Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Landesligen und die Frauen-Bezirksliga

Neues vom Hallenkorbball: So spielten die Landesligen und die Frauen-Bezirksliga


LRASW Am Main daheim

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak und Rudi Strobel berichten aus den Landesligen und der Frauen-Bezirksliga im Hallenkorbball. Das Bild ist wie immer aus dem Archiv. Die Korbball-Bundesliga betreibt nach wie vor keine Öffentlichkeitsarbeit.

Frauen – Landesliga Nord:

DJK Hirschfeld – TG Schweinfurt 1848 9:7 (6:5)
Die Zuschauer in der Schweinfurter Turngemeinde sahen ein spannendes, temporeiches Spiel mit erfolgreich abgeschlossenen Kontern und schön herausgespielten Körben auf beiden Seiten. Zur Halbzeit lag Hirschfeld denkbar knapp mit einem Treffer vorn. Dies sollte am Ende für den Sieg reichen. Denn der TG 48 klebte in der zweiten Halbzeit das Wurfpech an den Händen.


Kindertafel


TSV Werneck – DJK Schweinfurt 6:5 (4:3)
In der stets spannenden, hart umkämpften und phasenweise recht zerfahrenen Partie konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Mit etwas Glück lag Werneck am Ende mit einem Korb vorne und sicherte sich die drei Punkte.





Wie wirst Du beim Bürgerentscheid abstimmen?

DJK Hirschfeld – SG Sennfeld 9:6 (7:3)
Gegen die SG Sennfeld feierte Hirschfeld einen ungefährdeten Sieg: Schnell lag die DJK mit 5:0 in Führung, mit zwei verwandelten Sechsmetern kam Sennfeld etwas heran. Doch Hirschfeld blieb konzentriert und vergrößerte den Abstand zur Pause wieder. Der Vier-Körbe-Vorsprung hielt die zweite Halbzeit hindurch, erst in der letzten Spielminute verkürzte Sennfeld noch einmal per Strafwurf.

TSV Heidenfeld – TSV Werneck 6:10 (3:4)
Schnell lag Werneck mit zwei Körben vorn, dann ließ die Konzentration nach. Heidenfeld nutzte seine Chance, holte auf und ging mit 3:2 in Führung. Eine berechtigte Zwei-Minuten-Strafe gegen ihre Korbfrau überstand der TSVH unbeschadet. Zwei schön herausgespielte Angriffe in der Schlussphase der ersten Halbzeit brachten schließlich doch noch die Pausenführung für Werneck. Nach dem Seitenwechsel geriet das zuvor ausgeglichene Spiel zu einer einseitigen Angelegenheit: Heidenfeld leistete sich gleich zu Beginn zahlreiche Ballverluste am Kreis. Werneck nutzte das gnadenlos aus, lief immer wieder Konterangriffe und schloss diese erfolgreich ab.

TG Schweinfurt 1848 – SG Sennfeld 13:7 (8:4)
Die TG Schweinfurt 1848 ging dank ihrer hohen Treffsicherheit schnell in Führung und baute diese stetig aus. Für die SG Sennfeld bot sich die gesamte Partie über nie die Chance zum Ausgleich.

TSV Heidenfeld – DJK Schweinfurt 11:4 (5:1)
Ohne ihre Stammkorbhüterin angetreten, agierte die DJK Schweinfurt sehr engagiert mit einer offensiv ausgerichteten Abwehr. Der TSV Heidenfeld brauchte einige Minuten, um sich darauf einzustellen. Doch dann ließ er nichts mehr anbrennen, nutzte seine Wurfmögichkeiten konsequent und stand gegen die sonst so gefährlichen Korbschützinnen der DJK sicher in der Abwehr.

Korbschützen:
DJK Hirschfeld: Theresa Wächter 9, Nadine Meining 6, Leonlie Kubla 2, Ines Stock 1
TG Schweinfurt 1848: Nadine Franz 5, Stephanie Kerner 5, Christina Pfeuffer 4, Vivienne Günzler 3, Kerstin Katzenberger 2, Christina Seubert 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 7, Emma Heuer 4, Johanna Riegler 2, Jacqueline Wardanjan 1, Finja Helmreich 1, Luisa Pfister 1
DJK Schweinfurt: Lena Rau 5, Sarah Benz 2, Sarah Pfistner 1, Nina Rau 1
TSV Heidenfeld: Johanna Gailing 5, Christin Weller 4, Marcella Weth 3, Sarah Wirtz 3, Johanna Nickel 1, Theresa Keilholz 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSC Zeuzleben – TSV Bergrheinfeld 6:12 (3:7)
Der TSV Bergrheinfeld musste sein Abwehrsystem kurzfristig auf Manndeckung umstellen, um die erkrankte Korbhüterin Emely Neuhauser zu schonen. Auf die neue Situation stellte sich die Mannschaft jedoch problemlos ein – jahrelanger Manndeckungsschule unter der früheren Trainerin Inge Dittmar sei Dank. Zunächst entwickelte sich gegen Zeuzleben eine Partie auf Augenhöhe, zwischenzeitlich lag der TSC 3:2 vorne. Doch Bergrheinfeld machte durchgehend Tempo und bestrafte die leichtsinnigen Ballverluste des Gegners konsequent. Zur Halbzeit führte der TSV bereits mit 7:3, in der Folge baute er die Führung weiter aus; so weit, dass er am Ende sogar wieder etwas Tempo aus dem Spiel nehmen konnte.

