Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Korbball: So liefen die letzten Spiele im alten Jahr

Neues vom Korbball: So liefen die letzten Spiele im alten Jahr


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Von den letzten Spieltagen der Landes- und Bezirksligen im Hallenkorbball berichten wie immer Michael Müller und Rudi Strobel. Bei dem Foto handelt es sich um ein Archivbild.

Frauen – Landesliga Nord:


Corona-Ex

TV Oberndorf – SG Sennfeld 8:3 (6:1)
Der TV Oberndorf beherrschte das Spiel gegen Sennfeld, die laut SG-Trainer Schilling „wohl schon im vorweihnachtlichen Dauerschlaf“ waren von Beginn an und konnte durch sein gewohnt starkes Konterspiel schnell in Führung gehen. Auch wenn die gut erspielten Chancen am Kreis nicht immer zum Erfolg führten, ging der TVO zügig mit 5:0 in Führung. Sennfeld konnte lediglich den Anschlusstreffer erzielen. Janine Nsiah baute die Führung kurz vor Pause auf 6:1 aus. Nach der Halbzeit traf Jennifer Gahn noch zweimal. Am Ende ging Oberndorf mit einem ungefährdeten und verdienten Sieg vom Platz.

TSV Heidenfeld – TSV Grafenrheinfeld 10:6 (5:1)
Heidenfeld überzeugte gegen Grafenrheinfeld vor allem in der ersten Halbzeit mit gutem Kreisspiel und kam so zu vielen Wurfmöglichkeiten. Doch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit lief nicht mehr viel zusammen und Grafenrheinfeld konnte zum 6:6 ausgleichen. Erst danach fand Heidenfeld wieder besser ins Spiel und sicherte sich wichtige Punkte gegen den Abstieg.


TV Oberndorf – TSV Werneck 5:4 (2:3)
Das Spiel zwischen Oberndorf und Werneck blieb bis kurz vor Schluss spannend. Oberndorfs starke Korbhüterin konnte nach tollem Kreisspiel den Führungstreffer erzielen und Jessica Schaar erhöhte kurz darauf mit einem unhaltbaren Heber. Doch Werneck nutzte eine kurze Abwehrschwäche des TV Oberndorf aus, drehte das Spiel durch Vanessa Reinhart (Distanzwurf) und zweimal Lena Rath und ging mit einer 3:2-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit baute der TSV die Führung durch Rahel Strobel sogar auf 4:2 aus. Die Oberndorferinnen hatten zuvor einige Chancen auszugleichen, scheiterten jedoch an der starken Wernecker Korbfrau. Dennoch blieben sie ruhig und spielten sich immer wieder gute Chancen heraus. Christine Hempel, Sarah Rausch und kurz vor Schluss Spielführerin Jessica Schaar konnten dann doch noch mit drei schönen Hebern das Spiel für den TVO entscheiden.

TSV Heidenfeld – SG Sennfeld 9:4 (6:1)
Auch wenn das Ergebnis recht klar erscheint, es war ein schwer erkämpfter Sieg für Heidenfeld gegen die SG Sennfeld. Denn auch im zweiten Spiel verschlief die SG komplett die erste Halbzeit und so ging Heidenfeld mit einem komfortablen Vorsprung von 6:1 in den zweiten Durchgang. Bei einem Match das spielerisch auf Augenhöhe stattfand, entschieden die genaueren Würfe der Heidenfelder die Begegnung. Sennfeld vergab einfach zu viele klare Wurfmöglichkeiten.

TV Haßfurt – TSV Grafenrheinfeld 8:2 (4:0)
Haßfurt ging von Beginn an konzentriert ins Spiel und schloss gleich den ersten Angriff mit einem erfolgreichen Wurf am Kreis ab. Im Verlauf der ersten Halbzeit warfen die Haßfurterinnen noch drei weitere Körbe zum 4:0 Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit gelang Grafenrheinfeld zwar sofort der 1:4 Anschlusstreffer, aber die Haßfurter Spielerinnen konterten sofort, zogen bis zum Ende auf 8:2 davon und erspielten sich so den ersten Sieg in dieser Saison.

