerhalb der ersten Spielminute. Kurz darauf glich der HSV mit einem Distanzwurf aus. Der SV Löffelsterz war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und ging mit einer 5:1 Führung in die Pause. Aufgrund fehlender Konzentration in der zweiten Spielhälfte konnte der SV Löffelsterz den Vorsprung nicht weiter ausbauen und Birnfeld zumindest in der zweiten Halbzeit das Spiel offen gestalten.
SV Rügheim I – DJK Abersfeld I 11:6
In diesem Spiel ging Abersfeld schnell in Führung, was Rügheim aber postwendend egalisierte und sogar noch mit drei weiteren Treffern die Führung ausbaute. Abersfeld steckte jedoch nicht auf und kam noch einmal auf 5:4 heran, ehe Tina Seibold, den wichtigen Treffer zur 6:4 Pausenführung für Rügheim erzielte.
Nach der Pause spielte Rügheim befreiter und baute seine Führung durch schöne Spielzüge und konsequenter Chancenverwertung aus.

DJK Maibach I – SV Löffelsterz I 4:8
Gleich zu Beginn ging Maibach mit 2 Körben in Führung. Nach einer Auszeit kam Löffelsterz dann besser ins Spiel. Durch schnelles Passspiel konnte Löffelsterz das Spiel wieder drehen und siegte am Ende mit 8:4 Körben.

HSV Birnfeld I – DJK Abersfeld I 13:6
Von Beginn an war Birnfeld hellwach und verwandelte seine Chancen konsequent. Bis zur Halbzeit stand es schon 7:3 für Birnfeld. Auch die 2. Hälfte wurde von Birnfeld dominiert und der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet.

Korbschützen:
SV Oberwerrn I : Milena Heier 6, Sharina Wieland 2, Yasmina Hamidi 1,Hannah Bausenwein 1, Anna-Lena Zeitler 1
TSV Essleben I : Anne Schmidhuber 10, Anna Kamm 3, Maike Krämer 4, Marie Zöller 4, Jule Halbig 3
HSV Birnfeld I: Amely Toleikis 4, Finja Schütze 1, Selma Heusinger 6, Emely Then 3, Sophie Schäd 2, Jule Albert 1.
DJK Maibach I: Lara Hanneke 3, Anita Weigand 5, Mia Hieber 2
SV Rügheim I: Ayleen Wysocki 2, Tina Seibold 1, Hannah Hückmann 1, Lorena Schloßnagel 5, Luise Lutsch 3, Vanessa Schlund 4

SV Löffelsterz I: Marie Lauth 5, Emma Memmel 1, Lara Müller 1, Christina Stumpf 1, Mia Rabold 3, Ronja Pensl 1.

DJK Abersfeld: Helena Spall 5, Ronja Seuffert 4, Emma Xochitl 1, Candia Ullrich 2, Aurelia Wahler 1



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Pure Club
Ozean Grill
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Pinocchio
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Zehn Wildunfälle: Ausgerechnet über Ostern erwischte es ein Wildschwein, Rehe und auch Hasen

SCHWEINFURT - Auf rund 300 Euro schätzt eine Autobesitzerin den Schaden, den ein Unbekannter an ihrem Fahrzeug angerichtet hat. Zwischen Sonntag, 8.30 und Montag, 6.25 Uhr, stand ihr grauer Ford Focus auf Höhe der Gustav-Adolf-Straße 8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.