Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues vom Korbball: So spielten die Landes- und die Bezirksligen

Neues vom Korbball: So spielten die Landes- und die Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Steffi Nowak und – neu! – Ben Stacey haben das lokale Geschehen im Korbball zusammengefasst. Nowak kümmert sich wie immer um die Landesligen, Stecey hat die Berichterstattung aus den Bezirksligen übernommen. Das Bild stammt aus dem Archiiv.

Frauen – Landesliga Nord


Eisgeliebt

TSV Ettleben – Spvgg Hambach 8:2 (4:0)
Beide Mannschaften fanden nur schwer ins Spiel. Doch der TSV Ettleben erarbeitete sich kontinuierlich die besseren Chancen und damit einen verdienten Sieg.

TSV Heidenfeld – TG Schweinfurt 1848 6:12 (2:6)
0:2 lag die TG Schweinfurt 1848 hinten, dann wendete sich das Blatt. Die Schweinfurterinnen agierten nun immer sicherer, nutzten ihre Chancen konsequent und gewannen am Ende verdient.


Spvgg Hambach – TSV Heidenfeld 4:7
Gegen die starke Hambacher Abwehr tat sich der TSV Heidenfeld zunächst schwer. Mit fortlaufender Spieldauer erspielte er sich jedoch immer mehr und immer klarere Chancen – und damit seinen ersten Saisonsieg.

TSV Ettleben – TG Schweinfurt 1848 8:3 (5:1)
Ettleben kam gut ins Spiel, führte rasch mit 5:0. Auch in der zweiten Halbzeit dieser von Distanzwürfen geprägten Partie ließ der TSV nichts anbrennen und siegte souverän.

TSV Bergrheinfeld – TV Oberndorf 4:2 (3:2)
Die ausgeglichene Partie dominierten zwei starke, robuste Abwehrreihen. Zunächst konnte sich Oberndorf etwas besser behaupten und mit 2:1 in Führung gehen. Doch noch vor dem Halbzeitpfiff drehte Bergrheinfeld das Spiel. Nach dem Seitenwechsel hatte Oberndorf durch zwei Tempogegenstöße die erneute Führung auf der Hand – vergab diese jedoch. Stattdessen erzielte der TSV seinen vierten Treffer und verwaltete mit ruhigem, abgeklärtem Spiel diesen Vorsprung bis zum Schluss.

SV Schraudenbach – TSV Werneck 9:1 (2:1)
Der frisch gekürte Deutsche Meister der Hallenrunde startete beflügelt in die Feldsaison. Ein früher Treffer der Werneckerinnen genügte zum Wachrütteln, dann zündete der SV Schraudenbach auf. Werneck hatte wenig entgegenzusetzen. Eine Verletzung seiner Korbfrau schwächte den TSV zusätzlich. So siegte der SVS mit viel Tempo und guter Trefferquote souverän 9:1.

TSV Bergrheinfeld – TSV Werneck 5:4 (3:1)
Bergrheinfeld begann stark und ging mit einer verdienten Zwei-Körbe-Führung in die Pause. Diese hätte, mit etwas mehr Konzentration im Abschluss der Tempogegenstöße, auch höher ausfallen können. In der zweiten Halbzeit kam Werneck besser ins Spiel, doch die Aufholjagd, mit zwei Treffern kurz vor Schluss, kam zu spät.

TV Oberndorf – SV Schraudenbach 2:7 (1:4)
Auch in ihrem zweiten Spiel überrannten die Schraudenbacherinnen ihren Gegner mit zahlreichen schnellen Konterangriffen. Der TV Oberndorf konnte defensiv kaum dagegenhalten, dazu kam vorne einiges an Wurfpech. Am Ende stand ein verdienter Sieg des SV Schraudenbach.

