Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues von den Korbball-Feldern: So spielten die Landes- und die Bezirksligen

Neues von den Korbball-Feldern: So spielten die Landes- und die Bezirksligen


Sparkasse

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak und Ben Stacey haben das Geschehen in den Korbball-Landes- und Bezirksligen zusammengefasst. Das Bild stammt wieder immer aus dem Archiv.

Frauen – Landesliga Nord


Eisgeliebt

SV Schraudenbach – Spvgg Hambach 3:3 (1:2)
Schraudenbach vergab einige Chancen, während Hambach vor allem über Distanzwürfe gefährlich war. Zwischenzeitlich lag die Spielvereinigung mit 2:0 vorne. Am Ende stand ein Unentschieden. Und damit auch, am letzten Spieltag, der erste Punktgewinn für die Spielvereinigung in dieser Saison.

TSV Werneck – TSV Heidenfeld 5:4 (3:1)
Heidenfeld gelang der bessere Start: Gleich den ersten Angriff schloss die Mannschaft mit einem erfolgreichen Distanzwurf ab. Doch noch vor der Pause drehte Werneck die Partie. Nach Wiederanpfiff gelangen Heidenfeld zwei schön herausgespielte Körbe aus der Eckposition heraus. Nun stand es Langezeit unentschieden. Bis Werneck noch einmal einnetzte und Heidenfeld die letzte Aktion des Spiels, einen Eckball, nicht zum eigentlich verdienten Unentschieden nutzte.


SV Schraudenbach – TSV Heidenfeld 7:4 (2:2)
Sowohl über Konter als auch durch das Spiel am Kreis erarbeitete sich Schraudenbach in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen. Doch die Trefferquote war mager. Heidenfeld hingegen nutzte seien wenigen freien Würfe konsequent. So stand es zur Pause 2:2, Mitte der zweiten Halbzeit 4:4. Erst in der Schlussphase erhöhte Schraudenbach das Tempo, schloss drei Konter erfolgreich ab und sicherte sich damit die drei Punkte.

TSV Werneck – Spvgg Hambach 6:2 (2:1)
Gegen den TSV Werneck konnten die als Absteiger feststehenden Hambacherinnen kaum etwas ausrichten. Der TSV hatte das Spiel im Griff und gewann am Ende verdient.

TG Schweinfurt 1848 – TSV Ettleben 4:11 (3:6)
Am letzten Spieltag demonstrierte der TSV Ettleben noch einmal eindrucksvoll, warum er die Landesligasaison als Meister beschließt. Bereits Mitte der ersten Halbzeit führte er mit 5:0. Ein kurzes Aufbäumen der Turngemeinde, mit drei verwandelten Distanzwürfen, steckte der TSV locker weg und zog in der zweiten Halbzeit auf ein deutliches 11:4 davon.

TV Oberndorf – TSV Bergrheinfeld 2:3 (1:2)
Mit einem schönen Spielzug am Kreis ging Oberndorf in Führung. Doch der TSV Bergrheinfeld blieb konzentriert. Noch vor der Pause hatte er sich dank zweiter Treffer vom Kreis die Führung erspielt. In der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten – auch weil beide beste Chancen liegenließen. Vor allem Oberndorf haderte mit seinen vergebenen Kontermöglichkeiten. Mit etwas Glück nahm so Bergrheinfeld die Punkte mit.

TSV Bergrheinfeld – TG Schweinfurt 1848 5:2 (3:1)
Im Endspiel um den zweiten Tabellenplatz ging die TG Schweinfurt 1848 mit ihrem ersten Angriff direkt in Führung. Diese hielt bis Mitte der ersten Halbzeit. Dann legte die top-besetzte Bergrheinfelder Mannschaft los. Mit einer bemerkenswerten Teamleistung erzielte der TSV, trotz guter Schweinfurter Abwehrarbeit, fünf Treffer und entscheid so die sehenswerte Partie für sich. Die Turngemeinde hatte im Angriff insgesamt zu harmlos, mit zu vielen leichten Fehlern, agiert. Durch den Sieg qualifizieren sich die Bergrheinfelder Frauen, ebenso wie das Jugend-15- und das Jugend-19-Team des Vereins, für die Bayerische Meisterschaft am 21. Juli in Leuterschach (Allgäu).

