Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Korbball im Freien: So spielten die Landes- und die Bezirksligen

Neues vom Korbball im Freien: So spielten die Landes- und die Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Neues vom Korbball im Freien: Stefanie Nowak und Rudi Strobel berichten aus den Landes- und den Bezirksligen der Region in und um Schweinfurt. Das Aufmacherbild stammt wie fast immer aus dem Archiv.

Frauen – Landesliga Nord:

TSV Bergrheinfeld – TSV Essleben 4:1 (2:0)
Mit seinem neuem Trainer Martin Seltsam startete der TSV Essleben direkt gegen den Deutschen Hallenmeister von 2017, den TSV Bergrheinfeld, in die neue Saison. Hierbei bot er in der Abwehr eine gute Leistung und ließ am Kreis wenig zu. Im Angriff taten sich die Esslebener Spielerinnen gegen die gute Bergrheinfelder Abwehr allerdings sehr schwer und konnten sich kaum Wurfmöglichkeiten erarbeiten. Der TSV Bergrheinfeld hingegen kam über Konterangriffe immer wieder aussichtsreich zum Wurf, vergab diese Chancen jedoch. So führte Bergreinfeld zur Pause nur mit 2:0. Auch in der zweiten Halbzeit überzeugte die Bergrheinfelder Mannschaft mit Einsatz und Laufbereitschaft, erhöhte auf 3:0 – ehe Lisa Strahl einen Konter zum 1:3-Ehrentreffer für Essleben abschloss. Im direkten Gegenzug stellte Bergrheinfeld den Drei-Körbe-Abstand wieder her. Nun änderte Essleben seine Taktik und versuchte, durch Würfe aus der Distanz heranzukommen. Doch die Abschlüsse gerieten zu ungenau. So stand am Ende ein ungefährdeter und verdienter 4:1-Sieg für Bergrheinfeld.


DB Die Bahn Bayernticket

SV Schraudenbach – TSV Werneck 0:2 (0:2)
Die deutschen Titelkämpfe vom Wochenende hatten bei beiden Mannschaften Spuren hinterlassen. Sowohl der frischgebackene deutsche Meister SV Schraudenbach, als auch der TSV Werneck, in dessen Reihen einige Spielerinnen der drittplatzierten Jugend-19-Mannschaft standen, wirkten in ihrem ersten Ligaspiel müde und ausgelaugt. Die Schraudenbacherinnen konnte nur selten Tempo ins Spiel bringen. Die Korbabschlüsse erfolgten unkonzentriert und unpräzise. Der jungen, neu formierten Wernecker Mannschaft gelangen hingegen zwei schön herausgespielte Treffer. Zudem profitierte sie von ihrer starken Korbfrau Lena Rath. Sie hielt den knappen Vorsprung fest und sicherte ihrem Team damit ziemlich überraschende und etwas glückliche drei Punkte zum Saisonauftakt.





TSV Bergrheinfeld – TSV Werneck 6:0 (1:0)
In der ersten Halbzeit konnte der TSV Werneck den Bergrheinfelderinnen noch recht gut Paroli bieten und ließ nur einen Treffer zu. Doch nach dem Seitenwechsel schwanden bei Werneck die Kräfte. Bergrheinfeld hingegen zeigte eine weiterhin tadellose Abwehr- und vor allem Korbhüterleistung, zog Treffer um Treffer davon und feierte einen verdienten und ungefährdeten Sieg.

TSV Essleben – SV Schraudenbach 0:11 (0:5)
In seinem zweiten Saisonspiel fand der deutsche Hallenmeister SV Schraudenbach zu gewohnter Stärke zurück. Er nutzte die zahlreichen Abspielfehler und ungenauen Würfe der Esslebenerinnen aus, um Konterangriff um Konterangriff erfolgreich abzuschließen. Auch am Kreis machte Schraudenbach Tempo. Präzise und schnell angespielt konnten die SVS-Eckspielerinnen die neuen Esslebener Korbfrauen, Laura Königer und Lisa Ringelmann, immer wieder überwinden und das Ergebnis in die Höhe schrauben.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: Mona Kegel 5, Elena Kegel 2, Laura Grob 1, Lena Hünlein 1, Hanna Rumpel 1
TSV Essleben: Lisa Strahl 1
SV Schraudenbach: Julia Fuchs 4, Jennifer Rumpel 4, Sabrina Heuler 1, Christina Kogler 1, Tamara Heuler 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 1, Lara Helmreich 1

