Home / Slider / Neues vom Team Lang Motorsport: Mit zweifachem Erfolg in die Winterpause

Neues vom Team Lang Motorsport: Mit zweifachem Erfolg in die Winterpause


Sparkasse

MICKHAUSEN / SCHWEINFURT – Vor dem Start zum letzten Rennen nach Mickhausen bei Augsburg konnte das Team Lang Motorsport die Schweinfurter Kindertafel am vergangenen Donnerstag auf der Unterfrankenschau unterstützen. Uwe als Botschafter der Kindertafel hatte bei der gelungenen Veranstaltung viel Freude bei den Gespräch mit oft sehr jungen Interessenten.

Der ASC Bobingen feierte am vergangenen Wochenende mit dem Internationalen 34. ADAC Bergrennen Mickhausen 50 Jahre Bergrennen auf dieser legentären Rennstrecke. Wie jedes Jahr lockte die professionell organisierte Veranstaltung sehr viele Zuschauer an.



Am Rennsamstag Morgen hatten es Uwe und Georg mit Nebel und feuchten Streckenverhältnissen zu tun. Im Laufe des Tages wurden die Bedingungen besser und Uwe beendete das Training mit Platz 4 hinter Simone Faggioli(Norma Zytec V8), Marcel Steiner(Martini BMW) und Dusan Neveril(Norma Judd). Georg fand sich auf Platz 5 hinter den leistungsüberlegenen Konkurrenten wieder.


Der erste Rennlauf, am Sonntag Morgen, wurde wie im Training, von Nebel begleitet. Uwe setzte sich im ersten Lauf vor den Tschechen Dusan Neveril auf PLatz 3, eine Sekunde hinter Marcel Steiner, der im 2. Lauf wegen einem technischen Defekt ausfiel.

Georg konnte seine Zeit vom Training deutlich verbessern und belegte trotzdem Platz 5, hinter dem Österreicher Herman Waldy im leistungsstarken Tatuus Master.
Kurz vor dem zweiten Lauf waren die Wettbewerbsbedingungen perfekt, sodass schnellere Zeiten möglich waren.

Uwe steigerte sich um 1.3 Sekunden und schob sich auf Platz 2 vor. Die Führung behielt, wie auch im Training, der diesjährige Europa-Berg-Meister Simone Faggioli. Georg konnte nicht nur seine Zeit um 0,4 Sekunden verbessern, sondern verringerte auch den Zeit-abstand zum bis dahin 3 Platzierten auf 0,06 Sekunden.Durch den Ausfall des zweitplatzierten Gottfried Kramer (Tatuus Master LRM) befand sich Georg zu dem Zeitpunkt auf Platz 4.

Beim letzten Durchgang behauptete Uwe den 2. Platz in der Klasse mit seiner Tagesbestzeit. Georg hingegen verbesserte seine Zeit nochmals um 0,6 Sekunden und konnte den Österreicher Herman Waldy hinter sich lassen. Eine rießige Freunde für Georg und das ganze Team über diesen erfolgreichen 3. Platz hinter Frank Debruyne und Franz Seitz in der mit zehn Fahrzeugen stark besetzten Klasse.

Durch die neue, überarbeitete, sehr fragwürtige Punkteverteilung in der DM-Wertung konnte Georg Lang als Neueinsteiger einen sehr beachtlichen 7. Platz belegen und Uwe nach 7 Läufen zur Deutschen Meisterschaft, einem Gesamtsieg und Streckenrekord, zwei Klassensiegen und drei 2. Plätzen in der Klasse leider nur den 17. Platz erreichen.

Das Team Lang gratuliert Frank Debruyne ( Dallara F303) recht herzlich zum Gewinn der Deutschen Berg-Meisterschaft für Rennsportfahrzeuge 2014.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.