Home / Slider / So war das Hockey-Wochenende: HCS-Damen bleiben ungeschlagen, Herren verlieren nur knapp
Auf dem Bild - hinten von links: Nele Blume, Ronja Brändlein, Marika Hornung, Kira Kurzawski, Trainer Nils Müller; vorne von links: Lisa Fischer, Melissa Schramm, Tina Sängerlaub, Stephanie Schwarz, Lena Müller - vorne liegend: Antonia Seipel (TW)

So war das Hockey-Wochenende: HCS-Damen bleiben ungeschlagen, Herren verlieren nur knapp


Sparkasse

SCHWEINFURT – Die Damen des HC Schweinfurt starteten um 15:30 Uhr ihr zweites Heimspiel der Hockey-Hallensaison in der Georg Wichtermann Halle. Das Spiel gegen Rot-Weiß München war von beiden Seiten offensiv und ziemlich ausgeglichen.

Nach einer kurzen Ecke gingen jedoch die Schweinfurterinnen durch einen Nachschuss von Stephanie Schwarz in Führung. Nach der Halbzeitpause erhöhte München den Druck und drehte durch 2 Treffer innerhalb weniger Minuten das Spiel. Der HCS spielte nun wieder konzentrierter und konnte durch Kira Kurzawski zum 2:2 Endstand ausgleichen.


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Damen: HC Schweinfurt: RW München 2:2 (1:0)
Es spielten: Nele Blume, Ronja Brändlein, Lisa Fischer, Marika Hornung, Kira Kurzawski (1), Lena Müller, Tina Sängerlaub, Melissa Schramm, Stephanie Schwarz (1), Antonia Seipel (TW)


Auf dem Bild – hinten von links: Nele Blume, Ronja Brändlein, Marika Hornung, Kira Kurzawski, Trainer Nils Müller; vorne von links: Lisa Fischer, Melissa Schramm, Tina Sängerlaub, Stephanie Schwarz, Lena Müller – vorne liegend: Antonia Seipel (TW)

 

Beim zweiten Spiel des Tages standen sich um 17:30 Uhr die Herren des HCS und Wacker München gegenüber. Beide Mannschaften begannen ihr Spiel druckvoll, und Schweinfurt ging durch einen Treffer von Nils Müller nach einer kurzen Ecke erstmals in dieser Saison in Führung. Leider konnte man dieses Ergebnis nicht halten, sodass der HCS nach 2 Gegentreffern mit 1:2 in die Halbzeitpause gehen musste.

Nach dem Wiederanpfiff erhöhte München auf 1:3, bis Finn Ehrlich auf 2:3 verkürzen konnte. Nach einem erneuten Gegentor der Münchner konnte Michael Kraile den Anschlusstreffer zum 3:4 verbuchen. Ein Spiel auf Augenhöhe, bei welchem auch ein Unentschieden möglich gewesen wäre, jedoch hatte Schweinfurt auch Glück durch einen gehaltenen Siebenmeter des stark spielenden Torhüters Lasse Vollert.

Herren: HC Schweinfurt: Wacker München 3:4 (1:2)
Es spielte: Finn Ehrlich (1), Benedikt Erhart, Michael Kraile (1), Nils Müller (1), Luca Rosenau, Florian Schneider, Jan Schöll, Lasse Vollert (TW), Jannick Wunder


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!