Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Korbball: So spielten die Damen in der Bezirksliga und die U19 in der Landesliga

Neues vom Korbball: So spielten die Damen in der Bezirksliga und die U19 in der Landesliga


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Letztes Wochenende spielten im lokalen Hallenkorbball nur die Frauen in der Bezirksliga und die Jugend 19 in der Landes- und in der Bezirksliga. Stefanie Nowak und Ben Stacey haben das Geschehen zusammengefasst.

Jugend 19 – Landesliga Nord


Kindertafel Glühwein

TSV Nordheim – TSV Heidenfeld 7:8 (2:4)
Beide Mannschaften machten es mit enger Manndeckung ihrem Gegner schwer, zu klaren Wurfmöglichkeiten zu kommen. Doch Heidenfeld profitierte von einigen Unkonzentriertheiten seiner Gegnerinnen und ging mit einer 4:2-Führung in die Pause. Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich der TSV Heidenfeld mit drei Treffern in Folge etwas ab. Doch Nordheim gab nicht auf. Auch nicht, als eine Spielerin verletzt vom Feld musste und die Mannschaft keine Auswechselspieler mehr auf der Bank hatte. So wurde es in den letzten Spielminuten noch einmal spannend. Der Anschlusstreffer fiel jedoch erst wenige Sekunden vor Schluss – und damit zu spät um den Heidenfelder Sieg noch ins Wanken zu bringen.

TSV Bergrheinfeld – TSV Schonungen 10:4 (3:0)
Der TSV Bergrheinfeld erwischte einen guten Start, lag schnell mit 2:0 in Führung. In der Folge erspielten sich beide Mannschaften eine Vielzahl an Chancen, die allerdings nicht genutzt wurden. Bis zur Halbzeit fiel nur noch ein einziger Korb; wiederum für Bergrheinfeld. Nach dem Seitenwechsel baute Bergrheinfeld seine Führung kontinuierlich aus. Schonungen kam ebenfalls zu einigen Treffern, konnte aber nie entscheidend verkürzen. Am Ende siegte der TSV Bergrheinfeld deutlich und souverän.


Spvgg Untersteinbach – TSV Heidenfeld 7:4 (2:1)
Eine Halbzeit lang verlief die Partie sehr ausgeglichen. Vor allem defensiv zeigten beide Mannschaften eine gute Leistung: Untersteinbach agierte konzentriert und konnte sich auf seine Korbhüterin Elena Rüttinger verlassen. Heidenfeld überzeugte mit einer konsequenten Manndeckung. Entsprechend fielen bis zur Halbzeit nur drei Körbe, es stand 2:1 für Untersteinbach. In die zweite Halbzeit erwischte Heidenfeld den besseren Start, ging 3:2 in Führung. Doch dann verließen den TSV langsam die Kräfte. Abschlüsse gerieten zu ungenau, in der Abwehr unterliefen mehr und mehr Fehler. Untersteinbach hingegen zog weiter souverän sein Spiel durch und siegte am Ende verdient.

Spvgg Hambach – TSV Schonungen 11:4 (7:3)
Die Spvgg Hambach nutzte einen Patzer der Schonungerinnen aus, um in Führung zu gehen. Doch im direkten Gegenzug fiel der Ausgleich. Hambach ließ sich nicht beirren. Mit schnellen, sicheren Spielzügen erarbeitete sich die Mannschaft Korb um Korb. Schonungen hingegen tat sich schwer gegen die stabile Spvgg-Abwehr rund um die gute Korbfrau Alisa Ziegler. So führte die Spielvereinigung bereits zur Pause mit vier Körben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte Schonungen wieder stärker auf. Der TSV verkürzte auf 4:7 und erarbeitet sich weitere gute Chancen. Diese blieben jedoch ungenutzt. Zum Spielende hin hatte Hambach die Partie wieder im Griff, baute seinen Vorsprung aus und siegte deutlich.

