Home / Slider / Schweinfurter Handball-Männer erzwingen den Sieg in der Schlussphase, Frauen verlieren unglücklich

Schweinfurter Handball-Männer erzwingen den Sieg in der Schlussphase, Frauen verlieren unglücklich


Sparkasse

SCHWEINFURT / HÖCHBERG – Mit einem nicht immer hochklassigen, allerdings bis zum Schluss spannenden Spiel wurden am vergangen Sonntag die Gäste im Schweinfurter Schulzentrum West unterhalten. In dem die Heimmannschaft erst in den letzten beiden Spielminuten das Spiel für sich entscheiden konnte.

Mit halbstündiger Verspätung musste die Partie beginnen, da beim Einwerfen MHV-Keeper Lukas Fiedler einen Ball gegen den Kopf bekam und notärztlich behandelt werden musste. Auf diesem Wege wünschen die Schweinfurter ihrem Luki eine schnelle Genesung und hoffen, ihn bald wieder auf der Platte zu sehen!


Hannwacker

Doch völlig unbeeindruckt von dieser Verzögerung begannen beide Mannschaften recht aktiv und es entwickelte sich eine Handball-Partie, bei dem sich keines der beiden Teams wirklich absetzen konnte. Erst vier Minuten vor der Halbzeit, als Christian Fey die Hausherren das erste Mal mit zwei Toren (11:9) in Führung brachte, schlug das Pendel etwas mehr in Richtung des MHV aus.


Doch trotz Überzahl schaffte man es in dieser Phase, wie auch schon im Spiel gegen den TSV Mellrichtstadt vergangene Woche, nicht die Führung mit in die Halbzeitpause zu nehmen. 11:11 hieß es da.

Die zweite Spielhälfte verlief analog der ersten Halbzeit, doch als in der 50. Spielminute die Gäste durch Ihren groß gewachsenen Kreisläufer mit zwei Toren in Führung gehen konnten, schlug nun das Pendel eher in Richtung der Gäste aus. Doch durch Tore von Simon Zwiazek, Luis Vollert und Samuel Drescher konnte der MHV bis zur 58. Spielminute das Spiel wieder ausgeglichen gestalten und beim Stand von 25:25 war die Partie völlig offen.

Doch in dieser Phase gönnte die MHV-Defensive inklusive Torhüter Sören Bernt den Gästen keinen Treffer mehr. So konnte trotz anfänglicher Unterzahl erneut Simon Zwiazek mit zwei Toren in Folge für den 27:25 Endstand sorgen.

„Es war sicherlich spielerisch kein hochklassiges Spiel, aber das ist mir heute auch ziemlich egal“, so Trainer Marcus Thalhäuser nach der Begegnung. „Trotz der Qualität von Karlstadt hätten wir schon früher in der Partie die Weichen auf Sieg stellen können. Mir war wichtig, dass ich im Vergleich zum Spiel gegen Mellrichstadt wieder eine Mannschaft auf dem Spielfeld gesehen habe, die sich förmlich für einander zerrreißt und das habe ich heute gesehen,“ so der Trainer weiter. „Trotzdem werden wir im Training einige Situationen ansprechen wo es spielerisch nicht so gepasst hat“, so Thalhäuser abschließend.

Handball, Männer, Bezirksliga: MHV Schweinfurt 09 : TSV Karlstadt 27:25 (11:11)

Es spielten für den MHV Schweinfurt 09
Simon Zwiazek 6, Christian Fey 5, Felix Landgraf 4/1, Luis Vollert 4, Samuel Drescher 3, Manuel Schmitt 3, Florian Niklaus 1, Max Müller 1, Christian Kelemen, Jan Scholich, Simon Körner, Sören Bernt TW (01.-60.), Lukas Fiedler n.e.
Bester Werfer TSV Karlstadt: Sebastian Reiss 10/7

Vermeidbare Niederlage gegen die TG Höchberg

Am Samstag ging es für die MHV Damen zum Auswärtsspiel gegen die erfahrene BOL-Mannschaft aus Höchberg. Die Vorzeichen schienen für dieses Spiel gut zu sein: Trainer Früh und Co-Trainer Schmitt konnten das erste Mal auf eine breite Bank setzen und die Trainingswoche verlief auch sehr ansprechend. Ebenfalls wollte man dieses Wochenende wieder einen Schritt nach vorne machen, was leider an diesem Tag nicht funktionierte:

Beide Teams begannen sehr nervös, wobei die Höchberger Damen aus einigen technischen Fehlern oder schwachen Abschlüssen des MHVs sehr einfache Tore erzielen konnten. So starteten sie mit einem 4:0 Lauf, welcher durch eine Auszeit von Trainer Früh unterbrochen wurde. Nach der Auszeit schien es zumindest im Angriff besser zu laufen und es folgte ein munterer Schlagabtausch bis zur 12. Minute mit einem Spielstand von 6:3. Danach folgte wieder eine Phase mit vielen leichten Fehlern und zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 12:6.

In der zweiten Halbzeit nahm man sich vor zu kämpfen und alles in die Waagschale zu legen. Leider verschlief man die ersten 3 Minuten und lag mit 15:6 hinten. Die Einstellung der MHV Damen war in der zweiten Halbzeit dennoch gut und sie ließen sich nicht hängen. Sie kämpften sich zur 45. Minute bis an vier Tore heran, konnten dies aber leider am Ende nicht ummünzen und man verlor, vielleicht 2-3 Tore zu hoch, auswärts gegen die TG Höchberg mit 23:16.

Trainer Früh zieht ein einfaches Fazit: „Die Torhüterin der TG Höchberg hat uns heute den Zahn gezogen. Sie hielt über 50 Prozent der Bälle und somit konnten die Höchberger zu sehr vielen einfachen Toren kommen. Hätten wir sie in den Positionsangriff bekommen, wären wir heute wahrscheinlich als Sieger vom Platz gegangen.“

Für die kommende Woche gilt es die Köpfe wieder hochzunehmen und konzentriert an den Fehlern des Wochenendes zu arbeiten. Am Samstag geht es dann auswärts gegen den Tabellenzweiten aus Estenfeld. Anpfiff ist um 15:30 Uhr in Estenfeld.

Es spielten für den MHV Schweinfurt 09:
Sonja Unger 6, Lena Kamski 3, Anna Breun 2, Carina Bartesch 2, Verena Höger 1, Annika Roßberg 1, Nina Karger 1, Annika Schmitt, Nicole Thalhäuser, Kristina Rumpel, Lena Langguth-Zeißner, Larissa Wels.

(cf) (mt)



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Geiselwind oben
Eisgeliebt
Ozean Grill
Yummy
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.