TSV Werneck – SpVgg Hambach II 6:3 (1:2)
Werneck spielte die ersten Minuten ohne Tempo und Spielwitz und musste einen 0:2-Rückstand hinnehmen. Da Werneck zunächst am Kreis nicht zum Zuge kam, probierte man es mit Distanzwürfen. Vanessa Reinhart gelang es dann auch auf 1:2 zu verkürzen. Zwei weitere Distanztreffer von Monika Müller brachten Werneck in der zweiten Spielhälfte erstmals in Führung. Doch Hambach konnte schnell wieder ausgleichen. Knackpunkt des Spieles war ein regelwidrig unterbundener Konterangriff, verbunden mit einer zwei Minuten Zeitstrafe für Hambachs Korbhüterin. Vanessa Reinhart behielt die Nerven und brachte Werneck erneut in Führung. In Überzahl gelang Rahel Strobel die Führung auszubauen. Erneut Rahel Strobel sorgte dann mit einem Heber für die endgültige Entscheidung zugunsten Wernecks.

TSV Grafenrheinfeld – SG Sennfeld 5:8 (2:5)
Der TSV ging rasch mit 1:0 in Führung, Sennfeld konnte jedoch durch zwei gelungene Aktionen mit 2:1 in Führung gehen. Einen anschließenden 4 Meter Strafwurf inklusive 2-Minuten Überzahlspiel konnte Grafenrheinfeld nicht in Körbe umsetzen und so konnte Sennfeld in einem zerfahrenen Spiel zur Pause auf 5:2 davonziehen. Grafenrheinfeld geriet in allen seinen drei Begegnungen an diesem Spieltag schnell in Rückstand, zeigte dann phasenweise gute Ansätze und Kampfgeist, vergab aber wie schon in den vorangegangenen Spielen reihenweise beste Konterchancen und Strafwürfe und verlor deshalb alle erneut Spiele.

TV Haßfurt – SpVgg Hambach II 8:4 (2:1)
Starke Abwehr- und Korbhüterleistungen verhinderten lange Zeit einen Korberfolg. Dann traf Haßfurt mit einem Wurf von außen sowie einem erfolgreich abgeschlossenen Konter innerhalb einer Minute. Die Angriffe der Haßfurterinnen waren teilweise jedoch zu durchsichtig und man verschenkte zu oft den Ball durch eigene Fehler, so dass Hambach bis zur Halbzeit auf 2:1 verkürzen konnte. In der zweiten Hälfte spielte Haßfurt schneller nach vorne und setzte Hambach unter Druck. Mit zwei weiteren erfolgreichen Kontern und durch viele fahrlässige Hambacher Abspielfehler holte sich Haßfurt mit vier Körben von außen den zweiten Dreier in dieser Saison und gewann verdient mit 8:4.

Korbschützen:
SpVgg Hambach II: Monique Schulz 3, Yvonne Schenk 2, Christina Markert 1, Manuela Röder 1
SG Sennfeld: Tina Schmuck 6, Daniela Schäfer 3, Amelie Schuhmann 3, Lisa Schmidt 3, Stephanie Mihaly-Schuld 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 3, Rahel Strobel 3, Monika Müller 2, Lena Rath 2
TV Oberndorf: Jennifer Gahn 4, Jessica Schaar 4, Sarah Rausch 1, Christine Hempel 2, Lena Schuler 1, Janine Nsiah 1
TSV Grafenrheinfeld: Janina Fenn 3, Laura Fenn 3, Nadine Wastl 2, Christina Rumpel 3, Pia Katzenberger 1, Vanessa Stock 1
TSV Heidenfeld: Christin Weller 7, Marcella Weth 1, Carina Weller 3, Carina Graf 3, Selina Markert 2, Johanna Nickel 2, Franziska Pfeuffer 1
TV Haßfurt: Ruth Burkard 4, Wagenhäuser Julia 4, Dorothea Burkard 3, Anne Häußinger 2, Cornelia Kern 2, Linda Zuber 1

Jugend 15 – Landesliga Nord:

SpVgg Hambach – TSC Zeuzleben 10:2 (4:0)
SV Schraudenbach – TSV Essleben 6:2 (4:1)
SpVgg Hambach – DJK Maibach 11:3 (7:1)
SV Schraudenbach – TSC Zeuzleben 4:6 (3:4)
SpVgg Untersteinbach – TSV Essleben 5:5 (4:3)
DJK Maibach – TSV Heidenfeld 11:6 (5:3)
TSV Essleben – TSC Zeuzleben 8:9 (5:4)
SpVgg Untersteinbach – TSV Heidenfeld 4:4 (0:4)

