Home / Specials / Mighty Dogs / Wenig Probleme mit Amberg: So klappt das locker mit mindestens Rang vier für die Mighty Dogs – MIT VIELEN FOTOS!

Wenig Probleme mit Amberg: So klappt das locker mit mindestens Rang vier für die Mighty Dogs – MIT VIELEN FOTOS!


Sporttreff 2000 - Niederwerrn Oberwerrn

SCHWEINFURT – So langsam kristallisiert es sich endgültig heraus: Die Mighty Dogs werden ziemlich sicher die Zwischenrunde der Eishockey-Landesliga erreichen, also in Gruppe 1 unter die ersten Vier kommen. Genauso wie Erding und Bad Kissingen. „Es schaut gut aus. Aber wir schauen weiter von Spiel zu Spiel“, sagt dennoch Cheftrainer Stephen Heckenberger.

Match sechs am Sonntagabend gegen einen alten und direkten Rivalen lief ziemlich gut. Die mit 5:1 klar geschlagenen Amberger werden sich mit Nürnberg und Selbs 1b um Platz vier streiten. Bayreuths 1b hat mit den Aufstiegsrundenplätzen rein gar nichts, wohl auch die Haßfurter Hawks nicht nach dem 2:5 am Sonntag in Bad Kissingen und der Heimpleite am Freitag gegen Nürnberg.



„Wir hatten nur vier Verteidiger und ab dem zweiten Drittel sind uns die Körner ausgegangen. Ab der zweiten Pause war Schweinfurt klar die bessere Mannschaft. Wir hatten keine Chance zu gewinnen“. Mehr gibt´s nicht zu sagen“, fasste Ambergs Coach Stefan Ponitz das Spiel vor den fast 700 Zuschauern zusammen. „Im ersten Drittel waren wir noch nervös, ab dem zweiten haben wir diverse Kleinigkeiten richtig umgesetzt. Ein Lob an die Mannschaft, ich bin sehr zufrieden“, hatte Heckenberger wenig Einwände gegen die Leistung.


Die frühe Führung der Gäste durch Andreas Hampl in der dritten Minute hielt immerhin bis Fritz Geuders Ausgleich (17.). Andi Kleider (28.) schoss das einzige Tor des Mitteldrittels. Niklas Zimmermann brach dann bereits nach 22 Sekunden des Schlussabschnitts die Amberger Dämme, ehe Kevin Marquardt, diesmal anstelle des an der Kapsel des Daumens verletzten Michéle Amrhein an der Seite von Dion Campbell stürmend, noch zwei Mal einnetzte. „Er hat gute Chancen, in dieser Reihe zu bleiben“, lobte Heckenberger und fand auch für den noch nicht mal 18 Jahre alten Jona Schneider („ein blutjunger Spieler, der seinen Weg machen wird!“) nette Worte.

Drei Mal in Serie müssen die Mighty Dogs nun auswärts ran. Nächsten Samstag in Bayreuth, dann bei der Selber 1b, schließlich am Sonntag, den 22. November zu hoffentlich einem echten Schlagerderby im Bad Kissinger Wolfsbau. Und danach erst steht am 29. November das nächste Heimspiel gegen Erding an, auf das gegen Bad Kissingen und gegen Haßfurt weitere Derbys im Icedome folgen. Vor jeweils sicherlich noch weit mehr Zuschauern als an diesem Sonntagabend…

Eishockey-Landesliga: ERV Schweinfurt Mighty Dogs – ERSC Amberg: 5:1 (1:1; 1:0; 3:0)
Mighty Dogs: Benjamin Dirksen (Timo Jung) – Jürgen Stumpf, Simon Knaup, Jonas Knaup, Jona Schneider, Andreas Kleider, Jan Eberlein, Pascal Schäfer, Philip Mauder, Kevin Marquardt, Niklas Zimmermann, Fritz Geuder, Dion Campbell, Marcel Bendel, Maximilian Rabs, Maximilian Schneider, Timo Ludwig.
Tore für Schweinfurt: Kevin Marquardt (2), Fritz Geuder, Andi Kleider, Niklas Zimmermann; Strafminuten: Schweinfurt 16, Amberg 14; Zuschauer: 683.

