Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Landes- und die Bezirksligisten

Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Landes- und die Bezirksligisten


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak und Ben Stacey haben es mal wieder getan: Nämlich das aktuelle Geschehen aus den Korbball-Landesligen (Nowak) und – Bezirksligen (Stacey) zusammen gefasst. Das Bild ist wie immer aus dem Archiv, die Bundesliga-Vereine betreiben nach wie vor keinerlei Öffentlichkeitsarbeit.

Frauen – Landesliga Nord:


AOK - Keine Kompromisse

TG Schweinfurt 1848 – DJK Schweinfurt 10:3 (5:2)
Im Top-Spiel gegen die TG 48 musste die DJK Schweinfurt ohne zwei Stammspielerinnen, darunter ihre Korbhüterin, antreten. Dies tat der Spielfreude der DJKlerinnen jedoch zunächst keinen Abbruch. 1:0 und 2:1 lagen sie in Führung. Gegen Mitte der ersten Halbzeit fand die Turngemeinde dann besser ins Spiel. Ihre Würfe, sowohl aus der Distanz als auch vom Kreis, gewannen an Präzision. Zur Halbzeit führte die TG 48 bereits mit drei Körben, in der zweiten Halbzeit schraubte sie das Ergebnis in die Höhe.

TSV Heidenfeld – TV Oberndorf 8:7 (2:4)
Von Beginn weg sahen die Zuschauer ein spannendes und auf beiden Seiten sehr schnelles Spiel. Den ersten Treffer markierte dabei der TSV Heidenfeld. Doch über erfolgreiche Konterangriffe, gutes Kreisspiel und starke Abwehrarbeit drehte Oberndorf die Partie. Zur Halbzeit führte die Mannschaft 4:2, später 6:3. Dann aber verlor der TVO den Zugriff aufs Spiel. Er erarbeitete sich kaum mehr Chancen vom Kreis. Auf der anderen Seite kämpfte sich Heidenfeld vor allem über gute Distanzwürfe bis zum Unentschieden heran. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff zog Marcella Weth ein letztes Mal aus sieben Metern ab – und traf zum viel umjubelten, da im Abstiegskampf so wichtigen, Sieg für Heidenfeld.


TSV Bergrheinfeld II – TG Schweinfurt 1848 4:3 (2:1)
Wie bereits in der Hinrunde entwickelte sich zwischen den Spitzenteams TG Schweinfurt und TSV Bergrheinfeld II ein Spiel auf Augenhöhe. Vor allem in der Defensive zeigten beide Mannschaften eine gute Leistung. Den Ausschlag gab am Ende die höhere Treffsicherheit der Bergrheinfelderinnen. Eine Minute vor dem Ende netzten sie zum Sieg ein. Und stehen damit zum ersten Mal in dieser Saison (mit zwei Partien mehr als die Verfolger) an der Tabellenspitze.

SG Sennfeld – TV Oberndorf 2:11 (2:7)
Der TV Oberndorf brauchte etwa zehn Minuten, um sich auf die Manndeckung der Sennfelderinnen einzustellen. So lange blieb die Partie offen. Doch in der Folge erarbeitete sich der TVO, sowohl über Konter als auch aus dem gebundenen Spiel heraus, Korb um Korb. Und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg ein.

DJK Schweinfurt – TSV Heidenfeld 14:12 (8:6)
Von Anfang an war die DJK Schweinfurt die überlegene Mannschaft. Sie nutzte die Fehler in der Heidenfelder Abwehr konsequent und schloss auch einige Konterangriffe erfolgreich ab. Dennoch steckte Heidenfeld nie auf. Vor allem Johanna Gailing stemmte sich mit sechs Treffern in dieser Partie gegen die drohende Niederlage. Doch die DJK fand immer wieder die passende Antwort und hielt, dank konzentrierter Abwehrarbeit und der guten Leistung von Ersatzkorbfrau Anika Heidel, ihren Vorsprung bis zum Schluss.

TSV Bergrheinfeld II – SG Sennfeld 5:1 (3:0)
Gegen die gute Manndeckung der Sennfelder Spielerinnen tat sich der TSV Bergrheinfeld II das gesamte Spiel über schwer. Die Partie verlief um einiges enger, als es der Tabellenstand – Top-Team gegen Tabellenletzten – vermuten ließe. Dass sich der TSV dennoch durchsetzte, lag an einigen sicher verwandelten Sechsmetern und weiteren Distanztreffern sowie am Wurfpech der Sennfelderinnen.