Gegen die sehr aufmerksame und bewegliche Hambacher Raumdeckung mit einer gut springenden Alisa Ziegler am Korb fanden die Zeuzlebener in keiner Phase des Spiels eine Lösung. Zeuzleben kam von Anfang an nicht gut ins Spiel, Hambach war immer einen Schritt voraus. Zeuzleben kam mit der guten Raumdeckung von Hambach nicht zurecht und verlor das Spiel klar mit 2:10. Essleben konnte sich gegen Schraudenbach nicht durchsetzen. Zu viele Abspielfehler, Lücken in der Abwehr und eine schlechte Trefferquote rechtfertigen das deutliche Ergebnis von 6:2 für Schraudenbach. Hambach lieferte in der ersten Hälfte gegen Maibach eine temporeiche Galavorstellung mit etlichen gelungenen Spielzügen. Im zweiten Abschnitt ließ leider die Konzentration beim Abschluss im Gefühl des sicheren Sieges deutlich nach. Maibach tat sich während der gesamten Partie sehr schwer durch die Deckung an den Kreis zu kommen. An diesem Spieltag zeigte Hambach über weite Strecken sein tatsächliches Leistungsvermögen. Eine ähnliche Leistung am vorausgegangenen Spieltag hätte wohl die souveräne Tabellenführung zur Folge gehabt. Zeuzleben fing gegen Schraudenbach sehr gut an und ging mit 1:0 in Führung. Diese Führung gab der TSC nicht mehr aus der Hand und gewann das Spiel 6:4. Schlüssel des Erfolgs war die Abwehr von Zeuzleben die Schraudenbach nicht ins Spiel kommen ließ. Auch im zweiten Spiel gegen Untersteinbach konnte Essleben nicht überzeugen und brachte nicht genug Leistung auf dem Platz um sich absetzen zu können. Durch krankheitsbedingte Ausfälle von drei Stammspielerinnen bei Untersteinbach waren deren Erwartungen an den Spieltag allerdings nicht sehr hoch. Untersteinbach aber dennoch mit 1:0 in Führung. Der Gegner konnte jedoch schnell ausgleichen. Essleben warf in der Folge zu ungenau und überhastet, sodass die Führung ständig wechselte. Es stand 5:4 für Essleben, ehe Alina Schug 20 Sekunden vor Schluss am Kreis schön freigespielt wurde und den 5:5 Endstand erzielte. Maibach fand gegen Heidenfeld viel besser in dieses Spiel. Die Deckung funktionierte und am Kreis kam man besser zum Zug. Maibach schwächelte in der 2. Halbzeit und Heidenfeld kam bis auf 6:9 heran. Maibach konzentrierte sich in der Folge wieder und gewann mit 11:6. Zu groß waren insgesamt die Lücken in der Heidenfelder Abwehr. Auch im Angriff fehlte es den Heidenfeldern an der nötigen Laufbereitschaft, ungenaue Zuspiele schon im Aufbau sorgten zudem für viele Ballverluste. Die ersten paar Minuten hat Zeuzleben gegen Essleben verschlafen, denn Essleben ging zunächst mit 3 Körben in Führung. Dann holte Zeuzleben auf und das Spiel war sehr ausgeglichen. Zeuzleben machte es dann bis zum Schluss spannend, den in der letzten Sekunde warf der TSC den Siegtreffer während Essleben erneut Punkte verschenkte. Gegen Heidenfeld ging Untersteinbach sehr unkonzentriert ins Spiel. Im Angriff kam man gar nicht zum Korbwurf, weil vorher der Ball verloren ging. Die Abwehr stand zu weit weg, sodass Heidenfeld immer wieder frei zum Werfen kam. Zur Pause stand es 4:0 und Heidenfeld sah schon wie der sichere Sieger aus. Anscheinend waren die sich dann zu sicher, Untersteinbach kämpfte sich mit drei Distanzwürfen auf 3:4 heran. Es war nur noch eine Minute zu spielen, als Alina Schug am Kreis zum Wurf kam und gefoult wurde. Den fälligen 4 Meter-Strafwurf verwandelte sie sicher und das Spiel endete 4:4 unentschieden.

Korbschützen:
SpVgg Hambach: Lena Simons 8, Talia Neugebauer 7, Alisa Ziegler 3, Leonora Fetahu 3
TSV Essleben: Sophia Schneider 9, Anne Schmidhuber 2, Marie Zöller 3, Anna Kamm 1
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 7, Dana Horn 1, Laura Freitag 1, Anna Möhring 1
TSC Zeuzleben: Luna Heuler 6, Katrin Fredrich 4, Sarah Pfeuffer 4, Antonia Reuß 2, Lena Müller 1
DJK Maibach: Linda Piknias 1, Isabell Faulstich 4, Hannah Hofmann 4, Leonie Freiberg 3, Maren Schöpf 2
SpVgg Untersteinbach: Alina Schug 6, Luana Wirth 2, Tina Bäuerlein 1
SV Schraudenbach:

