Home / Slider / Warum die Schonunger Runger gegen Kelheim nur zu einem 16:16 kamen

Warum die Schonunger Runger gegen Kelheim nur zu einem 16:16 kamen


Sparkasse

SCHONUNGEN – Auf Tobias Hofmann kam´s an. 13:16 hieß es vor dem zehnten und letzten Kampf der Ringer-Oberliga Nord am Samstagabend. Aus Sicht der Schonunger Gastgeber, die gegen Aufsteiger und Tabellennachbar ATSV Kelheim an sich den dritten Saisonsieg einfahren wollten. Wer sich auskennt weiß: Der Erfolg wäre noch möglich gewesen.

Doch so sehr sich Hofmann auch mühte gegen Felix Henneberger: Mehr als „nur“ einen 10:0-Sieg brachte er nicht zustande. Das ergab drei Wertungspunkte – und am Ende ein sicherlich gerechtes Remis. Wobei die Hausherren aus einem 6:10-Paausenrückstand (bis dahin punkteten lediglich Schwergewicht Tobias Doile und Andrei Vasile Dudau) vor den rund 200 Zuschauern schnell ein 13:10 machten. Weil Felix Full auf Schultern siegte und auch Rudi Schwanke Ernte einfuhr. Doch dann verkaufte sich Andi Hümpfer zwar wacker, war Max Wendel chancenlos – und so musste Tobias Hofmann wenigstens das Unentschieden retten.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

„Mit dem einen Punkt müssen und können wir leben“, sagte Trainer Thomas Rösner, dessen Team bis auf den fehlenden Machs Gelaschanov komplett war und bei dem nach Grippe Gamsat Gabriel Klein wieder auf die Matte konnte – und sich gegen den Ungarn Csongor Knipli gut verkaufte. Nun stehen zum Ende der Vorrunde die schweren Aufgaben erst beim souveränen Tabellenführer in Lichtenfels an, ehe der Zweite Johannis Nürnberg nach Schonungen kommt.

„Wir sind im Soll, aber es wird heuer eine kniffelige Kiste“, weiß Rösner trotz der ordentlichen 5:5 Punkte. Als Sechster hat der RSV drei Zähler Vorsprung auf hof und schon fünf auf den Letzten aus Regensburg, der bislang alle Kämpfe verlor. Doch es steigt nicht sicher nur das Schlusslicht ab. Wenn aus der ersten Bundesliga ein bayerischer Vertreter runter geht, dann erwischt es auch den Vorletzten. Momentan steht Westendorf im Oberhaus mit 0:10 Punkten ganz hinten…


Ringen, Oberliga Nord: RSV Schonungen – ATSV Kelheim: 16:16 (6:10)
Für die Schonunger punkteten: Andrei Vasile Dudau, Felix Full (beide 4), Tobias Hofmann, Rudi Schwanke (je 3), Tobias Doile (2); ohne Punkte: Max Wendel, Alexandru-Vasile Mandica, Andreas Hümpfer, Florian Doile, Gamsat Klein.

Die nächsten Kämpfe:
13.10.: AC Lichtenfels – RSV Schonungen
20.10.: RSV Schonungen – SV Johannis Nürnberg II
27.10.: RSV Schonungen – SC Oberölsbach
03.11.: AC Regensburg – RSV Schonungen
10.11.: RSV Schonungen – ASV Hof
17.11.: RSV Schonungen – TSV Burgebrach
24.11.: ATSV Kelheim – RSV Schonungen
01.12.: RSV Schonungen – AC Lichtenfels
08.12.: Johannis Nürnberg II – RSV Schonungen (17.30 Uhr)

 



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Pure Club
Eisgeliebt
Gastro-Musterbanner
Geiselwind oben
Yummy
Pinocchio
Ozean Grill
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Umkämpftes Derby vor großer Kulisse – MIT VIELEN FOTOS UND EINEM JUBELVIDEO!

SCHWEINFURT - Der 13. Oktober 2012 hatte dem TSV Aubstadt Mut gemacht. An einem ungewohnten Samstagabend holten die Grabfelder vor nunmehr bereits fast sieben Jahren ausnahmsweise mal einen Punkt in den Duellen gegen den FC Schweinfurt 05, die sie sonst allesamt verloren. Mit Daniel Leicht, Julian Grell, Dominik Grader, Christian Köttler, Christian Mack, Michael Kraus (damals beim FC 05) und dem spät ausgleichenden Julius Benkenstein stehen von damals noch immer einige Akteure im Kader. Fast wiederholte sich die Geschichte....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.