Korbschützen:
TG Schweinfurt 1848: Susanne Rothkamm 5, Karin Eckl 3, Gabriele Graser 2, Stephanie Kerner 1, Silke Gebauer 1, Nicole Drescher 1
DJK Schweinfurt: Lena Rau 6, Sarah Benz 4, Anika Heidel 3, Claudia Wohlfeil 3, Sahra Pfistner 1
TSV Heidenfeld: Johanna Gailing 8, Carina Weller 7, Marcella Weth 2, Annika Ried 1, Franziska Pfeuffer 1, Sarah Wirtz 1
TV Oberndorf: Jennifer Gahn 9, Jessica Schaar 6, Christine Hempel 1, Jana Pfister 1, Sarah Rausch 1
TSV Bergrheinfeld II: Evi Mohr 4, Alexandra Roth 2, Claudia Söldner 1, Michaela Reinhart 1, Caro Sauer 1
SG Sennfeld: Katharina Ditterich 2, Julia Kolb 1

Frauen – Bezirksliga:

TG Schweinfurt 1848 II – TV Hassfurt II 6:11 (3:6)
SV Löffelsterz – TSV Massbach 12:9 (5:3)
TSV Nordheim – TG Schweinfurt 1848 II 3:6 (1:3)
TV Hassfurt II – TSV Ettleben II 6:3 (3:0)
SV Löffelsterz – TSV Nordheim 12:9 (4:4)
TSV Massbach – TSV Ettleben II 5:5 (4:4)

Im 6-Punkte Spiel gegen den TSV Nordheim gelang der TG Schweinfurt 1848 II ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Speziell in Halbzeit Eins war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei der die TG stets aus der Distanz erfolgreich war. Nach Seitenwechsel stand dann die Abwehr der TG sicher, während man vorne weiter Körbe erzielen konnte, um den wichtigen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Nichts zu holen war dabei im Spiel der Reserve gegen den Spitzenreiter TV Hassfurt II. Früh gingen die Hassfurter in Führung und konnten diese dann auch ausbauen. Doch dann fand man selbst auch in die Partie und konnte verkürzen. Aber auch Hassfurt II blieb gefährlich und konnte grade durch sichere Distanzwürfe immer wieder davonziehen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Führung weiter ausgebaut und die Partie zu Gunsten des TV entschieden. Grade Franziska Reitz im Korb der Reserve von Hassfurt war dabei einer der Garanten für den Erfolg. Auch im Spitzenspiel gegen die Reserve aus Ettleben war man erfolgreich. Dabei war grade die erste Halbzeit ausschlaggebend. Danach konnte Ettleben die Partie nicht mehr spannend gestalten, da auch Hassfurt immer wieder zur richtigen Zeit seine Körbe erzielte. Etwas überraschend ließ die „Ettlumer“ Reserve auch Punkte gegen den TSV Massbach. Hier erwischte Massbach einen optimalen Start in die Partie und führte früh mit 3:0. Doch dann wachte man auch selbst auf und konnte bis zur Halbzeit ausgleichen. Es schien, als hätten beide Mannschaften ihr Pulver verschossen zu haben. Es gelang beiden Mannschaften nur noch ein Korb der zur Punktetrennung führte. Dichtester Verfolger von Hassfurt II bleibt die Truppe von Frank Dittmar. Im Spiel gegen den TSV Massbach gelang dabei ein knapper Sieg. Massbach konzentrierte sich dabei auf das Verhindern der Löffelsterz Konterstärker, was bis zur Halbzeit auch gut gelang. Doch danach gelang es den Löffelsterzern doch diese auszuspielen. Am Ende stand ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg. Ebenfalls ein spannendes Spiel sahen die Zuschauer beim Spiel Löffelsterz – Nordheim. Löffelsterz erwischte den besseren Start, doch Nordheim konnte grade durch Ausnutzen der Eigenfehler von Löffelsterz selbst zum Erfolg kommen. Nach Seitenwechsel legte Löffelsterz einen guten Start hin, bei dem man sich einen Vorsprung herausspielen konnte, von diesem sich Nordheim bis zum Schluss nicht mehr erholte.

Korbschützen:
TG Schweinfurt 1848 II: Kerstin Katzenberger 3, Katharina Meder 1, Elena Schirmer 1, Nadine Franz 2, Julia Strauch 1, Christina Pfeuffer 4
TV Hassfurt II: Franziska Reitz 5, Cornelia Stretz 4, Barbara Ksinski 3, Simone Stöhr 2, Martina Walz 1, Carina Müller 1, Sarah Mix 1
SV Löffelsterz: Laura Suhl 10, Sarah Stacey 6, Corinna Ott 4, Melissa Englert 4, Nadine Memmel 1
TSV Massbach: Katharina Schmitt 3, Rebecca Dünisch 3, Klara Dittmar 2, Lea Frank 2, Katharina Erdmann 2, Paula Dittmar 1, Eva Schüller 1
TSV Nordheim: Anika Friedrich 5, Nadine Hümmer 3, Ronja Braun 2, Chiara Krüger 1, Martina Kächelein 1
TSV Ettleben II: Janina Weingart 2, Corinna Stark 1, Tamara Mühl 2, Anna Vogel 3

Jugend 19 – Bezirksliga:

VfL Niederwerrn – TSC Zeuzleben 5:5 (3:2)
Im Spitzenspiel Platz 1 vs 3 erwischte der Tabellenführer aus Niederwerrn den besseren Start. Durch gute Chancenverwertung konnte man sich schnell auf 3:1 absetzen. Doch bis zum Pausenpfiff verkürzte der TSC. Nach Seitenwechsel wurde Zeuzleben stärker, es entwickelte sich eine gute Partie auf Augenhöhe bei den beiden Mannschaften sich auf seine Abwehrreihen und guten Korbhütern verlassen konnten. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden, wobei beide Mannschaften grade in Sachen Chancenverwertung Luft nach oben ließen.