Spvgg Untersteinbach – SV Schraudenbach 7:11 (4:6)
In diesem Spiel standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. So fielen auch die Körbe abwechselnd auf beiden Seiten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gelangen Schraudenbach gegen die sonst sehr konzentriert aufspielenden Untersteinbacherinnen drei Treffer in Folge und damit die Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel kam die Spielvereinigung immer wieder bis auf einen Korb heran, doch Schraudenbach verteidigte seinen Vorsprung. Als Untersteinbach in der Schlussphase die Deckung öffnete, schraubte Schraudenbach das Ergebnis noch etwas nach oben.

Spvgg Hambach – TSV Ettleben 4:4 (2:2)
Die Partie startete ausgeglichen. Beide Mannschaften nutzten lange Zeit ihre Chancen nicht. Erst in der neunten Minute gelang Ettleben der erste Korb. Hambach zog bald darauf nach. In der Folge legte Ettleben noch drei weitere Male vor, Hambach glich jeweils aus.

Spvgg Untersteinbach – TSV Bergrheinfeld 6:11 (2:5)
Die Zuschauer im Dittelbrunner Marienbachzentrum sahen eine temporeiche Partie, der Bergrheinfeld alsbald seinen Stempel aufdrückte. Die Untersteinbacher Anfangstaktik, mit Manndeckung zu verteidigen, ging nicht auf. Und so änderte die Spvgg nach sieben Minuten ihre Abwehrformation, spielte nun mit springender Korbfrau und stand damit etwas stabiler. Doch Bergrheinfeld hielt das Tempo auch jetzt extrem hoch und baute seine Führung aus. Obgleich Untersteinbach nie aufsteckte und mit schönen Doppelpässen seinerseits einige Akzente setzte – am Ende musste sich die Spielvereinigung der in der Breite besser besetzten Bergrheinfelder Mannschaft deutlich geschlagen geben.

TSC Zeuzleben – TSV Ettleben 2:7 (0:5)
Der TSV kam gut ins Spiel und konnte mit gutem Kreisspiel punkten. Die Zeuzlebener Abwehr reagierte hier oftmals zu langsam. Auch im Angriff rief Zeuzleben sein Potential nicht ab. Gegen Ettlebens starke Korbfrau gelang kein guter Abschuss. Zur Pause führte der TSV Ettleben bereits verdient mit 5:0. Nach dem Seitenwechsel behauptete sich Ettleben sogar in Unterzahl stark in der Abwehr und setzte noch zwei Treffer obenauf. Die beiden Körbe für Zeuzleben waren da nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Spvgg Hambach – SV Schraudenbach 6:5 (2:1)
Beide Mannschaften agierten sehr konzentriert und standen in der Abwehr sicher. So ließen Körbe auf sich warten – fielen dann aber gleich im Doppelpack: Sarah Spiegel brachte Hambach mit 2:0 in Führung. Noch vor dem Seitenwechsel verkürzte Schraudenbach, danach zog Hambach auf 4:1 davon. Schraudenbach steckte nie auf und kämpfte sich immer wieder bis auf zwei Körbe heran; ehe Hambach wieder erhöhte. Zwei Minuten vor Spielende, beim Stand von 6:4, öffnete der SVS seine Abwehr. Hambach konnte daraus kein Kapital schlagen. Schraudenbach hingegen bekam noch einen Sechsmeter zugesprochen und verwandelte. Die Niederlage konnte dieser Treffer aber nicht mehr abwenden.