TSV Bergrheinfeld – TSV Nordheim 13:2 (6:1)
Gegen die enge Manndeckung der Nordheimerinnen tat sich Bergreinfeld zu Beginn des Spiels schwer – kam dann aber doch zu einigen einfachen Treffern. In der zweiten Halbzeit bemühte sich der TSV Bergrheinfeld das Tempo hoch zu halten, leistete sich jedoch einige individuelle Fehler. Eine starke Emely Neuhauser im Korb und einige gute Angriffe sorgten dennoch für einen klaren Sieg des Vorjahresmeisters.

Spvgg Untersteinbach – Spvgg Hambach 4:4 (4:3)
In dieser sehr engen Partie wechselte die Führung in der ersten Halbezeit ständig. Hierbei überzeugte Untersteinbach vor allem mit guten Distanzwürfen. Erst als die Spvgg Hambach in der zweiten Halbzeit die Untersteinbacher Top-Korbschützin Elena Rüttinger in enge Manndeckung nahm, ansonsten in Raumdeckung verteidigte, musste sie keinen Gegentreffer mehr hinnehmen. Auch Untersteinbach zeigte eine gute Abwehr- und Korbhüterleistung. Viele Abschlüsse – auf beiden Seiten – gerieten zu ungenau. Der Ausgleich, den Hambach kurz nach dem Seitenwechsel erzielte, markierte auch den Endstand.

Korbschützen:
TSV Nordheim: Chiara Krüger 4, Ronja Braun 4, Amelie Neubert 1
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 7, Sophia Weth 2, Ronja Hegler 2, Jana Wolf 1
TSV Bergrheinfeld: Hanna Faulhaber 8 Emely Göbel 6 Bianca Hetterich 3 Solene Rueff 3 Fiona Hubert 2 Sophie Triebel 1
TSV Schonungen: Alexandra Schäfer 4, Milena Lamm 3, Lorena Brand 1
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 10, Nele Wirth 1
Spvgg Hambach: Lena Simons 5, Talia Neugebauer 4, Julia Richte 2, Alisa Ziegler 2, Celine Fischer 1, Julia Spörl 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken

TSV Massbach – Spvgg Hambach II 5:4 (1:1)
TV Haßfurt II – TG Schweinfurt II 6:6
Spvgg Hambach – TSV Nordheim 5:9 (5:6)
TV Haßfurt II – SV Löffelsterz 5:10 (4:7)
TSV Massbach – TG Schweinfurt II 6:3 (2:1)
TSV Nordheim – SV Löffelsterz 4:8 (3:4)

Über 6 Punkte dürfen sich der SV Löffelsterz sowie der TSV Massbach freuen. Im ersten Spiel des Tages schlug der TSV Massbach die Reserve aus Hambach in einem denkbar knappen Spiel. Zwar gelang dem TSV es immer wieder in Führung zugehen doch die Hambacher konnten immer wieder ausgleichen. Grade aus der Distanz war Hambach an diesem Spieltag brandgefährlich. Am Ende der Partie führten die Massbacher dann mit 2 Körben Abstand doch die Spvgg steckte nicht auf und schaffte den Anschluss doch zu mehr sollte es nichtmehr langen. Die anderen 3 Punkte holte man gegen die Reserve der Turngemeinde. Man führte schnell, musste jedoch auch schnell den Ausgleich hinnehmen. Denkbar knapp dann auch der Halbzeitstand. In Hälfte zwei konnte man seinen geringen Abstand dann aber Korb um Korb ausbauen und gewann grade durch die starke Abwehrleistung verdient. Löffelsterz holte sich seine ersten Bezirksligapunkte im Spiel gegen die Reserve aus Haßfurt. In einer spannenden ersten Hälfte ging es auf und ab bis es 4:4 stand, ab da konnte man einen komfortablen Halbzeitstand herausspielen. Grade mit der starken Korbfrau sowie den schnellen Konter hatte Haßfurt seine Probleme. Nach Seitenwechsel ließ die Mannschaft von Frank Dittmar dann nichts mehr anbrennen und verteidigte seinen Vorsprung bis zum Schluss. Im Spiel gegen Nordheim sahen die Zuschauer das wohl schnellste Spiel des Tages. Immer wieder ging es hin und her und auch der Halbzeitstand beweist die Gegenwehr der Nordheimer. Doch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte gelangen den Löffelsterzern zwei Körbe und auf die wusste Nordheim dann keine Antwort mehr. Doch man ging nicht leer aus, den bereits im ersten Spiel gelang gegen Hambach ein 9:5 Sieg. In diesem Spiel ging die Spvgg bereits mit der ersten Aktion des Spiels in Führung, ein Wurf von der Mittellinie fand den Weg ins Ziel. Danach Zog Nordheim sein Kreisspiel auf und drehte das Spiel. Hambach tat sich gegen die enge Manndeckung der Nordheimer schwer konnte das Spiel aber bis zum Pausenpfiff offen halten. Erst danach gelang es Nordheim sich abzusetzen und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Einen Punkt an diesem Tag gab es jeweils für die Reserven aus Haßfurt und Schweinfurt. Die Mannschaften trennten sich im direkten Aufeinandertreffen mit 6:6 unentschieden. Dabei erwischte die TG den besseren Start und es gelang immer wieder durch die Deckung der Haßfurter zukommen. Nach Seitenwechsel nahmen die Haßfurter jedoch eine Umstellung vor so konnte man die meisten Angriffe sicher überstehen und war selber immer wieder aus der Distanz erfolgreich. So konnten am Ende beide mit dem Punkt leben.

