Home / Slider / Punktverlust im richtungsweisenden Spiel für die MHV-Männer, Handball-Damen gewinnen locker

Punktverlust im richtungsweisenden Spiel für die MHV-Männer, Handball-Damen gewinnen locker


Sparkasse

BAD NEUSTADT / SCHWEINFURT – Wie schon im Vorbericht beschrieben, sollte das Spiel in der Rhön bei der zweiten Mannschaft des HSC Bad Neustadt ein richtungsweisendes für die Schweinfurter Handballer sein. Mit großer Motivation gingen also die Mannen um MHV-Coach Jochen Bauer ins Match, was sich allerdings in den ersten 30 Minuten nicht widerspiegeln sollte.

Zu Beginn war das Spiel sehr ausgeglichen. Die Abwehrreihen dominierten das Spiel, so dass sich die ersten Minuten kein Team richtig absetzen konnte. Immer wieder konnten sich die Gastgeber über den Spielertrainer der ersten Mannschaft, Margots Valkovski, durchsetzen, allerdings hatten die Schweinfurter immer eine passende Antwort parat. Aber nur 15 Minuten lang, dann brachen die Kugellagerstädter unverständlicherweise ein. Das Wurfbild im Angriff war katastrophal und in der Abwehr wurde auch nicht mehr richtig hingelangt. So ging man mit einem gerechten Rückstand von 13:10 in die Pause.


Stellenangebote

Der Coach der MHVler appellierte in der Pause an seine Spieler, das Ziel, welches man sich vor der Saison gesteckt hatte, sich vor Augen zu führen und dass man endlich wieder Spaß am Handball spielen haben solle. Man hatte ja nicht zuletzt in den zweiten Halbzeiten dieser Saison das Spiel gedreht. So sollte es auch wieder an diesem Sonntag sein, aber nur fast.


Die ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte begannen, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Immer wieder konnten die Neustädter über Pal und Kleinhenz zu Torerfolgen kommen und im Angriff wollte der Ball nicht ins Netz. Dann aber, war es immer wieder Tobias Karl und Oliver Eckert, der im Spiel eine 100%ige Torquote von dem Siebenmeterpunkt verzeichnete, welche sich gegen die Niederlage stemmten und rissen so die ganze Mannschaft mit. Über 16:12 ging man endlich mit 16:17 in Führung.

Nun wurde das Spiel richtig temporeich, aber auch zerfahren. Die Gastgeber fanden wieder den Anschluss über 20:20 und 22:22 und konnten sich dann 10 Minuten vor Schluss auch auf 24:22 absetzen. Aber die Schweinfurter gaben sich nicht auf. Als es dann 27:25, fünf Minuten vor Schluss, für die Rhöner stand, kam das Momentum der MHVler und der Zug rollte wieder, so dass man eine Minute vor Schluss wieder mit 27:28, durch den bereits erwähnten starken Oliver Eckert, in Führung gehen sollte.

Als dann Sam Meckelein 40 Sekunden vor Schluss noch einen Siebenmeter hielt und die Schweinfurter den Ball hatten, war der Sieg zum greifen nahe. Michael Kalkbrenner und Tobias Karl konnten sich mit einem Doppelpass gegen die offene Abwehr geschickt durchsetzen, allerdings scheiterte Tobias Karl frei, aber auch mit einem Rempler am Rücken, am Torhüter, so dass nun die Neustädter die Chance wieder zum Ausgleich hatten. Diese nutzten sie auch postwendend.

Zehn Sekunden waren dann noch auf der Uhr, der Ball wurde schnell nach vorne geworfen, Manuel Schmitt und Alexander Bitsch liefen nochmals los, allerdings konnte auch dieser letzte Wurf nicht im Tor des HSC platziert werden.

So endete diese umkämpfte Partie mit einem 28:28-Unentschieden, was sich aber auf Seiten der Schweinfurter wie einer Niederlage anfühlte. Nun kommt am kommenden Samstag in die Eisfestung der noch ungeschlagene Gast aus Marktsteft, welcher mit 9:1 Punkten an die Tabellenspitze anklopft. Hier müssen die MHVler nochmal eine Schippe drauflegen, um dieser Mannschaft am kommenden Wochenende Paroli bieten zu können.

(Manuel Schmitt)

Handball, Männer, Bezirksoberliga: HSC Bad Neustadt II – MHV Schweinfurt 09: 28:28 (13:10)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Oliver Eckert (8/5), Tobias Karl (5), Jonas Schüll (4), Christopher Früh (3), Manuel Schmitt (2), Simon Zwiazek (2), Alexander Bitsch (2), Michael Kalkbrenner (2)

Statistik:
Spielverlauf:
1:1, 1:1, 4:2, 4:6, 7:7, 9:9, 10:10, 13:10 (Halbzeit)
14:11, 16:12, 16:17, 17:19, 20:20, 22:22, 24:22, 24:24, 26:24, 27:25, 27:28, 28:28 (Endstand)

Siebenmeter:
HSC: 2 von 5
MHV: 5 von 5

Zeitstrafen:
HSC: 3 x 2 Minuten
MHV: 2 x 2 Minuten

Grippegeschwächte MHV-Damen holen zwei Pflichtpunkte in Nüdlingen

Ohne die grippeerkrankte Mittespielerin Željka Parad und Halbrechte Viola Wolz fuhren die Schweinfurter Damen am Samstag zum Auswärtsspiel nach Nüdlingen. Die SG Garitz/Nüdlingen hat ihre ersten beiden Partien auf Grund von Spielermangel absagen müssen und es schien auch diese Woche unklar, ob das Spiel stattfinden würde.

Die ersten zehn Minuten waren wieder einmal geprägt vom typischen vorsichtigen Abtasten des Gegners, bis die MHV-Mädels in der Abwehr eine Schippe draufpackten und durch einige Konter aus der stabilen Abwehr heraus punkteten. Rund 13 Minuten lang konnte man sich so von einem 3:3 auf ein 5:13 absetzen.
Was sich die letzten sieben Minuten der ersten Halbzeit abspielte, bleibt hoffentlich ein einmaliges „Erlebnis“. Man kassierte fünf Gegentreffer und warf selbst kein einziges Tor – schlimmer noch – man warf dem Gegner den Ball förmlich in die Hände und die 1. Hälfte endete nur noch mit einem Vier-Tore-Vorsprung.

Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine recht zerfahrene Partie. Schafften es die Schweinfurterinnen meist über Konter oder Einzelaktionen zum Torerfolg zu kommen, kamen die Nüdlinger immer mehr durch ihr Positionsspiel zu Toren. Wieder einmal war Torfrau Anna Höldl die Garantin für den dennoch immer ungefährdeten Sieg. Die Schweinfurter Damen stehen also weiterhin verdient an der Tabellenspitze – punktgleich mit der HSG Volkach.

Am kommenden Samstag um 18.30 Uhr haben die MHV-Damen den TSV Lohr (7. Platz), der am Wochenende mit 11:15 gegen die HSG Volkach verlor, zu Gast in heimischer Halle.

(Alexander Bitsch)

Handball, Damen, Bezirksoberliga: SG Garitz/Nüdlingen II – MHV Schweinfurt 09: 18:25 (9:13)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Johanna Weigel (7/2), Maike Ditzel (5), Sina Seufert (5), Sonja Unger/Carina Hofmann/Verena Schmitt (jeweils 2), Meike Beck/Lisa Seufert (jeweils 1)

Statistik:
Torfolge: 3:3, 4:6, 4:11, 9:13 (Halbzeit), 10:16, 13:19, 15:22, 18:25 (Endstand)



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Maharadscha
Ozean Grill
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.