Pure Club
AOK
Kaufhof
Eisgeliebt
Home / SLIDER / Neues vom Hallenkorbball: So spielten Jugend 15 und 19 in Landes- und Bezirksliga

Neues vom Hallenkorbball: So spielten Jugend 15 und 19 in Landes- und Bezirksliga


Ferber

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak und Rudi Strobel haben es mal wieder getan: Nämlich die Geschehnisse im lokalen Hallenkorbball zusammen gefasst. Nowak berichtet aus der Landes-, Strobel aus der Bezirksliga. Die zwei Bilder stammen von der U15-Partie zwischen Hambach und Heidenfeld (Endstand 7:7).

Jugend 15 – Landesliga Nord:

TSV Heidenfeld – TSC Zeuzleben 9:7 (6:4)
Bereits nach drei Minuten führte Heidenfeld mit 2:0, doch Zeuzleben holte auf: Nach fünf Minuten hieß es 3:2, kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte sich der TSC auf 4:4 herangekämpft. Dank guten Passspiels erreichte Heidenfeld doch noch eine 6:4 Pausenführung. Da die Zeuzlebenerinnen in der Abwehr nicht nah genug an ihre Gegenspielerinnen herankamen und im Angriff ihre Chancen nicht konsequent nutzten, setzte sich der TSV Heidenfeld in Hälfte zwei mit 9:6 ab. Der letzte Treffer für Zeuzleben änderte nichts mehr an dem verdienten Heidenfelder Sieg.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

TSV Essleben – TSV Schonungen 5:6 (1:4)
Mit der ersten Halbzeit schien das Spiel bereits entschieden: Schonungen stand sicher in der Abwehr und nutzte seine Einwurfchancen, während Essleben diese Phase regelrecht verschlief. Doch nach dem Seitenwechsel drehte der TSV Essleben auf, spielte blitzschnell nach vorne und verdiente sich so eine 5:4-Führung. Auszeit Schonungen. Und die zeigte Wirkung. Die Spielerinnen standen nun hinten wieder sicherer, erzielten kurz vor Schluss den entscheidenden Korb und sicherten sich so drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.




Spvgg Hambach – TSC Zeuzleben 7:4 (3:3)
Da Zeuzleben, wie bereits in seinem ersten Spiel, in der Deckung nicht eng genug stand, kam die Spvgg Hambach zu zahlreichen klaren Korbchancen – vergab diese jedoch meist. Der TSC wusste seine Möglichkeiten hingegen effektiv zu nutzten, und so stand es zur Pause 3:3 unentschieden. Nach dem Seitenwechsel agierte Hambach in Abwehr und Angriff konzentrierter, während Zeuzleben nach einer von Hambach genommenen Auszeit gar nicht mehr in Tritt kam und sich am Ende klar geschlagen geben musste.

TSV Essleben – TSV Heidenfeld 6:7 (3:4)
Der TSV Heidenfeld dominierte die Anfangsphase der Partie. Er lag rasch mit 3:0 in Führung, ließ hinten kaum etwas zu. Gegen Ende der ersten Hälfte fand Essleben besser ins Spiel und kam bis zur Pause auf 3:4 heran. Die zweite Spielhälfte gestalteten beide Teams relativ ausgeglichen, bis kurz vor Schluss stand es entsprechend 6:6. Doch in der letzten Spielminute gelang Heidenfeld noch der Siegtreffer.

Spvgg Hambach – TSV Schonungen 6:5 (2:2)
Die Spielvereinigung Hambach fand deutlich besser ins Spiel, Schonungen wirkte verschlafen und kam häufig einen Schritt zu spät. So sah Hambach bei einem Zwischenstand von 5:2 schon wie der sichere Sieger aus. Doch im Folgenden schwand die Konzentration der Hambacherinnen, während sich Schonungen steigerte und zu einem ebenbürtigen Gegner entwickelte. Zu mehr als einer Aufholjagt zum 5:6 reichte es für die TSVlerinnen allerdings nicht mehr.

TSV Essleben – TSC Zeuzleben 3:4 (1:3)
Auch in ihrer dritten Partie des Tages brauchten die Esslebenerinnen einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. So ging Zeuzleben mit zwei Körben Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde es nochmal eng, der TSC leistete sich einige Fehlpässe, Essleben kam zu guten Wurfchancen. Doch da der TSV viele dieser Möglichkeiten ungenutzt ließ, reichte es am Ende für Zeuzleben.

Spvgg Hambach – TSV Heidenfeld 7:7 (4:1)
Nach zähem Beginn war Hambach vor allem aus der Distanz erfolgreich und lag 4:0 in Führung. Doch nun verpasste es die junge Hambacher Mannschaft, weiter Druck zu machen. Ein verwandelter Viermeter brachte Heidenfeld zurück ins Spiel, nach dem Seitenwechsel verkürzte das Team sogar auf 3:4. In dieser Phase machte sich die Spielvereinigung das Leben durch unnötige Ballverluste und überhastete Korbwürfe selbst schwer; bis zwei weitere Distanzwürfe sie wieder komfortabel in Führung brachten. In der äußerst spannenden Schlussphase kam Heidenfeld zum Ausgleich, Hambach ging in Führung. 10 Sekunden vor Schluss traf die Heidenfelderin Lina Götz aus der Distanz und belohnte damit ihre Mannschaft für deren großen Kampfgeist doch noch mit einem Punkt.