Korbschützen:
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 5, Stefanie Neeb 1, Fabienne Meißler 1 , Antonia Reuß 1
TSV Bergrheinfeld: Hanna Faulhaber 6, Laura Rudloff 4, Fiona Lorz 4, Bianca Hetterich 3, Janina Rebhan 3, Fiona Hubert 3
Spvgg Hambach: Talia Neugebauer 4, Lena Simons 2, Sarah Spiegel 2, Alisa Ziegler 1, Celine Fischer 1
TSV Ettleben: Sophia Janiella 3, Paula Erhardt 3, Elise Lutz 2, Fiona Braun 2, Franziska Riegler 1
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 9, Isabell Hegler 2, Alia Wirth 1, Paula Hader 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Lendershausen I – Spvgg Hambach II 8:6
TSV Schonungen I – TSV Massbach 3:3
TSV Lendershausen I – TG Schweinfurt 1848 II 7:10
1.FC Fahr/Main I – TSV Schonungen I 5:13
Spvgg Hambach II – TG Schweinfurt 1848 II 2:8
1.FC Fahr/Main I – TSV Massbach I 4:13

Vor allem die erste Spielhälfte hatte der TSV Lendershausen gegen Hambach II etwas mehr vom Spiel und führte verdient mit 5:3. In der zweiten Spielhälfte wurde die Spvgg Hambach stärker. Dem TSV Lendershausen gelang es jedoch die aufkommenden Hambacherinnen auf Distanz zu halten. Am Ende gewann der TSV mit 8:6. Ein ausgeglichenes Spiel sah man zwischen Schonungen und Massbach, das vor allem in der zweiten Hälfte sehr körperbetont geführt wurde. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Massbach tat sich schwer gegen die enge Schonunger Manndeckung, Schonungen scheiterte an Maßbachs Korbhüterin und hatte mehrere Randtreffer. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Schonungen durch einen Distanzwurf von Sabrina Gütlein den verdienten Ausgleichstreffer. Im Spitzenspiel des Tages begann die Mannschaft der TG Schweinfurt gegen Lendershausen gewohnt spielstark und ging schnell in Führung. Erst langsam fand der TSV Lendershausen zu seinem Spiel und konnte die Partie offen gestalten. Zur Halbzeit lag der TSV mit nur einem Korb zurück. In der zweiten Spielhälfte gelang es dem TSV sogar zwischenzeitlich mit 7:6 in Führung zu gehen. Nach einer Auszeit hatte die TG Schweinfurt taktisch umgestellt und konnte sich zahlreiche Chancen herausspielen. Am Ende gewann die TG Schweinfurt verdient mit 10:7 in einer sehr fair geführten Partie. Fahr war gegen Schonungen in den ersten Spielminuten die bestimmende Mannschaft und führte schnell mit 3:1. Schonungen hatte zunächst Probleme mit der Fahrer Manndeckung und musste viele Würfe aus  der Distanz abgegeben, die nicht erfolgreich waren. Doch dann fand Schonungen immer besser ins Spiel, erzielte vier Körbe in Folge und lag zur Halbzeitpause vorn. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Schonungen schnell auf 10:4, während Fahr im Angriff die Durchsetzungskraft am Korb fehlte. So kam  Schonungen  zu einem verdienten Sieg. Anfangs fand die TG gegen die gute Deckungsarbeit von Hambach schwer ins Spiel. Die TG konnte ihre Chancen jedoch besser nutzen und gewann somit verdient. Massbach  bestimmte gegen Fahr von Anfang an das Spiel. Fahr erarbeitet sich zwar durch gutes Kreisspiel einige Wurfchancen, die allerdings die Korbhüterin von  Massbach  verhinderte. So kam es auch zu schnellen Gegenangriffen, die  Massbach  zu einer klaren Führung verhalfen. In der zweiten Hälfte hielt sich die Trefferquote der Massbacher in Grenzen, so dass die Niederlage der Fahrer nicht höher ausfiel.

Korbschützen:
TSV Lendershausen: Selina Ulrich 5, Isabel Iskrzycki 5, Mona Rieger 1, Alisa Iskrzycki 1, Anne Elflein 1, Erika Heß 1, Laura Werner 1
1.FC Fahr/Main: Melanie Dietrich 2;  Theresa Krämer 3; Theresa Seifert 4
TSV Schonungen I: Sabrina Gütlein 8, Beate Webert 3, Anna Müller 3, Sonja Heim 1, Clara Luz 1.
TSV Massbach: Simira Brandl 7, Katharina Schüller 7, Lea Frank 2
TG Schweinfurt 1848 II : Karin Eckl 8, Susanne Rothkamm 7, Silke Gebauer 2, Nicole Drescher 1







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Wiedereröffnung nach Brandschaden: Sparkassenfiliale Oberndorf erstrahlt in neuem Glanz

SCHWEINFURT-OBERNDORF - Filialleiter Thomas Donath und sein Team freuen sich, nach gut elf Monaten im „Sparkassen-Container“ wieder in die Sparkassenfiliale Oberndorf einzuziehen. Grund für die lange Zeit im Ausweichquartier war ein Brand, der in der Nacht vom 15. auf 16. Januar 2018 in der Sparkasse im Schweinfurter Stadtteil Oberndorf für erheblichen Schaden gesorgt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.