TV Oberndorf – TSV Ettleben 3:10 (2:3)
Eine Halbzeit lang konnte der TV Oberndorf die Partie gegen den designierten Meister offen halten. Doch in der zweiten Halbzeit musste Oberndorf eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen seine Korbhüterin hinnehmen. Die Überzahl nutzte Ettleben konsequent aus. In einer kuriosen Schlussphase stand Oberndorf mit nur noch drei Spielerinnen auf dem Platz; zwei hatten aufgrund von Wechselfehlern die Gelb-Rote Karte gesehen.

Korbschützen:
SV Schraudenbach: Julia Fuchs 5, Anna-Lena Blesch 3, Kristin Kömm 1, Anna-Lena Stark 1
Spvgg Hambach: Sabine Zehner 5
TSV Werneck: Vanessa Reinhart 5, Johanna Riegler 3, Sophie Hart 1, Sarah Meißner 1, Finja Helmreich 1
TSV Heidenfeld: Marcella Weth 3, Johanna Gailing 3, Carina Weller 2
TG Schweinfurt 1848: Susanne Rothkamm 2, Christina Pfeuffer2, Silke Gebauer 1, Gabriele Graser 1
TSV Ettleben: Hannah Ehrhardt 10, Johanna Reuß 3, Christina Pfister 3, Paula Ehrhardt 2, Teresa Menninger 2, Kerstin Hauck 1
TV Oberndorf: Jessica Schaar 3, Jennifer Gahn 1, Lena Schuler 1
TSV Bergrheinfeld: Sabrina Eckert 3, Mona Kegel 2, Lena Hünlein 1, Hanna Rumpel 1, Regina Wildanger 1

Jugend 19 – Landesliga Nord

TSV Ettleben – TSV Heidenfeld 6:5 (4:2)
Der TSV Ettleben fand besser ins Spiel und konnte seine Chancen konsequent nutzen. Doch Heidenfeld näherte sich dank sicherer Distanzwürfe an, glich Mitte der zweiten Halbzeit sogar zwischenzeitlich aus. Insgesamt erspielte sich die Mannschaft jedoch gegen die umsichtige Ettlebener Abwehr zu wenige Wurfmöglichkeiten. So entschied Ettleben mit seinem guten Kreisspiel die Partie für sich.

TSV Nordheim – SV Schraudenbach 7:11 (3:3)
Bis zur Halbzeit lieferten sich Nordheim und Schraudenbach ein ausgeglichenes Match. In der zweiten Hälfte setzte sich Schraudenbach mit seiner druckvollen Deckung, schnellem Umschaltspiel und einer guten Trefferquote Korb um Korb ab.

TSV Ettleben – SV Schraudenbach 1:4 (1:3)
Schraudenbach lief zu Spielbeginn einige Konterangriffe und schloss diese erfolgreich ab. Per Sprungwurf vom Kreis verkürzte Ettleben zur Halbzeit auf 1:3. Nach dem Seitenwechsel unterliefen dem TSV mehrere Fehlpässe, die Schraudenbach gute Korbchancen ermöglichten. Doch der SVS nutzte nur eine. Da jedoch Ettleben vorne seine Möglichkeiten ebenso wenig verwertete, gewann Schraudenbach mit 4:1.

TSV Nordheim – TSV Heidenfeld 11:4 (4:4)
Das Spiel war nur wenige Minuten alt, als Nordheim auf konsequente Manndeckung umstellte. Die gefährlichen Heidenfelder Distanzwürfe sollten so unterbunden werden. Dieser Plan ging, spätestens in der zweiten Halbzeit, auf. Der TSV Nordheim fing zahlreiche Bälle ab, schaltete blitzschnell um und erzielte einen Korb nach dem anderen.

Korbschützen:
TSV Ettleben: Fiona Braun 2, Sophia Janiella 2, Leonie Vollert 2, Franziska Riegler 1
TSV Heidenfeld: Jule Wolf 6, Julia Finzel 1, Nele Endres 1, Sophia Weth 1
TSV Nordheim: Chiara Krüger 6, Anna Bäuerlein 5, Franziska Füller 4, Ronja Braun 1, Susanna Christ 1, Amelie Neubert 1
SV Schraudenbach: xxx

Jugend 19 – Landesliga Nord:

TSV Eßleben – TSV Bergrheinfeld 1:9 (1:5)
Den ersten Korb erzielte Eßleben. Doch bei diesem sollte es auch bleiben. Schnell glich der als Meister feststehende TSV Bergrheinfeld gegen den designierten Absteiger aus und ging seinerseits in Führung. Da Eßleben alle weiteren Chancen vergab, geriet diese nie mehr in Gefahr. Am Ende stand ein deutliches 9:1.

