Home / Slider / Neues vom Kegeln: Souveräne ESV-Herren, fast chancenlose Damen

Neues vom Kegeln: Souveräne ESV-Herren, fast chancenlose Damen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Am 3. Spieltag der 2. Bundesliga im Kegeln empfing der ESV Schweinfurt den Traditionsklub aus Mutterstadt in Unterfranken. Das Spiel war von Beginn an eine klare Angelegenheit und brachte Schweinfurt einen verdienten 7:1 Erfolg und somit weitere 2 Punkte in der Tabelle.

Im Start erwischte Holger Hubert einen denkbar schlechten Beginn mit 136 auf der 1. Bahn. Anschließend konnte er sich jedoch deutlich steigern und hatte am Ende noch starke 612 Holz auf der Habenseite und somit keinerlei Probleme gegen seinen Kontrahenten Johannes Hartner (530; 4:0). Andi Ruhl zeigte von Beginn an eine super Partie und konnte endlich seine sehr guten Trainingsleistungen im Spiel umsetzen. Über 4 ausgeglichenen Bahnen kam er am Ende auf starke 596 und gewann mit 3:1 den zweiten Mannschaftspunkt gegen Rainer Perner (573).


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Manuel_Büttner Netz 1Somit wurde die Mittelgruppe mit 2:0 und über 100 Holz Vorsprung ins Rennen geschickt. Hier war es vor allem Manuel Büttner (Foto), der über 4 konstante Bahnen und den Neunern zur richtigen Zeit eine super Partie ablieferte und am Ende mit 581:571 und 2:2 Satzpunkten den 3. Mannschaftspunkt für Schweinfurt gegen den ehemaligen Weltklasseakteur Damir Dundic sicherte. Bei Markus Krug will es zu Hause nicht richtig funktionieren. Er mühte sich redlich und gewann gegen einen schwach spielenden Gegner (Gerhard Schmitt 518) deutlich mit 3:1, konnte mit den 548 Holz jedoch nicht zufrieden sein.


Somit war das Spiel entschieden und es hieß nur noch, möglichst viele Mannschaftspunkte für die Tabelle zu sammeln. Christoph Parente kämpfte an diesem Tag mit Licht und Schatten. Auf ein schwaches Ergebnis in die Vollen folgte immer wieder ein starkes Abräumen. Am Ende kam er mit 575 und 3:1 zu einem ungefährdeten Sieg gegen Wilfried Klaus (537). Bei Christopher Göbel wollte es an diesem Tag nicht so richtig funktionieren. Guten Ergebnissen ins Volle folgten immer wieder schlechtere im Abräumen. Am Ende waren es dann  548 Holz und ein 1:3 gegen Armin Kuhn (566) und somit der Ehrenpunkt für Mutterstadt. Mit einer ausgeglichenen Leistung mit Luft nach oben und 2 weiteren Tabellenpunkten verabschiedet sich der ESV in die 1 wöchige Pause, bevor am 11.10. das Spiel bei Victoria Bamberg 2 ansteht.
ESV Schweinfurt vs. KV 1965 Mutterstadt
7 : 1 (16:8, 3460:3301)

Hubert, Holger – Hartner, Johannes 4:0 (612:530), Ruhl, Andreas – Perner, Rainer 3:1 (596:573), Krug, Markus – Schmitt, Gerhard 3:1 (548:518), Büttner, Manuel – Dundic, Damir 2:2 (581:577), Parente, Christoph – Klaus, Wilfried 3:1 (575:537), Göbel, Christopher – Kuhn, Armin 1:3 (548:566)

Am 4. Spieltag ist der ESV Schweinfurt zu Gast beim Tabellenletzten, der Bundesligareserve von Victoria Bamberg. Allerdings täuscht der Schein, denn bei Bamberg steht man immer vor einer Wundertüte. Erstens weiß man nie so genau, wer spielt und zweitens haben die Domstädter auch ein extrem schweres Auftaktprogramm hinter sich gebracht. Man darf also gespannt sein, ob der ESV auch nach diesem Spieltag weiter ungeschlagen ist. Das Team ist jedenfalls motiviert nach der einwöchigen Pause wieder gut in die Runde zu kommen auch wenn Markus Krug leider beruflich ausfällt.

Und damit zu den Damen: Im Unterfrankenderby gegen Bavaria Karlstadt waren die ESVlerinnen nicht ganz chancenlos, haben aber dennoch deutlich verloren.

Nach dem Startpaar sah es noch ganz gut aus. Claudia Ortloff spielte souverän. Sie spielte mit 543 Kegeln das Beste Ergebnis auf Schweinfurter Seite. Gabi Wittmann (486) hatte nicht den Hauch einer Chance. Dies war der erste und einzige Mannschaftspunkt für die Heimmannschaft. Auf der anderen Seite musste Inge Willacker (513) der Karlstadterin Karin Römer (539) den Punkt überlassen.

Mit 1:1 MP und einem Plus von 31 Kegeln wurde das Mittelpaar ins Rennen geschickt. Michaela Ruhl (503) spielte 2:2 gegen Carmen Heinzler (523), verlor jedoch den MP auf Grund der schlechteren Ergebnisses. Heike Henke (491) hatte vor allem Probleme in die Vollen, dadurch hatte Jutta Gast (518) leichtes Spiel und holte den nächsten MP für die Gäste.

Nun lag man zwar 1:3 nach MP zurück, das Minus (16) hielt sich dennoch in Grenzen. Es war also noch alles offen. Kristin Ditterich (530) erspielte zwar ein 2:2, leider konnte sie die verlorenen Kegel des ersten Satzes nicht mehr aufholen, so dass Helene Nick (553)den Punkt für Karlstadt sicherte. Anke Ruhl (522) spielte zu verhalten gegen die Tagesbeste Melanie Götzelmann (562).

Mit 1:7 MP ging der Sieg verdient an die Gäste aus Karlstadt. Nun ist ein spielfreies Wochenende, um neue Kräfte zu sammeln für die nächsten Aufgaben.

Berichte: Anke.Ruhl / Holger Hubert


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.