Home / Slider / Schweinfurter Handball-Damen beeindrucken mit einem Kantersieg auswärts zum Saisonauftakt

Schweinfurter Handball-Damen beeindrucken mit einem Kantersieg auswärts zum Saisonauftakt


Frankens Saalestück

WAIGOLSHAUSEN / WALDBÜTTELBRUNN / SCHWEINFURT – Das Damenteam des MHV Schweinfurt 09 hatte am Sonntag das erste Saisonspiel, welches auswärts in Waigolshausen stattfand. Das Trainerteam und die Spielerinnen wussten schon aus der letzten Saison, in welcher man eine Niederlage in Waigolshausen einstecken musste, dass ein Auswärtssieg gegen den TSV sicherlich eine der schwereren Herausforderungen in dieser Liga ist.

Deshalb war es optimal, dass der MHV mit einer vollen Bank antreten konnte, um schnellen Tempohandball im Angriff zu spielen und eine robuste Defensive stellen zu können.



In den Anfangsminuten bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Waigolshäuser Sporthalle ein ausgeglichenes Spiel zu sehen und so stand es nach sieben gespielten Minuten 3:2 für den MHV Schweinfurt. Danach erhöhten die MHV-Mädels ein erstes Mal das Tempo und zogen bis zur 13. Spielminute auf 7:3 davon. Hier war auch die mannschaftliche Stärke der Schweinfurterinnen zu erkennen, denn diese sieben Tore wurden von fünf unterschiedlichen Spielerinnen geworfen. Dabei konnte Christin Kager bei ihrem ersten Einsatz im Damenbereich direkt ihr erstes Tor feiern, zwei weitere kamen im weiteren Spielverlauf noch hinzu.


Um diesen Lauf zu unterbinden, nahm das Heimteam die erste Auszeit des Spiels. Diese Auszeit fruchtete und in den kommenden sieben Minuten war der Offensivlauf des MHV unterbrochen und so kam nur ein weiteres Tor durch Verena Höger auf der Anzeigetafel hinzu. Durch eine weiterhin starke Abwehrleistung mit einer überragenden Daniela Vogel im Tor, konnte Waigolshausen in diesem Zeitraum auch nur einen Treffer verzeichnen.

Die Probleme im Angriffsspiel zwangen nun wiederum MHV-Trainer Lukas Fiedler, seine Auszeit nach knapp 21 Minuten zu nutzen. Diese brachte dann auch den erwünschten Erfolg. Durch Tore von Sonja Unger und Lea Stolz konnte sich der MHV Schweinfurt bis zur Halbzeit auf 13:6 absetzen.

In der Halbzeitpause machte das Trainergespann Fiedler/Schmitt nochmal dem gesamten Team klar, dass in der zweiten Hälfte die gute Leistung aus Durchgang Eins notwendig sein wird, um die zwei Punkte mit nach Schweinfurt zu nehmen.

Dies nahmen sich die Spielerinnen auf dem Feld zu Herzen und starteten in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte richtig durch. Mit einem starken 10:2 Lauf, angeführt von Toren durch Pia Schmitt und Pia Hergenröther, stellte das Damenteam des MHV in diesen Minuten die Weichen für einen souveränen Sieg. Zur Freude aller konnte Lara Helmreich nach Verletzungsproblemen in der Vorbereitung wieder auf dem Feld mitwirken. Neben einer starken Abwehrleistung zeigten fünf Treffer im Angriff, wie sehr sie dem Team weiterhilft.

Ab der 51. Minute, beim Stand von 28:9, war die Konzentration und Anspannung dann nicht mehr auf dem nötigen Level. Dadurch konnte Waigolshausen noch drei Mal treffen und auf Seiten des MHV stand nur ein Treffer zu Buche. So leuchtete das 29:12 auf der Anzeigentafel, was von allen Schweinfurter Spielerinnen lautstark zusammen mit den zahlreichen Fans gefeiert wurde.

Beeindrucken ist mit welcher mannschaftlichen Geschlossenheit dieser Sieg zustande kam. Es ist dabei unmöglich einzelne Spielerinnen besonders hervorzuheben. In der Abwehr wurde von allen Spielerinnen um jeden Ball gekämpft, in jedem Zweikampf alles gegeben und sich gegenseitig ausgeholfen. Im Angriff sind insgesamt neun verschiedene Torschützen im Spielbericht auf Schweinfurter Seite zu finden, was aufzeigt, dass der MHV auf jeder Position mit jeder Spielerin torgefährlich ist.

