Home / Slider / „Schuss vor den Buck, zur richtigen Zeit?“: Handball-Männer verlieren, Damen auch, aber die überzeugen

„Schuss vor den Buck, zur richtigen Zeit?“: Handball-Männer verlieren, Damen auch, aber die überzeugen


AOK - Arztpraxis zu?

MELLRICHSTADT / SCHWEINFURT – Ja, es war erst das zweite Spiel für den MHV, Ja, die vier Wochen Spielpause für die Schweinfurter Handballer waren sicher nicht optimal, Ja, für Mellrichstadt war es schon Spiel Nr.5, Ja, es fehlten auf Seiten des MHV mit Kapitän Cornelius Bitsch und Alexander Schmitt zwei wichtige Säulen im Rückraum…

……all diese Argumentationen hätte man nach dem Spiel als Begründung für die am Schluss zu deutliche Niederlage der Blau-Weißen in Mellrichstadt anführen können, doch letzten Endes waren es die zu schwache Effizienz im Torabschluss und die zu oft falsch getroffen Entscheidungsfindungen im Spiel – immer dann wenn man die Chance hatte, das Spiel zu drehen! So wie in der 27. Spielminute, als der MHV mit 11:10 durch Christian Fey in Führung geht. Rannte man doch, aus oben genannten. Gründen bis dahin immer einem 2-3 Tore Rückstand hinter her. Doch statt, die an diesem Abend beste Phase im Spiel des MHV zu nutzen und den Vorsprung mit in die Halbzeitpause zu nehmen, kassierte man im Gegenzug eine Zeitstrafe und musste so mit einem 13:12 Rückstand in die Pause.


Kindertafel Glühwein

Doch leider half auch die Halbzeit-Analyse den Mannen um Coach Marcus Thalhäuser wohl nicht so richtig weiter, denn die Gastgeber konnten sich erneut bis Mitte der zweiten Spielhälfte konstant auf drei Tore absetzen. Zwar kam der MHV in der Endphase beim Stand von 25:27 nochmal auf zwei Tore heran. Doch mit nur noch drei Minuten zu spielen, stellte der MHV dann auf eine offene Manndeckung um, die allerdings eher dazu einlud dem TSV in den letzten drei Minuten noch fünf Tore zu erzielen, als das Spiel noch zu drehen.

„Wir wussten, was hier heute auf uns zu kommt, dennoch hatte ich mir ein anderes Ergebnis erhofft“, so Trainer Marcus Thalhäuser nach dem Spiel. „Unsere Wurfquote war heute Katastrophal, und Mellrichstadt hatte den Willen und den Biss, den ich in über einen zu langen Zeitraum des Spiels bei meinen Jungs nicht gesehen habe“, so der Trainer weiter.


Es bleibt zu hoffen, dass trotz aller Vorschußorbeeren, die die Mannschaft von Außen zugetragen bekommt, nun auch der Letzte begriffen hat, dass die Mission Wiederaufstieg kein Selbstläufer ist! Ob es der sogenannte „Schuss vor den Buck“ zu richtigen Zeit war, kann das Team am kommenden Sonntag zeigen, wenn man zuhause den TSV Karlstadt zu Gast hat!

Handball-Bezirksliga: TSV Mellrichstadt – MHV Schweinfurt 09: 32:25 (13:12)

Es spielten für den MHV Schweinfurt 09:
Felix Landgraf 7/5, Simon Zwiazek 6, Christian Fey 3, Manuel Schmitt 3, Jan Schlich 1, Paul Möslein 1, Max Müller 1, Luis Vollert 1, Samuel Drescher 1, Linus Breun 1, Christian Kelemen, Simon Körner, Lukas Fiedler TW, Sören Bernt TW

Bester Werfer TSV Mellrichstadt: Paul Schneider 8 Tore

Trotz Niederlage zeigten die MHV Damen ein starkes Spiel gegen den Tabellenführer aus Bergtheim

Am Samstag gastierten die MHV Damen beim ungeschlagenen Tabellenführer Bergtheim II. Die Ausgangslage war klar: Jede Mannschaft aus der Liga, die bisher in Bergtheim angetreten ist, hat mit mehr als 11 Toren Unterschied verloren. Die Schweinfurter Damen blendeten dies erfolgreich aus und baten dem Tabellenführer über 50 Minuten die Stirn, bis sich schließlich der dünne Kader bemerkbar machte. Aber alles der Reihe nach:

Die MHV Damen begannen sehr konzentriert und führten in der 6. Spielminute mit 1:4. Danach folgte eine starke Phase der Bergtheimer, welche das Spiel in der 15. Minute drehten und folglich mit 12:11 in die Halbzeit gingen. Die erste Halbzeit zeigte, dass der MHV hier heute mithielt und sehr konzentriert seinen Matchplan durchzog.

Die zweite Halbzeit begannen beide Mannschaften auf Augenhöhe und der MHV fand immer wieder Lösungen für die schnellen Tore der Bergtheimer. In der 47. Minute stand es leistungsgerecht 15:15. Dann merkte man leider den breiten Kader der Bergtheimer, die über 60 Minuten ihr Tempospiel durchzogen und man verlor am Ende deutlich zu hoch mit 23:17 auswärts beim ungeschlagenen Tabellenführer.

Trainer Früh war kurz nach dem Spiel sichtlich enttäuscht, da an diesem Tag die Bergtheimer schlagbar schienen. Dennoch zieht er ein äußert positives Résumé aus diesem Spiel: „Ich sehe von Woche zu Woche eine deutliche Entwicklung in der Mannschaft. Heute haben wir 50 Minuten auswärts mit dem Tabellenführer mitgehalten und sehr vieles richtig gemacht. Wenn sich alle an den Matchplan halten und jede für jede kämpft, können wir in der Hinrunde noch das ein oder andere Team ärgern. Nun heißt es wieder: Arbeiten und sich diese Entwicklung Woche für Woche zu verdienen!“

Nächstes Wochenende geht es auswärts gegen die erfahrene BOL Mannschaft der TG Höchberg.

Es spielten für den MHV Schweinfurt 09:
Anna Breun 8, Sonja Unger 2, Carina Bartesch 2, Verena Höger 2, Lena Kamski, Annika Schmitt 1, Nina Karger, Nicole Thalhäuser, Kristina Rumpel, Larissa Wels.
(cf)



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Eisgeliebt
Pure Club
Yummy
Pinocchio
Bei Dimi
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.