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSV Essleben – Spvgg Hambach 3:2 (1:2)
Hambach ging schnell mit 1:0 in Führung. Im Anschluss war das Spiel jedoch von – häufig nur sehr knapp – vergebenen Chancen auf beiden Seiten geprägt. Doch noch vor der Pause glichen die spielerisch leicht überlegenen Esslebenerinnen aus, Hambach legte erneut vor. In der zweiten Halbzeit versuchte der TSV, über Konterangriffe zum Erfolg zu kommen. So gelang ihm nicht nur der Ausgleichstreffer, sondern sogar die Führung. Da Hambach weiterhin nur den Korbrand traf, hatte der knappe Vorsprung bis zum Abpfiff Bestand.

TSV Heidenfeld – DJK Hirschfeld 5:6 (3:5)
Nach gerade einmal 50 Sekunden führte Hirschfeld durch Treffer von Anna Gessner und Leonie Kubla mit 2:0. Die Heidenfelder Manndeckung war noch nicht auf dem Posten. In der elften Spielminute erzielte Lina Götz das 4:1, dies schien die Vorentscheidung zu sein. Doch der Heidenfelderin Jule Wolf gelangen drei Treffer, mit denen sie ihre Mannschaft jeweils im Spiel hielt: Sie verkürzte auf 2:4, später auf 3:5 und kurz nach dem Seitenwechsel auf 4:5. Ihre Teamkollegin Emely Göbel erzielte Mitte der zweiten Halbzeit den verdienten Ausgleich. Fünf Minuten vor dem Ende brachte Luca Friedrich Hirschfeld wieder in Führung. Diese hatte bis zum Ende bestand – auch weil Heidenfeld mit der letzten Aktion einen Viermeter vergab.

Spvgg Hambach – TSV Heidenfeld 2:4 (1:2)
Heidenfeld gelang eine schnelle 1:0-Führung. Doch Hambach überwand die gute Heidenfelder Abwehr und glich aus. In der Folge eroberten sich die TSV-lerinnen einige Male den Ball, die Abschlüsse gerieten aber meist zu ungenau. Nur noch ein Wurf fand vor der Pause den Weg ins Ziel. Nach dem Seitenwechsel glich die Spielvereinigung per Sechsmeter aus, kurz bevor Heidenfeld einen Konterangriff zur erneuten Führung abschloss. Trotz großem kämpferischen Einsatzes gelang es Hambach nun nicht mehr, noch einmal heranzukommen. Stattdessen machte Heidenfeld drei Minuten vor dem Abpfiff mit seinem vierten Treffer den Sack zu.

TSV Essleben – DJK Hirschfeld 3:6
Hirschfeld präsentierte sich von Beginn an stark und überraschte seinen Gegner in den ersten Minuten mit einigen Konterangriffen. Essleben konnte von Glück sprechen, dass einige Würfe den Korb knapp verfehlten. So blieb der TSV dank Willensstärke und Kampfgeist stets in Schlagdistanz, für einen Punktgewinn reichte es dennoch nicht.

Korbschützen:
TSV Essleben: Leonie Mack 3, Leonie Wüst 1, Sophia Schneider 1, Anna Kamm 1
Spvgg Hambach: Sarah Spiegel 3, Rebecca Schöller 1
TSV Heidenfeld: Emely Göbel 5, Jule Wolf 3, Ronja Hegler 1
DJK Hirschfeld: nicht gemeldet

Jugend 15 – Landesliga Nord:

TSV Bergrheinfeld – TSV Essleben 6:3 (2:1)
Dem TSV Bergrheinfeld gelang es immer wieder, sich mit Doppelpässen an den Kreis zu spielen und so Körbe zu erzielen. Essleben hingegen kam nur selten frei zum Wurf. So siegte Bergrheinfeld am Ende ungefährdet und verdient.