TSC Zeuzleben – TSV Schonungen 3:7 (0:5)
Obwohl der TSC Zeuzleben ersatzgeschwächt in seinen letzten Spieltag ging, machte er Vizemeister Schonungen zu Beginn das Leben schwer. Doch einige erfolgreich abgeschlossene Konterangriffe ebneten dem TSV Schonungen den Weg zum Erfolg. Zur Halbzeit stand es 5:0. In der zweiten Hälfte verwaltete Schonungen seinen Vorsprung souverän.

TSV Schonungen – TSV Eßleben 7:2 (5:0)
Gegen die starke Schonunger Abwehr und deren Korbfrau konnte Eßleben kaum etwas ausrichten. So führte Schonungen zur Pause bereits mit 5:0. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Nun vergab auch Schonungen zahlreiche Wurfchancen. Zum deutlichen Sieg reichte es dennoch. Nach diesem letzten Spiel der Feldrunde trennen sich die Wege der Kontrahenten. Eßleben verabschiedet sich für die nächste Feldrunde in die Bezirksliga, Schonungen fährt dieses Wochenende zur Bayerischen Meisterschaft.

TSC Zeuzleben – TSV Bergrheinfeld 3:9 (1:7)
Die ersten Spielminuten hielt Zeuzleben gut mit, erzielte sogar den Führungstreffer. Doch dann legte Bergrheinfeld los, zog zur Halbzeit auf 7:1 davon. Am Ende stand es 9:3. Diese neun Treffer im letzten Spiel schrauben das Körbekonto des TSV Bergrheinfeld auf meisterhafte 114 nach oben. Keine schlechte Bewerbung für die Bayerische Meisterschaft an diesem Wochenende.

Korbschützen:
TSV Eßleben: Sophia Schneider 1, Leonie Mack 1, Jana Krämer 1
TSV Bergrheinfeld: xxx
TSC Zeuzleben: Laura Preinesberger 2, Leonie Weißenberger 2, Luna Heuler 1, Katrin Fredrich 1
TSV Schonungen: Alexandra Schäfer 4, Alina Schorr 3, Lorena Brand 3, Kathleen Werner 2, Johanna Wittmann 1, Julia Fuchs 1

Jugend 15 – Landesliga Nord

TSV Gerolzhofen – TSV Bergrheinfeld 2:7 (1:3)
Der TSV Gerolzhofen versuchte, den haushohen Favoriten aus Bergrheinfeld in Schach zu halten. Vergeblich. Die größere spielerische Klasse des designierten Landesliga-Meisters setzte sich durch.

TSV Heidenfeld – Spvgg Hambach 9:2 (6:1)
Eine bestens aufgelegte Heidenfelder Mannschaft erteilte Hambach in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde in Sachen Angriffsspiel. Mit hoher Laufbereitschaft, sicherem Passspiel und gedankenschnellen Aktionen erspielte sich der TSV eine deutliche Führung. Vor allem Anne Hümmer und Celina Rothkamm waren dabei kaum zu bremsen. In der zweiten Halbzeit agierte Hambach defensiv etwas aufmerksamer und erspielte sich vorne einige Chancen. Diese wurden jedoch meist überhastet vergeben. Mit einem Schlussspurt schraubte Heidenfeld das Ergebnis noch etwas nach oben.

TV Gerolzhofen – Spvgg Hambach 1:10 (0:5)
Hambach zeigte eine geschlossen starke Mannschaftsleistung und ließ Gerolzhofen damit nicht den Hauch einer Chance. Auch als die beiden Leistungsträgerinnen Sarah Schulz und Vanessa Königer zur Halbzeit ausgewechselt wurden, spielte die Spielvereinigung unvermindert souverän weiter.