Frauen – Bezirksliga Unterfranken:

TV Gerolzhofen – TV Hassfurt II 4:8
DJK Brebersdorf – TSV Massbach 2:10
TSV Schonungen – TV Hassfurt II 6:6
DJK Brebersdorf – TV Gerolzhofen 4:7
TSV Schonungen – TSV Massbach 3:11
DJK Brebersdorf – TV Hassfurt II 6:7
TSV Schonungen – TV Gerolzhofen 8:9

Am letzten Vorrundenspieltag setzte sich Massbach mit zwei souveränen Siegen an die Tabellenspitze. Mit einer starken Esther Frank am Korb und erfolgreichen Distanzwürfen siegte man sowohl gegen Brebersdorf (10:2), wie auch gegen Schonungen (11:3)ohne Probleme. Auch die zweite Mannschaft des TV Hassfurt sicherte sich wichtige Punkte. Gegen Gerolzhofen konnte man sich nach einem 3:3 Halbzeitstand erst in der zweiten Halbzeit absetzten. Gegen Schonungen sah man bis zur Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel (3:3). Nach dem Seitenwechsel zog Schonungen auf 6:3 davon. Doch Hassfurt kämpfte sich wieder heran und konnte noch zum verdienten 6:6 ausgleichen. Im Spiel gegen Brebersdorf lag Hassfurt schon zur Halbzeit in einem auf gutem Niveau stehenden Spiel mit 5:1 in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit konnte Hassfurt nochmals erhöhen und sah wie der sichere Sieger aus. Doch Brebersdorf kämpfte sich bis auf 6:7 heran, musste sich aber letztendlich knapp geschlagen geben. Umkämpft war das Spiel Gerolzhofen gegen Schonungen. Zur Halbzeit lag Gerolzhofen noch mit 5:4 in Rückstand, konnte das Spiel aber in der zweiten Halbzeit noch in einen 9:8 Sieg umwandeln. Brebersdorf lag im Spiel gegen Gerolzhofen schon zur Halbzeit klar in Rückstand. Obwohl Gerolzhofen in der zweiten Halbzeit etwas nachlies und Brebersdorf einige vielversprechende Angriffe zeigte, war der Gerolzhöfer Sieg nicht gefährtet.

Korbschützen:
TV Gerolzhofen: Claudia Schwab 4, Sandra Wiener 8, Eva Riedel 5, Christine Dittmeier 2, Eva Pfister 1
TV Hassfurt II: Martina Walz 6, Franziska Reitz 6, Barbara Ksinski 5, Eva Ankenbrand 2, Felicia Jilke 1, Lena Dürbeck 1
DJK Brebersdorf: Kristina Menzel 3, Koch Diana 3, Kristin Gößmann 2, Daniela Fuchs 2, Wehner Svenja 2,,
TSV Massbach: Emmert Linda 3, Schüller Katharina 4, Händel Anna 3, Dünisch Rebecca 3, Brandl Simira 1, Brandl Leohna 6, Frank Esther 1
TSV Schonungen: Sonja Heim 4, Beate Webert 3, Sabrina Gütlein 3, Susanne Stumpf 2, Kerstin Schleyer 2, Kathleen Werner 2, Katharina Schäfer 1.

Jugend 19 – Bezirksliga Unterfranken:

TV Königsberg – TV Hassfurt 13:9
TSV Bergrheinfeld II – TSV Essleben 5:11
Spvgg Untersteinbach – TV Hassfurt 9:9
TSV Bergrheinfeld II – TV Königsberg 12:4
Spvgg Untersteinbach – TSV Essleben 3:14
TSV Bergrheinfeld II – TV Hassfurt 4:4
Spvgg Untersteinbach – TV Königsberg 11:8

