Home / Ort / Bergrheinfeld / Neues von der Frauen und der Jugend 15 in den Korbball-Landesligen

Neues von der Frauen und der Jugend 15 in den Korbball-Landesligen


LRASW Am Main daheim

LANDKREIS SCHWEINFURT – Stefanie Nowak fasst für sw1.news das Geschenen in den Hallen-Korbball-Landesligen für die Frauen und die U15 zusammen. Das Bild stammt wie immer aus dem Archiv.

Frauen – Landesliga Nord:

DJK Hirschfeld – TSV Bergrheinfeld II 7:3 (5:0)
Bereits nach fünf Minuten war offensichtlich, dass dieses Spiel den Hirschfelderinnen gehören würde. Mit schnellem Konter- und Kreisspiel überrollten sie den TSV Bergrheinfeld förmlich. Zur Pause stand es bereits 5:0. Ob des überdeutlichen Ergebnisses schwand bei Hirschfeld in der zweiten Spielhälfte etwas die Konzentration, Chancen blieben ungenutzt. Bergrheinfeld deutete in den letzten zehn Minuten des Spiels seine Möglichkeiten an – zur Wende reichte dies aber nicht mehr.


Ferber Stellenangebot


TSV Heidenfeld – TG Schweinfurt 1848 9:6 (4:2)
Beide Mannschaften überzeugten mit gefälligem Kreisspiel, sodass am Ende Kleinigkeiten den Ausschlag gaben: Die TG Schweinfurt 1848 stand nicht 100% sicher in der Abwehr und konnte die gefährlichen Distanzwürfe der Heidenfelderinnen nicht unterbinden. Zudem agierte Schweinfurt im Angriff etwas hektisch, vergab einige Chancen. Heidenfeld hingegen zog sein Spiel konzentriert und sicher auf, ließ sich auch von einer Aufholjagd der TG 48 Mitte der zweiten Halbzeit nicht verunsichern und siegte am Ende verdient.





Wie wirst Du beim Bürgerentscheid abstimmen?

TSV Ettleben II – TV Haßfurt 0:9 (0:4)
Die Haßfurterinnen gingen schnell in Führung, ließen aber in der Folge – ebenso wie ihre Gegnerinnen – einige Chancen liegen. Doch die Mannschaft gab nicht auf. Dank guten Kreisspiels, verwandelter Sechsmeter, einer guten Abwehr und einer sehr guten Korbfrau setzte sich Haßfurt bis zur Pause mit 4:0 ab. Nach einer überlegen geführten zweiten Hälfte siegt der TVH schließlich verdient mit 9:0.

TSV Heidenfeld – TSV Bergrheinfeld II 9:6 (5:3)
Bergrheinfeld steigerte sich im Vergleich zur ersten Partie des Spieltages deutlich, lag bald mit 3:1 in Führung. Doch dann kam Heidenfeld stärker auf. Der Ball lief nun im Angriff besser, die Wurfmöglichkeiten wurden konsequenter genutzt. Vor allem die Korbfrau traf zuverlässig von der Mittelposition aus. Auch wenn Bergrheinfeld sich nie geschlagen gab und immer wieder sein Potential aufblitzen ließ – zum Punktgewinn reichte es nicht.

DJK Hirschfeld – TV Haßfurt 3:4 (1:0)
Positiv gesprochen arbeiteten beide Teams sehr gut in der Abwehr. Negativ gesprochen gerieten viele Würfe zu ungenau. Am Ende der ersten Halbzeit stand damit nur ein einziger Treffer zu Buche. Die DJK Hirschfeld führte 1:0. In der zweiten Halbzeit war Haßfurt vor allem über Weitwürfe gefährlich, während Hirschfeld versuchte, mit Kontern und schnellem Kreisspiel zum Erfolg zu gelangen. Bald stand es 1:1, dann ging Haßfurt in Führung. Per Viermeter glich Hirschfeld aus. Haßfurt legte wieder vor, Hirschfeld glich wieder aus. In der Schlussphase bekam der TV Haßfurt einen Sechsmeter zugesprochen. Diesen verwandelte er zum 4:3 – und damit zum glücklichen Sieg.

TSV Ettleben II – TG Schweinfurt 1848 8:10 (7:3)
Die TG Schweinfurt 1848 musste auf ihre Stammkorbhüterin verzichten und begann mit einer Fünfer-Raumdeckung. Die sich dadurch ergebenden Räume nutzte Ettleben, um vor allem über Weitwürfe eine komfortable Pausenführung herauszuspielen. Nach dem Seitenwechsel änderte die Turngemeinde ihre Taktik und agierte mit einer engen, sehr aggressiven Manndeckung. So unterband sie jegliche Offensivbemühungen des TSV, erkämpfte sich zahlreiche Bälle, holte Korb um Korb auf und ging am Ende als Sieger vom Feld.

