Home / Fußball / Bezirksliga / Warum Oberschwarzach fast zweistellig in Sommerach gewann und beide Teams vorne mitspielen wollen – MIT VIELEN FOTOS!

Warum Oberschwarzach fast zweistellig in Sommerach gewann und beide Teams vorne mitspielen wollen – MIT VIELEN FOTOS!


Freie Wähler

SOMMERACH / OBERSCHWARZACH – Und nein, das 0:9 am Mittwochabend änderte nichts an der Zielsetzung des TSV Nordheim/ Sommerach. Das Team von der Weininsel will nach dem Abstieg aus der Kreisliga „vorne mitspielen, wenn wir komplett sein“. Sagt Rainer Prescher, einst in Dittelbrunn und Hambach Trainer, beim Pokal-Aus in Runde eins gegen den ebenso ambitionierten Bezirksligisten SG Oberschwarzach/ Wiebelsberg verantwortlich.

Der 55-Jährige vertrat seinen privat verhinderten Sohn Patrick. Der 33-jährige Spielertrainer war aber nur einer von acht aus diversen Gründen fehlenden Stammspielern der Hausherren, die daher mit Jungs aus der zweiten Mannschaft auffüllten, die am Wochenende mit dem Remis gegen die SG Frankenwinheim/ Schallfeld/ Lülsfeld 2 in die neue Runde startete. Die Erste gewann danach den Vergleich recht locker mit 3:1, allerdings verletzten sich da gleich vier Akteure.


AOK Feuerwehrlauf

„Eine der Spieler heute habe ich gar nicht gekannt…“, grinste Papa Prescher, der seinem Sohn immer mal wieder hilft. „Wir sind in der zweiten Hälfte zusammen gefallen. Aber das war von vorne herein klar“, meinte er. 0:3 stand es zur Pause, dann konnten die Gäste den schnell zwei Mal treffenden Neuzugang Tobias Gnebner sowie Philipp Mend bereits vom Feld nehmen. Bei der SG Traustadt/ Donnersdorf kommenden Sonntag will und wird sich das Team von der Maininsel sicher wieder ganz anders präsentieren.


Und damit zum Bezirksligisten, bei dem Martin Grießmann nach seinem Premierentor einen Kasten Bier ausgeben muss. Die SG, die in Rödelmaier ordentlich startete mit dem 2:0-Sieg, die laut Alexander Greß „die beste erste Halbzeit nach der ersten Corona-Pause“ spielte, nur das Toreschießen vergaß, hat einen nunmehr sehr breiten Kader zur Verfügung und wird kommenden Sonntag zuhause gegen Bergrheinfeld wohl auch den Ausfall ihres einen Spielertrainers verkraften können, der in Rödelmaier vom Platz flog, der im Pokal aber auflaufen durfte.

Nur Moritz Götz und Timo Geißler verließen den Verein Richtung neuer SG Rügshofen/ Dingolshausen. Dafür kamen Jonas Edwards aus Unterschleichach, Jozsef Kiss aus Rimbach/Lülsfeld, Lorenz Baumgärtner aus Sulzheim und Philip Heuß von der JFG Steigerwald.

Vom Rückzug des Lokalrivalen TSV/DJK Wiesentheid profitierten die Oberschwarzacher, indem sie von dort die Spieler Valentin Vogel (22), Jonathan Popp (31) und nun auch noch eben Martin Grießmann (21) bekamen. In Sommerach waren neben Kiss sechs Feldspieler als Ersatz dabei. Obwohl beispielsweise die Leistungsträger Andreas Mayer, Lukas Mend oder Lorenz Dülk, der sich in Rödelmaier eine Zerrung zuzog, noch fehlten.

„Dass wir hier gegen eine zweite Mannschaft antreten, das wussten wir nicht. Ein Lob an den TSV, dass sie sich trotzdem stellten und nicht abgesagt haben“, fand Greß und nannte das Pokalspiel „verrückt, denn wir haben ja auch noch sieben Mal den Pfosten getroffen“. Ganz schnell netzte Tobias Gnebner ein. Wenn der Neue von Castell/Wiesenbronn nur halb so gut trifft wie die letzten Jahre, dann dürfte die SG noch mehr offensive Qualität haben.

„Unsere Ziele sind ähnlich wie die letzten Jahre, wir wollen im vorderen Drittel landen, also unter den ersten Fünf, nachdem die Liga ja etwas kleiner wurde“, sagt der zweite Spielertrainer Simon Müller. Das Dauer-Duo müssen nun eigentlich nur noch gut coachen angesichts der breit aufgestellten Truppe, dann könnten die Weinorte mal an der Landesliga schnuppern.

Schon am Sonntag aber dürfte man in einem ersten Spitzenspiel gefordert sein, nachdem ja auch die Bergrheinfelder zum Auftakt gewannen. „Das ist eine junge und gute Mannschaft, die uns alles abverlangen wird“, denkt Simon Müller – und dann gerne zurück an die letzte Saison, als es das Duell ebenfalls am zweiten Spieltag gab. Damals in Wiebelsberg siegten die Hausherren nach einem 0:1-Rückstand in den letzten zehn Minuten noch durch Tore von Eric Renno und Alexander Greß. Letzterer wird diesmal der Partie aber sicher keine Wende geben können…

Fußball-Kreispokal Schweinfurt, 1. Runde: TSV Nordheim/Sommerach – SG Oberschwarzach/Wiebelsberg: 0:9 (0:3)
Tore: Tobias Gnebner (2), Philipp Mend, Simon Müller, Alexander Gress, Martin Grießmann, christian Zink, Sven Friedrich, Noah Wagner.
Schiedsrichter: Joachim Feuerbach
Zuschauer: 80.

SW1.News und FuSWball.de sind ab sofort DIE lokalen Medien Nummer eins, was den regionalen und lokalen Fußball betrifft. Alles Wissenswerte gibt´s unterhaltsam geschrieben und mit vielen Fotos sowie ab und an Videos immer auf diesen beiden Portalen – und ohne kostenpflichtige Schranken. Für den perfekten Fußballkonsum muss künftig niemand mehr Geld bezahlen oder ein Abo abschließen. SW1.News und FuSWball.de berichten nicht nur über die Schweinfurter Schnüdel, die Landesligisten der Region oder über die höchst interessante Bezirksliga sowie über die SW-Grenzen hinaus. Von A wie Abersfeld bis Z wie Zeuzleben – auf diesen Portalen sind fortan die Kicker aus den Dörfern die Helden. Wer SW1.News und FuSWball.de mit Informationen beliefern will, meldet sich einfach unter redaktion@sw1.news und/oder unter michael.horling@t-online.de


Wir sind Partner des Fußballs:
GW Wohnungsbau
Kissgold - Gold in Bad Kissingen
Freizeit-Land Geiselwind
Winnerplus
Fürst KFZ Meisterbetrieb
Kanal-Türpe


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!