Im Topspiel des letzten Vorrundenspieltages trafen die noch ungeschlagenen Teams aus Essleben und Untersteinbach aufeinander. Neuling Untersteinbach musste gegen den Landesligaabsteiger Essleben Lehrgeld bezahlen und ging mit 14:3 unter. Essleben war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und lies zu keinem Zeitpunkt des Spieles Zweifel aufkommen wer als Sieger den Platz verlässt. Mit einer starken Abwehrleistung und sicheren Korbwürfen gelang Essleben auch gegen Bergrheinfeld II ein klarer Sieg. Untersteinbach hatte im Spiel gegen Hassfurt das Glück auf seiner Seite. Hassfurt gelang es nicht ein Überzahlspiel und einen Viermeterstrafwurf zu nutzen und musste letztendlich zwei Minuten vor Spielende noch den 9:9 Ausgleichdurch Nina Hümmer hinnehmen die alle 9 Körbe für Untersteinbach erzielte. Ein Spiel auf Augenhöhe sah man im Derby zwischen Hassfurt und Königsberg. Zur Halbzeit lag Königsberg knapp mit einem Korb in Rückstand. Doch schöne Distanztreffer von Königsberg Korbhüterin entschieden letztendlich das Spiel zugunsten von Königsberg. Ohne Chance war Königsberg gegen die zweite Mannschaft aus Bergrheinfeld. Bergrheinfeld konnte sich einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Erst nach einer taktischen Umstellung fand Königsberg besser ins Spiel, musste sich aber auch einer treffsicheren Luisa Kling (6 Körbe)letztendlich deutlich geschlagen geben. Zwei defensiv stark spielende Mannschaften trafen mit Bergrheinfeld und Hassfurt aufeinander. Zur Halbzeit führte Hassfurt knapp mit 2:1 Körben. Bergrheinfeld entschied die zweite Spielhälfte mit 3:2 für sich, das am Ende ein gerechtes 4:4 bedeutete. Gegen Königsberg lies Untersteinbach viele Korbchancen ungenutzt. Viele Zuspiel kamen im Angriff nicht an oder wurden unkonzentriert abgeschlossen, so dass es am Ende beim knappen 11:8 Erfolg blieb.

Korbschützen:
TV Hassfurt: Emma Hömerlein 9, Elena Ksinski 5, Alina Schorr 5, Clara Schumacher 2, Nele Engert 1
Spvgg Untersteinbach: Nina Hümmer 15, Elena Rüttinger 4, Theresa Herbst 3, Nina Rüttinger 1
TSV Bergrheinfeld II: Lena Pfister 4, Selina Hetterich 3, Paulina Trips 4, Luisa Kling 7, Anne Karg 1, Gina-Marie Brandl 1, Emely Neuhauser 1
TV Königsberg: Sina Beyersdorfer 7, Antonia Kaspar 14, Dorothea Kaspar 3, Anna Waldenmeier 1
TSV Essleben: Lisa Strahl 11, Emma Keller 1, Jessica Krückel 5, Julia Kamm 5, Tanja Königer 1,Leonie Mack 1, Sophia Schneider 1

Jugend 15 – Bezirksliga Unterfranken:

TSV Bergrheinfeld II– Vfl Niederwerrn 2:10
DJK Eckartshausen – TV Königsberg 2:7
TSV Nordheim – Vfl Niederwerrn 6:6
DJK Eckartshausen – TSV Bergrheinfeld II 2:8
TSV Nordheim – TV Königsberg 3:3
DJK Eckartshausen – Vfl Niederwerrn 4:10
TSV Nordheim – TSV Bergrheinfeld II 4:7

Niederwerrn zeigte sich im Spiel gegen Bergrheinfeld II treffsicher. Auch in der Abwehrarbeit ließ man nur wenig zu und so sprang am Ende ein ungefährdeter Sieg heraus. Gegen Nordheim lag Niederwerrn zur Halbzeit mit 1:5 zurück. Doch mit einer großen kämpferischen Mannschaftsleistung sprang am Ende ein leistungsgerechtes 6:6 heraus. Im Spiel gegen Eckartshausen lag Niederwerrn zur Halbzeit mit 6:4 in Führung. In der zweiten Halbzeit ließ man keinen Gegenkorb mehr zu und gewann sicher mit 10:4 Körben. Einen ungefährdeten Sieg fuhr Königsberg gegen Eckartshausen ein. Sicher in der Abwehrarbeit und treffsichere Distanzwerferinnen waren der Schlüssel zu dem verdienten Sieg von Königsberg. Ein heiß umkämpftes Spiel sah man zwischen Nordheim und Königsberg das mit einem gerechten Unentschieden endete. Eine verdiente Niederlage musste Nordheim im Spiel gegen Bergrheinfeld hinnehmen. Schlechte Chancenverwertung und Unachtsamkeiten in der Abwehr waren ausschlaggebend für die 4:7 Niederlage.

Korbschützen:
Vfl Niederwerrn: Janika Sieber   10,  Ilka Theumer 9 ,  Lina Willner 4,  Maike Knauer 2,  Laura Kolodziej 1  
TSV Nordheim: Paula Gürsching 6, Susanna Christ 3, Anna Wittenburg 3, Roselle Knaus 1
TV Königsberg: Josie Bätz 3, Vanessa Köttler 4, Alexa Schwappacher 1, Leonie Müller 2.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Maharadscha
Gastro-Musterbanner
Geiselwind oben
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.