Und hier noch der offizielle Spielbericht des Schweinfurt Medienteams sowie ein Hinweis auf die nächste Auswärtspartie in Bayreuth:

Uwe 1

Mighty Dogs gewinnen auch das sechste Saisonspiel

Sonntag kam der Tabellen-Vierte, der ERSC Amberg in den Icedome, um gegen die Mighty Dogs um wichtige Punkte für die Zwischenrunde zu kämpfen. Dass diese drei Punkte in Schweinfurt bleiben lag an einer sehr starken Mannschaftsleistung, sowie konzentriertem Eishockey der Mighty Dogs. Von dem frühen Rückstand (0:1, 3. Minute) ließen sich die Schweinfurter Spieler keineswegs aus der Ruhe bringen, weiter spielten die Mighty Dogs fast ausschließlich auf das Tor der Gäste. Wenn es in den ersten Minuten des Spiels nicht mit dem Torerfolg klappen sollte, änderte sich dies in der 17. Minute. Fritz Geuder erzielte auf Zuspiel von Niklas Zimmermann den wohlverdienten 1:1 Ausgleich, kurz darauf war Pause im Icedome.

Uwe 2

Auch im zweiten Drittel waren die Hausherren klar spielbestimmend und kamen folgerichtig in der 28. Minute durch Andi Kleider (Maximilian Schneider, PP2) zum 2:1 Führungstreffer. Die zweiten 20 Minuten waren von vielen Strafen auf beiden Seiten geprägt, worunter der Spielfluss ein wenig litt. Dennoch waren die Mighty Dogs auch zu dieser Zeit die klar bessere Mannschaft, lediglich der dritte Treffer ließ noch auf sich warten.

Uwe 3

Gleich zu Beginn des Abschluss-Drittels fiel dann die Entscheidung: Niklas Zimmermann erzielte nach nur 22 gespielten Sekunden den Treffer zum 3:1, was schon fast die Entscheidung bedeutete. Auch wenn sich im Eishockey Spiele noch schnell drehen können, war dies am Sonntag wahrlich nicht zu erwarten. Zu schwach war der Auftritt der Gäste, was auch deren Coach Stefan Ponitz so gesehen hat: „Wir hatten keine Chance zu gewinnen“. In der Folge konnte Kevin Marquardt das Ergebnis durch einen Doppelschlag (47. und 55. Minute) noch auf 5:1 erhöhen.

RailtourDas 4:1 bereiteten Dion Campbell und Jonas Knaup vor, den 5:1 Endstand Dion Campbell und Niklas Zimmermann. Der Kanadier bereitete die beiden Treffer im Trikot von Michelé Amrhein (#8) vor, da auf seinem Trikot ein Blutfleck war. Michelé Amrhein fiel für das Spiel am Sonntag kurzfristig aus, ob er nächsten Samstag in Bayreuth wieder spielen kann, wird sich während dieser Woche zeigen.

Ein sehr überzeugender Auftritt der Mighty Dogs beschert drei weitere wichtige Punkte für die Zwischenrunde. Auch wenn Bad Kissingen sein Spiel gegen Hassfurt gewinnen konnte (5:2) bleiben die Mighty Dogs also weiterhin Tabellenführer. Vielen Dank noch an die zahlreich erschienenen Schüler der Ludwig-Erhard-Berufsschule, welche zu diesem Spiel eingeladen wurden. Wir freuen uns, Sie wieder im Icedome begrüßen zu dürfen. Nächstes Heimspiel ist erst in knapp drei Wochen: Sonntag, 29.11.2015 um 18 Uhr gegen den TSV Erding.

Sechs Spiele, sechs Siege – VEREINT IN WEISS-BLAU

Spielstatistik Mighty Dogs – ERSC Amberg 5:1 (1:1, 1:0, 3:0)
Tore:
0:1 Andreas Hampl (Florian Wrobel) 3. Minute
1:1 Fritz Geuder (Niklas Zimmermann) 17. Minute
2:1 Andreas Kleider (Maximilian Schneider) 28. Minute PP2
3:1 Niklas Zimmermann 41. Minute PP1
4:1 Kevin Marquardt (Dion Campbell, Jonas Knaup) 47. Minute PP1
5:1 Kevin Marquardt (Dion Campbell, Niklas Zimmermann) 55. Minute
Zuschauer: 683
Strafminuten: Schweinfurt 16, Amberg 14

An dieser Stelle wollen die Mighty Dogs noch darauf hinweisen, dass Fans erneut eine Zug-Tour nach Bayreuth anstreben. Für Informationen hierzu wenden sich Interessierte bitte an das Fan-Forum: supporters-schweinfurt.de

Neue Fotos: Kleiner Strolch


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Naturfreundehaus
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.