Home / Slider / Schwimmwettkampf der Superlative in Regensburg: Fünf Vereinsrekorde – und Schweinfurter SC 1913-Jungs, die nicht zu stoppen waren

Schwimmwettkampf der Superlative in Regensburg: Fünf Vereinsrekorde – und Schweinfurter SC 1913-Jungs, die nicht zu stoppen waren


Sparkasse

REGENSBURG / SCHWEINFURT – Erstmals sind Schwimmer aus Schweinfurt beim Internationalen Speedo SWIM MEETING in Regensburg am Wochenende am Start gewesen. Dies war notwendig, da eine 50 Meter Bahn als Qualifikation für kommende Meisterschaften gefordert ist. 3.954 Meldungen, 738 aktive Schwimmer nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Österreich, Niederlande, Tschechei, Rumänien und Russland – und die SC´ler, die durchaus vorne mithalten konnten.

Der Top-Athlet vom Wochenende war Marcel Dietrich (Jahrgang ´96). Mit eiserner Disziplin hat er seit den letzten Sommerferien an sich gearbeitet und hart trainiert. Alleine vier neue Vereinsrekorde über 50 Rücken 31,89, 50 Freistil 25,63, 100 Freistil 57,03 und 100 Schmetterling 1:05,53 gingen auf sein Konto. Über Freistil nur um Hunderstel knapp auf Platz 4 geschlagen, war er über die Schmetterlingsstrecke als Dritter auf dem Podest. Über die 50 Freistilsprint kam er als Sechspplatzierter ins Finale und hat diesen Platz auch gehalten. Mit dieser Leistung wird er als 13.schnellster Schwimmer Deutschlands in der Jahrgangsbestenliste geführt. Wenn er dies bis Juni hält, ist er für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Juni in Berlin startberechtigt. Das hatte der Verein seit 1998 nicht mehr.



Vereinsrekord Nr. fünf erzielte Marcel Wack (96) über 100 Rücken in 1:09,55, an der Nr. sechs schrammte er nur mit 39 Hunderstel über die 200 m Distanz und Platz 4 ganz knapp vorbei. Nils Haack (95) schwamm trotz Erkältung über die 50 m Schmetterling in 29,92 zu neuer Rekordzeit. Ganz aus dem Häusschen war Yannick Spiegel (97) über seine Leistungssteigerungen all seiner gemeldeten fünf Strecken. Die 200 m Rücken in 2:36,66 waren in dem starken Starterfeld Bronze wert.


Ebenfalls äußerst leistungsfähig waren die drei Mädels. Die Rückenschwimmerin Amelie Geiß verfehlte mit Platz vier und fünf über die 100 und 200 R knapp das Podest, kam aber mit neuer Bestmarke über den 50 Rücken 0:38,20 in den Finallauf. Ina Thieme (99) war erstmals wieder über die Rückenstrecken im Wasser, pulverisierte ihre Rekorde über 50 – 100 1:22,62 und 200 Rücken. Die 14jährige Schmetterlingsspezialistin Carolin Scholz wird auf den 50 Metern immer schneller und näherte sich mit 0:34,40 immer mehr den bayerischen Pflichtzeiten. Auch über die Kurzstrecke im Freistil und Rücken war sie in persönlicher Rekordzeit unterwegs.

Auf dem Bild hinten links: Nils Haack, Marcel Dietrich, Marcel Wack, Yannick Spiegel; vorne: Ina Thieme, Amelie Geiß und Carolin Scholz


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Aktopolis Kostas
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.