Home / SW-City-News / Vertreterversammlung für 2021: Bauverein Schweinfurt schaut erneut auf erfolgreiches Geschäftsjahr

Vertreterversammlung für 2021: Bauverein Schweinfurt schaut erneut auf erfolgreiches Geschäftsjahr


Sparkasse

SCHWEINFURT – Die Vertreterinnen und Vertreter des Bauverein Schweinfurt hatten gleich mehrere Gründe zur Freude. Erstmals nach drei Jahren konnte die Versammlung, das höchste Entscheidungsorgan der Wohnungsbaugenossenschaft, wieder im gewohnten Rahmen im Tagungshotel Kolping stattfinden konnte. Außerdem durften die Vorstände Birgit Umhöfer und Günter Schmidt wieder über ein gutes Geschäftsjahr berichten.

Die solide Geschäftsstrategie der vergangenen Jahre sorgte dafür, dass auch im Jahr 2021 ein Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Vorstand Birgit Umhöfer konnte einen Jahresüberschuss von 980.000 Euro präsentieren, vom dem bereits fast die Hälfte vorab in die Rücklagen gestellt worden waren. Der Rest von rund 500.000 Euro wird auf Beschluss der Vertreter ebenfalls in die Rücklagen eingestellt, nachdem die Genossenschaftsmitglieder eine Dividendenzahlung von 3% auf ihre Einlagen erhalten haben. Aufsichtsrat und Vorstand erstatteten den Vertreterinnen und Vertretern mündlich Bericht über die Tätigkeiten des vergangenen Geschäftsjahres 2021. Die nackten Zahlen des Jahresabschlusses waren bereits vorab schriftlich zusammengestellt und verteilt worden.


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Etwas Besonderes hatte diese Versammlung dennoch, fand sie doch zum ersten Mal ohne den ehemaligen langjährigen Vorstand Klaus Krug statt. Krug hatte über 30 Jahre die Geschicke des Bauverein maßgeblich gestaltet und kaum einer der Anwesenden hatte eine Vertreterversammlung ohne Krug erlebt.


Weiterer Bauabschnitt an der Eselshöhe

Der bauliche Schwerpunkt im Jahr 2021 lag stärker auf Pflege statt Erweiterung des Bestandes. Vorstand Günter Schmidt berichtete über die größten Instandhaltungs- und Modernisierungsprojekte des vergangenen Jahres. Die Tätigkeiten im Neubaubereich konzentrierten sich auf den nächsten Bauabschnitt an der Eselshöhe. In der Heinrich-Böll-Str. 23 und 25 wurden zwei weitere Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 8 Wohnungen erstellt, die zwischenzeitlich auch schon bezogen werden konnten.

Auch bei der Nachfrage nach Wohnraum gab es keine Trendänderung. Die Zahl der Wohnungsinteressenten übersteigt das Angebot an freien Wohnungen weiterhin um ein Vielfaches. Dieser Effekt wird dadurch verstärkt, dass 41 Wohnungen in einem großen Mehrfamilienhaus am Alten Wartweg plangemäß leergezogen wurden, da dort generalmodernisiert wird. Für die Wohnwertverbesserung und energetische Sanierung des Gebäudes sind Investitionen in Höhe von aktuell 9,2 Millionen Euro veranschlagt. Nach Aufhebung des Förderstopps konnte ein KfW-Zuschuss in Höhe von 2,6 Millionen Euro beantragt werden. Dieser wurde zwischenzeitlich auch bewilligt.

Die monatliche Durchschnittskaltmiete beim Bauverein liegt aktuell bei nur 5,60 Euro pro Quadratmeter – trotz angezogener Neubaumieten. Die gestiegenen Baukosten werden jedoch langfristig dazu führen, dass die Diskrepanz zwischen Neubau- und Bestandsmieter immer weiter zunimmt, auch wenn der Bauverein immer nur das an Miete nimmt, was er muss – nicht, was er kann. Das sei die Bauverein-DNA, wie auch Ralf Hofmann betonte.

Unten geht´s weiter…

Neuwahl im Aufsichtsrat

Ralf Hofmann begann den Wahlvorgang für den Aufsichtsrat mit einer Würdigung für Harald Grohganz, der aufgrund der satzungsmäßigen Altersregelung nicht mehr wiedergewählt werden kann. Er muss aus dem Gremium ausscheiden und wird dort eine große Lücke hinterlassen, so der Aufsichtsratsvorsitzende. Als Nachfolger für Grohganz wurde Rudolf Gehling vorgeschlagen. Turnusgemäß endete auch die Amtszeit von Bernd Lutz, allerdings kandidierte er erneut. Beide Vorschläge wurden angenommen und mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat berufen.

Wechsel in der Vertreterschaft nach Neuwahlen

Abschließend bedankte sich der Aufsichtsratsvorsitzende bei den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern, vor allem bei denjenigen, die nach der stattgefundenen Neuwahl ausscheiden werden. Ihre Amtszeit endet mit dem Schluss der stattgefundenen Versammlung und somit beginnt die Tätigkeit der neu gewählten Vertreterinnen und Vertreter.

Auf den Fotos:

* Verabschiedung der ausscheidenden Vertreter – vorne von links: Marion Bickel, Karl Müller Eduard Bieber (alle Vertreter), Birgit Umhöfer (Vorstand), Horst Schaller, Annamaria Pfaff, Ingrid Zahl (alle Vertreter); hinten von links: Günter Schmidt (Vorstand), Sabastian Müller, Siegfried Gutmann, Wolfgang Hartmann (alle Vertreter), Ralf Hofmann (Aufsichtsratsvorsitzender)
Foto: Anand Anders

* Neubau an der Eselshöhe: Mehrfamilienhäuser Heinrich-Böll-Straße 23 und 25
Foto: Peter Leutsch


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!