Korbschützen:
TSV Ettleben: Hannah Ehrhardt 9, Kerstin Hauck 3, Carina Hart 3, Miriam Selzam 1
Spvgg Hambach: xxx
TSV Heidenfeld: Marcella Weth 7, Christin Weller 2, Johanna Nickel 2, Carina Weller 1, Johanna Gailing 1
TG Schweinfurt 1848: Susanne Rothkamm 4, Jessica Clement 3, Silke Gebauer 2, Gabriele Graser 2, Nicole Drescher 2, Karin Eckl 1, Christina Seubert 1
TSV Bergrheinfeld: Sabrina Eckert 7, Johanna Lutz 1, Johanna Schneider 1
TV Oberndorf: Jessica Schaar 2, Jennifer Gahn 1, Lena Schuler 1
SV Schraudenbach: Tamara Heuler 5, Christina Kogler 3, Jennifer Rumpel 2, Christine Weippert 2, Julia Fuchs 2, Theresa Rumpel 2, Kerstin Klauer 1
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 3, Johanna Riegler 1, Finja Helmreich 1

Jugend 19 – Landesliga Nord

TSV Bergrheinfeld – TSV Heidenfeld 7:5 (3:2)
Der TSV Bergrheinfeld startete nach der Deutschen Meisterschaft ohne ein einziges Feldtraining in die Saison. Die Bilanz der ersten sieben Minuten lautete entsprechend: fünf Fehlpässe, vier vergebene Wurfchancen, 0:2-Rückstand. Erst eine Auszeit und einige taktische Umstellungen – keine Konterangriffe, Angriffsspiel in die Breite ziehen – brachte die Wende gegen einen durch starke Manndeckung und gute Distanzwürfe überzeugenden TSV Heidenfeld. Soléne Rueff und Emely Göbel trafen zur knappen Bergrheinfelder Halbzeitführung. Zwei Distanzwürfe brachten Heidenfeld wieder nach vorn, doch mit einem Zwischenspurt von 3:4 auf 7:4 sicherte sich der Favorit schließlich den Sieg.

SV Schraudenbach – TSV Eßleben 7:6 (5:3)
Beide Mannschaften brauchten einige Minuten um ins Spiel zu kommen. Schließlich markierte Schraudenbach den ersten Treffer, doch Eßleben glich aus. Bis zur Pause hatte sich Schraudenbach mit zwei Körben abgesetzt – und gab seinen Vorsprung bis zum Ende der recht ausgeglichenen zweiten Halbzeit nicht mehr aus der Hand.

TSV Heidenfeld – SV Schraudenbach 7:6 (1:2)
Die erste Halbzeit war geprägt von vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten; entsprechend korbarm das Halbzeitergebnis. Nach dem Seitenwechsel spielte Schraudenbach stärker auf und lag zwischenzeitlich mit drei Körben in Führung. Doch Heidenfeld ließ nicht locker und kämpfte sich in die Partie zurück. Wenige Sekunden vor Spielende erzielte der TSV den entscheidenden Treffer – und siegte damit denkbar knapp und glücklich.

TSV Bergrheinfeld – TSV Eßleben 8:4 (4:1)
Gegen die favorisierten Bergrheinfelderinnen begann der TSV Eßleben nervös. So benötigte der TSV Bergrheinfeld nur zwei Angriffe, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Laura Rudloff und Sanja Geus erhöhten auf 4:0, ehe Leonie Mack per Heber den Anschlusstreffer erzielte. Nach der Pause arbeitete sich Eßleben zweimal bis auf zwei Körbe heran, mehr ließen die insgesamt sicherer agierenden Bergrheinfelderinnen aber nicht zu. Am Ende der zweiten Halbzeit, in der beide Mannschaften mit ihrer Wurfausbeute haderten, stand ein deutliches 8:4 für Bergrheinfeld.

Korbschützen:
TSV Bergrheinfeld: Laura Rudloff 6, Soléne Rueff 4, Emely Göbel 3, Sanja Geus 1, Emely Neuhauser 1
TSV Heidenfeld: Ronja Hegler 5, Jule Wolf 4, Elena Seißinger 2, Sophia Weth 1
SV Schraudenbach: xxx
TSV Eßleben: Leonie Mack 5, Maike Krämer 4, Madleen Balling 1

Jugend 15 – Landesliga Nord

SV Schraudenbach – TSV Bergrheinfeld 4:9 (2:6)
Die junge, neu formierte Mannschaft des SV Schraudenbach schlug sich zu Beginn beachtlich. Zweimal sah Nora Köhler, die neue SVS-Trainerin, ihr Team sogar in Führung. Doch eine zweiminütige Überzahl kurz vor der Pause nutzte Bergrheinfeld, das sich zuvor einige technische Fehler geleistet hatte, souverän aus. Die deutliche Führung hielt der TSV, dank nun erheblich verbesserten Spiels, bis zum Abpfiff.