Korbschützen:
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 9, Anne Hümmer 3, Nele Endres 3, Lina Götz 3, Julia Finzel 3, Lea Krauß 1
TSC Zeuzleben: Lea Keller 6, Katrin Fredrich 3, Hannah Müller 3, Julia Müller 1, Franziska Kraus 1, Lena Müller 1
TSV Essleben: Marie Zöller 7, Anna Kamm 3, Anne Schmidhuber 4
TSV Schonungen: Leonie Heim 7, Lucy Webert 4
Spvgg Hambach: Vanessa Königer 6, Celine Fischer 6, Sarah Schulz 5, Julia Richter 3

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:
TV Königsberg – TSC Zeuzleben 4:8
TSV Bergrheinfeld II – DJK Eckartshausen 8:1
Spvgg Hambach – TSC Zeuzleben 9:6
TSV Bergrheinfeld II – TV Königsberg 9:5
Spvgg Hambach – DJK Eckartshausen 11:0
TSV Bergrheinfeld II – TSC Zeuzleben 9:8
Spvgg Hambach – TV Königsberg 14:8

Krankheitsbedingt musste Königsberg seine drei Spiele mit nur vier Spielerinnen bestreiten. Im Spiel gegen Zeuzleben sah man eine großartig kämpfende Königsberger Mannschaft die bis zur Halbzeit nur mit 3:6 in Rückstand lag. Da Zeuzleben auch in der zweiten Spielhälfte viele Korbchancen liegen ließ, hielt sich die 8:4 Niederlage in Grenzen. Auch im zweiten Spiel gegen Bergrheinfeld II kämpfte Königsberg tapfer in Unterzahl und steckte bis zum Schluss nicht auf. Bergrheinfeld hatte zu Beginn seine Mühe gute Wurfchancen heraus zu spielen und lag sogar 0:2 zurück. Eine Auszeit brachte die Wende im Spielaufbau. Doch es sollte für Bergrheinfeld das Spiel der zahlreich vergebenen Wurfchancen auf den leeren Korb werden. Ein Korbreiches Treffen lieferten sich Königsberg und Hambach. Hambach kam zu Beginn des Spieles nicht zurecht und lag mit 0:1 in Rückstand. Nach einem 2:2 Zwischenstand zog Hambach auf 6:2 davon. Königsberg blieb jedoch im Spiel und verkürzte bis zur Pause auf 5:8. Nach dem Seitenwechsel hielt Königsberg bis zum 7:9 mit, musste sich am Ende dann jedoch mit 14:8 geschlagen geben. Eckartshausen hatte im Spiel gegen Bergrheinfeld Probleme die starke Bergrheinfeld Abwehr zu überwinden und erst nach 6 Minuten den ersten Korbwurf überhaupt. Bergrheinfeld spielte zu unkonzentriert im Aufbau und im Abschluss um zur Halbzeit eine klarere Führung erzielen zu können. Am Ende sprang ein auch in dieser Höhe verdienter, nie gefährdeter Sieg heraus. Im Spiel Hambach – Zeuzleben ging Hambach schnell mit 2:0 in Führung. Zeuzleben konnte dann nach einer Zeitstrafe gegen Hambach und einem verwandelten Viermeter zum 2:2 ausgleichen. In Unterzahl gelang Hambach dann eine 4:2 Führung herauszuwerfen. Zeuzleben gelang dann durch zwei verwandelte Sechsmeter wiederum der Ausgleich. Nach der Pause wechselte die Führung bis zum 6:6 immer hin und her. Nach dem 7:6 für Hambach gab die Mannschaft von Melanie Katzenberger die Führung nicht mehr aus der Hand und siegte am Ende mit 9:6 Körben. Hambach tat sich im Spiel gegen Eckartshausen zu Beginn schwer und vergab zahlreiche Korbchancen. Mit zwei Distanzwürfen und zwei Hebern erzielte man dann den 4:0 Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit war man dann in allen Belangen überlegen und siegte mit 11:0 Körben. Mit dem ersten Angriff ging Bergrheinfeld gegen Zeuzleben in Führung und konnte diese durch eine bessere Treffsicherheit als in den vorausgegangenen Spielen auf 7:2 ausbauen. Zeuzleben nutzte in der zweiten Halbzeit eine Schwächephase von Bergrheinfeld und kam bis auf 5:7 heran. Nachdem sich Bergrheinfelds Korbhüterin verletzte nutzte Zeuzleben das kurze Überzahlspiel zum 6:7. Beide Teams agierten dann mit Manndeckung. Bergrheinfeld behielt dann am Ende beim knappen 9:8 Sieg knapp die Oberhand.

Korbschützen:
TV Königsberg: Antonia Kaspar 9, Sina Beyersdorfer 6, Dorothea Kaspar 1, Johanna Heller 1.
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 4, Marie Herchet 1, Nadine Bauer 8, Stefanie Neeb 2, Antonia Reuß 5, Laura Preinesberger 1; Fabienne Meißler 1
TSV Bergrheinfeld II: Hanna Faulhaber 7, Sarah Stacey 7, Luisa Kling 5, Paulina Trips 2, Silvia Barth 2, Sarah Meißner 1, Gina-Marie Brandl 1, Selina Karg 1
DJK Eckartshausen: Rottmann Patrizia 1
Spvgg Hambach: Julia Oppel 5, Talia Neugebauer 10, Alisa Ziegler 9, Sarah Spiegel 5 und Lena Simons 5







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Kripo ermittelt nach Wohnungseinbruch – zahlreiche Vorkommnisse auf den Autobahnen

SCHWEINFURT - Im Laufe des Freitags ist ein Unbekannter gewaltsam in eine Wohnung eingedrungen. Der Täter entwendete mehrere tausend Euro Bargeld. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.