Korbschützen:
TV Haßfurt II: Barbara Ksinski 3, Simone Stöhr 3, Carina Müller 3, Corinna Kimmel 1, Martina Walz 1
TSV Massbach: Lea Frank 4, Carla Friedlein 2, Paula Dittmar 2, Sophia Sterzinger 1, Klara Dittmar 1, Rebecca Dünisch 1
SV Löffelsterz: Corinna Ott 6, Laura Suhl 4, Carina Zeitner 3, Verena Kempf 2, Nadine Memmel 2, Sophia Weigand 2
Spvgg Hambach II: Jessica Punke 4, Verena Vikuk 2, Annika Halbig 2, Ann-Kathrin Griebsch 1
TSV Nordheim: Anne Popp4, Nadine Hümmer 3, Anika Friedrich 3, Plettner Lena 1, Nina Sauer 1, Martina Kächelein 1
TG Schweinfurt II: Katharina Meder 1, Vivien Herder 1, Miriam Dieterich 1, Christina Pfeuffer 2, Nadine Franz 4

Jugend 19 – Bezirksliga

DJK Maibach – TSV Bergrheinfeld
xxx

Vfl Niederwerrn – Vfl Kleinlangheim 16:9 (10:3)
Bereits zu Beginn der Partie stellte Niederwerrn die Weichen auf Sieg. Man nutzte seine Chancen und stand hinten relativ sicher. Kleinlangheim hatte immer wieder mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen und man nutzte seine Chancen zu selten. So war die Partie schon zur Halbzeit entschieden. Danach zeigte man aber ein anderes Gesicht schaffte deutlich öfter Korberfolge und stand hinten zudem sicherer, was aber auch ein Stück weit Niederwerrn geschuldet war die einen Gang rausnahmen.

TSC Zeuzleben – TSV Bergrheinfeld 9:7 (3:6)
Bergrheinfeld fand sofort ins Spiel und führte nach kurzer Zeit mit 3:0. Zeuzleben kam gegen Bergrheinfeld mit seiner zu langsam agierenden Abwehr nichtzurecht. Nach einer Auszeit von Zeuzleben, stellte der TSC auf Manndeckung um. Von diesem Zeitpunkt an war es ein offeneres Spiel. Zeuzleben übernahm nach der Halbzeit das Spiel. Eine 2 Minuten Strafe für Bergrheinfeld durch ein unsportliches Foul nutzte Zeuzleben und ging in Führung. Diese Führung gab Zeuzleben nicht wieder her und gewann das Spiel letztlich durch eine starke Laufleistung verdient.