Spvgg Hambach – TSV Eßleben 7:2 (2:1)
Bis zur Halbzeit konnte der TSV Eßleben gut mithalten. Anne Schmidhuber brachte ihre Mannschaft sogar in Führung, ehe Hambach kurz vor dem Seitenwechsel gleich doppelt traf. Das 3:1 läutete endgültig die Wende zugunsten der Spielvereinigung ein. Aus einer sehr aufmerksamen Abwehr heraus spielte Hambach jetzt sicher nach vorne und nutzte mangelnde Absprachen der TSV-Hintermannschaft souverän aus.

TSV Bergrheinfeld – Spvgg Hambach 7:2 (3:1)
Die Spvgg Hambach zeigte zu viel Respekt und zu wenig Laufbereitschaft gegen die enge Bergrheinfelder Manndeckung. So kam sie kaum zu guten Wurfchancen. Bergrheinfeld hingegen erspielte sich von Anfang an vielversprechende Möglichkeiten, schloss aber gegen die springende Korbfrau zunächst zu ungenau ab. Erst in der zweiten Halbzeit nutzte der TSV seine Chancen, die sich durch große Lücken in der unerfahrenen Spvgg-Abwehr sowie durch einige Sechsmeter boten, konsequenter aus.

SV Schraudenbach – TSV Eßleben 3:4 (3:1)
In dieser spannenden Begegnung führte Schraudenbach zur Halbzeit mit zwei Körben Vorsprung. Doch mit fortlaufender Spieldauer ging dem SVS, der nach der Deutschen Meisterschaft erst ein Feldtraining absolviert hatte, die Puste aus. Die Konzentration ließ nach. Mit guter Abwehrleistung und konsequentem Angriffsspiel drehte Eßleben die Partie.

VfL Niederwerrn – TSC Zeuzleben 4:1 (3:1)
Eine kompakte Abwehr und einige schöne, erfolgreich abgeschlossene Spielzüge waren für die junge Niederwerrner Mannschaft der Schlüssel zum Erfolg. Der TSC Zeuzleben konnte in der zweiten Halbzeit das Spiel ausgeglichener gestalten, jedoch keinen Korb mehr erzielen.

TV Gerolzhofen – TSV Heidenfeld 1:8 (0:3)
Beide Mannschaften brauchten eine Weile, um ins Spiel zu finden. Erst nach fünf Minuten erzielte Lea Finzel den ersten Korb für den TSV Heidenfeld. Bis zum Halbzeitpfiff legte Celina Rothkamm mit zwei Treffern nach. Dem TV Gerolzhofen gelang es nicht, seine Korbchancen zu nutzen. Und so baute Heidenfeld seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

VfL Niederwerrn – TSV Heidenfeld 5:4 (4:1)
Der TSV Heidenfeld führte schnell durch einen Weitwurf von Celina Rothkamm, tat sich jedoch in der Folge mit der Raumdeckung der Niederwerrnerinnen schwer. So drehte der VfL mit geschickt ausgeführten Spielzügen die Partie noch vor der Pause in ein 4:1. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Heidenfeld defensiv wie offensiv stärker, doch die gut springende VfL-Korbhüterin Emily Schlager parierte einen Großteil der Würfe. So endete die Aufholjagd des TSV Heidenfeld 15 Sekunden vor Schluss beim 4:5. Niederwerrn siegte knapp aber verdient.

TSC Zeuzleben – TV Gerolzhofen 6:6 (3:3)
Der TSC Zeuzleben zeigte sich spielerisch überlegen, leistete sich aber zu viele Fehlpässe und -würfe. So brachte er den engagiert auftretenden TV Gerolzhofen ins Spiel, der zwischenzeitlich sogar in Führung ging. Am Ende stand ein 6:6-Unentschieden.