TSV Heidenfeld – TSV Bergrheinfeld 4:3 (2:2)
Im Spitzenspiel um die Landesliga-Meisterschaft begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Dabei fand Heidenfeld etwas besser ins Spiel und führte recht schnell mit 2:0. Doch Bergrheinfeld ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Zur Halbzeit hatte der TSVB ausgeglichen. Auch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten Bergrheinfeld. Die Mannschaft erspielte sich gute Korbmöglichkeiten – vergab diese jedoch. Besser machte es dann der TSV Heidenfeld. Innerhalb von zwei Minuten hatte er zwei Körbe vorgelegt. Und stand jetzt auch in der Abwehr sicher. Der Anschlusstreffer von Bergrheinfeld in letzter Spielminute kam zu spät, um die Partie noch einmal spannend zu machen. Mit dem Sieg hat der TSV Heidenfeld, nach dem Unentschieden im Hinspiel, im direkten Vergleich der jetzt punktgleichen Mannschaften die Nase vorn. Er ist Landesliga-Meister.

TSV Eßleben – SV Schraudenbach 3:4 (1:2)
Der SV Schraudenbach zeigte gute Abwehrarbeit und ließ kaum freie Würfe der Eßlebenerinnen zu. Wenn doch, wurden diese meist nicht verwertet. So kam Schraudenbach zu einem knappen, aber verdienten Sieg.

TSC Zeuzleben – VfL Niederwerrn 1:4 (0:2)
Mit dem strömenden Regen kam der VfL Niederwerrn besser zurecht. Die Mannschaft zeigte schnelles Angriffsspiel. Auch die Abwehr um die gute Korbfrau Emily Schlager stand sicher. Bot sich Zeuzleben doch einmal die Chance auf einen freien Wurf, fand dieser meist sein Ziel nicht.

VfL Niederwerrn – TSV Eßleben 2:4 (2:2)
Der TSV Eßleben verwandelte gleich zu Spielbeginn zwei Distanzwürfe. Doch die Niederwerrner Top-Korbschützin Jana Stürzenberger glich vom Kreis und per Sechsmeter aus. Nach dem Seitenwechsel wurde sie jedoch von ihrer Gegenspielerin Anne Schmidhuber hauteng gedeckt und damit so gut wie aus dem Spiel genommen. Dem VfL gelangen nun keine guten Offensivaktionen mehr, Eßleben schloss zwei schön herausgespielte Chancen erfolgreich ab.

TSC Zeuzleben – SV Schraudenbach 2:1 (1:1)
Beide Mannschaften agierten sehr unkonzentriert und leisteten sich zahlreiche Fehlpässe. In der zweiten Halbzeit klappte das Zusammenspiel bei Zeuzleben etwas besser. Entsprechend gewann die Mannschaft ihr letztes Saisonspiel knapp.

Korbschützen:
TSV Gerolzhofen: Maria Borschert 1, Feli Tätzner 1, Jolina Eder 1
TSV Bergrheinfeld: Sanja Geus 3, Annika Braun 3, Larissa Heim 2, Solène Rueff 1
TSV Heidenfeld: Anne Hümmer 5, Celina Rothkamm 4, Nele Endres 3, Julia Krapf 1
Spvgg Hambach: Leonie Schulz 3, Sarah Schulz 2, Vanessa Königer 2, Antonia Markert 2, Demekech Herget 2, Kara Edouard 1
TSV Eßleben: Anne Schmidhuber 3, Marie Zöller 2, Finja Stubenrauch 2
SV Schraudenbach: Alina Wiesler 3, Chantal Brietzke 1, Julia Monz 1
TSC Zeuzleben: Jule Halbig 1, Hannah Müller 1, Lea Blatterspiel 1
VfL Niederwerrn: Jana Stürzenberger 4, Emily Schlager 1, Lucy Kohl 1

Frauen – Bezirksliga Unterfranken

SG Sennfeld – TSV Essleben 2:7 (2:3)
TV Haßfurt – TSV Ettleben II 8:8 (3:4)
SG Sennfeld – TSV Ettleben II 4:1 (2:0)
TV Haßfurt – TSV Essleben 2:8 (0:5)

