Home / SW-City-News / Im Rahmen der „Innovation Week“: Spannende Diskussion zu „Smart Mobility made in Schweinfurt“

Im Rahmen der „Innovation Week“: Spannende Diskussion zu „Smart Mobility made in Schweinfurt“


Keiler

SCHWEINFURT – Am Dienstag, 17.05.2022, diskutierten in einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion im Rahmen der „Innovation Week“ auf dem Campus der Stadtwerke Schweinfurt Fachleute aus Wissenschaft und Praxis das Thema „Smart Mobility made in Schweinfurt“.

Urbanisierung, Klimawandel, steigende Benzinpreise – viele Gründe sprechen dafür, unser Verständnis von Mobilität weiterzuentwickeln. Längst sind Elektroautos im Straßenbild präsent, doch noch sind zahlreiche Fragen bezüglich der Klimabilanz von E-Mobilität, der Herkunft der notwendigen Rohstoffe und wie die deutsche Industrie hinsichtlich beispielloser Umbrüche in der Automobilsparte aufgestellt ist, offen.


Mezger



Mit Thomas Kästner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schweinfurt GmbH, und Manfred Süß, Standortleiter Schweinfurt, ZF Friedrichshafen AG, gaben zwei Fachleute aus der Praxis Einblicke, wie auf diese Entwicklung strategisch sowie strukturell am besten reagiert werden kann und was dies für den Industriestandort Schweinfurt bedeutet. Gerade der Trend der Elektromobilität mache deutlich, dass Mobilitäts- und Energiewende zwei Seiten derselben Medaille sind und welche Bedeutung dem gewachsenen Know-how in der Region zukommt.


Erkenntnisse aus der Forschung steuerten Prof. Dr. Jens Strüker, Professor für Wirtschaftsinformatik und Digitales Energiemanagement an der Universität Bayreuth, sowie Max Weeber, Gruppenleiter für Simulation und Optimierung am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, bei. Sie illustrierten, wie das Ziel einer nachhaltigen, komfortablen und bezahlbaren Mobilität der Zukunft mithilfe moderner Technologien erreicht werden kann. Zentrale Aspekte hierbei sind, welche Rolle eine Kreislaufwirtschaft bei Batteriesystemen spielt und welche Potentiale digitale Informationstechnologien in einer Echtzeit-Energiewirtschaft für einen effektiven Klimaschutz bieten.

Gerade Schweinfurt als Wirtschafts- und Technologiestandort im Norden Bayerns ist besonders von der Entwicklung im Energie- und Mobilitätssektor betroffen, hat aber auch die besten Voraussetzungen, um den Wandel zu meistern und proaktiv mitzugestalten.

Für alle Fragen rund um die Produkte und Dienstleistungen der Stadtwerke Schweinfurt GmbH stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenservice telefonisch unter 09721 931-400, im LiveChat sowie in der persönlichen Videoberatung von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr zur Verfügung. Die digitale Assistentin SWenja erteilt zudem rund um die Uhr Auskunft. Alle Serviceangebote sind zu finden unter stadtwerke-sw.de.

Auf den Fotos von links:

* Max Weeber, Gruppenleiter für Simulation und Optimierung am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Prof. Dr. Jens Strüker, Professor für Wirtschaftsinformatik und Digitales Energiemanagement an der Universität Bayreuth

* Prof. Dr. Jens Strüker, Professor für Wirtschaftsinformatik und Digitales Energiemanagement an der Universität Bayreuth, Manfred Süß, Standortleiter ZF Friedrichshafen AG, Werk Schweinfurt, Thomas Kästner, Geschäftsführer Stadtwerke Schweinfurt GmbH,

* Max Weeber, Gruppenleiter für Simulation und Optimierung am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Prof. Dr. Jens Strüker, Professor für Wirtschaftsinformatik und Digitales Energiemanagement an der Universität Bayreuth, Manfred Süß, Standortleiter ZF Friedrichshafen AG, Werk Schweinfurt, Thomas Kästner, Geschäftsführer Stadtwerke Schweinfurt GmbH

Bildquelle: Stadtwerke Schweinfurt GmbH


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!