Korbschützen:
SV Schraudenbach: Chantal Brietzke 5, Julia Monz 1, Stella Citak 1
TSV Bergrheinfeld: Sanja Geus 9, Fiona Hubert 3, Solène Rueff 2, Anne Pfister 1, Larissa Heim 1
Spvgg Hambach: Sarah Schulz 3, Vanessa Königer 2, Leonie Schulz 2, Demekech Herget 2
TSV Eßleben: Anne Schmidhuber 6
VfL Niederwerrn: Jana Stürzenberger 5, Luisa Willner 3, Emily Schlager 1
TSC Zeuzleben: Franziska Kraus 4, Jule Halbig 2, Julia Müller 1
TV Gerolzhofen: Celina Stöcklein 1, Feli Tätzner 2, Anina Gieser 1, Jolina Eder 1, Franziska Orth 1
TSV Heidenfeld: Celina Rothkamm 8, Lea Finzel 3, Lea Kraus 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken

TSV Ettleben II – TSV Bergrheinfeld 6:2 (1:0)
TV Haßfurt – SG Sennfeld 2:4 (1:3)
TSV Ettleben II – SG Sennfeld 3:4 (1:3)
TSV Bergrheinfeld II – TV Haßfurt 3:6 (2:5)

SG Sennfeld sollte der Gewinner, des zweiten Korbball Frauen Spieltags, in der Bezirksliga heißen. Die in der Halle Landesliga spielende SG konnte die vollen 6 Punkte mit Heim nehmen, was jedoch mit harter Arbeit verbunden war. Im Spiel gegen den TV Haßfurt ging man zwar früh in Führung und konnte diese auch noch ausbauen, jedoch gaben sich die Haßfurter kämpferisch und erzielten den Anschluss. Mit einem 3:1 ging es in die Pause und wieder konnten die Haßfurter verkürzen.

Am Ende öffnete Haßfurt die Abwehr was Sennfeld zu nutzen wusste und erzielte den 4:2 Endstand. Auch im Spiel gegen die Reserve aus Ettleben gingen die Sennfelder mit einem 3:1 in die Halbzeit, doch auch in diesem Spiel musste man bis zum Schluss zittern, da Ettleben grade durch schöne 6-Meter Würfe verkürzen konnte. Am Ende stand aber ein glücklicher Sieg für Sennfeld.

Im direkten Aufeinandertreffen der beiden Reserven von Ettleben und Bergrheinfeld kamen beide Mannschaften grade in Halbzeit Eins zu besten Möglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Erst ein sicher verwandelter 4-Meter brachte Ettleben die Führung die gleichzeitig der Halbzeitstand sein sollte. In der zweiten Halbzeit gelang es vor allem den „Ettlumern“ ihre Chancen besser zu nutzen so gelang am Ende ein 6:2 Sieg.

Im Spiel TSV Bergrheinfeld vs TV Haßfurt gelang es dem TV die ersten 3 Punkte der Runde zu holen. Grade in Halbzeit Eins nutze man seine Chancen gut und schnell, was am 5:2 Halbzeitstand zugunsten der Haßfurter sichtbar wurde. In Halbzeit Zwei konnten die Bercher das Spiel zwar offener gestalten scheiterten aber immer wieder an der Starken Korbhüterin der Gäste, die einer Aufholjagt etwas entgegenzusetzen hatte.

Korbschützen:
TSV Ettleben II: Kerstin Förster 4, Paula Ehrhardt 2, Larissa Schmitt 2, Luisa Nieser
TSV Bergrheinfeld II: Melissa Göb 1, Selina Göb 1, Johanna Göb 1, Lena Frosch 1, Jule Treuting 1
TV Haßfurt: Carina Müller, Elena Ksinski 2, Vera Ksinski 1, Dorothee Weißenseel 1, Cornelia Stretz 1
SG Sennfeld: Barbara Serzisko 3, Tina Schmuck 1, Andrea Schmuck 1, Sofie Rachle 1, Anne Bandorf 1, Kerstin Lettl 1



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Bei Dimi
Eisgeliebt
Pinocchio
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.