SV Schraudenbach – VfL Niederwerrn 12:3 (6:1)
Schraudenbach stand in der Abwehr gut und spielte schnell nach vorne. Zu schnell für den VfL Niederwerrn, der nicht den Hauch einer Chance hatte. Der Sieg des SV Schraudenbach geht – auch in dieser Höhe – in Ordnung.

TSV Bergrheinfeld – VfL Niederwerrn 6:1
Gegen die gut stehende Niederwerrner Abwehr tat sich der TSV Bergrheinfeld zu Beginn schwer. Doch die wenigen Chancen, die sich ihnen boten, verwandelten die Bergrheinfelderinnen sicher. Den Spielerinnen des VfL gelang es noch seltener, sich von ihren Gegnerinnen zu lösen. Und wenn, konnten sie ihre Chancen nicht in Treffer ummünzen. So kam Bergrheinfeld zu einem ungefährdeten Sieg.

TSV Essleben – SV Schraudenbach 2:3 (1:1)
Das insgesamt recht ausgeglichene Spiel wurde von zwei starken Abwehrreihen geprägt, die wenig Korbabschlüsse zuließen und ihre Gegner immer wieder zu Fehlern zwangen. Am Ende konnte sich Schraudenbach über einen knappen Sieg freuen, während Essleben mit seinem Pech im Abschluss haderte.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: nicht gemeldet
TSV Essleben: Anne Schmidhuber 4, Finja Stubenrauch 1
SV Schraudenbach: Nele Fischer 6, Chantal Brietzke 4, Lena Rudloff 3, Sina Kron 2
VfL Niederwerrn: Lina Willner 4

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Bergrheinfeld II – DJK Hirschfeld 7:5
TSV Lendershausen – TV Hassfurt I 3:3
TSV Bergrheinfeld II – TV Hassfurt I 8:8
DJK Hirschfeld – TSV Lendershausen 9:4

Bergrheinfeld  startete gut gegen Hirschfeld in die Partie und führte zur Pause mit 5:1 Körben. Nach der Halbzeit gelangen den nicht aufgebenden Hirschfeldern drei Körbe in Folge gegen die starke Bercher Korbhüterin Emely Neuhauser. Die Bergrheinfelder behielten kühlen Kopf und erzielten in einer hektischen Schlussphase noch die entscheidenden Körbe 6 und 7. Die Mannschaft des TSV Haßfurt erwischte im Spiel gegen Lendershausen zunächst den besseren Start und lag zur Pause mit 3:1 in Führung. In der zweiten Spielhälfte konnte sich der TSV Lenderhausen steigern. Hassfurts Würfe kamen zu ungenau und so trennte man sich mit einem gerechten 3:3. In einem ausgeglichenen Spiel zwischen Bergrheinfeld und Hassfurt gelang es keiner Mannschaft sich so richtig abzusetzen. Erst ging Bergrheinfeld in Führung, aber Haßfurt traf zum Ausgleich. So ging es bis zur Halbzeit hin und her. Einmal war Bergrheinfeld einen Korb vorne, einmal Haßfurt. Bei 5:5 wurden die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel und so trennte man sich letztendlich mit einem gerechten 8:8 Unentschieden. Nur zum Beginn der Partie konnte der TSV Lendershausen gegen Hirschfeld mithalten und wurde in der Folge immer wieder ausgekontert. Lendershausen hatte nichts entgegenzusetzen und lag zur Pause mit 1:6 in Rückstand. Nach der Pause  wurden  die  Wurfchancen auf Hirschfelder Seite nicht mehr so effektiv genutzt, letztendlich war es am Ende ein verdienter Sieg für Hirschfeld.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld II: Emely Neuhauser 2, Lena Frosch 2, Micha Reinhart 3, Melanie Popp 3, Eva Müller 2, Anna Rudloff 3
DJK Hirschfeld: Nadine Meining 6; Theresa Wächter 5; Christina Schmitt 2; Annika Schlotter 1
TSV Lendershausen: Erika Dietz 2, Mona Rieger 4, Anne Elflein 1
TV Hassfurt I: Vera Ksinski 5, Elena Ksinski 3, Alina Schorr 2, Martina Walz 1

