Home / SW-City-News / Welcher Vollidiot hat das verbrochen? – Erweiterung der Zone 30 und neue Vorfahrtsregeln im Bereich Theater und Krankenhaus St. Josef
Foto: Pixabay / geralt

Welcher Vollidiot hat das verbrochen? – Erweiterung der Zone 30 und neue Vorfahrtsregeln im Bereich Theater und Krankenhaus St. Josef


Keiler

SCHWEINFURT – Wer seit rund einer Woche im Bereich Theater und St. Josefs Krankenhaus durch die Stadt fährt, der muss einiges aushalten, denn zusätzlich zur eingeführten Zone-30 haben sich auch die Vorfahrten geändert. 

In diesen Tagen und in diesem Stadtbereich hat man es nicht leicht als Autofahrer und man wünscht sich mit 9-Euro-Ticket lieber Bus gefahren zu sein. Aber das geht halt nicht immer, weil man einfach manchmal Transporte erledigen muss. Die Zone 30 wurde ausgedehnt und davon ist dieser Bereich nun „betroffen“. Die Anwohner wird es vielleicht freuen, kehrt doch etwas mehr Ruhe ein. Die Autofahrer fluchen allerdings.


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Das liegt daran, dass die wenigsten Fahrer mit rechts vor links umgehen können. Wer in diesen Tagen als kundiger Autofahrer hier unterwegs ist, der muss ganz schön was aushalten. Wenn man z. B. an der Kreuzung Theater, oder am St. Josef Krankenhaus rechts vor links gewähren will und muss, dann versteht das der von rechts kommende leider nicht und wartet ebenfalls. Hinter einem selbst kommt dann natürlich auch noch der Bus (Berufsfahrer!) und hupt, weil man nicht weiter fährt. Es ist ein Disaster, welches sich nur mit Winken und Winken und Winken aufklären lässt. In dem Moment fragt man sich: „Welcher Vollidiot hat das verbrochen? Muss man denn auch noch die Vorfahrten ändern, die seit Jahrzehnten so existieren und sich in die Köpfe der Autofahrer eingebrannt haben?“


Allerdings gibt es keinen Vollidioten, der das verbrochen hat!
Tatsache ist, dass dies bundesweit geregelt ist. Dort wo die Zone 30 eingeführt wird, muss auch rechts vor links umgesetzt werden. Der ADAC erklärt hierzu: „Tempo-30-Zonen werden bevorzugt in Wohngebieten eingerichtet, um den Verkehr dort gezielt zu beruhigen. Die Besonderheit: Dass es sich um eine solche Zone handelt, wird durch entsprechende Schilder nur am Anfang und am Ende des betroffenen Bereichs ausgeschildert. Das heißt, auf die geltende Geschwindigkeit 30 wird innerhalb des Bereichs nicht zusätzlich hingewiesen. Neben Tempo 30 gilt dort auch die Regel rechts vor links. Nur in Ausnahmefällen wird die Vorfahrt anders geregelt.“

Umsetzung von Tempo 30 in der Innenstadt ab 23. Juli innerhalb des Schweinfurter Stadtrings


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha
Aktopolis Kostas


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!