Vfl Niederwerrn – DJK Maibach 7:5
Ein äußerst spannendes, temporeiches und umgekämpftes Spiel von der ersten bis zur letzten Minute in dem beide Mannschaften an ihre physischen Grenzen gingen. Mit einer konsequenten Manndeckung störte DJK Maibach das Kombinationsspiel des VFL immer wieder erfolgreich. Dazu kam, dass vor allem der Vfl beste Chancen zum Korberfolg liegen ließ. Auch aufgrund einer eigenen konzentrierten Deckungsleistung konnte jedoch der Vfl Niederwerrn einen schwer erarbeiteten Sieg über die Zeit retten.

VFL Kleinlangheim – TSV Essleben 7:11 (4:7)
Der TSV Essleben fand besser in die Partie und führte bereits früh mit 3:0. Erst danach fing sich Kleinlangheim und gestaltete die Partie ausgeglichen. Kurz vor der Halbzeit fand sich der TSV Essleben nach einem Foul und 2-Minuten Strafe in Unterzahl wieder, jedoch konnte Kleinlangheim weder den 4-Meter noch die Überzahl nutzen. Halbzeit zwei war das Temporeiche Spiel ebenfalls sehr ausgeglichen, weshalb Essleben den Sieg verdient ins Ziel brachte. Kleinlangheim muss sich nachdem Spiel vor allem über die Chancenverwertung ärgern den mit besseren Abschlüssen wäre vielleicht mehr möglich gewesen.

TSC Zeuzleben – DJK Maibach 14:9 (7:3)
Zeuzleben begann dieses Mal besser, jedoch nutzte Maibach seine wenig zugelassenen Würfen und ging in Führung. Zeuzleben wurde im Laufe der ersten Halbzeit stärker durch schnelleres Lauf- und Passspiel. Schon zur Halbzeit führe der TSC klar. Im Laufe der zweiten Halbzeit und zum Ende des Spieles wurde der TSC unkonzentriert. Dies nutzte Maibach und konnte den Endstand ein wenig anschaulicher gestalten. Zeuzleben gewann aber letztlich verdient.

TSV Essleben – TSV Bergrheinfeld 11:4 (6:1)
Beide Mannschaften spielten 5er Deckung, wobei Eßleben hier körperlich überlegen war. Somit konnte die Mannschaft bereits zur Halbzeit mit 6:1 in Führung gehen. Durch gute Deckungsarbeit, schnelle Doppelpässe sowie einer besseren Chancenverwertung ging der TSV Eßleben als verdienter Sieger mit 11:4 vom Platz.

VFL Niederwerrn – TSV Essleben 11:4 (1:5)
Niederwerrn machte auch in dieser Partie von Anfang an klar das man heute 9 Punkte mit nach Hause nehmen will. Man traf früh in der Partie durch einen 4-Meter und bestimmte auch in der Folgezeit die Partie. Spielmacherin Ilka Theumer versorgte ihre Mannschaft immer wieder mit klugen Zuspielen die grade Janika Sieber mit viel Treffsicherheit nutzen konnte. Hinten stand man sicher und wenn doch mal eine Spielerin von Essleben zum Abschluss kam scheiterte man an der starken Korbhüterin Emily Schlager. Ebenfalls herauszuheben ist das an diesem Spieltag alle eingesetzten Spielerinnen vom VFL trafen.

Korbschützen:
VFL Niederwerrn: Emily Schlager 6, Ilka Theumer 7, Janika Sieber 11, Antonia Lauerbach 2, Maike Knauer 3, Jana Stürzenberger 4, Michelle Wieczorek 1
TSC Zeuzleben: Laura Drescher 6, Stefanie Neeb 4, Antonia Reuß 1, Laura Preinesberger 8, Jule Halbig 4
Vfl Kleinlangheim: Selina Kober 5, Elena Endres 4, Marina Brunner 4, Marie Federsel 2, Rebecca Weidt 1
DJK Maibach: xxx
TSV Essleben: Sophia Schneider 8, Marie Zöller 6, Leonie Mack 4, Maike Krämer 4, Emma Keller 2, Anna Kamm 1, Finja Stubenrauch 1
TSV Bergrheinfeld II: xxx



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Ozean Grill
Pure Club
Yummy
Bei Dimi
Eisgeliebt
Pinocchio
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.