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Nordheim – SSV Gädheim 8:10
TSV Ettleben I – TSV Bergrheinfeld II 5:3
TSV Ettleben I – TSV Nordheim 7:9
TSV Bergrheinfeld II – SSV Gädheim 7:1 DJK Maibach – Spvgg Untersteinbach 7:8 TSC Zeuzleben – TSV Schonungen 10:5 TSC Zeuzleben – DJK Maibach 9:8 TSV Schonungen – Spvgg Untersteinbach 5:10

Nordheim führte gegen Gädheim zur Halbzeit verdient. In der zweiten Halbzeit war die Mannschaft unkonzentriert und nachlässig in der Abwehr, was Gädheim nutzte und viele Weitwürfe verwandelte. Ettleben gewinnt nach einem spannenden Spiel verdient mit 5:3 gegen Bergrheinfeld II. Zur Pause führte  Bergrheinfeld  mit 1:2. Ettleben kam besser zurück und setzte auf Tempo nach vorne, vergab aber viele Chancen leichtfertig durch Fehlpässe.  Bergrheinfeld  agierte ungewöhnlich unsicher im Angriff und mit unzureichender Wurfqualität um das Spiel drehen zu können.  Nordheim trat mit einer Manndeckung an, gegen die sich Ettleben sichtlich schwer tat. Am Kreis spielte Nordheim geduldig und nutzte die entstandenen Lücken in der Ettlebener Abwehr. Ettleben lies viele Chancen durch ungenaue Würfe liegen und musste sich mit 9:7 geschlagen geben. Gädheim  lies  Bergrheinfeld  leichtfertig einfach zum Abschluss kommen, doch  Bergrheinfeld  konnte die Geschenke nicht nutzen und vergab ein ums andere Mal die Chancen. Erst nachdem man vermehrt auf Konterspiel umstellte, konnte Zug um Zug die Führung zum 7:1 ausgebaut werden.  Untersteinbach gelang im Spiel gegen Maibach nicht viel, Pässe kamen nicht an oder wurden vom Gegner abgefangen und Würfe wurden leichtfertig vergeben. Zwar konnte Untersteinbach mit einer knappen 3:2 Führung in die Pause gehen, doch nach dem Wechsel drehte sich das Spiel in einen 3:4 Rückstand. Beim Stand von 4:4 gab es einen 4 Meter und eine 2 Minuten Zeitstrafe gegen Maibach, doch auch dies wurde von Untersteinbach nicht genutzt. Im Gegenteil, Maibach gelangen in Unterzahl 2 Treffer aus der Distanz und dann noch das 5:7. Eine Auszeit auf der Seite von Untersteinbach brachte dann für die letzten knapp 8 Minuten doch noch die Konzentration um auf 7:7 auszugleichen. Ein verwandelter 6 Meter in der letzten Minute brachte dann den glücklichen 8:7 Endstand. Die gut aufgelegte Zeuzlebener Korbhüterin Laura Drescher war im Spiel gegen Schonungen mit ihrer Treffsicherheit der Garant für den 10:5 Sieg der auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Die Partie Zeuzleben gegen Maibach war sehr ausgeglichen, mit einem am Ende glücklichen Sieg für Zeuzleben. Zur Halbzeit stand es 6:4. Beide Mannschaften trafen hauptsächlich aus der Distanz. Untersteinbach hatte in der ersten Halbzeit gegen Schonungen leichtes Spiel, kam durch Doppelpässe und Konterangriffe zum Korberfolg. Nach der Pause stand Schonungen besser in der Abwehr und kam noch auf 6:4 heran, musste sich aber den überlegenen Untersteinbacherinnen geschlagen geben. Hier lief es in der ersten Halbzeit gut für Untersteinbach, zwar blieben ein paar hochkarätige Chancen ohne Erfolg, doch zur Halbzeit führte man mit 6:2. Dann konnte Schonungen auf 6:4 verkürzen und nach fast 9 Minuten Spielzeit konnte Untersteinbach auch wieder einen Treffer verbuchen und die Führung am Ende auf einen ungefährdeten 10:5 Sieg ausbauen.