VfL Kleinlangheim – DJK Maibach 9:8 (3:3)
Von Anfang an entwickelte sich eine spannende Partie bei der beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten. Maibach gelang dabei die meisten Körbe aus der Distanz. Nach Seitenwechsel wurde die DJK müde, was wohl auch der Tatsache geschuldet war, dass man keinen Wechselspieler dabei hatte. So konnte sich der VFL absetzen. Doch nachdem Kleinlangheim zahlreiche Chancen nicht genutzt hatte, konnte Maibach verkürzen aber nichtmehr ausgleichen.

Spgm. Gerolzhofen – VfL Niederwerrn 3:7 (1:6)
Bereits zur Halbzeit war das Spiel entschieden. Der VFL zeigte schöne Angriffe, die gut genutzt wurden, ohne dabei die eigene Abwehrarbeit zu vernachlässigen. Nach Seitenwechsel ließ es Niederwerrn ruhiger angehen, weshalb auch „Geo“ zu Treffern kam, das Spiel aber zu keinem Zeitpunkt mehr spannend wurde.

TV Hassfurt – TSC Zeuzleben 6:12 (2:7)
10 Minuten gespielt und schon konnte Hubert Neeb Trainer von Zeuzleben zufrieden sein, denn seine Truppe führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 5:0. Nach Seitenwechsel präsentierte sich der TV Hassfurt stärker, konnte jedoch nicht entscheidend rankommen, da man auch immer wieder Wurfpech hatte.

Spgm. Gerolzhofen – VfL Kleinlangheim 10:7 (5:3)
Mit der offensiven Ausrichtung der Abwehr von Gerolzhofen hatte die von Carmen Wilhelm trainierte Truppe ihre Probleme. Man verlor zu oft den Ball und kam deswegen des Öfteren nicht zum Abschluss im Angriff. Auch deswegen entschied man sich, sein Glück aus der Distanz zu suchen. Die Spgm. konnte im Spiel immer wieder durch gefährliche Konter einnetzen. Nach Seitenwechsel steigerte sich Kleinlangheim, verlor das Spiel aber, da die Gerolzhöfer ihre Chancen besser nutzten.

TV Hassfurt – DJK Maibach 14:8 (7:3)
Immer wieder ging Hassfurt in Führung und zumindest bis zum 3:3 konnte Maibach auch immer nachlegen. Von da an zog der TV bis zur Halbzeitpause davon. Danach gelangen der DJK wieder 2 Körbe, was dazu führte, dass Hassfurt eine Umstellung in der Abwehr vornahm. Von da an war man die deutlich stärkere Mannschaft und konnte immer wieder durch Distanzwürfe und Konter punkten und das Ergebnis in die Höhe schrauben.

VfL Kleinlangheim – TSC Zeuzleben 12:14 (6:7)
Ein sehr ausgeglichenes Spiel, mit vielen Körben auf beiden Seiten, sahen die Zuschauer im letzten Spiel des Tages. Keiner Mannschaft gelang es dabei sich von der anderen abzusetzen. Erst zum Ende der Partie konnte sich Zeuzleben doch mit 2 Körben absetzen, da Kleinlangheim in der Abwehr entscheidende Fehler zugunsten Zeuzlebens machte.

Korbschützen:
Spgm Gerolzhofen: Angelika Fischer 4, Marie Zimmerer 3, Hanna Hamzic 2, Melanie Herbig 2, Latasha Reieford 1, Kathrin Ruß 1
TV Haßfurt: Lena Feikes 3, Selina Tully 6, Anna Gonnert 9, Christina Müller 1, Jule Scholl 1
DJK Maibach: Leonie Freiberg 10, Maren Schäpf 4, Franziska Winkler 1, Alessia Zeiler 1
VfL Niederwerrn: Janika Sieber 4, Ilka Theumer 4, Jana Stürzenberger 3, Lina Willner 1
VfL Kleinlangheim: Selina Kober 11, Marina Brunner 7, Marie Federsel 6, Elena Endres 3, Rebecca Weidt 1
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 7, Luna Heuler 3, Antonia Reuß 3, Laura Preinesberger 12, Jule Halbig 6



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Eisgeliebt
Bei Dimi
Yummy
Pinocchio
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.