Mit diesem sehr starken Auftaktsieg im Rücken geht es in drei Wochen zum Derby gegen den TSV Pfändhausen. Dort will das Team an die starke Leistung gegen Waigolshausen anknüpfen.

Das Spiel findet am 13.11. um 17:00 Uhr im Marienbach-Zentrum (Am Steinig 1, 97456 Dittelbrunn) statt. Das Team würde sich freuen, wenn wieder solch eine starke Unterstützung von den Rängen kommt.

Für den MHV spielten: Lara Helmreich 5, Sonja Unger 5, Pia Hergenröther 5, Pia Schmitt 4, Verena Höger 3, Christin Kager, Lea Stolz 2, Nina Kager 1, Lea König 1, Julia Schirmer, Isabell Rink, Kristina Rumpel, Daniela Vogel TW
Spielverlauf: 1:3 ; 2:5 ; 3:8 ; 4:8 ; 6:9 ; HZ: 6:13 ; 7:16 ; 7:19 ; 8:24 ; 9:26 ; 11:29 ; 12:29

Großer Kampf wird leider nicht belohnt!

“Trotz der Niederlage kann ich keinem meiner Spieler heute einen Vorwurf machen”, kommentierte MHV-Trainer Marcus Thalhäuser die Niederlage seiner Herren-Mannschaft nach Abpfiff in Waldbüttelbrunn. “Auch wenn wir in den entscheidenden Situationen leider zu viele falsche Entscheidungen getroffen haben, so lässt unsere personelle Situation im Moment wohl nicht mehr zu”, so der Trainer abschließend.

Es wurde das erwartet enge Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Keiner konnte sich wirklich absetzen. War es die heimische DJK, die in Führung ging, so konnte der MHV im Gegenzug direkt ausgleichen und umgekehrt. So stand es nach rund 10 gespielten Minuten 5:5 Unentschieden. Kurz darauf musste der MHV, aktuell personell sowieso nicht auf Rosen gebettet, einen weiteren personellen Rückschlag hinnehmen.

Kreisläufer Jan Scholich brach sich in einer Angriffsaktion die Nase und konnte vortan nicht mehr weiter spielen und wird dem MHV in den nächsten Wochen verletzungsbedingt fehlen. Als wäre dies nicht genug, erlitt Samuel Drescher rund 5 Minuten später einen Cut über dem linken Auge und konnte ebenfalls nicht mehr eingesetzt werde. Somit spielte der MHV ab der 20. Spielminute ohne gelernten Kreisläufer und hatte nur noch einen Feldspieler auf der Auswechselbank sitzen.

Nichts desto trotz ließ der MHV nicht nach und so stand es in der 27. Spielminute weiter 15:15 Unentschieden. Erst jetzt schaffte es die DJK sich mit zwei Toren in Folge etwas abzusetzen und konnte so mit 17:15 in die Halbzeit gehen.

Die Schweinfurter erwischten den besseren Start in die zweite Spielhälfte. So konnte Chrissi Früh in der 37. Spielminute den 20:20 Ausgleich erzielen und das Spiel war eigentlich wieder “offen”, doch nun begann die stärkste Phase der Gastgeber die mit einem 6 zu 1 Lauf binnen 10 Minuten sich auf fünf Tore absetzen konnten.

Diesen Rückstand brachten die Sumpfler dann auch ins Ziel. Auch wenn auf Seiten des MHV alles versucht wurde das Spiel nochmal zu drehen und Simon Zwiazek auf Seiten des MHV mit seinem Tor in der 55. Spielminute nochmal auf 27:29 verkürzte, so war es dann doch die voll besetzte Auswechselbank der Gastgeber, die munter durchwechselten und das Tempo hoch hielten und somit am Ende mit 33:28 gewannen.

Nächstes Match der Schweinfurter Handball-Herren: Samstag, 20 Uhr, zuhause im Schulzentrum West gegen die TG Höchberg.

Es spielten für den MHV Schweinfurt 09: Simon Zwiazek 9, Christopher Früh 6, Sören Bernt 5, Felix Landgraf 4/2, Daniel Schüll 2, Luis Vollert 1, Samuel Drescher 1, Jan Scholich, Jonas Ellebaek Poulsen, Lukas Fiedler TW, Bjarke Pohlmann TW


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!