Korbschützen:
TSV Nordheim: Anna Bäuerlein 7, Susanna Christ 4, Sophia Rauch 2, Paula Gürsching 1, Lena Plettner 1, Anna Wittenburg 1, Nina Sauer 1
SSV Gädheim: Sophia Herbst 2,Theresa Alban 2, Eva Peppel 1, Luisa Dotzel 3, Lena Friedrich 3
TSV Ettleben I: Elise Lutz 5, Paula Ehrhardt 4, Lea Schulz 1, Lena Günther 1, Esther Mündlein 1,
TSV Bergrheinfeld II: Luisa Kling 4, Annika  Ried  3, Sarah Stacey 1, Selina karg 1, Gina-Marie Brandl 1
DJK Maibach: Hannah Hofmann 6, Linda Piknias 1, Jana Wackerbauer 4, Theresa Gößmann 4
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 9, Alia Wirth 3, Nina Rüttinger 2, Luana Wirth 2, Elena Leicht 1, Isabell Hegler 1
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 10, Stefanie Neeb 4, Eva-Marie Gehrling 4, Luna Heuler 1
TSV Schonungen: Lisa-Marie Ludwig 5, Pauline Mehringer 2, Leonie Heim 2, Eva Schmitt 1

Jugend 15 – Bezirksliga Unterfranken:

SV Löffelsterz – DJK Maibach 7:4
TSV Lendershausen – Spvgg Untersteinbach 4:7
SV Löffelsterz – Spvgg Untersteinbach 5:6
DJK Maibach – TSV Lendershausen 4:1

Löffelsterz ging im Spiel gegen Maibach durch schnelle Konter in Führung. Die Maibacher Korbhüterin traf immer wieder per Weitwurf, so dass Löffelsterz die Führung nicht ausbauen konnte. Maibach musste sich aber letztendlich doch geschlagen geben. In einem offenen Spiel zwischen Lendershausen und Untersteinbach bekamen beide Mannschaften ihre Chancen die sie zu einem 3:3 Halbzeitstand nutzten. In der zweiten Halbzeit verwertete Untersteinbach durch erfolgreiche Konterangriffe seine Korbchancen und siegte verdient. Das spannende Spiel zwischen Löffelsterz und Untersteinbach war geprägt von vielen nicht verwerteten Korbwürfen auf beide Seiten. Das enge Ergebnis von 5:6 zeigt die Gleichwertigkeit der Mannschaften. Untersteinbach ging als glücklicher Sieger vom Platz. Maibach war im Spiel gegen Lendershausen klar überlegen. Dank starker Deckung aufseiten von Maibach kam Lendershausen kaum zu nennenswerten Chancen. Im Angriff verwertete Maibach seine Chancen konsequent und landete einen verdienten Sieg.

Korbschützen:
SV Löffelsterz: Emma Memmel 7, Marie Lauth 2, Mia Rabold 1, Christina Stumpf 1, Lilly Memmel 1
DJK Maibach: Lara Hanneke 6, Anita Weigand 4
TSV Lendershausen: Chiara Ulrich 3. Julia Kurz 2
Spvgg Untersteinbach: Lisa Bühl 5, Paula Hader 3, Nele Wirth 2, Sophia Stahl 2, Felizia Lang 1

 







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Dauereinsätze für die Freunde und Helfer: Soviel hatte die Polizei schon lange nicht mehr zu tun

SCHWEINFURT - Nicht genauer eingrenzen, nur auf den Zeitraum von Montag, 8. bis zur Entdeckung am Freitag, 12. Oktober, kann ein Fahrzeugbesitzer die mögliche Tatzeit, in der ein Unbekannter sein geparktes Auto vorsätzlich beschädigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.