Home / Fußball / Regional-Bayernliga / Regionalliga / Warum der TSV Aubstadt das Saison-Eröffnungspiel gegen Unterhaching hätte gewinnen müssen – MIT VIELEN FOTOS!

Warum der TSV Aubstadt das Saison-Eröffnungspiel gegen Unterhaching hätte gewinnen müssen – MIT VIELEN FOTOS!


Johanniter Hausnotruf

AUBSTADT – Was am Donnerstagabend beim Saison-Eröffnungsspiel der Fußball-Regionalliga Bayern deutlich wurde: Die Spvgg Unterhaching wird als Drittliga-Absteiger in dieser Besetzung wohl eher nicht zu den Meisterschaftsanwärtern der neuen Runde zählen – und der TSV Aubstadt kann ziemlich sicher auch diese Saison einen jeden der 19 Gegner ärgern. Im Grabfeld verpassten die Hausherren einen Sieg, den sie verdient gehabt hätten.

„Unterhaching muss mehr froh sein über das Unentschieden. Für Aubstadt ist der Punkt hochverdient“, urteilte der momentan höchste Fußball-Funktionär Deutschlands bei seinem Premieren-Besuch im hohen Norden Frankens. Dr. Rainer Koch war da und angetan vom Dorfverein und seiner NGN-Arena, dem einstigen Schulstadion. „Überfällig und lange versprochen“ war sein Besuch, Corona-bedingt aber erst jetzt möglich.





Zum Spiel: Eigentlich hatte nur Aubstadt Chancen. Timo Pitter und Michael Dellinger liefen ertragslos jeweils ziemlich alleine auf den Kasten zu, Ben Müller traf vor der Pause die Latte – und bei Leonrad Langhans´ Schuss landete das Leder nach der Pause auch an der Oberkante des Quer-Aluminiums. Das war in zweiten 45 Minuten, die ausgeglichener verliefen, in denen auch der Unterhachinger Timon Obermeier mal auf das Tor köpfte und TSV-Keeper Julian Schneider prüfte.


Dr. Rainer Koch muss wieder kommen. Weil er diesmal keine Bratwurst probieren konnte. „Vor dem Spiel wurde mir ein wunderbarer Schweinebraten serviert“, gab der BFV-Präsident und Interims-Boss des DFB zu, dass er da natürlich zuschlug. Auch weil er mittags noch den Präsidenten des Lichtensteiner Fußballverbandes in München empfing und nicht zum Mittagessen kam. Hachings Präsident Manfred Schwabl wollte mit Vermerk auf seinen Bauch ebenfalls keine Bratwurst testen. Mit anderen Worten: Dieses Duell muss es auch in der Saison 2022/23 wieder geben!

Stimmen zum Spiel:

Victor Kleinhenz (Trainer des TSV Aubstadt): „Das war ein richtig geiler Start. Wir haben gesehen, dass wir gegen eine jede Mannschaft dieser Liga bestehen können. Überragend, mal wieder vor 1000 Leuten spielen zu können. Genau dieses Fußballfest wollten wir. Unsere eigene Leistung war bärenstark. Wir haben wenige bis keine Chancen des Gegners zugelassen. Auch die zweite Halbzeit hat mich beeindruckt. Weil man ja leicht dazu neigt, kopflos zu spielen. Aber das war genau die richtige Mischung zwischen Zug zum Tor und Absicherung. Unterhaching steht vor einer riesen Herausforderung mit seinen vier, fünf Ankerspielern und der ansonsten jungen Mannschaft.“

Sandro Wagner (neuer Trainer der Spvgg Unterhaching): „Danke an das faire Publikum in Aubstadt und ein riesen Kompliment an den Gegner, der heute unsere stärksten Spieler aus der Partie genommen hat. Der Punkt ist gut für meine junge Mannschaft. Aus den 18 Mann-Kader waren elf Spieler aus der U19. Das heute war wichtig für unsere Entwicklung.“

Manfred Schwabl (Präsident der Unterhachinger und Ex-Nationalspieler): „Als ich den Terminplan gelesen habe, dachte ich schon ´Herzlichen Glückwunsch´, das wird eine unankbare Aufgabe. Und das gilt als Kompliment für Aubstadt. Wir können glücklich sein, dass wir mit dem einen Punkt nach Hause fahren. Nach der Watsch´n mit dem Abstieg war uns klar, dass es nicht gleich rund laufen kann. Wir werden nach den ersten zehn Spielen eine Bilanz ziehen können. Respekt vor und Kompliment an Aubstadt. Wir haben uns hier wahnsinnig schwer getan und es war eine richtig gute Veranstaltung.“