Korbschützen:
DJK Hirschfeld: Nadine Meining 5, Leonie Kubla 2, Theresa Wächter 1, Stefanie Gehring 1, Luca Friedrich 1
TSV Bergrheinfeld II: Chiara Warmuth 4, Emely Neuhauser 2, Johanna Lutz 2, Johanna Göb 1
TSV Heidenfeld: Marcella Weth 7, Carina Weller 4, Johanna Gailing 3, Christin Weller 2, Johanna Nickel 2
TG Schweinfurt 1848: Kerstin Katzenberger 5, Nadine Franz 3, Verena Endres 3, Christina Seubert 2, Stephanie Kerner 2, Vivienne Günzler 1
TSV Ettleben II: Miriam Selzam 3, Corinna Stark 3, Kerstin Förster 2
TV Haßfurt: Elena Ksinski 5, Lena Dürbeck 4, Marie Büttner 2, Kerstin Born 1, Dorothea Burkard 1, Ruth Burkard 1

Jugend 15 – Landesliga Nord:

TSV Heidenfeld – DJK Greßthal 7:10 (4:3)
Nach zwei Minuten ging Greßthal in Führung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, zur Pause führte Heidenfeld knapp. Danach leistete sich der TSV jedoch einige unnötige Ballverluste. Greßthal baute mehr und mehr Druck auf, erzielte vier Körbe in Folge. Doch Heidenfeld steckte nicht auf, glich zum 7:7 aus. Spannung pur! Greßthal agierte nun etwas abgeklärter markierte die entscheidenden Treffer.

TSV Bergrheinfeld – SV Schraudenbach 8:2 (5:0)
Bergrheinfeld wirkte zu Beginn dieses Spitzenspiels deutlich spritziger und treffsicherer. Bereits nach fünf Minuten hatte die Mannschaft drei Sechsmeter verwandet. Auch im weiteren Spielverlauf nutzte Bergrheinfeld seine Chancen souverän. Schraudenbach hingegen kam nie richtig ins Spiel, haderte zudem mit Pech im Abschluss. Damit geht der Sieg für Bergrheinfeld in Ordnung, auch wenn er insgesamt etwas hoch ausfällt.

TV Gerolzhofen – DJK Greßthal 3:17 (2:6)
Greßthal lag schnell mit 6:0 vorne, doch die engagiert kämpfenden Gerolzhöferinnen verkürzten vor der Halbzeit auf vier Körbe. Nach dem Seitenwechsel konnte der TVG dem Greßthaler Angriffswirbel aber nichts mehr entgegensetzen. Die Körbe fielen im Minutentakt, Greßthal feierte einen deutlich zweistelligen Sieg.

TSV Bergrheinfeld – TSV Heidenfeld 8:4 (4:3)
Heidenfeld spielte eine gute erste Halbzeit, hielt die favorisierten Bergrheinfelderinnen auf Trapp und die Partie offen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dann aber doch die bessere Spielanlage der Bergrheinfelderinnen. Die Mannschaft stand nun in der Abwehr sicherer, nutzte ihre Wurfchancen konsequent und ging als verdienter Sieger vom Feld.

TV Gerolzhofen – SV Schraudenbach 1:12 (0:8)
Der SV Schraudenbach war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem mit Weitwürfen schraubte der SVS sein Körbekonto nach oben. Der TV Gerolzhofen wehrte sich zwar nach Kräften, doch zu viele Fehlpässe und zu wenige präzise Korbwürfe führten zu einer deutlichen Niederlage.

TSV Bergrheinfeld – DJK Greßthal 12:8 (7:5)
Das schnelle Spiel des starken Aufsteigers machte Bergrheinfeld die gesamte Spielzeit über zu schaffen. Zwar ging der TSV schnell in Führung, zwischenzeitlich glich Greßthal aber in einem völlig offenen Schlagabtausch zum 5:5 aus. Zwei Unachtsamkeiten der DJK-lerinnen ermöglichten Bergrheinfeld die 7:5-Pausenführung. Diesem Rückstand lief Greßthal nun dauerhaft hinterher. Zur Schlussphase stand es 7:9. Jetzt spielte Bergrheinfeld seine ganze Routine aus und machte mit drei weiteren Treffern den Sack zu.

TV Gerolzhofen – TSV Heidenfeld 3:11 (3:6)
Gerolzhofen erwischte gegen den TSV Heidenfeld einen guten Start. Doch bald ließ die Kondition nach, zahlreiche Zuspielfehler schlichen sich ein. Heidenfeld hingegen hielt das Tempo hoch, nutzte seine Wurfmöglichkeiten konsequent und agierte in der Deckung sicher. So stand am Ende ein deutlicher Sieg für Heidenfeld zu Buche.

Korbschützen:
TSV Heidenfeld: Anne Hümmer 13, Celina Rothkamm 5, Nele Endres 3, Lea Finzel 1
DJK Greßthal: Milena Weiß 18, Romea Deibl 8, Anna Hofmann 4, Sophie Vierengel 3, Lia Weth 1, Tina Feser 1
TSV Bergrheinfeld: Fiona Hubert 7, Lara Eisenhut 7, Solène Rueff 6, Sanja Geus 5, Annika Braun 3
SV Schraudenbach: Nele Fischer 6, Chantal Brietzke 3, Alina Wiesler 3, Lena Rudloff 2
TV Gerolzhofen: Celina Stöcklein 3, Feli Tätzner 2, Mia Schrader 1, Jolina Eder 1







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Wechselausstellung „Rette die Welt“ verlängert, Althandy-Spendenbox im Steigerwald-Zentrum

HANDTHAL - Das Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben in Handthal hat während der Weihnachtsferien von Donnerstag bis Sonntag von 11 – 16 Uhr geöffnet. Über die Weihnachtsfeiertage sowie an Silvester und an Neujahr ist das Zentrum geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.