Dicht vor der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg steht der Tabellenführer TSV Essleben. Am 12. Spieltag der Bezirksliga ließ man den Gegnern aus Sennfeld und Haßfurt keine Chance. Nur in Halbzeit eins gegen Sennfeld tat man sich ein wenig schwer, aber in Hälfte zwei kontrollierte man die Partie und spielte sich einen hohen Sieg heraus. Gegen den TV Haßfurt ließ man dagegen von Beginn an keine Zweifel aufkommen und führte bereits zur Halbzeit mit 5 Körben Führung. Zwar konnte der TV nach Seitenwechsel auch für eigene Körbe Sorgen, der klare Sieg für Essleben stand dabei aber nie zur Debatte. Das Spannendste Spiel des Tages sahen die Zuschauer wohl bei der Begegnung vom TV Haßfurt und der Reserve aus Ettleben. Ein 8:8 stand dort am Ende auf der Anzeigetaffel und grade dieser eine Punkte könnte für die Ettlebener am Ende im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert sein. Fast nahm man die vollen 3 Punkte mi, aber der TV Haßfurt konnte zum Ende der Partie einen zwei Körbe Rückstand gutmachen. Ohne große Mühe holte sich die SG Sennfeld ihre 3 Punkte gegen Ettleben II. Durch einen frühen Korb und konzentrierte Abwehrarbeit ging man mit Führung im Rücken in die Pause und konnte diese bis zum Schlusspfiff auch ausbauen.

Korbschützen:
TV Haßfurt: Anne Häußinger 3, Vera Ksinski 2, Elena Ksinski 2, Barbara Ksinski 1, Cornelia Stretz 1, Kerstin Born 1
SG Sennfeld: Barbara Serzisko 1, Andrea Schmuck 3, Sofie Rachle 1, Lisa Schmidt 1
TSV Essleben: Ronja Brendler 3, Laura Königer 5, Lisa Strahl 3, Anne Cäsar 2, Katha Göb 1, Klara Aschenbrenner 1
TSV Ettleben II: Carina Hart 3, Leonie Vollert 1, Janina Weingart 2, Simone Eirich 1, Kerstin Förster 2

Jugend 19 – Bezirksliga

1. FC Fahr/Main – Spvgg Untersteinbach 1:11 (0:6)
Das Spiel ist schnell erklärt. Absolut nichts ließen die Untersteinbacher gegen den 1. FC Fahr/Main zu, was der Halbzeitstand bereits aufzeigt. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Untersteinbacher über schnelle Konter und gut geführte Angriffe gefährlich und so stand am Ende ein Kantersieg.

FC Donnersdorf – TSV Bergrheinfeld 2:9 (0:4)
Die Bercher fanden im Gegensatz zu Donnersdorf sofort in Ihr Spiel und konnten schnell in Führung gehen. Durch die starke Korbhüterin der Bercher blieben bis zur Halbzeit alle Chancen des FC´s ungenutzt. In Halbzeit zwei machten es die Donnersdorfer besser und man konnte durch zwei Körbe etwas herankommen, doch dann drehten die Bercher wieder auf und man erspielte sich einen hohen Sieg.

FC Donnersdorf – Spvgg Untersteinbach 6:13 (4:6)
Untersteinbach fand besser in die Partie und führte früh mit 5:1. Doch dann drehten die Donnersdorfer auf und waren vor allem aus der Distanz gefährlich. So hielt man sich in der Partie und lag bis zum Pausenpfiff nur knapp zurück. Danach zogen die Untersteinbacher jedoch Korb um Korb davon und verdienten sich den Sieg.

1. FC Fahr/Main – TSV Bergrheinfeld 2:9 (0:4)
Die Bergrheinfelder fanden besser in die Partie und führten bereits zur Halbzeit komfortabel. Nach Seitenwechsel konnten die Fahrer durch zwei Distanzwürfe zwar ebenfalls Körbe erzielen den Sieg des TSV aber nie in Gefahr bringen bei denen aus einer starken Mannschaft Eva Stöcker herausragte und immer wieder Ihr Talent aufblitzen ließ.

Korbschützen:
1.FC Fahr/Main: Leonie Blendel 2, Sendner Josefine 1
FC Donnersdorf: Pia Küllstädt 3, Hanna Schenk 1, Anna Schenk 2, Khira Ferchichi 2
TSV Bergrheinfeld II: Eva Stöcker 6, Lara Eisenhut 3, Sarah Stacey 5, Annika Ried 3, Anne Karg 1
Spvgg Untersteinbach: Elena Rüttinger 13, Isabell Hegler 4, Svenja Orth 3, Luana Wirth 2, Nele Wirth 2

Jugend 15 – Bezirksliga

SV-DJK Sommerach – Spvgg Untersteinbach 3:4 (3:3)
Beide Mannschaften schenkten sich in einer spannenden Partie nichts. Grade die gute Abwehrarbeit beider Mannschaften bleibt zu erwähnen. Diese war es dann auch die den Untersteinbachern den Sieg sicherte, denn ein Korb in Hälfte zwei reichte zum knappen Sieg.