Tobias Strobl (zusehender Coach des FC Schweinfurt 05): „Aubstadt hat mich beeindruckt, kann hier 2:0 oder 3:0 gewinnen. Wir wissen aber, dass Unterhaching die nächsten Wochen sicher noch nachlegen wird. Da wird noch personell was kommen, wir können deren Leistung richtig einschätzen. Das Umfeld hier in Aubstadt erinnert mich ein bisschen an Pipinsried, es ist hier dörflich gemütlich.“

Dr. Rainer Koch (BFV-Präsident und Interims-Chef des DFB): „Das ist doch der Reiz der Regionalliga Bayern, wenn Vereine wie der TSV Aubstadt darin spielen können. Hier im Grabfeld leistet auch der TSV Großbardorf über Jahre schon hervorragende Arbeit. Toll ist, dass der Platz sich in Aubstadt in der Nähe der Häuser befindet, so dass die Leute hier her laufen können. Die Sportanlage ist wirklich schön, anzustreben wäre freilich für die 4. Liga, dass die Tribüne noch überdacht wird. Jetzt freue ich mich auf Samstag und eine sicherlich ähnliche Partie in Buchbach gegen Schwienfurt 05.“

Julian Schneider (Aubstadts Keeper und ehemaliger Schweinfurter und Großbardorfer Torwwart): „Wenn man mir vor dem Spiel gesagt hätte, dass gerade mal zwei Bälle auf mein Tor kommen, dann hätte ich das für unrealistisch gehalten. Kompliment an die Mannschaft, gerade die Defensive war hervorragend. Schade, weil vorne mehr drin gewesen wäre heute. Ich fühle mich hier in Aubstadt richtig wohl, habe voll Bock auf Regionalliga, auch wenn ich meinen ersten Anlauf in Schweinfurt auch schon recht gut fand.“

Und hier noch der offizielle Bericht des BFV:

Regionalliga Bayern: Der Ball rollt! Farbenfrohe Eröffnungsfeier in Aubstadt

Vorhang auf für die nunmehr neunte Spielzeit in der Regionalliga Bayern: Mit der Partie zwischen dem TSV Aubstadt und Drittliga-Absteiger SpVgg Unterhaching hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) an diesem Donnerstag den offiziellen Startschuss zur Saison 2021/22 gegeben.

Vor dem Anpfiff der Auftaktbegegnung erlebten die 1000 zugelassenen Zuschauer*innen in der ausverkauften NGN-Arena eine farbenfrohe Eröffnungs-Zeremonie, bei der nach Starkregen pünktlich zu Beginn die Sonne durchs Wolkendickicht blinzelte: Nachwuchsfußballer*innen aus dem Grabfeld präsentierten zusammen mit den Vereins-Offiziellen die Trikots der 20 teilnehmenden Klubs, Verbands-Spielleiter Josef Janker schob den Ball beim offiziellen Anstoß Aubstadts Bürgermeister Burkhard Wachenbrönner zu, dann kredenzten die Aubstädter Musikanten die Bayern-Hymne – und schließlich pfiff Referee Roman Potemkin (Friesen) mit dem Match auch das erste Punktspiel dieser Saison im Freistaat an. „Warum der TSV Aubstadt den Zuschlag für dieses Eröffnungsspiel bekommen hat, zeigt sich heute mit dieser perfekten Organisation“, sagte BFV-Präsident Rainer Koch: „Das zeigt, was Zusammenhalt und Anpacken bedeutet – und was es in einem Verein wie dem TSV Aubstadt bewegt.“

Zuvor hatten sich die Vertreter*innen aller 20 bayerischen Regionalliga-Klubs zum Austausch getroffen – auch mit BFV-Vize-Präsident Jürgen Pfau, der gleichzeitig Bezirks-Vorsitzender in Unterfranken ist, sowie Verbands-Schiedsrichterobmann Walter Moritz. „Wir alle freuen uns auf diese Saison, die ganz besonders attraktiv ist, wenn wir uns das Feld ansehen“, sagte Koch: „Wir dürfen aber nicht einzig und alleine auf die Klubs schauen, die die großen Drittliga-Pläne schmieden und forcieren. Wir sind vor neun Jahren mit der Regionalliga Bayern mit dem Ziel gestartet, dass diese Spielklasse für die ambitionierten Amateurklubs als echte Spitzenliga erreichbar bleiben muss. Diese Mischung spiegeln die 20 Vereine auch perfekt wider.“

Dickes Dankeschön für Ausrichter TSV Aubstadt

„Unser Dank geht an den TSV Aubstadt mit seinen vielen Helferinnen und Helfern, die allesamt dafür gesorgt haben, dass die Eröffnung der neuen Saison in diesem tollen Rahmen über die Bühne gegangen ist. Das war eine perfekte Organisation“, sagte Verbands-Spielleiter Josef Janker. Aubstadts Vorsitzender Herbert Köhler bezeichnete die Auftaktveranstaltung „als wirklich große Bühne für uns in unserer 800-Seelen-Gemeinde. Umso glücklicher sind wir, dass dies trotz Corona und einer gefühlten Ewigkeit ohne Fußball jetzt wieder möglich ist“. Der Turn- und Sportverein feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag.