DJK Greßthal – TSV Grafenrheinfeld 8:3 (4:1)
Der feststehende Meister aus Greßthal hatte in Durchgang viele Chancen, die aber nicht immer genutzt wurden. Die Grafenrheinfelder schlugen sich achtsam und überstanden auch eine 2 Minuten Zeitstrafe größtenteils unbeschadet. In Durchgang zwei gelang den Rafeldern dann zwei Treffer, der Sieg des Aufsteigers war aber zu keiner Zeit in Gefahr.

SV-DJK Sommerach – TSV Grafenrheinfeld 7:3 (5:3)
Sommerach tat sich schwer gegen die Rafelder. Diese lagen auch zeitweise in Front gegen den Tabellenzweiten. Mit zunehmender Spieldauer übernahm man aber die Kontrolle über die Grafenrheinfelderinnen und hatte mit Johanna Nitzsche sowie Nele Zang die Matchwinner in der Partie. Sie erzielten alle 7 Körbe ihrer Mannschaft und sicherten den Sieg.

DJK Greßthal – Spvgg Untersteinbach 6:4 (3:3)
Die Untersteinbacher begannen besser und gingen mit 2:0 in Führung. Diesen Wachruf benötigten die Greßthaler, fanden ins Spiel und konnten Ausgleichen. Mit einem 3:3 ging es dann in die Halbzeit. Nach Seitenwechsel ließen die Kräfte bei den Untersteinbachern nach, während die Greßthaler noch eine Schippe drauflegen konnten und das Spiel verdient gewannen. Als Meister stellte man zudem mit Anna Hofmann die Korbschützenkönigin aus der Bezirksliga Glückwunsch dazu!

SV Löffelsterz – SV Rügheim 10:4 (6:3)
Löffelsterz fand besser in die Partie und konnte die Rügheimer mit schnellen Kontern und enger Manndeckung immer wieder vor Probleme stellen. Mit einer 6:3 Führung ging Löffelsterz in die Pause. Die Rügheimer Mädels kämpften weiter, konnten aber an diesem Tag dem schnellen Spiel der Löffelsterzer nicht standhalten.

DJK Maibach – TSV Lendershausen 0:15
Nichtantritt Maibach.

TSV Lendershausen – SV Löffelsterz 6:7 (2:3)
Lendershausen nutzte die Löffelsterzer Raumdeckung immer wieder gut für sich aus und konnte mit gut platzierten Distanzwürfen punkten. Eine Umstellung der Löffelsterzer Mädels zu einer engen Manndeckung brachte zwar die Wendung im Spiel, jedoch durch 2 verwandelte 6m des TSV, blieb das Spiel weiterhin eng. Durch einen starken Konter von Marie Lauth, in der 19ten Minute, konnte der Sieg für die Löffelsterzer klar gemacht werden.

DJK Maibach – SV Rügheim 0:15
Nichtantritt Maibach.

Korbschützen:
Spvgg Untersteinbach: Sophia Stahl 5, Anna Schmidt 1, Milena Reuß 1, Lisa Bühl 1
SV Rügheim: Nele Lutz 1, Vanessa Schlund 1, Luise Lutsch 1, Johanna Schott 1
TSV Lendershausen: Julia Kurz 4, Leandra Scheller 1, Lina Feulner 1
TSV Grafenrheinfeld: Pauline Steger 3, Melanie Kurmaschev 1, Luisa Christ 1, Amelie Christ 1
DJK Greßthal: Anna Hofmann 5, Milena Weiß 4, Romea Deibl 1, Linda Hofmann 4
SV Löffelsterz: Mia Rabold 4, Marie Lauth 6, Lea Stoyke 2, Ronja Pensl 4, Emma Memmel 1,
SV-DJK Sommerach: Johanna Nitsche 6, Nele Zang 4



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Ozean Grill
Pure Club
Pinocchio
Yummy
Gastro-Musterbanner
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.