Flammende Impf-Appelle

Bürgermeister Burkard Wachenbrönner nannte die Durchführung des Eröffnungsspiels für den TSV Aubstadt und die Gemeinde „eine große Ehre – nicht zuletzt auch deshalb, weil es mit der SpVgg Unterhaching gegen einen ehemaligen Erstligisten geht. Dass das alles so funktioniert, liegt daran, dass hier ganz viele Menschen mit anpacken“. Landrat Thomas Habermann sprach indes von „einem für alle schweren Jahr, das hinter uns liegt – und wenn wir auch im Herbst alle unbeschwert leben und damit auch Fußball spielen wollen, dann müssen wir jetzt all diejenigen, die noch nicht geimpft sind, davon überzeugen, es auch unbedingt zu tun“. Auch BFV-Präsident Rainer Koch unterstrich die Wichtigkeit des Impfens: „Wir Fußballer*innen müssen jetzt möglichst viele Menschen dazu bewegen, sich impfen zu lassen. Auch der Bayerische Fußball-Verband mit seinen Vereinen wird diese Impfangebote umsetzen und befindet sich in Gesprächen mit dem Gesundheitsministerium.“

Bereits kurz nach Spielschluss zeigt „BFV.TV – alle Spiele, alle Tore aus der Regionalliga Bayern“ ab sofort alle Spielberichte als Video on Demand (VOD), ehe wie gewohnt zum Spieltags-Abschluss die Gesamtzusammenfassung mit allen Partien folgt. Ausgespielt wird das neue Format mit den kommentierten Einzelspielberichten auf der Website des BFV (www.bfv.tv) sowie auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Regionalliga Bayern. Darüber hinaus bringen alle zwölf bayerischen Lokal-TV-Sender das neue Format ins lineare Fernsehen.

Auf den Fotos (Bilder: BFV):

Gruppenfoto Eröffnung: Nachwuchsfußballer*innen aus dem Grabfeld präsentierten zusammen mit den Vereins-Offiziellen die Trikots der 20 teilnehmenden Klubs.

Anstoß: Offizieller Anstoß zur neuen Saison in der Regionalliga Bayern: Verbands-Spielleiter Josef Janker (links) und Aubstadts Bürgermeister Burkard Wachenbrönner.

BFV-Präsident Rainer Koch: Großes Lob für den Ausrichter: BFV-Präsident Rainer Koch war zu Gast in Aubstadt und war angetan von der Organisation des TSV-Helfer*innen-Teams

TSV Aubstadt – Spvgg Unterhaching: 0:0

Aubstadt: Julian Schneider – Leonard Langhans (ab 77. Ingo Feser), Tim Hüttl, Steffen Behr, Dominik Grader, Marcel Volkmuth (ab 72. Julian Leicht), Ben Müller, Patrick Hofmann, Leon Heinze, Patrick Hofmann (ab 67. Philipp Harlass), Michael Dellinger (an 83. Christopher Bieber).
Zuschauer: 1000 (ausverkauft)

SW1.News und FuSWball.de – auch in Verbindung mit Rhön1.News und HAS1.News – geben ab sofort mächtig Gas. Unsere Portale wollen künftig die Nummer eins sein in Sachen lokaler und regionaler Fußball. Während andere Anbieter aktuell ihre Abopreise erhöhen und ihr Angebot parallel verringern, sattelt inundumsw.de (das ist die eigentliche Dachmarke von 2fly4 Entertainment aus Schweinfurt) noch einen oben drauf – und wird die komplette Saison und auch während der Winterpause mit vielen Interviews die Berichte aus der Gegend in und um Schweinfurt völlig kostenlos anbieten. Es muss also niemand mehr Geld bezahlen, um gute Geschichten vom Fußball zu lesen, viele Bilder und ab und an auch Videos zu sehen. Natürlich sind SW1.News und FuSWball.de angewiesen auf die Unterstützung der Vereine und der Spieler. Daher die Bitte: Senden Sie uns Informationen, Bilder des Kaders, Gruppenbilder der Neuzugänge, dazu alles Namen uns Wissenswertes. Das gilt ausdrücklich auch für den Frauen- und den Jugendfußball! Mailen Sie uns an: redaktion@sw1.news und/oder michael.horling@t-online.de


Wir sind Partner des Fußballs:
Kissgold - Gold in Bad Kissingen
Freizeit-Land Geiselwind
Fürst KFZ Meisterbetrieb
GW Wohnungsbau
Winnerplus
Kanal-Türpe


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!